Rolex Modelle XXL: Preise, Wartezeiten für Submariner, Daytona & Co.

Rolex- viele Uhrenfans kennen die Marke. Hier gibt es verschiedene Modelle in den unterschiedlichsten Varianten. Dabei können Uhren für manche Leute viel mehr sein, als nur eine Möglichkeit zum Zeitablesen. Uhren können nämlich auch Statussymbole sein, wie Autos eben beispielsweise auch. Andere Menschen kaufen sich eine Uhr, um eine Wertanlage zu haben. Zeitmanagement, Statussymbol, Wertanlage oder als Accessoire zum Outfit: Die Gründe eines Uhrenkaufs können also sehr verschieden sein. Hier findest du einige Infos zu den Rolex-Modellen Submariner, Daytona, Explorer und noch vielen weiteren. Ebenfalls erfährst du, welche die teuersten Modelle und welche aktuell die neuesten Modelle sind.

Submariner

Zu den bekanntesten Modellen zählt unter anderem das Modell Submariner. Ab einem Wert von ungefähr 7.000 Euro startet die Uhr, bis hin zu einem Preis von 36.000 Euro. Die Submariner wurde speziell für Sportler entwickelt und verkörpert Eleganz, Abenteuer und Sportlichkeit. Auch James Bond Ikone, Daniel Craig, zeigt sich stolz mit der Rolex Submariner in seinen bekannten Filmen. Wir klären euch auf über Preise, Design, Details und Merkmale der Uhr. Außerdem stellen wir euch jedes Modell der Submariner vor – hier ist für jeden etwas dabei. Edelstahl, Weißgold oder sogar Gelbgold? Grün, Schwarz oder doch lieber blaue Details? Die Modelle der Submariner sind sehr vielfältig.

Hier siehst du noch ein Review-Video zur Submariner 2020 von Rolex (2020).

Daytona

Die 1963 eingeführte Cosmograph Daytona wurde ursprünglich auf die Ansprüche von professionellen Rennfahrern zugeschnitten – daher auch der Name Daytona, gewählt nach der legendären Rennstrecke Daytona in Florida. Diese Uhr, deren Name und besondere Eigenschaften für immer an die exklusive Welt des Automobil­rennsports erinnern sollen, hat mittlerweile den Status einer Ikone erreicht. Mehr als 50 Jahre nach ihrer Einführung ist die Cosmograph Daytona nach wie vor als absolute Referenz unter den Sport­­chronographen zu betrachten. Neben technischen Hochleistungen und vielfältigem, individuellen Design ist die Rolex mittlerweile auch zum exklusiven Statussymbol geworden.

Hier findest du noch ein Video zum Modell Cosmograph Daytona von Rolex (2019).

Explorer

Die Modelle der Rolex Explorer Kollektion gehen aus der engen Verbindung des Unternehmens zur Erforschung und Entdeckung der Welt hervor. Am Handgelenk von Pionieren sind die Uhren der perfekt Begleiter für Gegenden, in die sich nur wenige Menschen wagen. Die reale Welt dient als Testgelände für diese Armbanduhren, indem sie viele Jahre lang Berg-, Polar- und Höhlen­forschungs­expeditionen ausstattete. Kühne Forscher, Bergsteiger und Wissenschaftler testen die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Explorer Uhren und stellen sie auf Probe.

Sky-Dweller

Die Rolex Sky-Dweller ist eines der innovativsten Modelle der Luxusmarke, welches durch 14 Patente geschützt ist. Das Modell der Rolex Oyster-Uhrenserie ist eine Weltreiseuhr, die technische Raffinesse und Benutzerfreundlichkeit vereint. In der Sky-Dweller brachte Rolex die beiden beliebtesten Komplikationen zusammen und kombinierte sie mit einem neuen Steuerelement: der drehbaren Ring Command-Lünette. Einerseits bietet das Modell einen Jahreskalender, der sich an der Datumsposition befindet und automatisch zum neuen Monat springt. Andererseits hat sie eine zweite Zeitzone. Wir stellen euch alle wichtigen Details über die Uhr vor: Vom Preis bis hin zu allen aktuellen Modellen!

Hier siehst du noch ein Video zur Sky-Dweller von Rolex (2019).

Sea-Dweller und Deepsea

Die wasserdichte Sea-Dweller hält eine tiefe von 1.220 Metern aus. Die Deepsea hält bis zu 3.900 Metern Wassertiefe aus, was in etwa drei Tonnen entspricht, perfekt für Tiefseetaucher. Die 2008 eingeführte Uhr verdeutlicht die führende Stellung von Rolex im Bereich der Taucheruhren und ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit professionellen Tauchern. Das Schlicht gestaltende schwarze Ziffernblatt mit im dunkeln leuchtenden Chromalight, macht es leicht, die Ziffern und die Zeiger auch im dunkeln abzulesen.

Hier findest du noch ein Video zur Sea-Dweller von Rolex (2019).

GMT-Master

Die Uhr wurde damals speziell für Piloten entwickelt. Sie wurde entworfen, um die Zeit in zwei verschiedenen Zeitzonen gleichzeitig abzulesen. Die zweifarbige Zahlenscheibe ist in zwei Hälften geteilt: eine entspricht den Tages-, die andere den Nachtstunden. Die Originalfarbe der GMT waren Rot und Blau. Den Reisenden ist es möglich, ganz einfach ihre Lokalzeit mittels der Aufzugskrone anzupassen, ohne die Uhr anzuhalten oder den 24-Stunden Zeiger zu bewegen. So können sie gleichzeitig 2 Uhrzeiten ablesen. 2018 wurde die GMT-Master II in 18 Karat Everose-Gold erstellt, die Zahlenscheibe war nun aus brauner und schwarzer Keramik. „018 war die Uhr nun in Weißgold verfügbar mit einem Meteoritziffernblatt. Dieses Ziffernblatt besteht aus einem seltenen Stück eines Eisen-Meteoriten, der Milliarden von Kilometern zurückgelegen hat, bevor er die Erde erreicht hatte. Der Meteorit besteht hauptsächlich aus Eisen und Nickel und formen metallische Strukturen. Deshalb hat jede Rolex Uhr ein verschiedenes und einzigartiges Muster auf dem Ziffernblatt.

Datejust

1945 wurde die erste Datejust auf den Markt gebracht. Diese Uhr ist mehr für den alltäglichen Gebrauch. Die erste Datejust wurde mit eine Jubilee-Band versehen, dass extra nur für die Uhr kreiert wurde. Es verfügt über eine geriffelte Lünette, die die Uhr unverwechselbar macht. Sie besaß ein Gelbgoldgehäuse. 1954 führt Rolex eine Lupe über dem Datumsfenster ein. Die neue Uhr mit automatischem Aufzug, hoher Ganggenauigkeit und Datumsanzeige stieg schnell zum Erfolg. Gleichzeitig erscheint die erste Damenversion, die Lady Datejust. Und ist bis heute eines der erfolgreichsten Modelle der Marke. Die Uhr hat in der Zeit viele Veränderung hinter sich. Die Uhr bekam ein widererkennungswert. Im vergleich zu anderen Rolex-Modellen biete die Datejust jedoch am meisten Varianz: Seien es arabische oder römische Ziffern, Balken oder Diamantindizien, zahlreiche Zifferblattfarben oder verschiedenen Lünetten.

Hier findest du noch ein Video zur Datejust 36 von Rolex (2019).

Lady-Datejust: Zeitlose Eleganz

Egal ob 18 Karat Gelb-, Everose-Gold oder 18 Karat. Lady-Datejust bietet eine so reiche Auswahl an Varianten, sodass die Kundin ihre perfekte Uhr, passend zur Persönlichkeit garantiert findet. Ihre vielen Facetten macht die Lady-Datejust zu einem der variantenreichsten Modelle der Oyster Perpetual Kollektion. Sie ist genauso wie alle anderen Rolex Modelle elegant und funktional, im kleinen Format, das sich perfekt an das Handgelenk der Frau anschmiegt.

Die besonders feminine Interpretation des Klassikers, die Lady-Datejust Pearlmaster, wird vorgestellt. Perlmutt ist von Natur aus elegant und wunderschön. Abhängig von seinem Ursprung kann es roséfarben, weiß, schwarz oder gelb sein. Die Muschelschale kann je nach Teil von der Farbintensität und Farbstruktur variieren, deshalb ist jede Pearlmaster besonders.

Die Lünette wird individuell angefertigt. Jedes Steinchen wird präzise eingefügt und entsprechend seinem Schliff optimal ausgerichtet. Danach fixiert der Fasser ihn sicher, indem er das zuvor aufgestellte Gold oder Platin zum Stein hin umbiegt.

Hier siehst du noch ein Video zur Lady Datejust 28 von Rolex (2016).

Day-Date

Sie alle haben etwas gemeinsam. Sie ist einer der beliebteste  Rolex Uhren. Die Rolex Day-Date in massivem Gold am Handgelenk. In den USA ist die Uhr unter dem Namen Rolex Präsident bekannt. Ein Exemplar umgibt sogar ein Mythos. Die Day-Date mit der Gravur „Jack/ With love as always / Marilyn / May 29th 1962“. Dieses Modell soll Marilyn Monroe John F. Kennedy geschenkt haben. Doch er gibt sie an einen Angestellten weiter.

Hier siehst du noch ein Video zur Day-Date 40 von Rolex (2019)

 

Oyster Perpetual Milgauss

Die 1956 erstellte Uhr wurde speziell für die Anforderung von Wissenschaftlern entwickelt und hält magnetischen Felder stand. Die wichtigste Innovation im Inneren der Milgauss: der magnetische Schirm. Die Rolex sorgt für beeindruckende Widerstandsfähigkeit gegen magnetische Störeinflüsse. Rolex selbst nennt die Uhr als technischen Fortschritt in der Wissenschaft. Der orangene Sekundenzeiger in Blitzform war von Beginn an das Erkennungsmerkmal der Milgauss. Das grüne Uhrglas wurde 2007 eingeführt. Das Uhrglas wir aus kratzfestem synthetischen Saphir hergestellt und sorgt für eine bessere Ablesbarkeit. Das Ziffernblatt ist speziell nur für das Modell vorbehalten, es besteht aus exklusivem Elektroblau. Der Sekundenzeiger sowie die Indizien sind mit einer Leuchtmasse gefüllt und leuchten im dunkeln leicht blau.

Hier siehst du noch ein Video zur Milgauss von Rolex (2014).

Oyster Perpetual Pearlmaster

Die schönsten Diamanten findest du in dieser Uhr. Die Rolex Pearlmaster ist ein echtes Juwel. Die Uhr besteht komplett aus Diamanten, Saphiren, Rubinen oder Smaragden. Auch diese Uhr garantiert eine wasserdichtes Gehäuse bis zu 100 Metern.  Die Diamanten, die die Pearlmaster zieren, werden nach den strengsten Kriterien ausgesucht und gemäß den Regeln eingesetzt. Zu jedem Edelstein wird eine individuelle passende Fassung gefertigt. Die Steine werden von Hand in die Fassung gestochen. Der letzte Schliff ist besonders wichtig: das Anbringen der Rolex Krone.

Hier siehst du ein Video zur Pearlmaster 39 von Rolex (2016).

Entstehung: Wilsdorf, Rolex & Modelle

Die Geschichte der Rolex begann, als Hans Wilsdorf die erste wasserdichte Armbanduhr erfand. Die Oyster. 1908 wurde der Name Rolex erfunden, der innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer der bekanntesten Marken der Welt wurde.

Der Unternehmer hatte damals eine Vision. Er war sehr Zielstrebig und wollte was in der Welt bewirken. Als Männer in den frühen 1900er- Jahren Uhren am Handgelenk anstatt in der Tasche zu tragen anfingen, wurde schnell deutlich, dass die neuen Uhren sehr viel härteren Bedingungen standhalten müssen wie Regen, Feuchtigkeit, Staub und Stößen. So erfand er die erste wasserdichte Uhr, die es auf dem Markt gab.

Hans war ein gutherziger Mensch, stets bereit sich selbst in Frage zu stellen und gleichzeitig andere zu motivieren das Beste aus sich herauszuholen. Sein Perfektionismus half ihm dabei seine Uhren zu verbessern und eins der erfolgreichsten Unternehmen zu Gründen. Der Name Rolex stammt aus der französischen Bezeichnung „horlogerie exquise“. Im Deutschem steht es für Uhren mit hochwertiger Qualität.

Die Gründer fanden den Namen unkompliziert, in allen Sprachen leicht aussprechbar, und einprägend. 1931 unentwickelte Rolex den ersten Aufzugsmechanismus für Uhren. Dieser ist bis heute das Herz solcher Uhren. Auch die Datumsanzeige in einem Feld geht auf eine Erfindung von Rolex zurück. In den 1950er Jahren folgt die Entwicklung der Modelle für den professionellen Gebrauch. Die Submariner. Sie garantierte ein wasserdichtes Gehäuse, das bis zu 100 Metern reicht. Auch symbolisierten die Namen der Modelle oftmals Sinn und Zweck der Uhren und richteten sich an die Zielgruppe. Die Submariner für Taucher, GMT-Master für Piloten, für Bergsteiger, Forscher und Entdecker die Explorer und Milgauss.

+