Der perfekte Sommerlook funktioniert in diesem Jahr mit Espadrilles – Styling Tipps

Es gibt einige Schuhe, die wie kaum etwas Anderes die Lässigkeit, Sonne, Strand und Meer sowie ein entspanntes Lebensgefühl repräsentieren. Dazu gehören in jedem Fall Espadrilles, die gerade in diesem Jahr wieder ein echtes Moderevival erleben und mit abwechslungsreichen Facetten punkten.

Warum Sommer und Espadrilles einfach unzertrennbar sind

Das unbeschwerte Lebensgefühl des Südens, ausgedrückt in einem Schuh: Das sind Espadrilles mit ihren Sohlen aus Pflanzenfasern wie Hanf oder Jute. Der Schaft besteht meist aus Leinen oder Baumwolle, in diesem Jahr finden sich auch Hersteller, die hier auf Leder setzen. In jedem Fall sind dies Materialien, die einfach ideal für warme Sommertage sind. Sie können sogar einfach barfuß getragen werden, die meisten Stoffe und das Leder sind atmungsaktiv und sehr angenehm auf der Haut zu spüren.

Espadrilles sind einfach Schlupfschuhe und haben keinen Verschluss, damit sind sie sehr unkompliziert. Auf kurzen Wegen und bei trockenem und warmen Wetter sind sie der perfekte Sommerbegleiter. Auch für die Urlaubstage sind sie perfekt geeignet, immerhin lassen sich die Leichtgewichte sehr gut im Koffer verstauen und benötigen nicht viel Platz.

Facettenreichtum der Modelle bringt große Auswahl

Während die Espadrilles vor einigen Jahren meist einfarbig und einfach gearbeitet waren, finden sich in den Regalen der Schuhmarken in diesem Sommer zahlreiche Varianten an Espadrilles. Neben den Klassikern in zahlreichen Farben, punkten nun Modelle mit einem Keilabsatz. Diese bieten den Vorteil, dass sie auch sehr gut von Frauen, die eigentlich keine hohen Schuhe gewohnt sind, gut getragen werden können. Denn die durchgehende Sohle und der stabile Keilabsatz garantieren diesen Espadrilles-Wedges einen sicheren Gang und optimalen Tragekomfort – auch unterschiedlichem Untergrund wie Rasen, Kopfsteinpflaster und Sand oder Rasen. Jede Frau ist damit nicht nur sicher, sondern auch bequem unterwegs und zeigt in ihrem Outfit eine entspannte feminine Note.

Eine weitere Facette der diesjährigen Modelle sind auch solche, die über Bänder zum Schnüren verfügen. Diese können über den Knöchel und einen Teil des Unterschenkels geschlungen werden und punkten damit mit einer sehr weiblichen Note. Auch Espadrilles, die wie Ballerinas im Vorderfußbereich weiter ausgeschnitten sind, finden sich derzeit in den Schuhläden. Hier entsteht ein perfekter Mix aus praktischen Schuhen mit einem Hauch von Mädchen-Gefühl.

Espadrilles richtig stylen

Es gibt zahlreiche Modelle mit unterschiedlichen Farben und Stilvarianten. Da stellt sich vielleicht die eine oder andere Fashionista die Frage, wie diese richtig und gut kombiniert werden können. Die Antwort ist einfach, denn am besten kommen die angesagten Sommerschuhe zu leichten Sommerkleidern oder zu knöchellangen Hosen zur Geltung. Hier sind vor allem Modelle mit Keilabsatz gut geeignet, die den Fuß optisch schlank machen und den Blick auf den Knöchel lenken.

Espadrilles mit Glitzereffekten und einem kleinen Keilabsatz eignen sich auch sehr gut in Kombination mit einem weiten Chiffonrock für eine sommerliche Grillparty. Am besten eignen sich dazu Modelle in Naturfarben mit floralem Muster und Riemen, die von der Ferse über die Fesseln reichen. Damit werden die Beine optisch verlängert und es entsteht ein lässiger sommerlicher Look. Wer es etwas sportlicher in seinem Outfit mag, der kann auch diese Schuhe mit sportiver Laufsohle anziehen. Diese besteht aus einem Mix aus Bast und geriffeltem Gummi, der für den perfekten Stand auf dem Rasen sorgt. Hier sind fröhliche Drucke wie Sternchen oder Polka Dots sehr gut geeignet, die sich perfekt zu einem Look aus weißen Shorts und hellblauem Poloshirt tragen lassen.

Besonderen Look durch extravagantes Material

Um sich für einen entspannten Modebummel in der City zu stylen, greifen Fashionistas nun zu Espadrilles aus feinem Leder. Diese sind sowohl in den Naturfarben Beige, Braun oder Schwarz erhältlich, als auch in hellen Pastellfarben. Zusätzlich punkten viele Modelle mit Extras wie Nietenbesatz und Plateausohlen. Dazu ist ein elegantes Etuikleid ein gewagter Stilbruch, jedoch in diesem Sommer auch ein echter Hingucker. Etwas Besonderes sind Espadrilles aus Satin, der schimmert und damit sehr gut für einen festlichen und gleichzeitig lässigen Look passt. Goldene Creolen sowie ein schwarzer Overall passen dazu einfach perfekt und machen im Sommer gute Laune. Wer auf Romantik setzt, ist auch mit Espadrilles gut beraten. Denn die Wahl fällt dann einfach auf Modelle mit Spitzenbesatz, die mit einer Röhrenjeans und einem Shirt mit Spitzenbesatz einen perfekten Look ergeben.

Richtige Pflege

So lässig die Schuhe im Sommer auch wirken, so empfindlich sind sie in Sachen Pflege. Grundsätzlich sind Espadrilles ja dazu gemacht, barfuß hinein zu schlüpfen. Ist es besonders warm, können aber auch Füßlinge aus Baumwolle darunter getragen werden. Diese saugen die Feuchtigkeit auf und minimieren eine Geruchsbelästigung. Empfehlenswert sind immer Barfußsohlen. Wenn Sie dreckig sind und stinken können sie einfach gewaschen werden. Müssen die Espadrilles gereinigt werden, muss dabei mit Feuchtigkeit oder Nässe sparsam vorgegangen werden. Die Sohlen trocknen nämlich nur sehr langsam. Besser ist es daher, die Schuhe regelmäßig einfach auszulüften. Grobe Verunreinigungen oder Staub wird mit einer Bürste entfernt. Sind tatsächliche Flecken vorhanden, kann das Textil mit einem weichen Tuch und einer Seifenlauge gereinigt werden. Das anschließende Trocknen sollte allerdings nicht unter direkter Sonneneinstrahlung stattfinden.

Die Bikini Trends 2018 – Das sind die Strand-Highlights in diesem Jahr

Auch in diesem Sommer heißt es für die Frauen in dieser Welt wieder: Auffallen um jeden Preis! Nach unseren Reiseberichten von Tokyo bis Mailand schauen wir heute auf die Bikini Trends 2018 und deine Must-Haves für den Urlaub!

Die Strandmode in diesem Jahr lehnt sich an den Bikini-Trends aus dem Vorjahr an und bietet für jede Frau den passenden Bikini. Die meisten Frauen suchen nach einem Bikini, der die Figur optimal unterstreicht und ein echter Hingucker ist. So haben die Designer vom Retro-Look eines High Waisted Bikini bis zu knallbunten hüftig-knappen Bikinis ein breites Portfolio im Angebot, um dafür zu sorgen, dass Sie in diesem Jahr den Strand erobern. Die meisten Frauen gehen vor einem Urlaub oder der Badesaison noch einmal auf Shoppingtour. Doch ist es gerade bei der Suche nach einem geeigneten Bikini schwer das passende Modell zu finden. Die vielen Farben, Schnitte und Muster machen die Auswahl nicht leichter. Aus diesem Grund machen wir Ihnen die Auswahl leichter und haben Ihnen die Bikini-Trends 2018 zusammengestellt.

Trend #1 – Der High Waisted Bikini

Der High Waisted Bikini zählt im Jahr 2018 zu einem der Trends für den Strand. Die Bikini-Höschen, die bis an die Taille reichen, eignen sich besonders gut um die Problemzonen an der Hüfte und am Bauch zu verdecken. Wird das High Waisted Bikini Höschen mit einem sexy und verspielten Oberteil kombiniert, ergibt sich ein echter Hingucker am Strand. Viele andere Bikini Trends in diesem Jahr lassen sich super mit den High Waisted Bikini Höschen kombinieren, so dass sich ein wunderbarer Look für den Strand ergibt. Auch ein Gürtel bei einem High Waisted Bikini Höschen kann ein verspieltes und sexy Bikini-Outfit hervorheben.

Trend #2 – Die Farbtrends in diesem Jahr

Ein echter Trend der Fashion Designer sind knallige Farben. Hier heißt es: Umso auffälliger, desto besser. Aber auch Fashion Blogger wie Kim Kardashian lichten sich mit Farben wie Pastell, Oliv, Nude oder Metallic ab und zeigen die Richtung der Bikini-Trends in diesem Jahr. Hier kommt es in erster Linie auf den eigenen Geschmack an. Soll ein Bikini lediglich sexy und anmutig wirken eignen sich eher dumpfe Farben wie Pastell oder Nude, möchte man dagegen alle Blicke auf sich ziehen sind knallbunte Farben genau das Richtige. Auch Streifen im Retro-Look oder Blumenmuster und Früchte sind in diesem Jahr total IN.

Drip Drip💧

A post shared by Kim Kardashian West (@kimkardashian) on

Trend #3 – Der Baywatch-Look kommt wieder

Die 90er Jahren feiern in diesem Jahr ihr Comeback am Strand. Der Frong, der aus einem Einteiler mit einem besonders hohem Beinausschnitt besteht, findet immer mehr Beliebtheit bei Designern und Fashion Bloggern in diesem Jahr. Der simple Badeanzug wirkt besonders sexy, wenn Schnürungen, Muster und Cut Outs mit ins Spiel kommen.

+

+ AD + Do you know?

Mercedes-Benz Fashion Week Australia 2018: Fabianxarnold erkundet die Fashion in Down Under

Model und Social Media Influencer Fabian Arnold oder besser bekannt als Fabianxarnold befindet sich zur Zeit in Australien und macht dort ein Jahr Work and Travel. Seine Fans nimmt er dabei nicht nur mit in den Dschungel, sondern auch auf zahlreiche Fashion- und Fitness-Events. Die Mercedes-Benz Fashion Week Australia, welche vom 13.05. bis 19.05.2018 in Sydney stattfand, wurde natürlich auch besucht. Welche skurrilen Trends ihm in Down Under begegneten, welche Persönlichkeiten er in dieser Woche kennen lernen durfte, und noch mehr erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Fashion Week Sydney – Meine persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse

+ AD + Do you know?

Ich lebe nun schon mehr als einen Monat in Sydney und kann sagen, dass es eine unglaublich geile Stadt ist. Nicht nur das Wetter, auch die Menschen, die Luft und der Vibe verleihen einem eine unglaubliche Lebensenergie! Diese Lebensenergie wandelte sich kurz vor der Fashion Week in eine riesige Vorfreude um. Lange hatte ich mich nicht mehr auf eine Woche so gefreut, wie auf die #MBFW Australia 2018! Da ich als Backpacker in meiner Auswahl an Outfits sehr eingeschränkt war und eigentlich nichts vernünftiges für die Fashionweek dabei hatte, wurde ich freundlicherweise von der International Fashion Group mit Outfits für die Fashion Week versorgt. Vielen Dank dafür!

Am Monat den 14.05.2018 ging es für mich endlich los zur Fashion Week, um meine erste Show zu besuchen. Natürlich war ich extrem aufgeregt, da ich keine einzige Person auf der Fashion Week kannte. Aber das hat sich zum Glück im handumdrehen geändert! Am ersten Tag war ich zwar noch allein und sehr verloren, aber am zweiten Tag habe ich zwei Stylisten aus Melbourne, ein Model und ein Social Media Star aus Sydney kennengelernt, welche ich nun zu meinen Freunden zählen darf. Mit diesen hat die Fashion Week noch viel mehr Spaß gemacht, als ich eigentlich gedacht hatte. Die Fashion Week in Sydney ist anders als die Fashion Week in Berlin zentral aufgebaut. Das heißt die Shows sind, mit wenigen Ausnahmen, alle am gleichen Ort. Das macht es für die Besucher sehr bequem, da man nicht dauernd zwischen den Shows den Ort wechseln muss. Nach meinem Gefühl war die #MBFW Australia auch deutlich kleiner als jede andere Fashionweek, welche ich vorher besucht hatte. Nach 2 Tagen hatte ich gefühlt alle Besucher, Fotografen, Models und Blogger schon mal gesehen. Alles in allem war es eine extremst coole Woche, in der ich super viele nette Leute kennen lernen und Erfahrungen sammeln durfte! Achso…Fast vergessen… Die Fashion war natürlich auch sehr cool 😀 Aber dazu mehr im nächsten Abschnitt!

Die skurrilsten Trends in Down Under 2018

Zu diesem Thema muss ich direkt am Anfang mal sagen, dass die Fashion in Australien gar nicht so skurril ist, wie ich sie mir vorgestellt habe. Natürlich waren dort Outfits bei, welche sehr unique sind. Aber selbst diese würde ich auch tragen. Und wer mich kennt, weiß, dass ich mich eher schlicht und im Streetstyle kleide. By the way… Ich war sogar auf dem Titelbild für den besten Streetstyle der #MBFW Australia 2018 auf der Website der GQ Australia.

Aber jetzt nochmal zurück zum Thema Trends in Down Under 2018. Das unten eingefügte Video zeigt einen kleine Ausschnitt von der St George Nextgen Show. Es wird viel mit den Farben Gelb, Grün und Orange gearbeitet. Der Hals ist dabei immer verdeckt, sei es durch einen Schal oder durch einen Rollkragenpullover. Mir persönlich gefällt diese Style super. Es ist mal was anderes und hebt sich dadurch von dem normalen schwarz, weiß, grauem Streetstyle ab. Neben den Shows von Double Rainbow, Blair Archibald und Justin Cassin hat mir diese Show am besten gefallen. Aber vielleicht lag das auch einfach daran, dass Männer-Outfits vorgestellt wurden. In fast allen anderen Shows ging es um die Frauen.

Aber auch darauf möchte ich gerne eingehen. Dazu blende ich hier nochmal ein kurzes Video von der Show The Innovators ein. Das hier dargestellte Outfit repräsentiert die Frauenmode auf der #MBFW Australia 2018 sehr gut! Es wird sehr viel mit Weiß gearbeitet. Die kleinen Details sind sehr schön herausgearbeitet. Des Weiteren wird bei den Outfits gerne mit Sexappeal gespielt.

Persönlichkeiten auf der #MBFW Fashion Week 2018 in Sydney

Wie ich schon im oberen Artikel erzählt habe, war der erste Tag echt beschissen… Ich kannte keinen auf der Fashion Week in Australien… Leider ergab sich auch keine Gelegenheit Leute kennen zu lernen. Aber solche Tage gibt es auch. Das wichtigste dabei ist, sich nicht entmutigen zu lassen und einfach weiter zu machen. Am Dienstag, also am zweiten Tag, ging es schon viel besser. Ich hatte mehrere Models, Stylisten und Journalisten kennen gelernt. Darauf hin ging alles wie im Schneeballsystem und ich lernt gefühlt innerhalb eines Tages 50% der Leute, die auf der Fashion Week in Sydney waren, kennen. Darunter waren vor allem viele Fotografen, Blogger und Models. Zu meinen engeren Freunden darf ich Caspar Thomas (@caspar_thomas), Phillip Robert Holmes (@philliprobert) und Charlie Taylor (@charlietaylor) zählen. Die berühmteste Persönlichkeit war Matthew David Johnson (@matthewdavidjohnson), der Bachelor Australia der letzten Staffel, mit welchem ich mich kurz unterhalten habe. Auf Instagram habe ich gesehen, dass Tammy Hembrow (@tammyhembrow 8,2m Followers) die GIA-Show besuchte. Da war ich aber schon zu Hause, vielleicht nächstes mal… 😀

Eine Woche voller Stress – Die Fashion Week

Für mich war lange nicht mehr eine Woche so stressig wie die Mercedes-Benz Fashion Week Australia 2018 in Sydney. Ich habe in dieser Woche so viele Menschen kennengelernt und so viel erlebt, dass ich mich nicht mehr an alles erinnern kann. Ich war Montag bis Donnerstag von Morgens bis Abends auf der Fashion Week und habe dabei so gut wie jede Show mitgenommen. Auch wenn ich jetzt wieder etwas warten muss, bis ich das nächste große Event habe, bin ich sehr froh, dass diese Woche endlich vorbei ist! Jetzt heißt es erstmal die ganzen Fotos, Videos, Eindrücke und Kontakte Revue passieren zu lassen und auszuwerten!

+

+ AD + Do you know?

Hafervoll – Snack to go! Müsli für die Hosentasche #spotted im Supermarkt

Heute stand ich im Supermarkt und an der Kasse tauchte ein neues Produkt auf, Hafervoll. In der Regel achte ich nicht so auf neue Produkte aber hier war das Design so niedlich, süß und ansprechen, dass man schon fast von selbst darauf schauen muss! Ein echter Blickfang. Natürlich musste ich mir direkt einen Riegel kaufen um zu schauen ob er wirklich so lecker ist, wie er aussieht. Energie für den Alltag und Sport: Ihr kennt die Story. Die Auswahl: Aprikose/Mohn, Protein/Walnuss  oder Dattel/Chia/Pistazie. Kreativ!

+ AD + Do you know?

Hafervoll? Wenn es neu ist, muss ich es haben!

Das Müsli für die Hosentasche. Okay? Klingt interessant! Besonders nach Sport, egal ob Fitnessstudio oder beim Basketball, du brachst Energie. Oft greift man zum Müsli Riegel, im Supermarkt, an der Tankstelle oder im Kiosk um die Ecke. Die meisten Riegel die ich kenne, sind aber voll mit Zucker oder Konservierungsstoffen. Deshalb greife ich dann doch lieber auf „echtes“ Müsli und Haferflocken zurück, wenn ich etwas Leckeres essen will. Dazu ein paar leckere Nüsse oder ein paar Scheibchen frisches Obst. Schon habe ich meinen perfekten Snacks für zwischendurch! Mehr zu Hafervoll gibt es hier:

ᖴᒪᗩᑭᒍᗩᑕK ᖴᖇIᗪᗩY ⠀ ⠀ Habt ihr das gewusst? 🤔⠀ ⠀ Hierzulande erreichte Kakao seine Berühmtheit durch einen spanischen Eroberer, der vor viiiielen Jahren von einem großen Aztekenherrscher eine Kakaopflanze geschenkt bekam. Er kochte daraus ein Heißgetränk, das er mit Honig 🐝 süßte – was ja wiederum ebenfalls großer Bestandteil all unserer Flapjacks ist. ⠀ ⠀ Natürlich könnten wir jetzt behaupten, wir haben uns von diesem uralten Rezept zu unserer Sorte Kakao Haselnuss inspirieren lassen – das wäre aber gelogen. ⠀ ⠀ Auf die Idee sind wir nämlich von ganz allein gekommen 🤓😌 ⠀ ⠀ #hafervoll #flapjack #kakao #haselnuss #haferriegel #oatbar #müsliriegel #snack2go #unterwegs #friyay #freakyfriday #haferflocken #foodfact #foodie #foodlover #wiederwasgelernt #flapjackfriday

A post shared by HAFERVOLL Flapjacks (@hafervoll) on

Looks like: Power Food für Pausen zwischen Arbeit, Freunden und Sport

Viele von euch kennen die Alltagssituation von Montag bis Freitag, es gibt so viel Arbeit aber nur wenig Zeit. Zwischendrin versuchen uns natürlich gesund zu ernähren. Wir gehen in den nächsten kleinen Salat Laden und kaufen uns etwas Leckeres, bis wir zurück im Büro sind, ist die Pause fast vorbei. Natürlich verzichten wir in der Mittagspause auf Süßigkeiten, Donuts oder auch den leckeren Schoko Moccacino. Warum? Wir müssen fit bleiben für den Rest des Tages. Projekte müssen fertig werden, Kunden warten… puh. Nicht nur Stress während der Arbeit, auch am Feierabend, nach dem Sport. Und dann will meine Freundin noch etwas essen gehen und manchmal gehe ich auch noch mit dem Jungs in die Stadt… wo bleibt noch Zeit für einen guten Snack?

Snack to go statt McDonald’s, Burger King & Co

Außerdem findet man grade in der City selten gute Snack to go: Überall gibt es nur Burger King, McDonald’s, Dönerläden und Fast Food. Schon wieder? Nein. Und wahrscheinlich könnte ich jetzt noch zehn weitere Gründe nennen, die mich letztendlich immer wieder dazu bringen, meinen Alltag ein wenig mehr zu optimieren.

Mein Geheimtipp: Milchshake, Bananen und leckere Toppings

Am Anfang des Jahres habe ich mich total in einfache Milchshakes verliebt! Es geht super easy und schnell ist alles wieder wegräumt. Ich habe seit längerem immer einen guten Vorrat an Bananen und Toppings (Beeren, Zitrone, etc.), so kann ich mir z.b. nach dem Sport direkt einen gesunden Shake machen. In einer Banane stecken viele Mineralstoffe und Vitamine, man glaubt es gar nicht. Klein gemixt in einem Milchshake, ein absoluter Traum. Dazu noch ein paar andere Früchte oder ein wenig Zitrone für den besonderem kleinen Kick.

I like it! Hafervoll ist mein Snack für den Sommer

Praktischerweise gibt es den nächsten Supermarkt bei uns in Berlin aber auch in Köln an jeder Ecke. Und mittlerweile finde ich auch in immer öfter diesen kleinen, leckeren Snack für die Hosentasche. Mittlerweile habe ich mich fast dran gewöhnt mir ständig einen zu kaufen, denn die Sortenvielfalt ist wirklich fantastisch. Hafervoll hat nicht diese ganzen Standardprodukte um Erdbeer oder Schokolade. Hier geht es um echte Kreativität und Vielfalt, von Aprikose und Mohn bis hin zu Sauerkirsch und Hanfsamen. Ständig gibt es bei den leckeren Müsliriegel neue Variationen zu kaufen. So werden sie auch gar nicht langweilig, sondern es gibt immer etwas Neues zu erleben. Wann hat schon etwas immer wieder „Neues“, besonders wenn man im Supermarkt ständig auf die selben Produkte trifft?

Ein echter Geheimtipp der immer mehr Fans findet, auch Joko Winterscheidt:

Hafervoll gewinnt Wettbewerb mit Joko Winterscheidt

Hafervoll hat es jetzt sogar in TV & auf YouTube geschafft. Mit ihrem Sieg beim Seven Ventures Pitch, ua. unterstützt von Joko Winterscheidt.

Mehr zu Hafervoll gibt es hier:

So süß wie die Flapjacks von Hafervoll ist auch der Videoclip:

+

+ AD + Do you know?

IVA NIKOLINA X NA-KD Store Opening Düsseldorf + Interview und Styling Tipps

NA-KD ist bekannt für eine große Auswahl an Mode und bekannten Marken. Die große Beliebtheit findet NA-KD hauptsächlich bei jüngerem Publikum, was auch an den verschiedensten Kooperationen mit Influencern liegt. Dieses Mal begeistert der Online Shop mit einer Kollektion in Kooperation mit der bekannten Fashion Bloggerin Iva Nikolina. Die schöne Kroatin, die in Deutschland lebt begeistert täglich fast 900.000 Menschen auf Instagram mit ihrem eleganten Style. Mit der Kollektion geht sie einen weiteren Schritt in ihrer Karriere und beweist, dass sie auch das Zeug zur Modedesignerin hat.

Die Kollektion – fließende Stoffe, Sommer & tolle Farben

+ AD + Do you know?

Im Interview verrät uns Iva, dass sie eine Kollektion schaffen wollte die sich perfekt für den Sommer eignet. Dies setzte sie um indem sie nicht nur viele Kleider integrierte, sondern auch fließende und elegante Stoffe verwendete. Ihre Kollektion zeichnet vor allem ein dunkler grün Ton und ein magenta Rot aus. Diese Farben kombinierte sie mit einigen Teilen in Weiß und Rose. Insgesamt 25 teile Designte sie zusammen mit NA-KD und gibt damit nicht nur ihren Followern die Möglichkeit ihren eigenen Style direkt nach zu shoppen, sonder inspiriert auch viele zu tollen eigenen Kombinationen mit ihren Kleidungsstücken. Die Kollektion ist wohl genau wie Iva, ausgezeichnet durch Eleganz und Leichtigkeit.

Auch wir waren vor Ort und haben alle Eindrücke und unser Interview mit ihr natürlich für euch festgehalten: 

Das Event – Drinks, Talk & Shopping 

Zum Launch ihrer Kollektion veranstaltete NA-KD ein Event, dass im Breuninger in der Düsseldorfer Innenstadt stattfand. Dort konnte man nicht nur die Kollektion exklusiv shoppen, sondern auch Iva Nikolina persönlich treffen. NA-KD organisierte einen tollen Nachmittag mit DJ, Snacks, Drinks und natürlich Shooping. Zudem gab es eine kleine Make-up Area in der man sich stylen lassen konnte. Iva war vor Ort und konnte direkt mit ihren Followern über die Kollektion sprechen und diese Treffen.

Foto: Linda Deutsch

IVA NIKOLINA x NA-KD – wie ihr die Kollektion stylen könnt 

Auf dem Event durfte ich mir einige Teile aussuchen und zeige euch nun, wie ihr die Teile aus der Kollektion kombinieren und stylen könnt. Unter den Styling Tipps findest du noch Fotos vom Store Opening in Düsseldorf!

Chiffon Short Dress – süß & mit coolen Details 

Dieses weiße Sommerkleid ist sehr süß der Oberstoff hat kleine Applikationen und ist an einer Seite eingeschnitten. Durch den Schnitt bewegt es sich sehr fließend und auch der Gürtel zum Binden stellt ein schönes Detail dar. Ich habe das sehr süße Kleid etwas cooler kombiniert mit schwarzen Boots, einem schwarzen Spitzen Brallett und einer eleganten schwarzen Tasche. Das Outfit bekommt dadurch einen cooleren Gesamtlook und sieht trotzdem noch sehr elegant aus. Das Kleid ist sehr unkompliziert und sitzt einfach super. Das perfekte Sommerkleid um an heißen Tagen nicht zu warm angezogen zu sein und trotzdem toll aus zu sehen.

Fotos: Robin Platte / Cocaine Models

Short Flounce Short als Highlight elegant kombiniert

Diese tolle Satin Hose aus der Kollektion ist sehr vielfältig kombinierbar. Sie ist sowohl perfekt geeignet für einen Gang zum Strand aber auch um sie im Alltag zu tragen. Ich kombiniere sie mit einem eng anliegenden schwarzen Body mit einer Spitzenverzierung, was die Hose noch eleganter wirken lässt. Zum dunklen Grün der Hose passt perfekt Goldschmuck. Ich kombiniere dazu zwei goldene Ketten mit Münzanhänger und eine Uhr mit Armband. Die Hose ist perfekt für Sommertage geeignet, denn sie sitzt einfach perfekt. Sie rutscht nicht und passt sich allen Gelegenheiten an. 

Halterneck Off Shoulder Dress – der elegante all arounder

Dieses Bordeaux farbene Kleid ist ein echter all arounder, denn man kann es sowohl sehr elegant zu einem besonderen Anlass mit hohen Schuhen tragen als auch im Alltag mit Boots oder Espadrilles. Ich kombiniere das luftige Kleid mit Boots und einer Bauchtasche. So getragen wirkt das Kleid modisch und modern. Auch dieses Kleid ist perfekt für den Sommer und besonders für laue Sommerabende. Mir persönlich gefällt besonders der fließende Stoff. Dieser fühlt sich nicht nur unglaublich gut auf der Haut an, sondern ist auch noch sehr hochwertig und elegant.

Store Opening Düsseldorf mit Iva Nikolina

Fotos: Linda Deutsch

Fotos: Linda Deutsch

+

+ AD + Do you know?

Amazing Osaka! Zwischen Samurai & Shopping in Japans #2 Metropole

Osaka ist eine der bekanntesten Städte Japans und liegt in der Region Kansai, genauer in Keihanshin, dem zweitgrößten Ballungsraum Japans mit insgesamt 17,5 Millionen Einwohnern. Davon leben 2,7 Millionen allein in Osaka, dicht gefolgt von Kyoto und Kobe mit jeweils etwa 1,5 Millionen Einwohnern. Ähnlich wie Tokio ist die Großstadt Osaka in 24 Bezirke unterteilt, zu denen unter anderem auch Fukushima zählt. Weiterhin zu Osaka gehören die Bezirke Higashisumiyoshi mit seinen zahlreichen Schreinen, Denkmälern und Tempelruinen sowie Minato und Taishō.

Osaka in 4K: Fast so gut wie live!

+ AD + Do you know?

Übrigens: Osaka erhielt seinen Namen offiziell erst 1868, obwohl es historisch belegt ist, dass die Stadt schon im Mittelalter „Ozaka“ genannt wurde. Ihr ursprünglicher Name ist allerdings Naniwa und als „Kaiserliche Residenzstadt Naniwa“ bis zum Jahre 744 Japans Hauptstadt. Seither war Osaka ein wichtigerer Handelsknoten denn je, nicht zuletzt auch aufgrund der sehr guten Land- und Seeverbindungen. Zwischenzeitlich war Osaka die einwohnerreichste Stadt Japans, doch wurde mittlerweile von Tokio und Yokohama auf den dritten Platz verdrängt. In den 90er Jahren verlegten die meisten der vorher in Osaka ansässigen Großunternehmer ihren Hauptsitz in das rasant wachsende Tokio, was die Wirtschaftsblase um Osaka platzen ließ und zahlreiche Japaner in Insolvenzen und Arbeitslosigkeit stürzte.

Ein bisschen Geschichte… und Tipps für deine erste Reise!

Aufgrund des stetigen Wechsel, dem die Stadt durch Kriege, Erbeben und andere Naturkatastrophen über die Jahrhunderte immer wieder aufs Neue ausgesetzt war, hatte Osaka Gelegenheit, sich jedes Mal wieder neu zu erfinden. Heutzutage ist die Großstadt ein Paradebeispiel an Modernität und hocheffizient strukturiert. Das Transportnetzwerk beispielsweise ist durchdacht, verlässlich, engmaschig verknüpft und für jeden finanzierbar. Dies macht Osaka zu einem Ort mit beeindruckend vielfältigen Transportmöglichkeiten. Es gibt zwei Flughäfen in bzw. bei Osaka – zum einen den Kansai International Airport, errichtet auf einer künstlichen Inselanlage, und zum anderen der kleinere Itami Airport für Inlandsflüge. Vom Kansai International Airport aus gibt es eine eigene Bahnverbindung, die den Flughafen mit den Städten der Region, unter anderem natürlich auch Osaka, verbindet. Das innerstädtische Bahnnetz von Osaka ist das zweitgrößte Schienennetz in Japan und im Aufbau fast identisch mit der Tokyo Metro. Sieben verschiedene Schienenverkehrsgesellschaften betreiben die Bahnen und Züge in Osaka, und die Besitzverhältnisse scheinen eher fragil. Dennoch funktioniert das gesamte Transportsystem einwandfrei – Verspätungen werden hier, wie auch im restlichen Japan, nicht nur nicht geduldet, es gibt sie schlichtweg nicht!

Schon gewusst? In Osaka zahlst du in der Bahn nach Strecke

Übrigens: bezahlt wird in Osaka in Abhängigkeit zu der zurückgelegten Strecke, die kürzeste Strecke kostet hierbei 200 Yen, also gerade einmal 1,53 Euro. Die JR Osaka Loop Line ist eine der beliebteren Strecken, da sie – wie der Name schon verrät – einmal um die komplette Stadt umkreist. So kommt man einfach und unkompliziert zu jedem Teil der Stadt und spart sich das Umsteigen in eine der anderen Bahnen. Die Bahnhöfe pro Linie pro Richtung sind nämlich einfach nur gigantisch – man sollte also auf jeden Fall ausreichend Zeit einplanen, um von A nach B zu gelangen. Wer sich den Aufwand lieber sparen will und stattdessen lieber ins Portmonee greift, kann sich als Alternative auch ein Taxi gönnen. Zwar gibt es keine modernen Apps oder Automaten – noch nicht! – aber dafür gibt es Taxis sprichwörtlich an jeder Ecke – und die meisten Taxifahrer sprechen sogar ein wenig Englisch.

Tipps und Insights für deine Reise nach Osaka

Osaka – offizieller Partner von acht internationalen Großstädten

  • Chicago, USA
  • Hamburg, Deutschland
  • Mailand, Italien
  • Melbourne, Australien
  • San Francisco, USA
  • Sankt Petersburg, Russland
  • São Paulo, Brasilien
  • Shanghai, China

Zwar hat Osaka seine Blütezeit als Handelszentrum Japans hinter sich, doch kulturell hat die Großstadt dennoch einiges zu bieten. Sie ist beispielsweise die bedeutsamste Stadt im Bezug auf das klassiche japanische Theater. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt der Tsūtenkaku, „der Turm, der zum Himmel reicht“ mit beeindruckenden 103 Metern Höhe. Der im Design lose an den Pariser Eiffelturm angelehnte Aussichts- und Sendeturm gibt anhand von Einfärbungen der Turmspitze ebenfalls die jeweils aktuelle Wettervorhersage für den nachfolgenden Tag an. Die im 16. Jahrhundert erbaute Burg Osaka mit ihrem innen liegenden Museum ist ebenfalls einen Besuch wert und wer die Unterwasserfeld mag, sollte einen Besuch im Kaiyūkan – einem der weltgrößten öffentlich zugänglichen Aquarien – unbedingt einplanen!

Attraktionen in Osaka – La Santa Maria Cruiser, Owl Family Café, Dotonbori und mehr

Osaka versteht sich als die Anti-Hauptstadt – stolz, cool, selbstbewusst. Voller Gastfreundschaft und mit einer exquisiten Küche. Gerade die Leidenschaft für Lebensmittel hat hier einen weitreichenden geschichtlichen Hintergrund. Bereits vor hunderten von Jahren, als Tokio noch Militärstützpunkt war und Kyoto als Kaiserliche Residenzstadt galt, war Osaka als “die Küche Japans” bekannt. Osaka ist die Heimat des Soul Food – in keiner anderen Stadt in Japan geben die Menschen mehr Geld für gutes Essen aus und die Qualitätsansprüche an Lebensmitteln und Restaurants sind extrem. Die Menschen hier sind quasi schon besessen von Speise und Trank und erfinden Gerichte saisonal neu. Street Food findet sich überall und es werden immer wieder auch neue und ungewöhnliche Kreationen angeboten, neben den traditionellen und lokalen Gerichten, für die Osaka bekannt ist. In manchen Restaurants gibt es beispielsweise die Option “How you like it”, die man zu jedem Hauptgericht extra auswählen kann – und tatsächlich kann man sich eine Auswahl aus allen vorhandenen Zutaten und Garnierungen zusammenstellen und am Tisch selbst mischen, wie auch immer man mag. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt – Pfannkuchen mit Schweinebauch und Shrimps in Sesamsauce? Kein Problem! Es gibt sogar einen eigenen Begriff für de kulinarische Kultur Osakas: “kuidaore” – was sinngemäß etwa “Iss bis du platzt” bedeutet. Die ausgeprägte Ess- und Genusskultur lädt zum Verweilen ein und so ist es keine Seltenheit, Menschen bis spät in die Nacht in Restaurants und Bars anzutreffen – in Osaka muss keiner alleine sein und die letzten Menschen torkeln in den Morgenstunden zur Arbeit oder nach Hause, je nach Job.

Kuidaore! Das beste Street Food in Dotonbori

Die besten lokalen Köstlichkeiten in Osaka

Takoyaki

Wortwörtlich mit “gegrillter Oktopus” übersetzt sind Takoyaki kleine Oktopus-Stücke mit eingelegtem Ingwer und Frühlingszwiebeln in Teig – für die kugelförmige Struktur sorgt eine spezielle Takoyaki-Pfanne. Dazu gibt es noch die Takoyaki Soße oder alternativ Majonese, Seetang oder getrocknetes Bonito. Takoyaki gibt es an wirklich jedem Street Food Stand in Osaka und zählt zu den beliebtesten Snacks dort.

Teppanyaki

Teppanyaki bedeutet übersetzt “auf einer Metallplatte grillen” und beschreibt mehr eine bestimmte Kochtechnik denn ein bestimmtes Gericht. Das besondere an Teppanyaki ist, dass der Kunde dem Zubereitungsprozess komplett beiwohnen kann und es gibt sogar Restaurants, die sich einzig auf diesen speziellen Kundenservice spezialisiert haben. Für Liebhaber guten Essens ist die Vorfreude ein wesentlicher Bestandteil und zudem sind Köche in Japan generell sehr angesehen und müssen eine vieljährige Lehre durchlaufen, bevor sie sich wirklich Koch nennen dürfen. Es gibt zwar keinerlei Einschränkung bei Teppanyaki, aber üblicherweise wird entweder hochwertiges Rindfleisch oder Meeresfrüchte verwendet.

Okonomiyaki

Okonomiyaki erinnert optisch an Pfannekuchen und ist überall in Japan verbreitet. Daher gibt es viele verschiedene Varianten dieses Gerichts. Für Okonomiyaki in Osaka typisch ist der geriebene Kohl. Zusammen mit einer Vielzahl von anderen Zutaten, unter anderem Tintenfisch, Garnelen, Oktopus oder diversen Fleichsorten wird der Kohl in Teig gegeben und gekocht. Natürlich gibt es eine spezielle Okonomiyaki Soße und alternativ Majonese, Seetang oder Bonitos.

Kushikatsu

Als Kushikatsu bezeichnet man eigentlich alles, was in Teig ausgebacken und frittiert auf einem Spieß serviert werden kann – Fleisch und verschiedene Gemüse sind oftmals Grundlage für dieses Gericht. Es gibt aber auch sehr kreative Varianten mit beispielsweise frittierten Erdbeeren. Essenstechnisch gibt es einfach nichts, was es in Osaka nicht gibt!

Kitsune Udon

Wer schon einmal beim Japaner essen war, dem sind Udon sicherlich ein Begriff. Für alle anderen: Udon sind dicke, helle Nudeln – üblicherweise aus Weizen – und Bestandteil vieler heißer Suppen. Kitsune Udon ist eine Variante dieser Suppen, bei der die Udon-Nudeln mit frittiertem Tofu ergänzt werden. Ein simples Rezept, aber nicht desto weniger sehr beliebt in Japan, da es einen mythologischen Hintergrund hat. Denn Kitsune ist ein anderes Wort für den japanischen Fuchs, welcher in Japan als Glücksbringer gilt und dessen Leibgericht angeblich frittierter Tofu ist. Der Fuchs wiederum ist das heilige Tier der Shinto-Göttin Inari, die für Fruchtbarkeit steht.

Streetfood Staffel 9 – Episode 8: Kitsune Udon in Osaka

+

+ AD + Do you know?

Tokio erleben: Reisetipps & Erfahrungsberichte von Adachi bis Taitō

Als eine der bekanntesten Metropolen im östlichen Asien ist Japans Hauptstadt Tokio so ziemlich jedem Menschen ein Begriff. Doch wie viele unterschiedliche Gesichter Tokio hat, erfährt man erst, wenn man selbst einmal dort gewesen ist. Im Stadtkern präsentiert sich die Stadt hell erleuchtet – von den vielen Reklametafeln, Billboards, Firmenlogos und Lichtern ist der Blick kaum abzuwenden – und lebendig. Überall sind Menschen, zielstrebig auf dem Weg zu Arbeit, Schule, Uni oder fröhlich zu den aktuellen Charts tanzend im U-Bahn-Schacht. Tai Chi in einem der zahlreichen Parks der Stadt, Straßenkünstler, Männer und Frauen in Kimonos, kleine Kinder im Panda-Kostüm – die Menschen in Tokio sind so facettenreich wie ihre Stadt. Lies hier mehr über Japans Metropolen Kyoto und Kobe.

+ AD + Do you know?

Tokio im  Wandel der Zeiten

In Tokio leben heutzutage über 9,5 Millionen Menschen, doch wenn man nur wenige Jahrhunderte zurückschaut, stand dort nichts als eine kleine Siedlung nebst Fischereihafen namens Edo. Übrigens: ihre Wurzeln reichen sogar bis in die Steinzeit zurück! Im 15. Jahrhundert wurde nahe der Siedlung eine Burg errichtet, historische Bedeutung erlangte die heutige Weltmetropole allerdings erst Ende des 16. Jahrhunderts, als Shogun Tokugawa Ieyasu Siedlung und Burg in Besitz nahm und wenige Jahre später im Jahre 1603 zur Hauptstadt seines Shogunats bestimmte. Als Shogunatssitz unterlief die Stadt Edo zahlreiche Wandel und Veränderungen, bis Mitte des 19. Jahrhunderts Kaiser Mitsuhito von Kyoto aus umsiedelte und die Stadt – mittlerweile Wohnort von etwa 1 Million Einwohnern – in die “kaiserliche Residenzstadt im Osten” umbenannte, also Tokio. Mittlerweile ist Tokio eine richtige Kulturmetropole mit zahlreichen Theatern, Museen und Parkanlagen, und doch hat sie ihren Ursprung nie vergessen. So reihen sich neben die zahlreichen modernen Gebäudeblöcke, die in den Himmel ragen, überall auch historische Gebäude und Tempelanlagen. Es ist eine ungewöhnliche und einzigartige Harmonie zwischen Moderne und Antike, so typisch für Tokio, und spiegelt sich auch in den beiden größten und bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wieder: dem alten Kaiserpalast und dem Tokio Tower mit 333 Meter Höhe.

Drohnenflug – Sight Seeing über den Dächern Tokios

Tokios 23 Stadtbezirke und ihre Besonderheiten

Adachi – beeindruckt mit großer Senju-Brücke

Ein kleiner Bezirk im Norden Tokios. Bedeutsame Sehenswürdigkeit ist die große Senju-Brücke, die die einzelnen Gebiete innerhalb des Bezirks miteinander verbindet.

Arakawa – direkt am Flussufer des Arakawa

Dieser Bezirk ist benannt nach dem gleichnamigen Fluss.

Bunkyō – Standort der erstklassigen Universität Tokio

Der Bildungsbezirk Tokios mit zahlreichen Bildungseinrichtungen und Sehenswürdigkeiten, u. a. der Universität Tokio und dem Tokyo Dome.

Chiyoda – von Kaiserpalast bis Sega World

Der Regierungsbezirk und Hauptsitz zahlreicher Großunternehmer. Hier befinden sich der Kaiserpalast, die alte Burg Edo und viele andere historische Gebäude. In Chiyoda gibt es zudem auch das berühmte Vergnügungsviertel Akihabara, Herz des japanischen Elektrohandels und DIE Anlaufstelle für alle Fans von Videospielen, Anime und Manga – die Sega World mit acht Stockwerken ist nur ein Beispiel von vielen. Cosplay-Cafés und Fantreffen sind hier an der Tagesordnung und die letzten Feiernden verlassen Akihabara oft erst am nächsten Morgen wieder. Chiyoda ist einer der bevölkerungsärmsten Bezirke Tokios, allerdings finden sich hier tagsüber die 20-fache Menge an Arbeitern und Pendlern ein!

Chūō – ausgedehntes Shopping in Ginza

Eines der Hauptgeschäftszentren von Tokio inklusive der Prachtmeile Ginza (DEM Shopping- und Vergnügungsviertel in Tokio!) und dem berühmten Tsukiji-Fischmarkt.

Edogawa – Geburtsort von Trend-Musiker Kazuya Kamenashi

Benannt nach dem nahe gelegenen Fluss und Heimatstadt von Kazuya Kamenashi, Mitglied der erfolgreichen J-Pop-Band KAT-TUN.

Itabashi – medizinische Vorreiter der Nihon-Universität

Der Industriebezirk Tokios mit Geschäftsviertel im Norden und vier großen Universitäten, u. a. die medizinische Fakultät der Nihon-Universität

Katsushika – Wohnort von über 400.000 Japanern

Dieser Bezirk war ursprünglich ein Zusammenschluss aus mehreren Dörfern und Kleinstädten und stellt nun hauptsächlich Wohnraum für die Bevölkerung Tokios.

Kita – attraktiv für Jung & Alt: der Asukayama-Park

Dies ist zwar einer der kleinsten Bezirke Tokios, doch mit 80% reiner Wohnbevölkerung auch einer der bevölkerungsreichsten. Neben dem Umlegebahnhof Akabane befindet sich hier der erste öffentlich zugängliche Park Tokios, der Asukayama-Park.

Kōtō – weltbedeutende Ausstellungen in der Tokyo Big Sight

Ein Bezirk, der zum Großteil durch Neulandgewinnung erbaut wurde, und Standort der internationalen Ausstellungshalle Tokyo Big Sight sowie der Toyko Gate Bridge.

Meguro – voller Diplomaten & Botschaften

Eine Kombination aus reinem Wohngebiet und Diplomatenviertel. Hier ist der Sitz zahlreicher internationaler Botschaften, besonders der westasiatischen Länder sowie Afrikas, aber auch das Honorargeneralkonsulat Islands.

Minato – Tokyo Tower, Tokyo Midtown & Roppongi

Hier finden sich neben einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen auch einige Sehenswürdigkeiten wie der Tokyo Tower und der Hochhauskomplex Toyko Midtown mit den höchsten Wolkenkratzern der Stadt sowie das Luxusviertel Roppongi. Weiterhin ist Minato Sitz der Tech-Konzerne Sony, Toshiba und NEC Corporation.

Nakano – unterteilt in 18 einzelne Viertel

Dieser Bezirk setzt sich aus 18 Stadtvierteln zusammen und wird durch mehrere Flüsse geteilt. Nakano ist zwar an das U-Bahn-Netz angebunden, hat aber keine eigene Autobahn.

Nerima – über hundert Jahre Karussell

In diesem Bezirk finden sich hauptsächlich Wohngebäude und einzelne Parks. Im Vergnügungspark Toshima-en kann man das älteste noch betriebene Karussell der Welt bestaunen – es wurde 1910 in New York erstmalig in Betrieb genommen!

Ōta – Tempelanlage Homon-ji aus dem 13. Jhd.

Dies ist der flächengrößte Bezirk Tokios und nach Einwohnerzahl der drittgrößte. Hier findet sich auch der berühmte Homon-ji, ein buddhistischer Tempel aus dem 13. Jahrhundert.

Setagaya – Luxusbezirk mit über 800.000 Bewohnern

Dies ist mit Abstand der bevölkerungsreichste Bezirk der Stadt. Von den über 9 Millionen Einwohnern Tokios leben über 800.000 hier in Setagaya. Es ist eines der teureren Wohngebiete mit etwa 60% reiner Wohnbebauung. Der Carrott Tower mit einer Höhe von 124 Metern befindet sich ebenfalls hier.

Shibuya – Shopping & Spaß in Shibuya

Das Vergnügungsviertel Shibuya ist Teil des gleichnamigen Bezirks. Die Einkaufsstraße Senta-gai ist eine der beliebtesten Einkaufsmöglichkeiten für Tokios junge Bevölkerung. Die weltweit bekannte Statue des Shiba Inu Hachiko steht direkt vor dem Bahnhof Shibuya. Übrigens: aufgrund der Masse an Informationstechnik-Firmen wird Shibuya im Volksmund oft auch Bit Valley genannt!

Shinagawa – 6.000 Hotelzimmer in Bahnhofsnähe

Eine Vielzahl von Universitäten und Firmensitzen findet sich hier in Shinagawa. Besondere Aufmerksamkeit erlangt der Bezirk jedoch aufgrund der in Tokio höchsten Konzentration von Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten, allein 6.000 Zimmer rund um den Bahnhof Shinagawa!

Shinjuku – größer, schöner, besser

Der Bahnhof Shinjuku ist in Tokio besonders hervorzuheben: er ist einer der Bahnhöfe mit dem höchsten Passagieraufkommen weltweit! Aber auch sonst ist in Shinjuku alles größer, besser oder erfolgreicher: das wichtigste Kommerz- und Verwaltungszentrum Japans befindet sich hier, ebenso der größte Einkaufsdistrikt in ganz Japan, das größte und älteste Vergnügungsviertel Japans… Yayoi Kusama, eine der bedeutsamsten japanischen Künstlerinnen der Nachkriegszeit, ließ hier ihr eigenes Yayoi Kusama Museum errichten. Übrigens: Shinjuku unterhält eine Partnerschaft mit dem Bezirk Dongcheng in Peking sowie dem Bezirk Mitte in Berlin.

Suginami – Bildung in über 100 Einrichtungen

Dieser Bezirk ist überwiegend Wohngebiet mit nur vereinzelten Industrieansiedlungen. Es gibt hier insgesamt 47 Grundschulen, 32 Mittelschulen, 21 Oberschulen, 6 Universitäten und 11 Bibliotheken!

Sumida – Sumo & Sumida Hokusai

Auch in Sumida leben überwiegend Menschen. Es gibt hier einige Museen, darunter auch das architekturästhetische Sumida Hokusai Museum sowie die Ryogoku Kokugikan Sumo Hall.

Toshima – International in Tokio

Dieser Bezirk besteht etwa zu 47% aus Wohngebiet, dazu kommen öffentliche Plätze und einige Handelsunternehmen. Mit einer nicht-japanischen Bevölkerung von etwa 15.500 Menschen ist Toshima einer der internationalen Bezirke Tokios. Auch hier finden sich einige Bildungseinrichtungen, darunter auch die Musikhochschule Tokio.

Taitō – Sumidagawa-Hanabi, das größte Feuerwerksfest

In Taito befinden sich die Vergnügungsviertel Asakusa und Ueno. Für Kultur und Unterhaltung findet hier jeder das Richtige, sei es das Nationalmuseum für westliche Kunst, das Daimyo Clock Museum oder der Ueno-Zoo. Zudem wird in Taito gern gefeiert, das Sumidagawa-Hanabi, größtes Feuerwerkfest Japans, und das Sanja-Matsuri finden beide jährlich hier statt.

Der Reiseführer für Tokio

Holidays Extras Travel Guides erklärt, wie man am einfachsten und bequemsten nach Japan reist und welche Sights und Attraktionen beim ersten Besuch in Tokio nicht fehlen dürfen.

Die Tokyo Metro – verewigt auf einem Nike-Sportschuh

Nike hat sich bei der Design-Kreation der neuen Air Max Serie von den großen Metropolen der Welt Inspirationen eingeholt. Das labyrinth-artige Schienennetz der Tokyo Metro findet sich im Modell „Tokyo Maze“ wieder und ist ebenfalls namensgebend für den neuen Sportschuh.

Luxusleben Tokio – die teuersten Wohnungen der Welt

Das Leben in Tokio ist eine kostspielige Sache – besonders die Wohnungspreise sind horrende, gibt man sich nicht mit dem absoluten Minimum zufrieden. In Ginza beispielsweise kann man für eine 13m² große Wohnung durchaus an die 800,00 Euro monatlich rechnen, für 50m² in Shibuya sogar zwischen 2.500,00 Euro und 3.000,00 Euro im Monat und in Akihabara ist eine Monatsmiete von 1.200,00 Euro für eine 35m² große Wohnung ein richtiges Schnäppchen!

Zwischen Leistungsdruck und später Rente

Die Menschen in Tokio sind vielleicht gerade deshalb besonders ambitioniert. Ansprüche an akademische und berufliche Leistungen sind hoch, was vor allem die Kinder immer wieder deutlich zu spüren bekommen. Man muss fleißig sein, und später hart arbeiten, damit die eigenen Kinder es einmal besser haben werden. Allein der Faktor öffentliche Schule oder privates Institut beeinflusst die zukünftige Karriere maßgeblich. Der Erwartungsdruck, dem die Menschen hier ausgesetzt sind – im Privaten wie auch im Gesellschaftlichen – lässt alle von morgens früh bis abends spät arbeiten, eine 40-Stunden-Woche plus 40 Überstunden pro Monat ist hier der Standard und ein Feierabend ach 23:00 Uhr keine Seltenheit. Dies beeinträchtigt die Gesundheit der Japaner sehr, zudem die Menschen erst sehr spät – mit 67 Jahren – in Rente gehen, doch dennoch werden Japaner im Schnitt deutlich älter als irgendwo sonst auf der Welt.

Kreativer Ausbruch von Gegensätzen

In diesem Kontext ist es verständlich, dass die Menschen in Tokio zuweilen etwas unterkühlt wirken – wie die Ameisen treibt es sie von einem Ort zum nächsten, immer zielstrebig, immer fokussiert – wie Rädchen in einem Getriebe. Für ein nettes Lächeln oder eine Entschuldigung bleibt da keine Zeit und die notwendige Energie dafür wendet man lieber auf noch mehr Arbeit an. Dennoch ist der Lifestyle gerade in Tokio auch kontrastreich, bunt, laut und schrill. Es gibt nichts, was es nicht gibt – und was es nicht gibt, wird vermutlich hier erfunden! Dieses Prinzip spiegelt sich in der Musik, in der Kunst und ganz besonders natürlich auch in der Mode wieder. Von eleganten Frauen und Männern in Kimonos über puppenhafte Lolitas mit Spitzenschirm gegen die Sonneneinstrahlung bis hin zu jungen Männern in schrillen Designeranzügen und farbenfroher Streetfashion – Hauptsache ist, man fällt auf. Daneben gibt es aber natürlich auch die ganz normalen Anzug- und Kostümträger sowie die Schüler und Studenten in ihren einheitlichen Uniformen – ein insgesamt teilweise surrealer Mix, besonders, wenn dann auch noch Spiderman und Sailor Moon um die Ecke spazieren, dicht gefolgt von einem Erwachsenen im Pikachu-Kostüm.

Eindrücke von Style ID: Tokyo Fashion Week A/W 18/19

Ein kurzer Eindruck von der letzten Fashion Week in Tokyo mit Designs für die Herbst-Winter-Kollektion des Jahres.

Designer Tokio

Dice-K mit seiner Brand GlamHate ist ein Paradebeispiel für einen Jungdesigner aus Tokio, der den Begriff Mode für sich selbst noch einmal ganz neu definiert und Elemente aus GlamRock, Vampirismus und Lady Gaga’s Bühnenoutfits aufgreift. Seine aktuelle Kollektion VAMPYRE läuft seit einigen Wochen und richtet sich gezielt an die Jugendszene Japans.

Tokio – überwältigend und wunderschön

Insgesamt ist Tokio definitiv eine Reise wert – man sollte nur ausreichend Zeit einplanen, um die ganzen unterschiedlichen Eindrücke auf sich wirken zu lassen. In sieben Tagen schafft man nicht einmal ein 100stel von dem, was die Weltmetropole zu bieten hat! Zum Glück gibt es ein ausgefeiltes und 100% zuverlässiges Schienennetz, das einen in kürzester Zeit von einem Bezirk in den anderen transportiert. Nur zur Rushhour ist es in der Tokio Metro kaum auszuhalten, Berührungsängste und Klaustrophobie sollte man daher keine haben. Als Alternative gibt es neben den Nahverkehrszügen der Metro dann aber auch noch die Shinkansen, die berühmten japanischen Hochgeschwindigkeitszüge mit einem Streckennetz quer durch Japan und einer beeindruckenden Höchstgeschwindigkeit von bis zu 320km pro Stunde. Aomori, Kyoto, Osaka, Yokohama und Sapporo und viele andere Städte sind somit nur noch einen Katzensprung entfernt.

Lies hier mehr über Japans Metropolen Kyoto und Kobe.

+

+ AD + Do you know?

GlamHate: Neue Kollektion VAMPYRE by Dice-K in Tokio, Japan

Vor wenigen Wochen wurde die zweite Kollektion der neuen und aufstrebenden Glamrock Modemarke GlamHate von Modedesigner Dice-K veröffentlicht. Mit dem Namen VAMPYRE möchte der gerade einmal 22 Jahre alte Designer aus Harajuku, Japan ein deutliches Statement setzen: er vergleicht die heutige Modeentwicklung mit einer Form von modernem Vampirismus, wo ein Trend ähnliches eines Bisses von einem Menschen auf den anderen übertragen wird, bis keiner mehr so richtig weiß, wer er eigentlich ist.

Dice-K findet Inspiration für seine Modemarke GlamHate bei Alexander McQueen, Lady Gaga und Glamrock-Star David Bowie – die Philosophie hinter GlamHate geht jedoch tiefer als nur ein bestimmter Look. Der Designer möchte Hass mit Mode bekämpfen und denjenigen, die sich verloren fühlen in ihrem Leben und dadurch einen starken Hass gegen alles und jeden entwickeln, eine neue Möglichkeit geben, mit ihren Emotionen umzugehen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Kreation von etwas Neuem und Einzigartigem.

+ AD + Do you know?

Interview mit Modedesigner Dice-K

Die Modemarke GlamHate wurde 2017 ins Leben gerufen und ist ein Appell an die Menschen, ihren eigenen Stil zu definieren und sich nicht von der Masse beeinflussen zu lassen.

+

+ AD + Do you know?

Air Max Day 2018 – Sneaker Design Workshops von Nike

Nike: Air Max Day 2018 – Im Jahr 1987 entwarf Tinker Hatfield für die Firma Nike einen Sportschuh mit sichtbarem Air-Element, eine Art Belüftungsschacht im unteren Bereich des Schuhs, auch Air Pad genannt. Besonderen Anklang fand das Design in der HipHop- und Gabber-Szene und eroberte von da aus die Welt. Heutzutage hat sich die Air Max Serie vom Sportschuh mit besonderem Feature zu einem wahren Trendschuh weiterentwickelt und liegt preislich im oberen Segment.

+ AD + Do you know?

Die Entstehung des Air Max 1987 by Nike

Nike: Air Max Serie erfindet sich immer wieder neu

Die Air Max Serie besteht aus mehr als zehn verschiedenen Typen und wird ergänzt durch vier Neuerscheinung im weiteren Jahresverlauf. Es folgt eine Auswahl an Varianten:

  • Air Max 1
  • Air Max 90
  • Air Max 93
  • Air Max 95
  • Air Max 180
  • Air Vapormax
  • Air Vapormax Plus
  • Air Max Thea
  • Air Max Jewell
  • Air Max Sequent

Demnächst kommt der neue Air Max: 6 Design, 6 Städte

Der neuste Air Max wird in Kürze bekannt gegeben. Für das perfekte Design hat Nike im Vorfeld Sneaker Design Workshops in den sechs Weltstädten Paris, London, New York, Seoul, Shanghai und Tokio organisiert. Hier hatten kreative Köpfe aus aller Welt vom 22. April bis zum 15. Mai die Gelegenheit, das Design für die nächste Schuhgeneration Air Max zu entwerfen – Augenmerk lag auf der Repräsentation der jeweiligen Weltmetropole. Nike traf in jeder Stadt eine Auswahl der Top Drei Designentwürfe und stellte sie der Welt zur Abstimmung zur Verfügung. Pro Stadt werden die Designs mit den meisten Stimmen dann in die Produktion übernommen und zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht, somit werden bald sechs neue Air Max Schuhdesigns auf den Markt gebracht.

Nike On Air Trailer – Shanghai, Paris, London

Finale Entscheidung: Die 6 Gewinner des On Air Workshops

Die Gewinner für den diesjährigen Design Workshop von Nike stehen endlich fest! Die Gewinnermodelle wurden anhand von einer Online-Abstimmung getroffen, alle Menschen weltweit konnten für ihr Lieblingsdesign voten. Die folgenden Designs werden in die neue Air Max Kollektion 2018 übernommen – lerne mehr über ihre Designer und die kreativen Prozesse hinter dem Design:

1. London Summer Of Love (Air Max 97) von Jasmine Lasode

Das Design, welches repräsentativ für die Hauptstadt Englands gewählt wurde, stammt aus der Feder von Jasmine Lasode. Inspiration fand die Künstlerin in Erinnerungen an ihr erstes Date in Primrose Hill und ist eine Ode an die Liebe und die Sommerzeit. Jasmines Design zeigt helle gelbe und orangefarbene Komponenten mit ein wenig grün und blau auf einem weißen Hintergrund, insgesamt ein wirklich sehr positives Design.

2. Paris Works In Progress (Air Vapormax Plus) von Lou Matheron

Lou Matheron entwarf dieses Design in Anlehnung an ein noch nicht fertig gestelltes Gerichtshaus, welches sie im Rahmen ihrer Fotographie in Frankreichs meist geliebter Stadt Paris entdeckte. Tatsächlich erinnert das grau, welches große Flächen des Sportschuhs einnimmt, an Asphalt oder Baubeton, leichte Akzente in Nuancen von grau und weiß runden das Bild ab und einzig das goldene Nike-Symbol hebt sich vom restlichen Design ab.

3. Neon Seoul (Air Max 97) von Gwang Shin – bunt und schrill wie das Nightlife

Süd-Koreas Riesenmetropole und Hauptstadt Seoul findet sich in dem ausdrucksstarken Design von Grafikdesigner Gwang Shin wieder. Die schrillen Neonfarben auf schwarzem Hintergrund stehen hierbei für seine Tag und Nacht hell erleuchtete Heimatstadt mit ihren Reklametafeln und LED-Logos. Die schwungvollen Linien, die die Basisform des Sportschuhs unterstützen, sind zudem der süd-koreanischen Nationalflagge entlehnt.

4. SH Kaleidoscope (Air Max 97) von Cash Ru – überzeugt durch wellenförmige Strukturen

Schmuckdesigner Cash Ru interpretiert das Erscheinungsbild der chinesischen Industriestadt Schanghai in hellen Blautönen und wellenförmigen Linienstrukturen. Tatsächlich steht sein Design für den Wolkenhimmel über Schanghai, immer in Bewegung und stetigen Veränderungen unterlegen. Für Cash Ru steht dieses Prinzip sinnbildlich für die Nike-Athleten – sein Design für Schanghai spiegelt all diese Gedanken wieder.

5. Tokyo Maze (Air Max 1) von Yuta Takuman – inspiriert durch die Tokyo Metro

Der Japaner Yuta Takuman lebt in Tokio und weiß daher nur zu gut, wie verwirrend seine Heimatstadt sein kann und wie schnell man in ihr verloren gehen kann. Aus diesem Grund hat er sich bei seinem Schuhdesign für labyrinth-ähnliche Strukturen entschieden, die wie kleine Spinnennetze den gesamten Sportschuh überziehen. Eine passende Darstellung des Tokioter U-Bahn-Netzwerks, mit bunten Schnürsenkeln, die an die einzelnen Bahnlinien erinnern. Auch der berühmte Tokyo Tower konnte Yutas Design inspirieren – er hebt sich als rot-weiße Blase deutlich vom restlichen Design ab.

6. La Mezcla (Air Max 98) von Gabrielle Serrano – ihre persönliche Geschichte

Gabrielle Serrano hat für ihre Version von New York City ganz aus sich selbst geschöpft. In ihrer Heimatstadt ist sie als Queen Leo bekannt, und sie hat ihre ganz persönliche Geschichte in das Design des Air Max 98 gepackt. Die unerschöpfliche Vielfalt an Kulturen und Ethnien schätzt die Gelegenheitsfotografin bis heute besonders an New York City. Elemente dieses „Schmelzofens“ finden sich in den streifenweise dunkler werdenden Nuancen von Gelb- und Brauntönen wieder, ein Symbol für die unterschiedlichen Hautfarben der Einwohner New Yorks.

+

+ AD + Do you know?

Männerblog: Fashion, Trends, Outfit Ideen – Mode Magazin Herren

Du warst schon immer auf der Suche nach einem Männer Blog, der genau deinem Stil entspricht? Egal ob Mode, Lifestyle, Technik oder Autos, und unsere Männer Blog findest du die allerbesten Trends. Wir recherchieren für dich jeden Tag News und Updates und bieten euch jede Woche im neuen Artikel die Welt von Männern. Während sich Blogs von Frauen oft auf Details konzentrieren, wollen wir überrascht werden und erstaunt! Wir wollen die großen Dinge sehen, das spektakulärer, das außergewöhnliche. Deshalb gibt es bei uns im Blog nur die absolut neuesten Trends, für die sich die ganze Welt interessiert. Mit ständig neuen Themen zum täglichen Leben, bisschen zu allerbesten Bart Frisur und den neuesten Anzug Trends für Männer. Wenn du dich also informieren willst, was demnächst up to date ist, bleib bei uns!

+ AD + Do you know?

Mode für Männer: Onlineshops, günstige & teuere Trends

Speziell beim Thema Fashion und Mode, gibt es bei uns Herren ganz unterschiedliche Charaktere. Der Eine kleidet sich lieber dezent und schlecht, hält Grautöne im Kontrast zu schwarz und weiß, während der andere eher auffällig gekleidet ist, mit bunten Farben, Mustern und auffälligen Designs. Sie unterscheiden sich zusätzlich, da nicht alle selbst einkaufen gehen! Während der eine Teil der Männer sich selbst kleidet, verlässt sich der andere komplett auf seine Freundin oder Frau. In unserem Männer Blog, zeigen wir die Dinge für dich! Bei uns geht es um die neusten Marken, Styles und Kombinationsmöglichkeiten. Genauso sprechen wir über die angesagtesten Trends aus den Modemetropolen in Mailand, Paris, London und New York! Im Thema Herren-Accessoires und Moden, sind wir für euch das absolute Nonplusultra Männerblog.

Autos: Gebraucht & neu kaufen, neue Modelle und mehr PS

Die absolute Freiheit genießt jeder Mann gern, besonders dem eigenen Auto, auf einer weiten Landstraße, niemand ist weit und breit zu sehen und die Sonne scheint am Ende des Horizonts. Diesem Moment genießen Männer besonders gerne in ihrem Auto mit guter Musik. Es sind die wenigen Momente die einen bleiben, wenn man ein anstrengendes Leben hat, als Geschäftsmann, Manager oder Arbeiter in einer Fabrik. Deshalb ist für viele Männer das Auto ein so hohes Gut, die Innenausstattung, die Materialien und der Sound, all das spielt mit einem, wenn es um die Wahl des eigenen Autos geht. Jeder hat dabei seine eigenen Favoriten und seine eigenen Lieblingsmarke wie Mercedes-Benz, Audi, Porsche, VW oder auch BMW. Viele Schrauben auch gerne selbst an ihren Autos, selbst wenn sie superreich sind und das von jemand anderen erledigen lassen könnten! Das Auto ist und bleibt also das liebste Spielzeug von uns. Wir investieren gerne in unsere Zeit darin, unsere Ideen und unsere Motivation Punkt

Beziehungstipps: Flirten mit Frauen und Beziehungsstress vermeiden

Sind wir ehrlich, wir haben nicht in jeder Situation die perfekte Antwort parat. Aber damit wir immer besser werden, üben wir. Und das fängt nicht erst an wenn wir 20 Uhr. Schon bei den ersten kleinen Hauspartys üben wir uns darin, die perfekte Frau für uns zu finden. Und denkt ihr das wird auch? Auf gar keinen Fall! Sobald wir Single sind, stürzen wir uns wieder auf dem Markt und werden versuchen unser Bestes zu geben, deshalb gibt es in unserem Männerblog auch wertvolle Beziehungstipps und Tipps wie du mit Frauen umgehen solltest. Als Mann ist es wichtig den Respekt zu wahren und der Frau immer zu zeigen dass sie etwas Besonderes ist, damit der Robert man die Herzen. Deshalb haben wir auch immer interessante Tipps für deine Beziehung oder Insider, wenn du eine neue Frau kennenlernen willst!

Sport: Fußball, Basketball und Trendsport

Spätestens jetzt werden alle sagen, genau mein Thema! Sportbegeistert extrem viele Männer auf der gesamten Welt. Dabei spielt es gar keine Rolle aus welchem Land man kommt oder aus welcher Stadt, Sport und Wettkampf sind für uns Jungs schon von der ersten Klasse an eines der wichtigsten Themen. Wer wirft den Ball am weitesten, wer drüber den Fußball am besten oder Werwolf die 100 Meter am schnellsten? Das Leben ist ein Wettkampf! Viele Männer bleiben auch ewig dabei und wird mit ihrem Leben den Sport. Die meisten von ihnen spielen Fußball, sind sie etwas älter, werden sie durchaus auch selber aktiv, als Trainer oder Coach. Dadurch bleibt der Sport und die Nachwuchsförderung immer aktiv. Natürlich berichten wir auch in unserem Männerblog ausführlich über das Thema Sport und seine verschiedenen Facetten, vom Fußball bisschen zu Basketball, Football und Baseball.

Filme und Serien: Netflixen oder Kino

Nach einem harten Tag in der Arbeit entspannen wir gerne mit einem kühlen Bier vor dem Fernseher und schauen uns die neuesten Filme und Serien auf Netflix & Co an. Früher mussten wir noch ziemlich unkompliziert an den Fernseher, die Fernbedienung herausholen und uns Programm für Programm durchklicken. Heute geht das mit Serien und Film Streaming natürlich wesentlich einfacher, schneller und komfortabler. Die besten Serien sowie Games of Thrones, können wir uns heute jederzeit online angucken, natürlich ist es auch für unseren Blog ein absolut wichtiges Thema über die neuesten Serien Highlights zu berichten. Wenn es demnächst also eine neue Serie auf Netflix, gibt dann sind wir für euch dabei und werden auf jeden Fall darüber schreiben. Wenn du eine Serie hast, über die du gerne etwas sagen wollen würdest, schreib uns jederzeit gerne eine E-Mail an die Redaktion!

Freizeit: Let’s get wild!

Viele von uns Männern sind um gerne den ganzen Tag zu Hause und suchen sich deshalb Hobbys um Ihre Freizeit kreativ zu gestalten. Der eine macht gerne Sport und spielt Fußball, der andere nimmt sich seine Gitarre und macht etwas Musik und der nächste schnappt sich die Leinwand und malt ein Bild. Es gibt tausende Hobbys die uns Männer glücklich machen, dabei muss es gar nicht immer das eigene Auto sein! Wir können uns kreativ beschäftigen und deshalb ist es auch für uns ein wichtiges Anliegen euch neue Dinge mitzugeben, von denen auch ihr vielleicht begeistert Zeitpunkt seines neue Trendsportarten wie Klettern oder heute modernen Baum

Alles wichtige für Männer!

Auf FIV findest du in unserem Männerblog immer alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten die du als Mann in deinem alltäglichen Leben brauchst. Natürlich kannst Du Dich auch gerne in den anderen Blog Sektionen umschauen und Neues über Influencer, Instagram Stars oder Blogger. In unserem Magazin findest du immer das aktuellste und neue Interviews mit spannenden und interessanten Personen. Wenn du selbst Ideen hast oder Anregungen, was wir als Redaktion demnächst umsetzen können kannst du uns jederzeit in die Redaktion schreiben und wir werden schauen ob wir deine Idee Individualität umsetzen können!

+

+ AD + Do you know?

Curvy ist in – Modetrends für Frauen mit Kurven

Die Zeiten, in denen sich kurvige Frauen in unförmigen Kleidungsstücken verstecken sind längst passé. Vielmehr können sie jetzt mit ihren Reizen spielen und diese gekonnt in Szene setzen. Sie müssen sich nicht mehr durch lästige Diäten oder anstrengendes Bodyshaping quälen. Models wie Angelina Kirsch machen es vor – Kurven können sexy sein. Diesem Trend folgt auch die Bekleidungsindustrie. Bekam man früher nur schwer Mode in großen Größen, die gleichzeitig angesagt war, so gibt es heute zahlreiche Anbieter wie MIAMODA, die trendy Kleidung für curvy Ladies anbieten. Dabei ist es jedoch wichtig, seine Reize mit den richtigen Kleidungsstücken hervorzuheben und Problemzonen gekonnt zu kaschieren. Dies gelingt mit den neuesten Fashion-Trends für 2018. Lasst euch von unseren Styling-Tipps inspirieren:

Die Trendfarbe 2018: Ultra-Violet

+ AD + Do you know?

Jedes Jahr wählt das Pantone Institut eine neue Trendfarbe aus. In diesem Jahr ist die Entscheidung auf Ultra-Violet gefallen. Dabei handelt es sich um einen dunklen, starken Lila-Ton mit einem hohen Blauanteil. Dieser strahlt Ausdruckskraft und Inspiration aus und fördert somit die Kreativität. Kombinieren lässt sich Ultra-Violet am besten mit folgenden Tönen:

  • Weiß
  • Grau
  • Schwarz
  • Gold
  • Kupfer
  • Bronze
  • Gelb

Wichtig ist es jedoch, die zweite Farbe in einer schwächeren Nuance zu wählen. So wirkt das Styling nicht überladen. Wem der Lila-Ton für ein komplettes Outfit zu kräftig ist, der kann sich zunächst langsam an diese Farbe herantasten. So lässt sich zum Beispiel ein schwarzer Hosenanzug, der der Silhouette schmeichelt, mit einer weißen Bluse und einer Handtasche in Ultra-Violet kombinieren. Dieses Accessoire wird so zum schönen Blickfang. Etwas gewagter ist der Look hingegen, wenn die weiße Bluse durch ein violettes Modell ausgetauscht wird.

Röcke sind ein Must-have

Total angesagt sind diese Saison Röcke. Diese setzen die Kurven gekonnt in Szene. Wichtig ist es jedoch für curvy Ladies, dass sie zu einem Modell in Midi-Länge greifen, das an der schmalsten Stelle der Beine knapp unterhalb der Knie endet. Dieses kaschiert eine breite Hüfte sowie kräftige Oberschenkel und bedeckt den Bauch. Die schlankste Stelle der Beine sowie die Taille werden hingegen betont. Empfehlenswert für kurvige Frauen sind dabei Röcke mit Plissees. Diese strecken aufgrund der vertikalen Falten zusätzlich die Silhouette. Kombinieren lässt sich der Rock mit einem luftig fallenden T-Shirt, das im Bereich der Taille verknotet wird. Dies umspielt den Bauch und lässt ihn schlanker erscheinen. Wer möchte, kann zu einem Oberteil mit tiefem V-Ausschnitt greifen. Dieser streckt die den Hals- sowie Schulterbereich und betont die Brust. Ballerinas und eine Kette runden das Outfit ab.

Verspielte Blumenmuster sind in

Dieser Trend ist verspielt, mädchenhaft und romantisch: Florale Muster sind total angesagt. Mit diesen Blumen-Prints können kurvige Ladies ihre feminine Seite zeigen. Besonders romantisch wirkt eine Kombination einer Carmen-Bluse mit farbigem Blumen-Muster mit einem schwarzen Rock. Stiefeletten mit Absatz und eine farblich zur Bluse passende Handtasche runden den Look ab. Auch ein geblümtes Kleid unterstreicht die Weiblichkeit. Egal für welches Kleidungsstück mit Blumen-Print sich eine curvy Lady entscheidet – wichtig ist, dass das Muster nicht zu kleinteilig ist. Große Muster schmeicheln hingegen der Figur. So entsteht ein in sich stimmiges Outfit.

Streifen schmeicheln der Figur

Geometrische Formen sind diese Saison total im Trend. Dabei können sich mollige Frauen Streifen zunutze machen, um ihre Silhouette zu strecken. Wer schlanker wirken möchte, der sollte Kleidungsstücke mit Längsstreifen wählen. Diese sind perfekt, um Beine, Bauch, Busen und Co. zu kaschieren. Eine gestreifte Off-Shoulder-Bluse mit V-Ausschnitt setzt die Reize in Szene und streckt zusätzlich den Schulter- sowie Halsbereich. Ein Modell mit Trompeten-Ärmeln lässt die Arme schlanker wirken. Kombinieren lässt sich diese Bluse mit einer schwarzen High Waist Hose, die die Oberschenkel und die Hüfte kaschiert. Stiefeletten mit Absatz verlängern die Beine optisch und strecken so die Silhouette.  Eine knallige Handtasche verleiht dem Outfit den letzten Schliff.

Curvy in der Modeindustrie – weitere Interviews und Artikel im Magazin

+ AD + Do you know?

+

New York Fashion Week Highlights: Trends für Frühjahr / Sommer 2018

New York! New York! Ein Blick auf die neuen Fashion Trends der mega Metropole für den Sommer. Hier findest du alles neuen Looks:

+ AD + Do you know?

Alle Shows und Highlights der Frühjahr / Sommer Kollektionen für 2018

+

+ AD + Do you know?

Selbstgemachtes verkaufen: So starten Sie durch in eine neue Karriere

Selbstgemachte Produkte sind auf dem Markt gefragt wie nie zuvor. Denn Mode, die nicht in Massenproduktion hergestellt ist, verleiht ihrem Träger einen Hauch von Einzigartigkeit. Eine Prise Nostalgie an die Zeit, in der noch alles handgemacht war, schwingt ebenfalls mit. Wenn Sie selbst gerne Kleidungsstücke und Accessoires anfertigen, könnte sich für Sie durch den Verkauf Ihrer guten Stücke eine interessante Zukunftsperspektive ergeben. Doch wie lässt sich Selbstgemachtes verkaufen?

+ AD + Do you know?

Holen sie sich Feedback für Ihre handgemachten Dinge

Für ein professionelles Geschäft reicht es leider nicht aus, wenn Sie die stylische Tunika einmal anfertigen. Sie müssen das Produkt in entsprechenden Mengen herstellen können – und dafür auch die nötige Zeit aufbringen. Die Materialien kosten Geld und brauchen Platz. Daher sollten Sie nicht nur über ausreichend Stauraum verfügen, sondern auch Ihre benötigten Stoffe und übrigen Materialien so einkaufen können, dass Sie am Ende noch eine Gewinnspanne haben. Leider reicht es nicht aus, wenn die beste Freundin das selbstgemachte Kleidungsstück mag. Bevor Sie Ihr Geschäft professionell aufziehen, benötigen Sie unvoreingenommenes Feedback. Lob kann beflügeln, bringt Sie jedoch nicht weiter, wenn es noch Dinge zu verbessern gibt. Am besten stellen Sie eine Auswahl der Kleidungsstücke oder Accessoires her, die Sie planen zu verkaufen, und verschenken diese an ausgewählte Testpersonen. Bitten Sie um eine ehrliche Rückmeldung bezüglich der verwendeten Materialien, der Verarbeitung, dem Design und dem Gesamteindruck. Dann haben Sie einen ersten Eindruck, wie Ihre Kreationen auf dem Markt ankommen könnten.

Kalkulieren Sie die Gewinnspanne

Viele sind Schritt für Schritt in den Verkauf von Selbstgemachtem hineingerutscht. Über die Monate und Jahre, doch auch manchmal über Nacht, wurde aus dem Hobby ein Beruf. Wenn Sie jedoch von Anfang an keine kleinen Brötchen backen wollen, kommen Sie um einen Businessplan nicht herum. Sie benötigen nicht nur Materialien und Werkzeuge, sondern müssen ebenfalls Verpackungsmaterial und Versandkosten bezahlen. Beachten Sie, dass die Produktion Ihrer guten Stücke Kosten für Strom, Wasser und die Heizung in Ihrem Arbeitsraum verschlingt. Denken Sie auch daran, dass Sie in Etiketten, die der EU-Textilkennzeichnungsverordnung, Homepage, Logo, Drucksachen und Werbung investieren müssen. Sämtliche Ausgaben auf Ihrer Liste sollten auf das einzelne handgefertigte Stück umgelegt werden. Kalkulieren Sie die Verkaufspreise so, dass Sie nach Abzug aller Kosten noch etwas übrig haben. Nun rechnen Sie, wie viel selbstgemachte Dinge Sie jeden Monat verkaufen müssen, um einen entsprechenden Gewinn zu erzielen oder gar vom Verkauf Ihrer Produkte leben zu können.

Nutzen Sie Onlineportale für Selbstgemachtes

So gut Ihre Produkte sein mögen, von alleine verkaufen Sie sich leider nicht. Natürlich können Sie den klassischen Weg gehen und Ihre selbstgemachten Dinge auf Stadtfesten anbieten. Damit wird jedoch nur ein sehr kleiner Kundenkreis erreicht. Im Internet finden sich dagegen weltweit Abnehmer für Ihre Produkte. Mittlerweile gibt es mehrere nationale und internationale Plattformen, die sich auf den Verkauf von selbstgemachten Dingen spezialisiert haben. DaWanda ist in Deutschland der bekannteste Marktplatz im Bereich Do it yourself. Sie können schnell Ihren eigenen Shop eröffnen und loslegen. DaWanda verdient an der Einstellgebühr und den Verkaufsprovisionen. Etsy funktioniert ähnlich. Weitere Onlinemarktplätze für Handgemachtes sind muckout, vondir, palundu und ezebee. Unter Umständen gibt es eine Nische für Selbstgemachtes auch bei Ebay. Noch relativ unbekannt ist die Option „Handmade by Amazon“. Um akzeptiert zu werden, müssen Ihre Produkte den Vorgaben von Amazon entsprechen und das Bewerbungsverfahren erfolgreich absolviert haben. Alternativ können Sie auf Ihrer Homepage einen Onlineshop eröffnen.

Ohne Werbung funktioniert es nicht

Es reicht allerdings nicht aus, auf einem Do it yourself-Portal einen Shop zu eröffnen und auf die Kunden zu warten. Denn um potenzielle Käufer aufmerksam zu machen, braucht es nun Marketing und Werbung. Die sozialen Medien helfen Ihnen, möglichst viele Menschen zu erreichen. Sie können Facebook, Instagram, YouTube und Twitter nutzen, um die Werbetrommel für Ihre Kreationen zu rühren. Wenn Sie auf Google Werbung schalten, erreichen Sie Ihre anvisierte Zielgruppe. Es fallen erst dann Kosten für Sie an, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird. Achten Sie stets darauf, dass Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind. Informieren Sie sich zum Beispiel über das Urheberrecht und lassen Sie sich steuerrechtlich beraten, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Dank dem Internet ist es heute so leicht wie nie zuvor, mit Handgemachtem ein erfolgreiches Business zu starten. Wenn es nicht beim Nebenerwerb bleiben soll, müssen Sie allerdings viel Zeit, Energie und auch finanzielle Mittel beisteuern, um vom Verkauf Ihrer selbstgemachten Kreationen leben zu können.

+ AD + Do you know?

+

Vegane Apps und nachhaltige Mode von Mango Committed | FIV Fashion Week

Jetzt neu in unserem Magazin, die FIV Fashion Week! Wir stellen euch die wichtigsten Schlagzeilen der wichtigsten Modemagazine in Deutschland vor. Heute mit dabei Vogue, Harper’s Bazaar, Elle und die Grazia. Alle Headlines, eine Klick! So sparst du dir langes Suchen im Internet und hast alle wichtigen News auf einen Blick. Wir beschäftigen uns mit Mode, Stars und den neuesten Trends aus den Metropolen. Heute haben wir über 20 Magazin für euch durchstöbert und haben hier die aktuellen Headlines: Mode News.

  1. Grazia: 7 vegane Apps, die das Leben leichter machen
  2. Vogue: Fast Fashion trifft auf Nachhaltigkeit: Die neue Kollektion von Mango Committed
  3. Stylebook: GNTM Julia Wulf im Interview

+ AD + Do you know?

Grazia: 7 vegane Apps, die das Leben leichter machen

Vegane Ernährung und gesundes Essen gehören für immer mehr zum ganz normalen Leben. Erst gestern kam unser neues Interview mit Instagram Star Fabian x Arnold über sein neues Fitness Mode Label und seine tägliche Motivation im Sport. Auch die Grazia beschäftigt sich heute mit dem Thema Veganismus. Dabei stellt sie sieben praktische Apps für den Alltag vor. Mit den Apps kann man nicht nur seine Ernährung planen sondern findet auch noch viele Informationen über die Lebensmittel und ihre Inhaltsstoffe. Der perfekte Begleiter für jeden der auf seine Ernährung achtet. Wenn du jetzt deine ideale App entdecken willst, findest du hier den vollständigen Artikel 7 vegane Apps, die das Leben leichter machen.

Vogue: Fast Fashion trifft auf Nachhaltigkeit: Die neue Kollektion von Mango Committed

In der Vogue geht es heute um die neue Kollektion von Mango. Nicht nur vegane Ernährung steht heutzutage im Mittelpunkt vieler junger Menschen sondern auch Nachhaltigkeit in der Mode. Besonders weil wir wissen, dass günstige Mode in armen Ländern von teilweise Minderjährigen gefertigt wird, sollten wir alle unseren Teil dazu beitragen, dass sich die Situation für die Menschen verbessert. Mango geht als internationales Modeunternehmen einen Schritt voran und Vereins mit seiner neuen Kollektion Mode und Nachhaltigkeit. Wie genau, das erfährst du heute auf der Vogue Die neue Kollektion von Mango Committed.

Stylebook: GNTM Julia Wulf im Interview

Julia Wulf war bei Germanys Next Topmodel der absolute Publikumsliebling. Auch wir durften das quirlige Topmodel zum Interview treffen, doch was hat sich seitdem verändert? STYLEBOOK hat sie getroffen und spricht mit ihr über die Dinge, die Julia zur Zeit bewegen aber auch hier über ihre zukünftigen Projekte. Lies hier das gesamte Interview mit auf Stylebook oder schau dir unser Interview an mit Julia Wulf.

+ AD + Do you know?

Fashion Week! Alle Mode News im Überblick

Die wichtigsten Headlines von heute:

Elle: Heute auch mit Bauchmuskel Training

Bei Elle geht es in dieser Woche um „Du willst Bauchmuskeln? Dann solltest du auf diese Lebensmittel besser verzichten“ und „Tops mit Spaghetti-Trägern werden der große Frühlingstrend“. Mehr News aus dieser Woche:

Grazia zeigt 7 vegane Apps

Im Blog von Grazia wird berichtet über „7 vegane Apps, die das Leben leichter machen“ und „Diese angesagte Tasche tragen gerade alle Stars!“ . Weitere News vom Blog:

Promiflash heute auch mit Stylingtipps zu Übergangsjacken

Diese Woche bei Promiflash unter anderen Artikel über „Krasser Hochzeitstrend: Dermal-Piercings ersetzen jetzt den klassischen Verlobungsring“ und „Diese Brautjungfern brauchst du – laut deines Sternzeichens“. Mehr vom Blog:

Vogue über Nachhaltigkeit bei Mango Committed

Spannendes gibt es die Woche von Vogue, zum Beispiel“Fast Fashion trifft auf Nachhaltigkeit: Die neue Kollektion von Mango Committed“ sowie „So schön sind die Brautkleider des Modelabels Galvan“. Mehr News aus dieser Woche:

Harper’s Bazaar

Dagegen berichtet Harper’s Bazaar diese Woche über „Karl Lagerfeld verschenkt Kleider für den Abschlussball“ und „Die besten Beauty-Produkte für alle, die aussehen möchten wie Skandinavierinnen“ . Mehr Schlagzeilen der Woche:

OK Magazine mit Spezial über Daniela Katzenberger #whynot

Der Blog von OK Magazine beschäftigt sich mit „Daniela Katzenberger ist wieder schwanger“ und „Hat Channing Ehefrau Jenna mehrfach betrogen?“ . Weitere News vom Blog:

Fashion Insider

Neu von Fashion Insider in dieser Woche ist ua. „Brautkleid Trends – Welcher Style ist 2018 angesagt?“ sowie „Zu Ostern in den Regenwald – Ausflug in die Biosphäre Potsdam“. Weitere Social Media News:

Stylebook

Diese Woche hat Stylebook Themen wie „Mit diesen Tricks steht Gelb jedem“ und „Wer ist der Deutsche, der Georgia May Jaggers Herz erobert hat?“. Neue Themen der Woche:

L’Officiel zur neuen Kampagne von Calvin Klein

Im Blog von L’Officiel geht es in dieser Woche um „Dieses Wäsche-Label verzichtet für seine neue Kampagne auf nackte Haut“ und „Stranger Things“ star Millie Bobby Brown in action“. Updates und News vom Blog:

Instyle sieht ebenfalls Übergangsjacken ganz vorn

Diese Woche bei Instyle unter anderen „5 aktuelle Zara-Trendteile, die wir 2018 in unserer Garderobe brauchen“ aber auch „Statt Lederjacke: Diese Übergangsjacken tragen wir jetzt“. Neue Artikel, Schlagzeilen und Trends:

Flair Magazine

Neue Artikel und Posts von Flair Magazine in dieser Woche sind ua. „Der Modernist & Der Solist: Raf Simons und Dries Van Noten“ und „Dress-up für die große flair-Party!“ . Mehr Schlagzeilen der Woche:

Freundin geht mit Pastell-Mode in den Sommer

Diese Woche hat Freundin interessante Themen wie „Das ist die schönste Pastell-Mode für den Sommer“ und „So setzen kurvige Frauen Streifen toll in Szene“ im Blog. Die Posts und mehr Tipps gibt es hier:

Grazia über die Tasche, die gerade alle Stars tragen

Neue Schlagzeilen gibt es diese Woche auch von Grazia wie „Diese angesagte Tasche tragen gerade alle Stars!“ sowie „Die coolsten Übergangslooks der Stars zum Nachshoppen“. Weitere Schlagezeilen:

It’s Fashion Week! Die Modewoche auf FIV

Ab jetzt bekommst du von uns regelmäßig die neuesten Schlagzeilen aus der Modewelt. Als Onlinemagazin werfen wir einen Blick auf die wichtigsten gedruckten Modemagazin und die Schlagzeilen der Journalisten. Was ist gerade im Trend, was ist In und was ist Out? Mit hilfreichen Tipps zu deinem Styling, Outfit aber auch zum Thema Ernährung und Reisen. Wir sehen uns die großen Schlagzeilen der Magazine für dich an, sodass du dir ganz viel Zeit sparst und mehr shoppen kannst! Schau einfach vorbei und schon hast du alle News auf einem Blick. Wenn du Vorschläge hast oder interessante Blogs, schreib unserer Redaktion einen Vorschlag. Falls ihr sonst noch Fragen habt schreibt uns gerne in die Kommentare!

+

+ AD + Do you know?

Was Frauen wollen: Die neuen Schmucktrends für 2018

Neues Jahr, neue Trends: welche Frau freut sich nicht schon darauf, die neue Saison mit den heißesten It Pieces aus der Schmuckszene einzuläuten? Wer wissen möchte, was gerade bei den Modebloggern und Fashion Influenzern so angesagt ist, kann das natürlich immer aktuell auf Instagram verfolgen. Hier zusammengefasst ein paar Accessoire Trends frisch von den Catwalks.

Die Fortsetzung des Trends Roségold

+ AD + Do you know?

Zuerst einmal eine vielleicht entspannende Nachricht: Ja, der Lieblingstrend Roségold bleibt weiterhin bestehen. Hast du von deinem Lover zum Valentinstag also keinen erhofften Herzanhänger oder Infinityring in roséfarbenen Edelmetall bekommen, kann er dies immer noch nachholen, denn der Trend bleibt bestehen. Der Ring wird definitiv zu Deiner Uhr mit dem großen runden Ziffernblatt aus der letzen Saison passen. Mehr Inspirationen und traumhafte Schmuckideen gibt es auf valmano.de.

Zurück aus den 90-er Jahren sind jetzt die Namensketten. Trage Deinen Vornamen in goldener oder silberner Schönschrift recht eng am Hals und kombiniere dazu mehrere andere filigrane Ketten unterschiedlicher Länge. Nach wie vor ist es très chic, mehrere Metallfarben zu mixen. Zu einheitlicher Schmuck wirkt unmodern!

Wie sehr der Trend zurück auf den Catwalks ist, zeigen Models auch auf der Berlin Fashion Week. So wie Sandra Hunke, die gleichzeitig Fashion Model und gelernte Handwerkerin ist. Im vergangenen Sommer bekam sie ihren Heiratsantrag auf der Fashion Week mit Ring in Roségold, live moderiert sie stets in einem Roségold-Farben Outfit und demnächst, veröffentlicht sie ihre erste Designlinie in Roségold. Wie gesagt, der Lieblingstrend Roségold bleibt weiterhin bestehen.

Gesehen auf Instagram: Der Perlentrend

Ein neuer Megatrend sind Barockperlen. Überdimensionale Ohrringe mit unregelmäßig geformten, tropfenförmigen Perlen waren auf den Modenschauen die Lieblingsaccessoires der Topmodels. Mit der traditionellen Perlenkette von Oma hat dieser Schmucktrend natürlich gar nichts gemeinsam. Liebst Du Klassik, frisch und jung interpretiert? Auch wenn Du bislang eher einen weiten Bogen um die spießige Perlenkette gemacht hast: Der neue Perlenschmuck sieht super lässig zur Jeans aus, steht jeder Frau und ist für viele Trageanlässe geeignet. Fashion Profis kombinieren die Perlen entweder in barocker Üppigkeit frei nach dem Motto „mehr ist mehr“ oder setzen auf große, dekorative Einzelstücke. Besonders stylish ist es, mehrere Armbänder aus Zuchtperlen in unterschiedlicher Größe am Handgelenk zu tragen.

Lila Accessoires mit asiatischem Touch

Trendfarbe 2018: Ultraviolet. Der modische Farbton, bislang bekannt unter dem Namen Lila, zieht sich durch sämtliche internationale Modenschauen hindurch und wird bereits von den Modebloggern auf Instagram begeistert aufgenommen. Lila sieht besonders schön aus in der Kombination mit Gold und Jadegrün.

Überhaupt wird dem Edelstein Jade ein großes Comeback zugesprochen. Im Zuge der asiatisch inspirierten Mode mit Druckmotiven aus Lotosblüten und Drachen bilden Accessoires mit Jadeperlen, zum Beispiel bei fantasievoll zusammengestellten Bracelettes, eine perfekte Ergänzung.

Was die Federn in der letzten Saison waren, sind jetzt aktuell die „Tassels“. Bunte oder unifarbene Quasten aus Woll- oder Seidenfäden verzieren gewebte Freundschaftsbänder im Ethnostil (gesehen auf der Show von Christian Dior) oder hängen dekorativ am Ohr einer jeden Fashionista. Die Designer kombinieren die farbenfrohen Quasten Ohrringe mit edlen Steinen in Kontrastfarben.

Der schmale Choker ist zurück

Jeder Frau, die schmale Halsketten liebt, wird der Trend zur zierlichen Choker Halskette gut gefallen. Ob aus mehreren funkelnden Diamanten zusammengesetzt oder nur mit einem zartgliedrigen Anhänger versehen: Wichtig ist, dass die neuen Choker nicht mehr so breit sind wie in der letzten Saison. Natürlich werden sie weiterhin eng am Hals getragen und wirken dadurch extra sexy. Könnte dies eine schöne Geschenkidee zum Valentinstag sein?

+ AD + Do you know?

+

Black & White – wie man die Basics richtig kombiniert & Trend Jeansjacke

Hallo meine Lieben, es ist wieder soweit, nach aufregenden Wochen voller Reisen und Spaß, ist es von heute auf morgen auch schon Frühling geworden. Natürlich gibt es auch diese Saison wieder tolle Trends und vor allem neue It-Pieces. Ich stelle euch heute nicht nur ein neues It-Piece vor und wie ihr es stylt, sondern auch, wie ihr die absoluten Basics diese Saison stylt.

+ AD + Do you know?

It- Piece im Frühjahr – weiße Jeansjacke, Oversized & Ton in Ton

Jeansjacken werden im Frühling wohl nie alt. Jedes Jahr geben sie ein tolles Accessoire ab und passen perfekt zu der Jahreszeit. Diese Saison, ist ganz besonders die weiße Jeansjacke im Trend und diese am besten Oversized. Sie sind nicht nur super einfach zu kombinieren, sondern werten euer Outfit mir ihrem besonderen Charme auf.

Black & White Look – einfach, elegant + perfekt für den Alltag

Ich persönlich style zu meiner weißes Jeansjacke am liebsten Weiß und Schwarz. Diese Farben sind zeitlose Klassiker und sehne zusammen kombiniert immer elegant aus. Zu meiner weißen Jeansjacke trage ich eine beschichtete Jeans im Lederlook, denn diese gibt dem Look etwas cooles. unter meiner Jeansjacke trage ich einen weißen Pullover um Ton in Ton zu bleiben, genauso wie bei der Tasche. Meine Schuhe sind nochmals ein Hingucker, denn diese sind weiß + schwarz gemustert und greifen das ganze Outfit nochmal auf. Ein super einfaches und dennoch sehr stylisches Outfit, dassim Alltag einfach perfekt ist.

Black & White – Basic styling für jedes outfit

Die Farben Schwarz & Weiß sind immer gut geeignet um die Basis eines Outfits auf zu bauen. Ich habe hier ganz klassisch eine schwarze Hose mit einem schwarzen Rollkragen Shirt kombiniert. Um das ganze spannender zu machen, habe ich einen der neusten Trends für dieses Jahr verwendet. Mehrere Jacken übereinander, in meinem Fall ein weißer Blazer unter einem klassischen Trench Coat. Das Outfit ist nun sehr klassisch, elegant und dennoch im Trend. Auch die Schuhe greifen mit den weißen Details wieder das Thema auf. Als Highlight sorgt sie Tasche in der Trendfarbe Rot.

Ich hoffe euch hat das kurze Style Update gefallen, wenn ihr mehr über Fashion & Travel von mir lesen wollt, schaut auf meinem Fashionblog IVAIVA vorbei!

Eure Iva  ❤


Kolumnen von Ivaiva

Weitere Kolumnen von Iva Bernard x ivaiva.de
 

+

+ AD + Do you know?