Kaufnebenkosten Immobilie: Welche Kosten kommen auf mich zu? – Berechnung

Kaufpreis berechnen – Eine Immobilie kaufen ist nicht immer ganz billig. Damit man sich aber nicht blind in die Finanzierung stürzt, lässt sich der letztendliche Kaufpreis ganz einfach berechnen. Wie, erfährst du hier! Wichtige Faktoren hierbei sind die Kaufnebenkosten, die die Grunderwerbsteuer und die Maklerprovision beinhalten. Welche Anteile die Kosten am letztendlichen Kaufpreis deiner ersten eigenen Wohnung haben, lernst du hier. So kann beim ersten Immobilienkauf garantiert nichts schief gehen!

Immobilie kaufen: Welche Kosten kommen auf mich zu?

Beim Kauf einer Immobilie musst du immer mit zusammengesetzten Kosten rechnen. Zum einen gibt es den Kaufpreis, bzw. der Preis, für den die Immobilie ausgeschrieben ist, zum anderen die Kaufnebenkosten.

Kaufnebenkosten: Was ist das?

Die Kaufnebenkosten sind nicht immer gleich, sie unterscheiden sich je nach Bundesland. Informiere dich deshalb immer im Vorab über die Grunderwerbsteuer und die Maklerkosten des Bundeslandes, in dem du kaufen willst. Die Notarkosten und der Grundbucheintrag dagegen bleiben Prozentual immer gleich.

Kaufnebenkosten erschließen sich aus:

  • Grunderwerbsteuer (3,5-6,5%); Je nach Bundesland verschieden
  • Notarkosten (1,5%)
  • Grundbucheintrag (0,5%)
  • Maklerprovision (3,57-7,14%; 50:50 bei Privatkauf); Je nach Bundesland verschieden

Wie berechne ich die Gesamtkosten meiner Wunschimmobilie?

Die Berechnung der Nebenkosten und der darauf folgenden Gesamtkosten einer Immobilie ist eigentlich ganz einfach. Damit du es direkt verstehst, haben wir hier eine Beispielberechnung für dich. Nehmen wir an, du kaufst in Nordrhein-Westfalen eine Eigentumswohnung mit dem Kaufpreis von 200.000 Euro. Der Letztendliche Preis setzt sich aus sechs Schritten zusammen.

Die sechs Schritte zum letztendlichen Preis:

  1. Kaufpreis
  2. Grunderwerbsteuer
  3. Notarkosten
  4. Grundbucheintrag
  5. Maklerkosten
  6. Kaufnebenkosten

Schritt 1: Kaufpreis der Immobilie?

Beginnen wir mit dem Kaufpreis. Der beträgt in diesem Beispiel 200.000 Euro für eine Eigentumswohnung in NRW.

  • Kaufpreis: 200.000 Euro

Schritt 2: Betrag der Grunderwerbsteuer?

In NRW beträgt die Grunderwerbsteuer für jede Immobilie 6,5%. Das bedeutet für unsere Wohnung einen Aufpreis von 13.000 Euro

  • Grunderwerbsteuer: 13.000 Euro

Schritt 3: Höhe der Notarkosten?

Die Notarkosten sind in jedem Bundesland gleich. Sie betragen 1,5% vom Kaufpreis, das entspricht 3.000 Euro.

  • Notarkosten: 3.000 Euro

Schritt 4: Kosten des Grundbucheintrags?

Auch die Kosten des Grundbucheintrags belaufen sich in jedem Bundesland auf die gleiche Höhe, nämlich immer auf 0,5%. Zum Kaufpreis kommen also nochmal 1.000 Euro dazu.

  • Grundbucheintrag: 1.000 Euro

Schritt 5: Berechnung der Maklerkosten?

Wenn du einen Immobilienmakler beauftragst, zahlst du immer eine gewisse Gebühr an Maklerkosten dazu. Diese Kosten unterscheiden sich je nach Bundesland. In NRW betragen diese 3,57%. Das positive daran? Die Maklerkosten teilen sich zwischen Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen auf, also 50:50%.

  • Maklerprovision: (3,57% [7.140 / 2]): 3.570 Euro

Schritt 6: Das Ergebnis der Gesamtkosten

Wenn du die Nebenkosten im Bezug auf den Kaufpreis ausgerechnet hast, kannst du festlegen, was du letztendlich bezahlen musst.

  • Kaufpreis: 200.000 Euro
  • Grunderwerbsteuer (6,5% in NRW: 13.000 Euro
  • Notarkosten (1,5%): 3.000 Euro
  • Grundbucheintrag (0,5%): 1.000 Euro
  • Maklerprovision: (3,57% [7.140 / 2]): 3.570 Euro

Gesamtbetrag:

  • Nebenkosten insgesamt: 20.570 Euro
  • Gesamtpreis beim Kauf: 220.570 Euro

Der nächste Schritt: Grunderwerbsteuer

Du hast deine Traumwohnung zu einem Traumpreis gefunden? Gut, dennoch kommen zu dem Kaufpreis die Kaufnebenkosten dazu, die unter Anderem die Grunderwerbsteuer beinhalten. Doch wie hoch ist die Grunderwerbsteuer, die ich zusätzlich, einmalig beim Kauf der ersten eigenen Wohnung, zahlen muss? Je nach Bundesland, in dem du kaufst, hat die Grunderwerbsteuer einen anderen Prozentsatz. Wie du diese ganz einfach berechnen kannst, erfährst du hier!

Maximaler Kaufpreis bestimmen: Bonität, Eigenkapital & Co.

Wie viel Immobilie kann ich mir überhaupt leisten? Diese Frage steht zu Beginn des Kaufprozesses der vielleicht ersten Wohnung und hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählt deine Bonität und Selbstauskunft, im Bezug auf Vermögen, die monatliche Vermögensbilanz (Rückzahlung), das Eigenkapital und der Beleihungswert der zu finanzierenden Immobilie. Hier lernst du alles wichtige zur maximalen Kaufpreisermittlung.