Philipp Plein – der „Bling-Bling-Designer“

Philipp Plein ist ein Designer, der viel Aufsehen erregt! Mit seiner besonderen Herangehensweise scheint er viel Erfolg zu haben. Sie stehen also auf Mode, wo viel los ist? Dann sind sie bei dem deutschen Designer wahrscheinlich genau richtig!

Philipp Pleins Story: Gründung des Unternehmens

Modedesigner Philipp Plein wurde am 16.Februar 1978 in München geboren. Er gehört neben Legende Karl Lagerfeld zu den erfolgreichsten und bekanntesten Designern Deutschlands und ist aus der Modebranche kaum noch wegzudenken. Mit seinen ausgefallenen Stücken hat er sich definitiv einen Namen gemacht und seine Stücke sind auf den ersten Blick zu erkennen!

1998 gründete er sein Unternehmen International AG, welches heute seinen Sitz in der Schweiz hat. Zuvor studierte Plein Jura – das schien er aber nicht langfristig machen zu wollen! Er fing an, Möbel und danach Taschen und Accessoires zu entwerfen. 2003 durfte er die Lounge für Moet & Chandon auf der deutschen Messe CPD in Düsseldorf designen. Dort nutzte er seine Chance und verkaufte erstmals seine Accessoires, die er aus altem Leder designte.

Entstehung seiner Brands: Philipp Plein, Plein Sport und Billionaire

Kurz darauf gründete er seine Modemarke. Seit 2004 ist er bekannt für seine extravagante, rockige „Bling-Bling-Mode“. Auf so gut wie all seinen Kleidungsstücken sind Totenköpfe und reichlich Strass vertreten. Zu seiner Agentur gehören heute – neben seiner Haupt-Modemarke, die seinen Namen trägt – Plein Sport und Billionaire. Die Brands bedienen sowohl Damen und Herren, als auch die Juniors unter uns. Billionaire ist die einzige Marke unter ihnen, die sich ausschließlich auf Herrenmode konzentriert. Neben der Kleidung und den Taschen findet man Schuhe und Düfte in seinem Store – also: für jeden sollte etwas brauchbares dabei sein!

  • geboren am 16.02.1978 in München
  • einer der bekanntesten Modedesigner Deutschlands
  • gründete 2004 Unternehmen (International AG)
  • Philipp Plein, Plein Sport & Billionaire = International AG
  • Mode für Herren, Damen & Kids

Seine Marken

Die Mode von dem 42-jährigen Designer ist auf den ersten Blick wieder zu erkennen – es ist immer viel los!

„Ich will kein Mitläufer sein. Ich will ICH sein!“

(Quelle: GQ-Magazin.de)

Und genau das ist der Grund, warum seine Mode großen wieder Erkennungswert hat und mit den größten Brands mithalten kann. Plein versucht, sich immer etwas neues einfallen zu lassen.

Neben seiner Haupt-Brand zählt er zwei weitere Marken zu seiner Agentur:

Philipp Plein

Bekannt ist die Marke für ihre ausgefallenen Stücke. Von Lederjacken über T-Shirts, Jeans und Pullis, bis hin zu Rucksäcken mit Strass und Totenköpfen bestückt – alles ist auffällig und extravagant – wie man ihn eben kennt!

Plein Sport

Pleins Sportmarke bietet so gut wie alles an, was man zum Sport braucht: Sport-BH´s, Sport-Leggins, Oberteile, Outdoor-Jacken und Schuhe: mit solch einer Sportkleidung kann man den inneren Schweinehund doch ganz leicht bekämpfen, oder?!

Billionaire

Die Brand Billionaire richtet sich an Herren, die Selbstbewusstsein ausstrahlen können und mit schicker Kleidung in Szene setzen möchten.

„Billionaire repräsentiert eine extravagante und prachtvolle Garderobe für Männer mit einer gewissen Reife, die Selbstbewusstsein ausstrahlen und sich ihrer Ambitionen nicht schämen.“

(Quelle: billionairecouture.com)

An dieser Beschreibung ist also ganz eindeutig zu erkennen, welche Art von Männern sich in der Kleidung der Brand wiederfinden sollte!

Philipp Plein: So eingebildet wie es immer heißt?

Für seine vielen Tattoos, den gut trainierten Körper und die protzige Uhr ist er bekannt! Doch ist das alles, was er zu bieten hat?

Plein war schon immer ein „Träumer“: er wollte immer hoch hinaus und seine Träume verwirklichen – das war und ist seine größte Motivation. Viele deuten seine zielstrebige Einstellung als Arroganz. Plein erklärt, was man bei seiner „Strategie“ beachten sollte:

„Man muss immer wieder in der Lage sein, sich neue Träume zu erträumen. Ich versuche immer, einen Traum nach dem anderen zu erreichen. Wobei ich weiß, dass die Träume in der Realität nie so schön sind wie in der Fantasie. Wenn man das kapiert hat, kann man gut damit umgehen.“

(Quelle: GQ-Magazin.de)

Auch in seiner Marke sieht er noch viel Potenzial. Für ihn ist das alles nur der Anfang. Trotz dieser Einstellung ist er – zusammen mit seinem Team – sehr realistisch. Sie scheinen zu wissen, wie viel Luft noch nach oben ist: und zwar viel, so behauptet Plein selbst! Er weiß genau, wann er was auf den Markt bringen kann – er sagt, immer dann, wenn die Leute nicht damit rechnen. Er steht eben für ausgefallene Mode, wo viel los ist! Plein spricht selten von sich allein als Marke. Für ihn bedeutet die Marke sein Team, keine einzelne Person:

„Ja, wir bei Philipp Plein sind ein Team, ein junges Team“

(Quelle: GQ-Magazin.de)

  • hat eine bestimmte Strategie
  • möchte seine Träume und Ziele immer wahr werden lassen
  • arbeitet im Team, nicht für sich allein

Durchdachte Strategie bringt ihn zum Erfolg

Seine gesamte Einstellung scheint also sehr durchdacht und zielstrebig zu sein! Er baut auf sein Team und träumt solang, bis er sich diesen erfüllen kann. Oftmals wirft er mit arroganten Sprüchen um sich, die er aber selbst mit Humor nimmt. Er sagt, er wollte die Weltherrschaft in seinen Bann ziehen: Das bedeutet für ihn, in jeder Stadt einen Store zu haben. Dabei kann er sich über seine Präsenz der Stores bei weitem nicht beklagen:

Kollektionen und Stores – große Entwicklung

  • erste Kollektion: Vintage-Militärjacken mit Swarovski-Totenköpfen (verkaufte er in Paris)
  • 2006: Accessoire-Linie wurde eingeführt
  • 2008: Kollektion „Couture“
  • 2008: Heavy-Metal-Kollektion in Heidi Klums Show Germany´s Next Topmodel
  • 2009: Zusammenarbeit mit Mattel und erstellte Philipp-Plein-Barbie-Puppe zum 50. Geburtstag von Barbie
  • 2009: erster Laden in Monte Carlo und erster kommerzielle Ausstellungsraum in Mailand
  • 2010: weitere Stores in Wien, Moskau, Saint-Tropez,Cannes und Kitzbühel + Eröffnung Ausstellungsraum in Düsseldorf
  • 2011: Modenschau der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2011 auf Mailänder Modewoche
  • 2011: Boutiquen in Forte dei Marmi und Düsseldorf + Ausstellungsraum in Hongkong
  • 2012: Boutiquen in Marbella, Moskau, Baku, Mailand, Dubai, Sankt Petersburg, Seoul,Macau,Amsterdam und Berlin eröffnet
  • 2012: Plein stattete AS Rom mit Kleidung aus
  • 2013: Filialien in Porto Cervo, Moskau, Paris, Miami, Casablanca, Courchevel, Kiew, Hangzhou, Seoul und New York City eröffneten
  • 2014: Stores in Hongkong, LA, NYC, Ibiza, Bodrum, Doha, Flughafen Wien-Schwechat
  • 2017: Herbst/Winter-Kollektion für Saison 2017/18 auf New Yorker FS präsentiert
  • 2017: Modenschau während Internationalen Filmfestspiele
  • 2017: Fashion Shows für seine 3 Marken Philipp Plein, Plein Sport und Billionaire in Mailand auf der Modewoche

 

 

Kampf um Sohn Romeo Prince: Wiedersehen nach vier Jahren

Philipp Plein kämpfte vier Jahre um seinen kleinen Sohn Romeo Prince, welcher heute sieben Jahre alt ist. Die Mutter des Kindes (Fernanda Rigon) nahm in 2014 mit in ihre Heimat Brasilien, um ihn von seinem Vater fernzuhalten. Plein kämpfte mit zahlreichen Anwälten gegen sie an – erfolglos! Er wollte, dass sein Sohn nur eines erleben kann: eine Mutter und einen Vater, die sich um ihn kümmern und ihm ein stabiles Familienleben geben können. Nach vier Jahren scheint dieser Kampf endlich vorbei zu sein und er kann seinen Sohn endlich wieder in die Arme schließen!

Plein in Love: Das ist seine Freundin

Freundin Lucia Bartoli ist immer und überall an seiner Seite: ob in Cannes, Lugano oder New York – es gibt gleich drei Orte, die er sein Zuhause nennt! Seitdem er sie endlich öffentlich vorgestellt hat, weicht sie ihm nicht mehr von der Seite ab! In einem Interview antwortet Lucia auf die Frage, was sie beruflich macht, dass sie eine „Vollzeit-Freundin“ sei! Ob Plein solch eine Antwort gerne in einem Interview seiner Freundin hört ?!

Zahlreiche Überraschungen

Plein überrascht seine Liebste wohl gern „hier und da“ mal: ob zuhause oder im Flugzeug – überall scheinen die beiden auf Wolke sieben zu schweben! Trotz seinem straffen Zeitplan nimmt er sich gern Freiraum für seine Freundin.

„Ich versuche, sie so oft wie möglich zu überraschen.“

Lucia schwärmt für seinen Designer-Freund und sagt, sie vermisse ihn, wenn sie mal getrennt voneinander sind. Die beiden behaupten in einem Interview mit RTL, ihr „Liebes-Geheimnis“ sei, dass sie aneinander kleben und es dann komisch ist, wenn sie mal getrennt sind – wenn das nicht mal eine außergewöhnliche Einstellung ist!

View this post on Instagram

MY HEAD TO THE SKY, MY FEET ON THE GROUND

A post shared by Philipp Plein (@philippplein) on

+