Haustypen: Alle Hausarten im Überblick – Häuser von A-Z

Haustypen von A bis Z – Du brauchst einfach ein bisschen mehr Platz? Du möchtest ein Haus kaufen? Die von uns vorgestellten Haustypen bieten eine gute Orientierung. Finde hier heraus, welche Bauweise am besten deinen Ansprüchen entspricht. Dabei werden alle gängigen Haustypen von Bungalow über Einfamilienhaus bis hin zur Villa für dich erläutert. Was genau den jeweiligen Haustyp ausmacht, und welche Vor- und Nachteile dieser jeweils bietet, kannst du in den Beiträgen herausfinden, die wir dir hier im folgenden zu jedem Haustypen verlinkt haben. Finde auch du dein perfektes neues Haus!

+ AD + Kennst Du schon?

Haustypen von A – Z: Merkmale, Definitionen und Vor- & Nachteile

Du möchtest den nächsten Schritt wagen und bist auf der Suche nach einer neuen Immobilie – am besten ein Haus? Dann bist du hier genau richtig! Es gibt so viele unterschiedliche Haustypen, die Wahl fällt schwer, und den Überblick zu behalten ist nicht leicht. Wir haben für dich im folgenden alle Haustypen mit kurzen Definitionen und einem weiterführenden Link zu einem umfassenden Artikel für dich aufgelistet. Lerne die unterschiedlichen Haustypen mit ihren jeweiligen Eigenschaften kennen und finde genau das richtige Haus für dich!

Tipp! Du bist auf der Suche nach der perfekten Immobilie für deine Zukunft? Hier findest du Tipps und nötige Infos für Käufer: Haus kaufen

Bungalow: Keine Treppen, eine Etage, Flachdach & Platz

Das Wort Bungalow kennen viele aus dem Kontext Urlaub. Doch Bungalows sind nicht nur beliebte Ferienhäuser, sondern auch eine mögliche Wahl für dein Eigenheim. Ein Bungalow ist vor allem eines: Praktisch – und modern. Besonders bei  jungen Familien ist dieser Haustyp sehr beliebt, da er alle Wohnräume auf einer Etage verbindet und besonders durch die ausbleibenden Treppen keine Gefahr für Kinder oder Senioren darstellt. Die Wahl des richtigen Hauses ist mit Sicherheit nicht einfach, denn es ist eine wichtige Entscheidung, die sich vielleicht auf dein ganzes Leben auswirken wird. Hier erfährst du alles, was du zum das Thema Bungalow wissen solltest.

Doppelhaushälfte: Wohnen mit direkten Nachbarn & Garten

Die Wohnlösung Doppelhaushälfte kann eine etwas preisgünstigere Alternative zu ganzen Häusern sein. Oft muss man noch nicht mal Kompromisse in Bezug auf Wohnfläche eingehen. Der Platz wird vielmehr um das Haus herum gespart. Dadurch können Doppelhaushälften Geld sparen. Zusätzlich könnte es sein, dass man Gartenfläche mit Nachbar gemeinsam nutzt.

Eine Doppelhaushälfte verspricht den optimalen Wohnkomfort mit der Fläche eines Hauses zu einem günstigeren Preis. Klingt an sich sehr ansprechend, aber jede andere Option bringt auch dieses Konzept seine eigenen positiven und negativen Faktoren mit sich, auf die wir später noch genauer eingehen. Allerdings möchten wir euch vorerst noch ein bisschen mehr darüber erzählen, wie die Wohnräume einer Doppelhaushälfte aussehen könnten.

Einfamilienhaus: Bauen, Kaufen oder Mieten

Das traditionelle Einfamilienhaus ist schon lange nicht mehr so traditionell. Ganz im Gegenteil. Das Einfamilienhaus ist zurecht die beliebteste Hausform in Deutschland und wird immer moderner. Vom Grundriss, zu Energieregeln bis zu den kleinen Extras. Dein Haus ist auf dem neusten Stand. Besonders für junge Familien ist dieser Haustyp etwas ganz besonderes, da dies meistens das erste Eigenheim sein wird. Du hast Interesse am bauen, kaufen oder mieten?

Natürlich wirst du bei dieser Frage direkt an ein Reihenhaus oder an eine Doppelhaushalte denken. Dies ist aber nicht alles. Ein Einfamilienhaus kann weitaus mehr als nur Standard sein. Besonders wenn du dich für einen Selbstbau interessiert, solltest du dich mit den neusten und modernsten Standards auseinandersetzen. Hier erfährst du alles rund um die Vor-& Nachteile eines Einfamilienhauses, nützliche Tipps und alles Wissenswerte, was du von dem perfekten Grundstück bis zu den richtigen Energieregeln wissen solltest.

Fachwerkhaus: Renovierung und historischer Charme in Fassade & Co.

Die vor allem in Europa verbreiteten, urigen Häuser haben ihren ganz persönlichen Charme. Vor allem auf dem Land und in Dörfern finden sich noch einige dieser historischen Bauten. Was aber von außen auf viele so ansprechend wirkt, kann wahnsinnig schnell mit hohen Kosten verbunden sein: Renovierung oder gar Sanierung sind bei einem Fachwerkhaus nicht selten vonnöten. Doch wenn ein Fachwerkhaus modernisiert oder zumindest überholt wurde, ist es ein absolutes Einzelstück und zauberhaft.

In klassischen Fachwerkhäusern wurden Materialien wie Stroh, Lehm und sogar Kalbshaar verwendet, um nicht nur eine Wand zu errichten, sondern diese auch zusätzlich zu dämmen. Markant an Fachwerkhäusern ist vor allem die Fassade, in der das wortwörtliche Fachwerk – die Balkenkonstruktion des Hauses – offen zu sehen ist. Oft ist auch im Innenraum das „Werk“, also die Holzbalken, nicht verputzt und dementsprechend bietet sich eine einzigartige Wohnatmosphäre. Wie du dich vor zu hohen Kosten schützen und trotzdem deinen Traum vom Fachwerkhaus erfüllen kannst, verraten wir dir hier.

Ferienhaus / Wochenendhaus: Wohnen am Urlaubsort mit Meerblick

Wer kennt es nicht? Man hat sich einfach in einen Ort verliebt und möchte dort am liebsten jede freie Minute verbringen. Aber Arbeitsplatz und Lebensschwerpunkt sind einfach zu sehr in der eigentlichen Heimat verankert. In einer solchen Situation tut sich die Option des Ferienhauses auf. Ob am Strand oder am See – ein Ferienhaus oder Wochenendhaus kann sich im Grunde überall befinden.

Ob ein Ferienhaus oder auch ein Ferienapartment wirklich für dich geeignet ist, bestimmt sich, wenn die Immobilie nicht zu reinen Investmentzwecken erstanden wird, vor allem daraus, ob der gewählte Ort dir gefällt und dein Herz bei jedem Besuch höher schlagen lässt. Kriterien, Merkmale, und die Frage nach dem Ob und wie versuchen wir dir im folgenden Artikel zu beantworten.

Fertighaus: Der schnelle Traum vom Haus, Bauphase, Auswahl und mehr

Was ist eigentlich ein Fertighaus? Diese Frage kann man sehr schwer beantworten, da diese Art von Haus sehr vielfältig ist. Die meisten Anbieter haben ein großes  Repertoire an Fertighaustypen und du hast die Qual der Wahl. Möchtest du in einem frei stehendem Haus leben? In einer Wohnsiedlung oder doch eher einem Bungalow? Mit Keller, Garage und Garten? All das sind wichtige Aspekte die du bei deiner Hausplanung berücksichtigen solltest und kannst. Denn ein Fertighaus ist vor allem eines: vielfältig. Vorteil ist hier primär, dass lange und aufwendige Bauphasen ausbleiben, da das auch wortwörtlich schon fertig ist. Merkmale und Vor- & Nachteile findest du im folgenden Artikel.

Landhaus: Grundstück, Garten und Leben mit der Nähe zur Natur

Bei einem Landhaus handelt es sich um ein Wohngebäude auf einem Landgut. Das große Grundstück in ländlicher Umgebung verfügt meist über einen weitläufigen Garten. Überzeugen tut ein Landhaus nicht nur durch seine Größe und den Freiraum sondern auch durch seinen rustikalen, romantischen Charme. Doch heutzutage findet man den Landhausstil immer häufiger in der Stadt.

Bestimmt wird dieser Landhausstil durch massive Baukörper mit großzügigen Proportionen. Auffällig gestaltet sind meist die Hauseingänge, Blickfang sind aber auch die langen Balkonen, Terrassen, Dachgauben und Pavillons. Klappläden, Türen, Fenster und Geländer aus Echtholz sorgen für die perfekte Harmonie des Hauses. Manchmal gehört zu dem Grundstück auch noch ein Wintergarten oder ein Carport. Holz, Rattan, Stein und Keramik, bei Landhäusern werden vor allem natürliche Materialien verwendet. Gefliest werden die Böden in warmen Farbtönen. Kuschelig warm wird dieses Landhauses durch einen Kachelofen – die Wärme strahlt in den gesamten Wohnraumes des Hauses aus.

Massivhaus: Bauweise, Lebensdauer & Merkmale

Bei einem Massivhaus handelt es sich um die Bauweise eines Hauses, bei dem ein Haus nach dem Plan eines Architekten mit massiven Baumaterialien gebaut wird. Jedes Haus wird hier durch die individuellen Wünsche des jeweiligen Bauherren zu einem Unikat.

Gegenteil eines Massivhauses ist ein Fertighaus: Bei einem Fertighaus entsteht das Haus nach dem Baukastenprinzip und besteht aus einer Holzkonstruktion. Errichtet wird das Haus Stein-auf-Stein. Geliefert werden die Baumaterialien auf die Baustelle, wo sie von Fachfirmen zu einem fertigen Haus zusammengebaut werden. Verwendete Baumaterialien für Wände und Geschosse sind Porenbeton, Kalksandstein oder Ziegenstein. Die Treppen- und Dachkonstruktion hingegen besteht meistens aus Holz. Erfahre im folgenden Beitrag noch mehr über Massivhäuser.

Reihenhaus: Tür an Tür mit den Nachbarn, Kaufpreis & Co.

Du suchst nach einem kostengünstigen Haus in der Nähe der Stadt? Wie wärs dann mit einem Reihenhaus? Hinter einem Reihenhaus versteckt sich die perfekte Alternative zwischen einer Stadtwohnung und einem Haus auf dem Land. Geringer Kaufpreis, kleiner Garten und/oder eine Terrasse in freundlicher Nachbarschaft. Wir zeigen dir, was ein Reihenhaus so attraktiv macht und warum besonders Familien und Paare sich gerne in diesem Haustyp niederlassen.

Als Reihenhaus bezeichnet man die Reihe einzelner Häuser, welche ohne jeglichen Zwischenraum direkt aneinander gebaut sind. Zwischen den Häusern besteht jedoch kein Zugang, somit besteht trotzdem die Privatsphäre eines normalen Hauses. Meistens verfügen diese Häuser über eine Mindestgröße von 160m².

Strandhaus: Haus am Meer – der Traum vom Haus im Urlaub

Du liebst es, dem rauschenden Meer entgegen zu lauschen, den Sternenhimmel zu bestaunen während der Sand zwischen deinen Zehen kitzelt und du die salzige Meeresbrise einatmest? Wer sagt, dass diese klassischen Urlaubserinnerungen nur Teil von Urlauben sein dürfen? Warum in einer engen Mietwohnung leben, sich den täglichen Abgasen aussetzen und Sport im Fitnessstudio mit Betonwänden absolvieren? In der heutigen Zeit, wo mobiles Arbeiten sich zur Normalität entwickelt hat, Pilates und Surfen am Strand zu unseren Lieblingsaktivitäten zählen und die Abenteuerlust stetig steigt, scheint sich das Strandhaus als die neue Traumimmobilie schlechthin etabliert zu haben. Das Strandhaus als Kapitalanlage, Urlaubsdomizil oder Eigenheim! Überzeuge dich selbst!

Villa: Leben im Luxus mit viel Platz & Garten

Früher wurde eine Villa, besonders die Stadtvilla, oft als Zweit- oder Landhaus verwendet, um in der Nähe der Stadt zu sein. Dies traf ausschließlich auf die wohlhabendere Stadtbevölkerung zu. Heutzutage hat sich das geändert. Stadtvillen werden nicht mehr als Zweitwohnsitz genutzt und vor allem von vielen Familien bewohnt. Mittlerweile hast du die Möglichkeit ein altes Gebäude zu sanieren oder neu zu bauen. Ein besonderer Vorzug ist dabei der große Garten und der Pool, welcher oft dabei ist. In diesem Artikel erfährst du alles wichtige rund um das Thema Villa. Kaufen, Bauen, in einem modernen Stil oder doch eher traditionell? Das entscheidest du!

Energieeffizient bauen

  1. Niedrigenergiehaus
  2. Nullenergiehaus
  3. Passivhaus

Niedrigenergiehaus: Kennwerte, Bau & Voraussetzungen

Nachhaltiges Wohnen ist ein Trend, welcher sich immer mehr durchsetzt und sich auch staatlicher Förderung erfreut. Daher wächst das Interesse an umweltbewussten Wohnlösungen immer mehr. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen euch die wichtigsten Fakten zum effizienten Wohnen zusammenzutragen, damit du entscheiden kannst, ob ein Niedrigenergiehaus auch für dich interessant sein könnte.

Vorsicht ist geboten beim Kauf und der Miete eines Niedrigenergiehauses, denn: Der Begriff ist nicht mit konkreten Anforderungen an das Haus verbunden! Erst, wenn man die Wohneinheit bei KFW energetisch geltend machen möchte, werden bestimmte Anforderungen gestellt. Diese sollte ein Niedrigenergiehaus auf jeden Fall erfüllen. Welche das genau sind, werden wir dir im Folgenden genauer erläutern.

Nullenergiehaus: Definition & Vor- und Nachteile im Überblick

Seit dem November 2009 ist die lange konstruierte Idee des Nullenergiehauses zur Realität geworden und immer mehr Menschen träumen nun davon auch ihr eigenes Haus in ein Nullenergiehaus zu verwandeln. Besonders beim Neukauf von Eigenheimen hat diese Hausform an Popularität gewonnen. Viele wissen aber gar nicht viel mit dem Begriff anzufangen und verbinden ihn einfach nur mit nachhaltigem Wohnen.

Nullenergiehäuser sind kleine, Bau-planerische und energetische Meisterleistungen. Ein Nullenergiehaus orientiert sich in seinem Richtwert am Passivhaus. Das bedeutet, dass es im Jahr den Energiebedarf von 15 kWh/qm nicht überschreitet (Regulierung des Passivhausinstituts Darmstadt) und außerdem durch Fotovoltaik und Solarthermie die verbrauchte Energie selbst produziert. Damit ergibt sich, dass ein Nullenergiehaus eine komplett autarke Entität bildet und nicht von Stromzukäufen abhängig ist. Was tatsächlich hinter dem Haustyp steckt, erfahrt ihr in im folgenden Artikel.

Passivhaus: Neubau, Merkmale und Kosten

Nachhaltige Wohnoptionen sind in unterschiedliche Hausoptionen aufgeteilt. Teil davon sind Nullenergiehäuser, Niedrigenergiehäuser und auch Passivhäuser. Zu anderen Optionen findest du bei uns im Magazin auch detaillierte Artikel, aber hier wollen wir vorerst nur über das Passivhaus reden.

Ein Haus wird als Passivhaus bezeichnet, sobald es unter 15 kWh/qm im Jahr erfordert. Dieser Wert wird durch unterschiedliche Maßnahmen im Bau des Hauses erreicht. Mehrfach verglaste Fenster und hochwertige Dämmung reduzieren den Transmissionswärmeverlust und minimieren so Heizkosten.

+