Den richtigen Ring finden: Material, Edelstein, Ringgröße & Co. – Ultimativer Schmuckguide

Den richtigen Ring finden – Ob als Ehering an der Hand, als modischer Freundschaftsring mit den besten Freunden oder als Geschenk an einen Selbst, als zeitloses Accessoire erfreuen sich Ringe seit eh und je großer Beliebtheit. Bei deiner Ringsuche gilt es nicht nur dich zwischen den unterschiedlichsten Materialien und Edelsteinen zu entscheiden, sondern auch die richtige Ringgröße zu ermitteln. Erfahre in unserem exklusiven Schmuckguide alles über Material, Edelsteine, Ringgröße & Co!

Das richtige Material: Gold, Silber, Platin & Co.

Ob Ehering als Zeichen unendlicher Liebe, Verlobungsring als das süßeste Versprechen der Welt oder trendy Accessoire – Diamonds are a girl’s best friend. Doch nicht nur der Klunker eines Rings ist entscheidend darüber, wie viel er her macht. Auch das Material spielt eine große Rolle. Vor allem, wenn es sich um Schmuck als Kapitalanlage entscheidet, ist die richtige Pflege unabdingbar. Diese ist vor allem vom Material des Rings abhängig. So sind manche Edelmetalle robuster als andere und strotzen auch dem Stress des Alltags.

FIV Feature X CM Models

Gold, Weißgold & Roségold: Das berühmteste Edelmetall

Einer der Klassiker der Schmuckwelt: Gold. Das Edelmetall begeistert vor allem durch seine hohe Langlebigkeit und Vielfältigkeit. Gold ist nämlich nicht gleich Gold. So kannst du zwischen den unterschiedlichsten Legierungen entscheiden: 333, 585, 750 und 990. Und auch farblich hast du freie Auswahl. Neben dem zeitlosen Gelbgold, kannst du dich auch für ein kühles Weißgold entscheiden. Und wer es etwas moderner und romantischer mag, der ist mit Roségold bestens beraten.

Silber: Perfekt auf kühlen Hautuntertönen

Das edle Silber brilliert durch sein leichtes Gewicht und den kühl, mystischen Look, den es seinem Träger oder seiner Trägerin verleiht. Vor allem Menschen mit kühlen Hautuntertönen steht Silber hervorragend. Am beliebtesten ist hier das 925er Sterlingsilber. Während früher Silber vor allem für Freizeitschmuck verwendet wurde, hat es mittlerweile auch Einzug in die Welt der Brautpaare gefunden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Edelstahl: Modern, elegant & modebewusst

Immer beliebter werden auch Ringe aus Edelstahl. Zugegeben: Nicht jedem gefällt der Look, doch dafür lässt er um so mehr Freiraum für aufregende Designs. Verziert mit Diamanten, Perlen oder Gold, werden aus schlichten Edelstahlringen schnell moderne Accessoires und einzigartige Blickfänge. Vor allem wer zu Kontaktallergien neigt, kann sich über diese nickelfreie Alternative freuen.

Platin: Extravagantes Edelmetall der Extraklasse

Kostbar, widerstandsfähig und langlebig – das zeichnet das seltene Edelmetall Platin aus. Als eines der seltesten Edelmetalle ist Platin nicht nur kostspielig, sondern auch begehrt. Außerdem ist es haufreundlich und abriebbeständig. Willst du deinen Ring also jeden Tag tragen, lohnt es sich über Platin nachzudenken. Das Material ist robust, praktisch und dennoch elegant und eindrucksvoll.

Diamanten, Saphire & Rubinen: Edelsteine als Akzente

Hast du dich bereits für dein Material entschieden, geht es um die Verzierungen und Akzente deines Rings. Hier kannst du zwischen einer Vielzahl and Edelsteinen frei entscheiden. Ob Jade, Smaragd oder Aquamarin, hängt ganz von deinem Geschmack ab. Am beliebtesten jedoch weiterhin: Der Diamant.

Farbe, Reinheit & Karat

Beim Diamanten kommt es vor allem auf die Farbe an. Die Farbsättigung reicht hier von komplett farblos bis zu einem eleganten Gelb bzw. Gelbbraun. Abhängig von der Reinheit ist vor allem die Brillanz des Edelsteins. Je reiner der Diamant, um so mehr funkelt er auch.

Diamantschliff: 21 Diamantschliffarten

Beim Diamantschliff sind Präzision, Kunstfertigkeit und Genauigkeit gefragt. So braucht es perfekte Proportionen, Symmetrie und den perfekten Schliff um so eine exzellente Brechung des Lichts der Extraklasse zu ermöglichen. Insgesamt kannst du dich hier zwischen 21 Diamantschliffen entscheiden.

Ringgröße ermitteln: Tipps, Tricks & Methoden

Du weißt welches Material du willst und welche Verzierungen, Diamanten & Co. du haben möchtest? Perfekt! Dann musst du jetzt nur noch die richtige Größe kennen. Schließlich soll dein Ring perfekt passen. Ist er zu groß, rutscht er beim Arbeiten zu Hause und im Büro ab. Ist der Ring jedoch zu eng, fühlt es sich nicht nur unangenehm an, sondern sieht auch unschön aus. Wie misst man also die perfekte Ringgröße? Das erfährst du hier.

Ringschablone: Einfach, schnell und praktisch

Im Idealfall hast du bereits eine Ringschablone zu Hause. Wenn nicht, dann kannst du sie auch Online bestellen oder beim Juwelier kaufen. Die vielen unterschiedlichen Aussparungen in der Schablone erlauben es, dass du deine Finger hindurch stecken kannst. Du hast bereits einen anderen Ring, der passt, und weißt nicht welche Größe es ist? Dann kannst du den Ring einfach an die Schablone halten. Das Loch, auf das der Ring perfekt passt, sagt dir dann, in welcher Größe dein nächster Ring sein sollte.

Ringmaßband: Beliebte Alternative zur Schablone

Alternativ kannst du auch ein Ringmaßband verwenden. Auch das gibt es online zu kaufen oder direkt beim Juwelier. Das Maßband legst du dann wie einen Gürtel um deinen Finger und liest dann so über ein kleines Sichtfenster die richtigen Maße ab.

Messung beim Juwelier: Zuverlässige Messung vom Profi

Wenn du deine Ringe nicht online kaufen willst, sondern beim Juwelier, kannst du natürlich auch direkt vor Ort deine Ringgröße bestimmen lassen. So gehst du auf Nummer sicher, dass das Ergebnis auf jeden Fall zuverlässig und präzise ist. Das spart nicht nur Zeit, Kosten und Nerven, das Messen deiner richtigen Ringgröße ist bei allen Juwelieren auch kostenlos.

Die größten Fehler: Papierstreifen, Temperaturschwankungen & Co.

Sind weder Schablone noch Maßband zur Hand, greift man schnell zu kleinen Hausmitteln, wie Faden und Papierstreifen, die in der Nähe sind. Doch hier ist Vorsicht geboten. Oft kommt es hier zu Ungenauigkeiten und so kann es sein, dass der Ring am Ende nicht passt. Auch Temperaturschwankungen können manchmal zu falschen Ergebnissen führen. So kann sich nämlich der Fingerumfang im Laufe des Tages verändern. Auch Schwangerschaften und Gewichtsschwankungen können hier einen erheblichen Unterschied machen.

Fazit: Den richtigen Ring finden

Möchtest du dir also einen Ring kaufen, kannst du zwischen einer Vielzahl an Materialien, Edelsteinen und Verzierungen entscheiden. Deine Material- und Edelsteinwahl sollte nicht nur von der symbolischen Bedeutung des Schmuckstücks abhängen, sondern auch von der Pflegeleichtigkeit und Widerstandsfähigkeit. Auch von deinem Hautunterton, möglichen Allergien & Co. hängt das ab. Hast du dich schließlich für ein Design entschieden, muss nur noch deine Ringgröße ermittelt werden. Das kannst du entweder zu Hause machen anhand einer Schablone oder eines Maßbandes oder direkt beim Juwelier. Ein schillernder Ring aus robustem Material ist nicht nur ein zeitloses Accessoire, sondern auch ein bedeutungsvolles. Und wer weiß: Vielleicht begleitet dich dein Ring am Ende dein Leben lang.