Céline: lässige Pariser Mode, Taschen, Parfüm & Accessoires

Céline – Alltagskleidung so designet, dass sie an Raffinesse gewinnt. Céline steht für hochwertige, schlichte aber keinesfalls langweilige Mode. Um diese Position zu erlangen hat das Modehaus einige Höhen und Tiefen durchlaufen, auf welche im Folgenden eingegangen wird. Außerdem werden die ikonischsten Designs der Marke präsentiert und die Essenz des Céline-Styles zusammengefasst.

 

Modelabel Céline: Mit Schuhen zum Erfolg

Das von dem Ehepaar Vapiana 1945 gegründete, französische Label Céline wortwörtlich in den Kinderschuhen. Denn genau das war es worauf sich Céline Vapiana spezialisiert hatte: hochwertige Kinderschuhe. Erst in den Sechzigern erweiterte sie das Sortiment um Lederwaren und begann in den siebziger Jahren auch Kleidung zu entwerfen. Durch die Verwendung hochwertiger Materialien in Kombination mit zeitlosen Designs war das Modehaus in der Lage eine breite Kundschaft zu generieren und prägte so die Mode auf den Straßen Paris.

Mittlerweile sind die Kreationen des Labels vielseitige Klassiker, die in Kleiderschränken auf der ganzen Welt zu finden sind. Zusätzlich sorgte Céline ab Mitte der Sechziger auch für  olfaktorische Ästhetik in Form von Parfums, die Produktion wurde allerdings zwischenzeitlich eingestellt. Hedi Slimane erweckte die Parfum-Linie des Hauses Ende 2019 erneut zum Leben.

‚Trage zum Vorstellungsgespräch keine Jeans, außer vielleicht von Céline“

Céline Vapiana designte für die moderne Frau

Als viel beschäftigte Geschäftsfrau erkannte sie den Bedarf an Mode, welche auf den Alltag berufstätiger Frauen zugeschnitten ist. Auf dieser Basis entwarf sie 1969 ihre erste Damenmodekollektion, die Eleganz mit Praktikabilität verband. Anstelle von den damals weit verbreiteten Kleidern, setzte sie auf Blusen und Röcke für wohldurchdachte Alltagslooks.

Immer wieder interpretierte Céline Trends neu, um für ihre Kundschaft Funktion und Fashion zu kombinieren. So nahm sie den in den Siebzigern beliebten Jeansstoff und bot ihn anstelle von dem viel verbreiteten Denim-Blue in Pastelltönen an. So arbeitete sich die Marke Céline von den Pariser Straßen auf die Laufstege der Fashion Week. Dieser von Céline Vapiani eingeführte Geist wird heute weiterhin versucht in die Designs einzubringen.

Designerin Phoebe Philo bringt den nötigen Aufstieg

Nach der Übernahme Célines und die letztendliche Eingliederung des Hauses in die LVMH-Gruppe konnte das Label nicht mehr an den Erfolg der Ära Céline by Michael Kors anschließen. Dies sollte sich jedoch unter Phoebe Philo verändern, welche 2008 den kreativen Vorsitz übernahm. Philo stellte die Parfümproduktion, welche in den Jahren zuvor nur minder erfolgreich war ein und fokussierte sich wieder stärker auf die lukrativere Accessoires-Sparte des Labels.

Es schien das Motto „Back to the roots“ herrsche vor. Mit Erfolg, denn Céline war wieder vermehrt in den ersten Reihen von Fashionshows zu sehen und erfreute sich steigender Beliebtheit. Die Jahre auf den hinteren Plätzen waren vorbei und Céline holte sich den Platz als Vorzeigelabels des Parisian Chics wieder zurück.

Während ihrer Zeit bei Céline, unter anderem für die großartigen Erfolge, die sie für das Label verzeichnete, gewann sie 2010 die Kategorie „British Designer of the Year“ der British Fashion Awards. 2011 erhielt sie den „International Award der CFDA Fashion Awards.

Céline-Stores: Architektur, Interior und Showroom

Die exklusive Marke hat Stores auf der ganzen Welt. Hier findest du alle Möglichkeiten wie du Céline erwerben kannst und exklusive Einblicke in die Geschäfte erhältst. Denn Céline bietet dir nicht nur die Möglichkeit Online oder im Laden zu shoppen, sondern gewährt dir auch auf andere Weisen Einblick.

Célines virtueller Blick in die Hauptlocations: Architektur und Design

Für all jene, die keinen Céline-Store in der Nähe haben gibt es neben dem Online-Shop die Möglichkeit in Form von Videos einen virtuellen Blick in die Hauptlocations des Labels zu schauen.

Logo-Evolution und Schritte Richtung Street Style

Im Laufe der Zeit hat das Label Céline einige Veränderungen durchgemacht. Nicht nur der Stil der Marke hat sich dabei verändert sondern auch der allgemeine Auftritt. Höhen und Tiefen sind im folgenden für euch Zusammengefasst.

Célines neuer Auftritt: Marke und Logo ohne l’accent aigu

Nachdem das Haus 1987 durch Dior-Eigner Bernhard Arnault erworben wurde, begann Céline 1990 auch für den Herrenmodemarkt zu designen. Seit dieser Zeit wird das Fashionlabel immer wieder durch von Modeinteressierten wohlbekannte Namen geprägt.

So stellte Céline 1997 Michael Kors als Chefdesigner an, welcher vor allem im Bereich Handtaschen große Verkaufserfolge verzeichnen konnte und in der Lage war die junge, vorwiegend weibliche Zielgruppe des Labels mit seinen Designs anzusprechen. In dieser Zeit entstehen unter Kors Designs Taschenmodelle, welche auch heute noch unter Handtaschen-Fans sehr begehrt, allerdings nicht mehr so einfach zu bekommen sind.

Versuche der nachfolgenden Designer und Creative Director an Kors Erfolge anzuschließen schlugen fehl. 2008 fand unter Phoebe Philo die radikale Restrukturierung der Marke statt, welche dadurch nach längerer Zeit wieder deutliche Erfolge verzeichnen konnte.

Nachdem Philo nach zehn Jahren ihren Posten bei Céline abgegeben hatte, übernahm Hedi Slimane. Eine der ersten Amtshandlungen Slimanes war das accent aigu über dem ersten „E“ des Markennamens zu entfernen. Eine klare Linie ohne viel drum herum ist auch das, was Celines aktuelle Kollektionen auszeichnet.

Vielfältige Kleidungsdesigns für lässige Streetwear

Die zu Vapianas Zeit nahezu revolutionäre Kombination von Bluse und Rock sind auch heute noch in den Kollektionen des Labels zu finden. Das Zeitgefühl der kreativen Köpfe ist dabei allerdings so groß, dass diese klassische Kombi überaus modern umgesetzt wird.

Auch die französische Herkunft des Labels wird geschickt in die Looks eingelassen. Zum Beispiel durch Oberteile die an von französischen Frauen seit Generationen geliebte la Marinière Oberteile erinnern.

Modenschau & Catwalk: Lässig, elegante „athletic couture“ Kollektionen

Wer schlichte, gradlinige Designs sucht, ist bei Celine genau richtig. Gedeckte Farben und klare Formen prägen die Kollektionen der Marke. Gerne werden auch Stoffe wie Denim und Leder verarbeitet, welche dann durch femininere, fließende Stücke aufgebrochen werden und so einen schlichten, urbanen Look kreieren, welcher die Betrachtenden sich direkt auf die belebten Straßen großer Metropolen träumen lässt.

SS18: Trenchcoats und fransige Mode, Modenschau

In der Frühjahr-Sommer-Kollektion 2018 zeigte Philo noch einmal was das Label drauf hat. Die klassische, taillierte Silhouette mit Gürteln und Trenchcoats neu. Die Designs erinnern entfernt an den wilden Westen, wobei die Anlehnung so raffiniert verpackt wurde, dass man nicht an Kostüme denkt. Zudem sind Célines Signature-Schmuckstücke zu sehen.

SS21: Slimanes sportlich, schicke Streetwear, Modenschau

Der Céline-Look entsteht durch eine Kombination aus rauen und femininen Designs. Um eine figurschmeichelnde Silhouette zu kreieren, werden weitgeschnittene und figurbetonte Kleidungsstücke auf dem Laufsteg kombiniert. So auch zu sehen in der SS21-Kollektion des Labels, welche geschickt in einem Sportstadion inszeniert wurde.

Handtaschen: Luggage Bag, Belt Bag und Co.

Wie im vorangegangenen bereits angesprochen hat Céline unter Michael Kors kreativer Führung vor allem durch seine Handtaschen die Modewelt von sich überzeugt. Die beiden beliebtesten Handtaschenmodelle dieser Zeit waren Boogie und Polbout, welche heute unter Sammlern heiß begehrt sind. Die aktuellen Must-Haves haben wir hier für euch zusammengetragen.

Die Must-Have Luggage Bag

Die Luggage Bag hat nicht umsonst Kult-Status. Das Design aus der Ära Philo ist die beliebteste Tasche der Marke. Besonders nach der Übergabe der kreativen Leitung an Hedi Slimane stieg die Nachfrage nach den Designs Philos‘ noch einmal besonders an. Allerdings ist die Tasche weiterhin im dauerhaften Sortiment der Marke erhältlich und kann so von Handtaschen-Liebhabern weiterhin erworben werden.

Designet wurde sie als Multitalent. Zum einen soll sie die Möglichkeit bieten sie im Alltag zu verwenden. Gleichzeitig hat sie aber auch den Anspruch in der mittleren Größe genug Platz zu bieten, um alles unterzubringen, was für einen Kurztrip oder im Handgepäck gebraucht wird.

Und wenn ihr zwar die passende Tasche habt, aber noch nicht wisst, wo euer nächster Trip hingehen soll, schaut doch gerne mal bei unserer Reisen-Rubrik vorbei, und lasst euch von uns inspirieren. Außerdem haben wir auch ein praktische Tipps und Tricks für euch.

Die Belt Bag kommt in vier Größenvariationen

Schlicht und zeitlos kommt die Belt Bag von Céline daher und trotzdem oder gerade deswegen erfreut sie sich großer Beliebtheit. Auch das Model Rosie Huntington-Whiteley ist absolut begeistert von dem Modell und ist im Alltag immer wieder mit der Belt Bag in der Hand zu sichten. Die Tasche ist in den Größen Pico, Nano, Micro und Mini erhältlich der Verschluss ist doppelt sicher mit Reißverschluss und zusätzlichem Magnetverschluss. Wie die meisten von Célines Lederwaren ist auch die Belt Bag und hochwertigen Echtledervarianten erhältlich.

Der Phantom-Shopper: Größenvergleich mit Notebook und Co.

Wer im Alltag gerne auf alles gewappnet ist und dementsprechend eine geräumige Handtasche sucht ist bei Céline ebenfalls an der richtigen Adresse. Der Phantom-Shopper bietet ein schönes Design ohne dabei auf Funktionalität zu verzichten. Mit einer breite von 27 cm passt in die small Version des Modells ein kleines Notebook. Ein Block mit DIN A4 Maßen hat nur eingeschränkt oder mit der kurzen Seite nach unten Platz. Céline bietet noch eine weitere Größe an. Mit 54 cm bietet wesentlich mehr Platz für alles was das Herz begehrt.

Accessoires: Ketten, Ohrringe und Sonnenbrillen

Nicht zu vergessen ist der Schmuck, welchen das Modehaus in den vergangenen Kollektionen zeigte. Dieser ist schlicht und elegant und durch geometrische Formen geprägt. Diese ungewöhnliche Kombination aus schlicht und dennoch ein Hingucker war in den ersten Kollektionen sehr einzigartig, erlangte aber so viel Anklang, dass die interessanten Accessoires heute nicht mehr von der Marke wegzudenken sind.

Persönliche Alphabet-Kette

Kinder der neunziger und frühen 2000er werden sich bestimmt an personalisierte Ketten erinnern. Diese waren damals schon beliebt und haben vor kurzem ein kleines Revival feiern dürfen. Diesen Umstand hat Céline genutzt um Ketten mit Buchstabenanhängern herauszubringen. Die Ketten sind selbstverständlich mit allen 26 Buchstaben erhältlich und eignen sich hervorragend als Geschenk. Oder auch einfach als kleine Aufmerksamkeit für sich selber.

Formes simple: Armreifen und Kreolen á la Philo

Philo hier Philo da. Die Kreationen der Designerin sind einfach simultan mit Céline. Ein weiteres Design ihrer Zeit bei Céline findet sich in der Schmuck-Kollektion Formes simple. Die Stücke dieser Reihe zeichnen sich durch geometrische Formen und etwas klobigere Designs aus. Die Designs sind ausschließlich in Gold gehalten und sind eine großartige Ergänzung für viel Schmuckkollektionen.

Sonnenbrille: Celine S163 sorgt für Hepburn-Chic

Auch für Sonnenbrillen-Liebhaber hat das Mode-Haus das richtige im Petto. das Sonnenbrillenmodell S163. Groß, dunkel und perfekt um die Spuren letzter Nacht elegant zu verbergen. Niemand wird sich wundern, warum du eine Sonnenbrille trägst, wenn sie von Céline ist. Wir finden, dann darfs auch mal ein Cocktail mehr sein. Aber auch ohne Alkohol kann eine Nacht gelungen sein und eine Ausrede um diese Sonnenbrille zu tragen brauchst du sowieso nicht, deswegen haben wir für dich ein paar leckere, alkoholfreie Drinks zusammengetragen.

Edelschmuck aus feinen Materialien

Zudem bietet das Modehaus auch Schmuck aus hochwertigen Materialien wie Silber, Gold, Weißgold und ähnlichem an. Nicht selten werden diese Schmuckstücke auch mit Edelsteinen kombiniert. Dieser wird in unterschiedlichen Kollektionen angeboten.

Medaille Celine: schlichter Schmuck aus Gelbgold

Medaille Celine umfasst zusammenpassende Ketten, Ringe und Armbänder as echtem Gold. Wenn es also mal eine etwas größere Aufmerksamkeit werden soll ist das Modehaus immer noch vorne mit dabei. Die Designs sind schlicht und einfach, wodurch sie besonders viele Geschmäcker treffen und sich vor allem mit den unterschiedlichsten Stilen kombinieren lassen.

Torsion-Schmuckkollektion strahlt durch eingelassene Diamanten

Total abgedreht ist die Reihe Torsion und zwar wortwörtlich. Ineinander verdrehtes Schmuck-Design aus Gold und Weißgold besetzt mit edlen Diamanten. Diese Accessoires sind wirklich etwas für den besonders exquisiten Geschmack. Wer also auf der Suche nach etwas ganz Besonderen ist, wird hier fündig.

Céline Haute Parfumerie: Parfüm, Unisex Duft & Co.

Nach der Übernahme des Vorsitzes durch Hedi Simane, beschloss man Parfüms eine zweite Chance zu geben in Form von La collection Céline Haute Parfumerie. Die Parfüms sind im sleeken Flakon und neun Duftnoten erhältlich. Die Idee hinter den Düften ist es Erlebnisse Slimanes in einer Art Duft-Tagebuch festzuhalten. Neutral-pudrig und mit Titeln wie „Black Tie“ und „Reptile“ halten die Düfte Erlebnisse fest.

Nightclubbing: Der Geruch einer durchtanzten Nacht

Freitagabend, nach einer anstrengenden Woche steht endlich das Wochenende vor der Tür und das heißt ausgehen. Tanzen zu der ohrenbetäubenden Musik die aus riesigen Lautsprechern dröhnt und die Alltagssorgen vergessen. Dicht gedrängt zwischen unterschiedlichen Menschen, die alle aus dem selben Grund da sind: endlich loszulassen. Das ist es, woran Céline Duftfans erinnern möchte. Erreicht wird dieses Ziel durch eine pudrige Basis gepaart mit rauchigen und blumigen Noten. Die vortretenden Duftnoten sind:

  • Galbanum (harzig)
  • Weiße Iris-Butter (blumig-cremig)
  • Patchouli (blumig)
  • Baummoos (frisch-grün)
  • Vanille (sanft-süß)
  • Moschus (herb)

Welche an Zigarettenrauch und teures Make-Up erinnern sollen. Und man ist sich einig, das ist Céline gelungen. Die ein oder andere mag sogar meinen etwas zu gut. Der Duft weckt in Manchen Erinnerungen die sie lieber vergessen würden, gleichzeitig aber auch an die besten Zeiten ihres Lebens.

Dans Paris: Eine Hommage an die Heimat

Auch bei dem beliebtesten Duft der Parfum-Kollektion ist es gelungen die Essenz einer Situation einzufangen. Dans Paris bringt Paris auf die Haut. Der Duft kommt pudrig-süß daher mit Noten von:

  • Bergamotte (zitrisch)
  • Koriandersamen (orientalisch)
  • Lorbeerblüten-Akkord (würzig)
  • Moschus (herb)
  • Vanille (sanft-süß)

Man sprüht ihn auf, schließt die Augen und steht da, auf einer Straße mitten in Paris. Der Himmel ist klar und die Umgebung gefüllt mit den Geräuschen der Stadt. Ein Bus voller Touristen, die von Attraktion zu Attraktion fahren. Gut gekleidete Menschen die an einem vorbei eilen. Die Bäckerei an der Straßenecke, welche gerade frische Croissants aufbackt, buttrig-süß und unwiderstehlich. Der elegante Reiz Paris‘ abgefüllt in den Signature-Flakon der Kollektion.

+