Hongkong und Umgebung – die tropische Metropole entdecken

Hongkong gehört ohne Frage zu den faszinierendsten Städten der Welt. Bei dieser schillernden Metropole handelt es sich um eine chinesische Sonderverwaltungszone, die ehemals eine britische Kronkolonie war. Aus diesem Grund ist die Metropole sowohl asiatisch als auch westlich geprägt und besitzt ein großes Streben nach Freiheit. Mehr als 7 Millionen Menschen leben hier, es gibt imposante Wolkenkratzer, enge Straßenschluchten und daneben auch liebevoll gepflegte Parkanlagen. Touristen, die Hongkong besuchen, zeigen sich nach ihrer Rückkehr häufig begeistert – vor allem, wenn sie auch das nahegelegene Macau besucht haben.

+ AD + Do you know?

Ein kurzer Abstecher ins Spielerparadies Macau

Die Insel Macau ist ebenfalls eine Sonderverwaltungszone Chinas, über diesen Landstrich herrschte bis 1999 Portugal. Koloniale Bauten wechseln sich mit asiatischen und modernen Gebäuden ab, so entsteht eine wunderbare Melange, die dem Auge immer wieder etwas Neues bietet. Abgesehen von den schönen Stränden sind es vor allem die riesigen Casino-Komplexe, die die Massen anlocken. Macaus Umsätze im Casinobereich übersteigen inzwischen die von Las Vegas, und das will wirklich etwas heißen! Die gängigen Spieleklassiker wie Roulette und Blackjack stehen natürlich zur Verfügung, aber es ist vor allem das Spiel Baccarat, was die meisten – vor allem asiatischen – Gäste fasziniert. Denn dieses Spiel ermöglicht den Spieler in die Rolle der Bank zu schlüpfen und gegen andere anzutreten. Das gefällt nicht nur den Asiaten!

Davon abgesehen bieten die Casino-Resorts erschwinglichen Luxus und locken daher jedes Wochenende unzählige Touristen aus der Metropole Hongkong an. Es besteht eine praktische Fährverbindung von Ort zu Ort, sodass ein Abstecher oder Wochenendtrip kein Problem darstellt. Urlauber besuchen besonders gern das Venetian Macau, das eindeutig das gleichnamige Resort in Las Vegas zum Vorbild hat – nur noch viel größer dimensioniert. Dort können sich Männlein und Weiblein nicht nur aufs große Spiel freuen, sondern auch mit der Gondel durch romantische Kanäle schippern.

Hongkong: Wimmelndes Leben und atemberaubende Skyline

Doch zurück nach Hongkong, von wo unsere Reise gestartet ist. Diese Stadt empfängt seine Gäste mit einer umwerfenden Skyline, die auf der Welt ihresgleichen sucht. Im Geschäftsviertel mit dem Namen Central steht der bekannte Bank auf China Tower, der eine Art Wahrzeichen der Mega-City bildet. Überall brummen die Geschäfte, Tausende Läden locken mit ihrem vielfältigen Angebot. Shoppingfreunde aller Art kommen hier ganz bestimmt auf ihre Kosten, ganz egal, wonach sie suchen – und was sie nie zu finden hofften.

Es lohnt sich auch, einmal einen Blick von oben auf das Gewimmel zu werfen und den Victoria Peak zu besuchen, den beliebtesten Aussichtspunkt der Stadt. Mehrere Wanderwege führen dort hinauf, gespickt mit Infotafeln und Möglichkeiten zum Rasten. Weniger Sportliche können die Seilbahn nutzen, doch an manchen Tagen bilden sich dort ellenlange Schlangen. Der Victoria Peak Garden lädt dazu ein, im Schatten ein Picknick abzuhalten oder sich einfach nur auszuruhen. Für den Zugang zur Panoramaplattform wird eine Gebühr fällig, doch rundherum gibt es viele herrliche Aussichtsplätze ganz ohne Eintritt.

Essen und Shoppen auf dem berühmten Temple Night Market

Der Temple Street Night Market bildet einen wahren Magneten für Touristen und Einheimische. Dort gibt es einfach jeden Kitsch und sämtlichen Alltagskram zu kaufen, inklusive Spielzeug und Zukunftsprognosen. Die meisten Menschen sind allerdings nicht hauptsächlich zum Einkaufen hier, sondern eher wegen des Essens. Auf dem Markt kann sich jeder sein Menü selbst zusammenstellen und dann genüsslich unter freiem Himmel speisen. Dazu gibt es schmackhafte Frucht-Shakes, die einen Vitaminboost und jede Menge Erfrischung versprechen.

Wem es eher nach sportlicher Betätigung zumute ist, der begibt sich in den Kowloon Park, der im Stadtviertel Tsim Sha Tsui angesiedelt ist. Hier gibt es einen schönen, gut besuchten Trimm-Dich-Pfad, ein Schwimmbad und verschiedene Tai-Chi-Stationen. Einige Parkbesucher üben sich hier auch im Kung Fu, das ist besonders spannend zu beobachten. Wer es lieber natürlich mag, der macht es sich bei der großen Voliere gemütlich und genießt den Gesang der gefiederten Insassen.

Symphony of Lights und üppiges Grün im Hongkong Park

Ganz anders zeigt sich der Hongkong Park: Er ist angefüllt mit üppigem Grün und hohen Bäumen, die einen tollen Kontrast zu den Wolkenkratzern im Hintergrund bilden. Es lohnt sich, sowohl tagsüber als auch nachts hierher zu kommen, denn die Atmosphäre hat immer etwas ganz Besonderes. Der abendliche Lichterglanz und das muntere Treiben am Victoria Harbour bereiten beim Zusehen einfach Freude! Hinzu kommt das große Lichterspektakel, das jeden Abend bei gutem Wetter um halb acht stattfindet. Die sogenannte „Symphony of Lights“ ist musikalisch untermalt und wirkt schlichtweg bezaubernd. Es empfiehlt sich, besser möglichst früh an Ort und Stelle zu sein, um einen guten Platz zu ergattern.

Nach all diesen aufwühlenden Erlebnissen kann es gut sein, dass ein übermächtiger Drang einsetzt, sich in die Stille der Natur zu begeben. Ganz in der Nähe von Hongkong befindet sich der sogenannte Dragon’s Back, der sich wunderbar erwandern lässt. Die Strecke zieht sich über einfache 8,5 km und bietet malerische Aussichten auf das tiefblaue Südchinesische Meer sowie auf die sagenhafte Bucht Tai Long Wan. Ziel der Wanderung ist der Big Wave Bay Beach, der bei leidenschaftlichen Sonnenanbetern keine Wünsche offenlässt. So viel Abwechslung bietet diese atemberaubende asiatische Stadt!

+

+ AD + Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.