Grundregeln für tolle Looks in Plus Size für jeden Anlass

Liebe Damen, nur weil ihr etwas üppiger gebaut seid, heißt das noch lange nicht, dass ihr eure Kurven verstecken müsst. Ganz im Gegenteil! Stars wie die deutsche Angelina Kirsch oder die üppige Kim Kardashian, die sich sogar den Po hat vergrößern lassen, sorgen für einen Paradigmenwechsel. Nicht mehr nur die sehr dünnen Frauen gelten als schön, sondern die ganz normalen Figuren, die durchaus an der einen oder anderen Stelle gut gepolstert sind. Das ist auch längst überfällig, denn die wenigsten Frauen haben Figuren wie die Models, die man bei den meisten Designern über den Laufsteg huschen sieht. Die „normalen“ Frauen sind in der Regel aber die Kunden der Modelabel und sollen die Kleidung später tragen. Kein Wunder also, dass endlich immer mehr Models mit etwas üppigeren Körpern auf den Catwalks zu sehen sind. Der erste Schritt für eine selbstbewusste Ausstrahlung und ein gutes Körpergefühl ist also, dass du dich selbst liebst!

+ AD + Kennst Du schon?

Wie findet man den richtigen Look für jede Gelegenheit?

Als Plus Size tragende Frau genügt es völlig, wenn du die Grundregeln kennst, mit denen du deine Vorzüge ins Licht rückst und Unerwünschtes in den Hintergrund treten lassen kannst. Mit diesem Wissen lässt sich für jeden Anlass leicht ein passendes Outfit zusammenstellen. Wir haben die wichtigsten Regeln aufgelistet

Lieber Plus Size als „eine Nummer größer“ kaufen

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, wo er sich mit Kleidung eindeckt, und viele Kleidungsstücke gibt es sowohl in XS als auch XL. Das sind jedoch öfter Verlegenheitslösungen und solche Teile müssen in der großen Größe noch längst nicht so gut aussehen, wie sie es in der kleineren Größe tun. Viel sinnvoller ist es, sich gleich bei den großen Größen umzusehen, denn die Kleidungsstücke sind speziell für rundere Figuren designt worden. Es genügt eben nicht, einfach rundum ein paar Zentimeter zuzugeben, sondern Plus Size erfordert eine besondere Schnittführung, damit alles optimal sitzt.

FIV News >
Umzug XXL - Wohnungsbesichtigung, Checkliste und Einrichten

Eine gute Qualität der Kleidung hat eine positive Wirkung

Das Modekarussell dreht sich beständig, Formen, Farben und Muster kommen und gehen. Was jedoch immer bleibt, ist die besondere Ausstrahlung hochwertiger Materialien. Ein Anteil Kaschmir im Pullover, eine Bluse aus Seidengemisch, feine, gekämmte Baumwolle, die leicht fällt und deren schönes Muster die Blicke auf sich zieht – es lohnt sich immer, in hochwertige Teile zu investieren. Man pflegt und trägt sie lange und fühlt sich besonders wohl darin.

Durch Farben und Muster betonen und kaschieren

Eine der Grundregeln bei der Zusammenstellung eines Outfits lautet, dass man mit Farben und Mustern den Blick des Betrachters mehr oder weniger nach Belieben lenken kann. Das bedeutet, dass man jene Teile des Körpers, die etwas in den Hintergrund treten sollen, kaschiert und andere dafür betont. Zwischen diesen beiden Maßnahmen gibt es ein Zusammenspiel, das man nicht unterschätzen sollte.

Wie kaschiert man?

Kaschierend wirken gedeckte, dunkle Farben und dezente Muster. Eine einfache Schnittführung lässt die entsprechenden Bereiche in den Hintergrund treten. Stoffe sollten matt sein.

Wie betont man?

Helle und leuchtende Farben, große Muster, glänzende Oberflächen und alles, was ungewöhnlich ist, zieht den Blick magisch an. Mit diesen Details werden Bereiche des Körpers in den Vordergrund gerückt.

Man sollte unbedingt einerseits betonen, wenn man etwas anderes kaschieren will. Kleidet man sich von Kopf bis Fuß dezent, geht der Effekt verloren. Also betont man die Körperstellen, die man schön findet und lässt die anderen dadurch etwas weniger wichtig wirken.

Wer einen runden Bauch hat, trägt etwas Lockeres, das bis zur Hüfte reicht und kombiniert es mit einem Bleistiftrock oder einer Skinny Jeans und Pumps. Wer eine schöne Taille hat, sollte diese keineswegs unter locker fallenden Kleidungsstücken verbergen, sondern im Gegenteil etwas Tailliertes tragen und vielleicht sogar einen Gürtel um die Taille binden. Wer einen großen Po und breite Hüften hat, schafft durch üppig gemusterte Oberteile, Volants und Rüschen an der Bluse oder einen Carmen-Ausschnitt einen Ausgleich, denn dadurch gerät der obere Bereich des Körpers in den Fokus. Üppige Frauen sollten nicht zu kleine Taschen, zu spitze Schuhe oder zu filigranen Schmuck tragen, denn das lässt sie fülliger wirken.

FIV News >
Modedesignerin Anne Gorke - Die Unternehmerin

Wie wirkt man immer schlanker?

Es gibt einen Trick beim Zusammenstellen eines Outfits, mit dem man immer schlanker wirkt, egal, ob man einen casual Style kreiert oder sich für eine Abendveranstaltung stylt. Und zwar geht es um das Thema Layering! Damit lassen sich ganz schnell ein paar Pfunde wegzaubern, sofern man das möchte. Layering heißt zunächst nichts anderes, als dass man mehrere Schichten übereinander trägt. Der Trick liegt jedoch darin, wie diese beschaffen sind! Der untere, körpernahe Layer sollte bei Oberteil und Unterteil die gleiche Farbe aufweisen. Wer nicht gerade eine Sanduhr Figur mit einer ausgeprägten Taille hat, vermeidet es, die Körpermitte durch einen Gürtel zu betonen.

Layering zaubert unerwünschte Pfunde im Handumdrehen weg

Die durchgängige Farbe erzeugt eine lange Linie für den Betrachter. Diese kann durch einen V-Ausschnitt noch betont werden. Die Schuhe trägt man am besten in Farbe der Beine, also nude oder schwarz, wenn man entsprechende Strümpfe trägt. Diese lange Linie lässt einen größer erscheinen, doch wie wirkt man nun schlanker? Ganz einfach, indem man einen zweiten Layer einsetzt, zum Beispiel in Form eines Cardigans. Wenn dieser in einer kontrastierenden Farbe gehalten ist, wirkt die mittlere, lange Linie automatisch schmaler, und schon sieht man schlanker aus. Das funktioniert mit beinahe allen Outfits!

+