Interessante und wichtige Tipps für Fotografen

Fotografieren ist eine Kunst für sich und selbst Profis können bei jedem Shooting noch etwas dazu lernen. Bücher, Workshops und Co. sind nicht nur für Einsteiger gedacht, sondern vermitteln auch vielen Fortgeschrittenen interessante Elemente und Tipps.

Top 5 – Tipps für jeden Fotografen

Wichtig: beherrsche deine Kamera und das Equipment aus dem FF

Du solltest mit deiner Kamera so vertraut sein, dass Du mitten in der Nacht geweckt werden könntest und auf Anhieb die wichtigsten Knöpfe und Eigenschaften deiner Kamera findest und aufzeigen kannst. Egal, um welche Art von Shooting es sich handelt, nur in den seltensten Fällen bleibt dir die Zeit die passenden Knöpfe und Einstellungen zu suchen. Du könntest sonst entscheidende Augenblicke und somit Aufnahmen verpassen. Wenn du die Technik im Schlaf beherrscht, dann kannst Du Dich voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren.

Du hast Langeweile und die Inspiration fehlt?

Dann widme Dich für eine Zeit neuen Dingen. Das „Problem“ kennt wohl jeder Fotograf und weiß, wie belastend es sein kann, zu viel Routine. Nur die wenigsten Fotografen können bzw. wollen sich auf ein einziges fotografisches Segment festlegen. Wenn Du beispielsweise ausschließlich Fashion fotografierst, dann kann es sein, dass Du Dich „müde“ fotografierst und Du verlierst Deine Leidenschaft. Das kann sich dann natürlich auch in Deiner Arbeit widerspiegeln und Deine Aufnahmen können ihren „Glanz“ verlieren. Scheue Dich nicht, dann ruhig mal in einen anderen fotografischen Bereich hinein zuschnuppern. Die Abwechslung wird Dir gut tun und Du wirst vermutlich einen Haufen neuer Ideen und Inspiration für Dein Steckenpferd sammeln.

Im Studio kein Stativ benutzen!

Auch wenn es in vielen Fachliteraturen zur Grundausstattung in einem Studio beschworen wird, gibt es nichts Schlimmeres als einen Fotografen, der stur mit seinem Stativ ausschließlich von einem einzigen Standpunkt aus fotografiert. Die Perspektive bleibt unverändert und deine Aufnahmen büßen an Dynamik ein und werden steif. Verzichte bei deinen Shootings auf ein Stativ, denn so bekommst du die Möglichkeit Dein Model zu erfühlen und du kannst mit außergewöhnlichen Perspektiven rum experimentieren. Wenn das Licht und das Motiv fix sind, du aber selbst mobil, dann erzielst du mit beinahe jeder Position eine entsprechend neue Ausleuchtung. Du wirst erstaunt sein, welche abwechslungsreiche Ergebnisse du mit nur einem Licht erzielen kannst.

Im Studio, zuwenig Kleidungsstücke aber zu viel Licht

Fehlende Kleidungsstücke stellen zwar bei Aktaufnahmen kein Problem dar, doch bei allen anderen Aufnahmen fehlen oftmals die passenden Accessoires oder Klamotten in der passenden Farbe. Im Gegenzug dazu wirst du dafür im Studio von Licht überflutet. Aus jeder Ecke strahlt es irgendwo her und du bekommst Licht, da wo du es gar nicht gebrauchen kannst bzw. haben willst. In solchen Situationen sind deine Kreativität und dein Improvisationstalent mehr gefragt als sonst.

Nimm die Sache Ernst ohne dabei die Lockerheit aus den Augen zu verlieren

Unbestritten eindeutig ist die Tatsache, dass ein Fotoshooting immer mit einem größeren finanziellen Aufwand verbunden ist, daher ist hier von Dir Professionalität gefragt. Für dich und dein Team ist der Aufwand meist sehr groß und alle sind um die bestmöglichen Ergebnisse bemüht. Als Fotograf musst du stets um den Ernst der Lage wissen, darfst dabei aber nicht aus den Augen verlieren, dass auch der Spaß eine wesentliche Rolle spielt. Wenn am Set jeder Spaß hat, laufen die Shootings automatisch besser. Es kommt also auf die Mischung an und manchmal ist allein das schon eine Kunst für sich.

Selbstverständlich waren diese fünf Tipps nur ein kleiner Auszug aus Dingen, die du beherzigen sollst. Manchmal sind es die kleinen und einfachsten Regeln, die bedacht werden wollen, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Flop 5 – Anfänger Fehler

Nach den 5 Tipps für jeden Fotografen, ist hier noch ein Video von Benjamin, der die 5 Fehler der Anfänger darstellt. Umso mehr du dich in das Thema der Fotografie fokussierst, desto professioneller werden später deine Fotografien. Jeder Profi hat am Anfang Fehler gemacht, deswegen gib nicht auf!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.