Fashion und Lifestyle Bloggerin Nina Laureen über Weihnachten und ihre Winter Trends!

Die 24 jährige Nina Laureen führt seit Anfang des Jahres erfolgreich den gleichnamigen Blog „Nina Laureen“, auf welchem sie ihre Reiseerlebnisse und täglichen Outfits mit ihren Followern teilt. Sie hat uns von ihrem bevorstehenden Weihnachtsfest, wichtigen Dingen aus ihrem Alltag und ihren Winter Trends erzählt.

+ AD + Do you know?

Nina, du inspirierst deine Follower jeden Tag durch neue Outfit Ideen, Lifestyle Bilder und Food Postings. Sicher ein stressiger Job, wenn du jeden Tag kreativ sein musst! Bloggst du immer aus Spaß und Leidenschaft oder fühlt es sich für dich auch manchmal wie ein Job an?

Grundsätzlich kann ich sagen, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe. 95 Prozent von dem was ich mache,  macht mir auch immer viel Spaß. Aus diesem Grund bemühe ich mich in all dem auch so sehr. Trotzdem gibt es auch in dem Beruf Dinge wo man sich so denkt -„das muss jetzt nicht sein und macht mir jetzt nicht so viel Spaß“. Man will ja auch mal einfach mal abschalten und auf der Couch liegen. Das funktioniert dann oftmals leider nicht, weil man immer im Kopf hat, dass man ständig etwas zu tun hat wie Bilder machen und Verträge durchzugehen, Rechnungen schreiben und und und. Dadurch, dass ich selbstständig bin, bin ich also immer auf den Beinen und habe kaum eine Pause. Das ist der einzige negative Punkt in meinem Job. Sonst macht mir das was ich mache sehr viel Spaß und auch wenn es ab und zu anstrengend ist würde ich mit niemandem tauschen wollen.

„Was ich zur Zeit mache? Ich blogge und studieren nebenbei“

Einige meiner Leser werden deinen Instagram Account und deinen Blog vielleicht noch nicht kennen, stell dich doch mal vor, wer bist du und woraus besteht dein Content auf Instagram und deinem Blog?

Ich bin Nina Laureen, bin 24 Jahre alt und wohne in der Nähe von Köln in einem kleinen Dorf und bin sehr glücklich darüber. Mich zieht es gar nicht so sehr in die Stadt und wenn, dann bin ich eh in 15 Minuten in der Innenstadt. Was ich zur Zeit mache? Ich blogge und studieren nebenbei. Ich blogge über Lifestyle, Fashion, Beauty und Reisen und studiere berufsbegleitend dazu noch Management im Bereich Marketing und digitale Medien. Meine Herzensangelegenheit ist noch die kleine Boutique ”Beutejagd” in  der ich schon nach meinem Abitur gearbeitet habe.

„Ich will die schönsten Momente teilen, deswegen nehme ich meine Follower auch überall mit hin“

Da du eine Fashion, Lifestyle und Travel Bloggerin bist, hast du durch deinen Job sicher schon viele interessante Menschen getroffen und schöne Orte gesehen. Welche Person hat dich bisher am meisten inspiriert und welcher Ort hat dich am meisten beeindruckt?

Um ehrlich zu sein ist es meine Oma, die mich am meisten inspiriert. Ich bin bei ihr groß geworden und lebte bei ihr. Letztes Jahr ist sie leider gestorben, aber trotzdem ist es sie die Person gewesen die mir sowohl zwischenmenschliche Werte, als auch Werte im Bezug zur Arbeit vermittelt hat. Sie ist die einzige Person, die mich je so richtig inspiriert hat und auch immer inspirieren wird.

Mein Herz hängt sehr an Spanien, weil meine Oma – wie sollte es auch anders sein – dort gewohnt hat und auch eine gute Freundin eine längere Zeit auf Mallorca verbracht hat. Dementsprechend war ich seit meiner frühesten Kindheit mindestens 3 Mal im Jahr dort und was ich in Spanien einfach besonders schätze ist diese Offenheit und Herzlichkeit der Menschen. Ich bin so gerne dort und ich sehe diese Reise weniger als Urlaub an, sondern eher als “nach Hause kommen”. Dadurch ist es auch einer meiner größten Träume in der Zukunft mal nach Spanien auszuwandern. Was mir generell beim Reisen sehr wichtig ist, ist dass ich nicht alleine bin, sondern entweder meine Freunde, meine Familie oder mein Freund bei mir sind. Ich könnte an den schönsten Orten der Welt sein aber hätte ,alleine, ohne diese Personen keinen Spaß. Ich will die schönsten Momente teilen. Deswegen nehme ich meine Follower auch überall mit hin.

„Ja, mittlerweile weiß jeder,  der mich verfolgt, dass ich ein extremer Familienmensch bin“

Für viele Junge Mädchen wäre es ein Traum als erfolgreiche Bloggerin zu arbeiten.Wenn du dir etwas wünschen dürftest, was wäre dein großer Traum, was willst du noch einmal erleben?

Mein größter Wunsch ist es, wie eben schon erwähnt, irgendwann mal nach Spanien auszuwandern, da mein Herz wirklich sehr an Mallorca hängt. Natürlich meine ich damit jetzt nicht Partyorte wie El Arenal oder so, sondern eher ganz winzige Fischerdörfchen, in die sich eigentlich nie ein Tourist hin verirrt (typischer Touri-Spruch). Ansonsten würde ich auch super gerne mal durch Südafrika reisen und vielleicht mal eine Charity Aktion starten, weil ich glaube, dass du mit verhältnismäßig wenig dort viel reißen könntest und ich so vielen Menschen etwas wiedergeben könnte. Dazu müsste ich wahrscheinlich noch etwas größer in sozialen Medien werden, aber prinzipiell ist es einer meiner größten Träume.

In deinem Blog schreibst du du seist ein totaler Familienmensch. Demnächst steht ja das Fest der Liebe an, welche Werte spielen für dich und deine Familie im Leben eine wichtige Rolle und wie verbringt ihr das Weihnachtsfest?

Ja, mittlerweile weiß jeder,  der mich verfolgt, dass ich ein extremer Familienmensch bin. Ehrlichkeit und Zusammenhalt sind in meiner Familie definitiv die wichtigsten Werte, denn so funktioniert unser Familienleben sehr, sehr gut. Ich würde mal so behaupten in unserer Familie könnte jeder mit jedem “Pferde stehlen”.

Weihnachten verbringen wir mit der gesamten Familie, ganz traditionell. Meine Großeltern, meine Tante, meine Großtante…meistens sind wir so zehn Leute. Um 17:30 Uhr wird dann meistens gegessen – Vorspeise, Hauptgang und natürlich Nachspeise. Die Bescherung gibt es immer nach dem Essen, das Beste ist, dass dann immer noch meine beste Freundin mit ihrem Bruder kommt. Sie wohnte 23 Jahre direkt neben mir und wir kennen uns seit unserer Geburt – sie ist zwei Wochen jünger. Nach der Bescherung fahre ich dann abends zu meinem Freund  und dort spielen wir dann was, trinken was, machen nochmal Bescherung und essen Plätzchen. Am ersten und zweiten Weihnachtstag gehe ich dann meistens mit dem anderen Teil meiner Familie oder der Familie von meinem Freund brunchen. Also mal wieder sehr sehr Familien-lastig.

Auf was könntest du abgesehen von deiner Familie und deinem Freund im Alltag nie verzichten?

Eine echt schwierige Frage… aber auf mein Handy könnte ich natürlich nicht verzichten! Sonst bin ich wunschlos glücklich… Obwohl, nein… auf ein eigenes Badezimmer könnte ich nicht verzichten, deswegen mag ich Campen auch nicht. Kein Strom, keine eigene Dusche/Toilette/Waschbecken – mein Tag wäre definitiv ohne diese beiden Sachen eine Katastrophe.

Auf deinen Bildern strahlst du durch deinen Gesichtsausdruck und die Art der Fotografie sehr viel Lebensfreude aus. Würdest du dich selbst als glücklichen Menschen betrachten und wie würden deine Freunde dich beschreiben?

Also grundsätzlich bin ich ein sehr glücklicher und zufriedener Mensch, aber klar habe ich auch ab und an mal die weiblichen Stimmungsschwankungen. Die mache ich dann aber meistens mit mir selbst aus, also wenn ich traurig bin, dann zeige ich das nicht wirklich, außer meinem Freund – der Arme. Ich habe auch einen großen Freundeskreis. Ich glaube auch das wäre nicht so wenn ich so ein “Muuzepuckel” wäre.

Besonders durch deinen Blogeintrag “PARIS X LOOK!” ist mir aufgefallen, dass du dich sehr gut mit Mode und den aktuellen Trends auskennst. Auch deine Instagram Postings beweisen, dass du genau weißt wie einzelne Pieces gut miteinander kombinierbar sind. Du scheinst sehr auf Jacken und Mäntel zu stehen. Welche Jacke / welcher Mantel ist ein Muss für dich und wie sieht für dich das perfekte Winteroutfit aus?

Das ist für mich ehrlich gesagt ziemlich schwer zu sagen. In einer Woche finde ich etwas schön und in der nächsten Woche stehe ich da so gar nicht mehr darauf. Im Moment liebe ich aber Wollmützen und diesen skandinavischen Edgy Style, also am liebsten farbige Pullis in oversize und gerade geschnitten. Was natürlich wie jedes Jahr nicht fehlen darf ist der Lagenlook. Für mich gibt es nichts Cooleres als ein oversize Pulli kombiniert mit einem langen Oberteil und einer schönen Jacke. Ich bin echt Jacken-süchtig. Diese Pilotenjacken, die es momentan und auch schon die letzten Jahre überall zu kaufen gibt sind für mich ein Must-Have. Die sehen immer lässig aus, man kann die sowohl superschick als auch sportlich und eher locker tragen. Auch wenn die Jacken vielleicht schon etwas “ausgelutscht” sind, sind sie für mich ein Must-Have.

Auch ganz gut, finde ich diese Bauchtaschen. Modern und trotzdem praktisch!

+ AD + Do you know?

Im Winter wo die Temperaturen hier im Winter sehr schwanken muss man die Haut besonders pflegen. Du hast doch bestimmt ein paar Tipps aus dem Nähkästchen, verrate uns doch mal, was sind Deine Top 5 Beauty-Essentials, ohne die du den Herbst/ Winter niemals überstehen würdest?

Also das ist so eine Sache, ich hatte mal Periorale Dermatitis das kommt von der Überpflege der Haut. Dementsprechend benutze ich nicht viele Lotionen, Cremes etc. Ich trinke halt sehr viel und verzichte auf fettiges Essen. Ich esse auch sehr wenig Fleisch, also wenn dann Hähnchen. Manchmal benutze ich Peelings, die die Haut nicht reizen und ganz wichtig: Immer abschminken!

„Also ich persönlich finde den Hype um Socken ganz ganz schrecklich“

Wenn man sich viel mit Mode beschäftigt trifft man auch häufig mal auf Trends die einem gar nicht gefallen oder die mit der Zeit einfach “abgedroschen” sind, weil sie zu oft getragen wurden. Was ist dein persönliches No-Go von 2017 und was würdest du als Modesünde bezeichnen?

Also ich persönlich finde den Hype um Socken ganz ganz schrecklich. Also ob die jetzt in irgendwelchen Schlappen getragen werden oder sichtbar in irgendwelchen High-Heels. Einfach nur Horror! Ich finde Socken sollte man einfach nicht sehen und erst recht nicht mit irgendwelchen Einhörnern oder Lamas aufgedruckt..

In deinem Blog beschreibst du, dass du während deiner Ausbildung mit der Fotografie angefangen hast und die dabei entstandenen Bilder auf Instagram hochgeladen hast. Der Erfolg kam bei dir praktisch über Nacht, denn schon nach einem halben Jahr hattest du bereits 10.000 Abonnenten. Wie war es für dich zu erleben wie gut deine Bilder und deine Ideen bei den Menschen ankommen und was würdest du anderen Bloggern / Instagrammern für ihren Karrierestart raten?

Was ich ganz wichtig finde ist, man selbst zu bleiben. Ich lege viel Wert auf qualitativ hochwertige Bilder. Außerdem sollte man nicht jeden Modetrend mitgehen nur weil eine größere Bloggerin das getan hat. Bleibt einfach ihr selbst und verstellt euch nicht für die Öffentlichkeit.

 

Mittlerweile gibt es ja immer mehr junge Menschen, die sehr viel aus ihrem Leben auf Instagram veröffentlichen und einen Blog als öffentliches Tagebuch nutzen. Wie ist es für dich einen Teil deiner Privatsphäre aufzugeben und wie hebst du dich von anderen Bloggern ab?

Viel Privatsphäre hat man natürlich nicht wenn man bloggt. Deine Follower können auf jeden Fall nachvollziehen wo du bist, was du machst, was du als nächstes tun wirst und was deine weiteren Pläne sind, weil du das ja auch der Öffentlichkeit mitteilst. Ich versuche allerdings private Momente auch wirklich privat zu lassen also wenn ich meinen Freund an Silvester um 12 Uhr küsse werde ich das nicht ins Internet setzen. Auch wenn es um familiäre Dinge geht lasse ich mein Handy aus der Hand. Für mich geht es zum Beispiel gar nicht an meinem Handy zu hängen, wenn ich mit meiner Familie oder Freunden zusammen sitze, das versuche ich auch zu vermeiden. Wenn ich aber gerade Zeit mit Menschen verbringe die auch sehr aktiv bezüglich sozialen Medien sind ist man natürlich öfters mal am Handy. Da sehr viele in meinem Umfeld aber nicht wirklich Bezug zu Social Media haben ziehe ich die da auch nicht mit rein.

Was mich von anderen Bloggern abhebt ist wirklich eine sehr schwere Frage, die ich mir selbst gar nicht so beantworten kann. Diese Frage solltest du eher meinen Followern stellen, denn die könnten dir sagen, was genau sie an mir schätzen. Ich kann es nicht genau einschätzen und verstehen. Was genau mich anders macht, aber ich denke mal meinen Stil. Ich finde schon, dass meine Bilder einen eigenen Stil haben und ich nicht jeden Trend diesbezüglich mitmache. Ich lade halt das hoch, was ich persönlich am schönsten finde.

Studium meets Social Media

Du studierst schon im dritten Semester Architektur. Macht dir das Studium Spaß, also möchtest du eines Tages auf jeden Fall als Architektin arbeiten oder versuchst du ausschließlich bei deinem Beruf als Travel/ Fashion und Lifestyle Bloggerin zu bleiben und ist Architektin nur ein “Notfallplan”? Was sind deine Ziele für deine berufliche Zukunft?

Bezüglich meines Studiums gibt es eine kleine Neuerung. Ich studiere mittlerweile nicht mehr Architektur, weil ich es zeitlich einfach absolut nicht mehr auf die Kette bekommen habe. Ich musste in dieser Zeit so viele Dinge absagen wie z.B eine Reise nach Las Vegas, die Fashion Weeks etc . Im Endeffekt hat es mir auch nicht wirklich Spaß gemacht. Vor sechs Monaten habe ich das Studium dann hingeschmissen und angefangen Management im Bereich Marketing und digitale Medien berufsbegleitend zu studieren, was echt ein schwerer Schritt für mich war, weil meine Leistung immer gut war und ich nur noch ein Jahr hätte machen müssen. Aber was bringt mir ein abgeschlossenes Studium in einem Bereich, in dem ich eh niemals arbeiten werde. Mein neues Studium ist echt perfekt für mich, da ich so reisen kann und meine ganzen Skripte online finden kann, wenn ich mal im Ausland bin. Auch die Thematik interessiert mich viel mehr. Es ist total  interessant etwas über die Hintergründe von dem, was du gerade machst, zu erfahren.

Natürlich ist mein Studium kein Notfallplan, denn mein jetziges Studium und das Bloggen lassen sich sehr gut miteinander kombinieren. Wenn es in 20 Jahren mit dem Bloggen noch immer so gut läuft würde ich das natürlich gerne so weiter machen und wenn es ruhig um mich wird, dann begebe ich mich einfach hinter die Kulissen und arbeite im Bereich Management.

Du stehst als Bloggerin und besonders Influencer auf Instagram sehr in der Öffentlichkeit und wirst sicher auch auf besondere Events eingeladen und planst ständig neue Reisen. Steht bei dir in nächster Zeit etwas Besonderes dieser Art an?

Bezüglich Reisen: Im Dezember fahre ich mit meinen besten Freundin nach Ischgl und im Februar mit meinem Freund neun Tage nach New York – dann ist noch ein Trip nach Paris geplant, aber dazu weiß ich noch nichts Genaues. Alles andere ergibt sich meistens spontan, 1-2 Wochen vorher.  Für mich ist jeder Tag Besonders!

+

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.