Urlaub auf Norderney: Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten & Stände: Urlaub am Wasser

Urlaub auf Norderney: die Ostfriesische Insel Norderney gilt als zweitgrößte dieser Inseln, gehört zum Niedersachsen und erstreckt sich auf einer Fläche von  26,3 km². Die Insel ist 14 Kilometer lang und 2,5 Kilometer breit. Anreisen kannst du mit dem Auto, der Fähre, der Bahn oder aber auch mit dem Flugzeug. Plane also deinen nächsten Urlaub und verbringe einige schöne und entspannte Tage. Egal ob mit der Familie, mit dem Partner oder vielleicht sogar alleine. Norderney biete sich ideal für einen Kurztrip und einen Urlaub am Meer an. Hier erfährst du nun alles wissenswerte für deine Planung!

Anreise: Auto, Bahn, Fähre oder Flugzeug

Norderney liegt im Norden Deutschlands und gehört zum Bundesland Niedersachsen. Du hast insgesamt vier Möglichkeiten auf die Insel zu gelangen. Entweder mit der Bahn, dem Auto, der Fähre oder dem Flugzeug. Deinem nächsten Urlaub steht also nichts mehr im Weg und du kannst direkt mit der Planung starten!

Fähre: schnelle Überfahrt mit dem Schiff

Um auf die Nordseeinsel Norderney zu gelangen, ist der Weg über das Meer nicht umgänglich. wer sein eigenes Auto oder Wohnmobil mitbringen möchte ist gezwungen den letzten stopp mit der Autofähre zurückzulegen. Auch diejenigen, die mit dem Zug aus ganz Deutschland verteilt anreisen, müssen mit der Fähre nach Norderney rüberfahren, um ihren Urlaub auf der Insel zu beginnen.

Auto: flexibel und unkompliziert

Norderney gehört als zweitgrößte der Nordseeinseln nicht zu jenen, auf denen keine Autos fahren. Es gibt sogar eine Buslinie, die eine Runde über die Insel fährt. Wer trotzdem gerne mit seinem eigenen Auto oder mit einem Wohnmobil anreisen möchte kann dies natürlich tun. Dank der Option der Autofähre ist das ach ganz unkompliziert. Nachdem man die Autobahn verlassen hat, fährt man mit dem Auto direkt ans Meer im Norden vom deutschen Festland und dann auf die Fähre, die einen dann bis nach Norderney fährt. Die ganze fahrt dauert ungefähr eine Sunde und erlaubt es dann direkt zu seinem Zielort weiterzufahren.

Bahn: einfach und ohne Umstände

Wer kein Auto auf der Insel benötigt, oder sich lieber eins mieten möchte kann die Reise nach Norderney auch mit der Bahn antreten. Ein gemütlicher und mit wenigen Umständen verbundener Weg um auf die Nordseeinsel zu gelangen. Doch auch hier wird es notwendig sein früher oder später mindestens einmal umsteigen zu müssen, weil auch hier die Fähre den letzten Transport übernehmen wird.

Flugzeug: schnellster Weg von überall aus

Für diejenigen, die nicht mit der Fähre fahren möchten, oder denen der Weg aus der Heimat bis in den hohen norden einfach zu weit ist, sollten sich darüber Gedanken machen vielleicht den Weg des Fliegens zu wählen. Norderney verfügt über einen kleinen Flughafen, den man mit Flugzeugen aus jedem größeren Flughafen Deutschlands einfach erreichen kann. Der Weg mit dem Flugzeug ist wohl der leichteste, da kein Umsteigen nötig ist, aber auch der umweltschädlichste.

FIV News >
Urlaub mit Kindern: Ob Meer, Stadt oder auf dem Land - günstig & familienfreundlich

Klima, Wetter & Durchschnittstemperatur

Das Klima auf Norderney ist selbst im Sommer nicht besonders warm und durch die Lage direkt am Wasser auch relativ windig. Die Durchschnittstemperatur im Sommer bewegt sich zwischen 20 und 25 grad. Der Jahresniederschlag ist auf der Insel überdurchschnittlich Hoh im Vergleich zum Rest von Deutschland, was allerdings auf allen Nordseeinseln üblich ist.

Wassertemperatur: warme Temperatur im Sommer

Die Wassertemperatur erreicht, wie man es dank des deutschen Klimas schon vermuten würde in den Sommermonaten zwischen Juli und September mit 20-23 Grad ihre Höchsttemperaturen. Zum Schwimmen ist das Wasser in diesen Monaten also durchaus geeignet. Im Winter jedoch ist es zwar deutlich kühler, doch bedeutet das kühle Wasser auch ein besonders tolles Klima auf der Insel, was gerade für diejenigen, die in der Stadt wohnen sehr erholsam sein kann.

Winde: frische Briese am Meer

Die Nordseeinseln sind für ihre Winde bekannt. Das Küstenklima ist mit starken und frischen Winden verbunden, die gerade direkt am Meer, also an den Stränden und auf den Dünen besonders stark wehen. Mit durchschnittlich 15 km/h wehen die Winde über die Insel und können auch durchaus einen Sandsturm auslösen. Die saubere Luft wird von vielen Touristen sehr geschätzt und ist oft Grund für die Besuche auf der Insel, da ist ein kräftiger Wind natürlich von Vorteil, damit man diese auch aufs ganze ausnutzen kann.

Unterkunft: Camping oder Hotel?

Bei der Wahl der Unterkunft stehen sie vor der ersten Entscheidung, die du schon vor der Anreise gut durchgeplant haben solltest. Du solltest dir darüber Gedanken machen, ob du dich lieber selbst versorgen möchtest oder ob du lieber ein frisch gekochtes Essen für jede Mahlzeit und deiner Unterkunft geboten haben möchtest. Die verschiedenen Möglichkeiten und Unterschiede zwischen Camping, Apartment oder Ferienhaus und Hotel sind nämlich gravierend. Wir helfen dir hier die verschiedenen Optionen miteinander zu vergleichen, um dir die Entscheidung etwas leichter zu machen.

Camping mit der ganzen Familie

Auf Norderney gibt es zahlreiche Campingplätze mit Bick auf das Meer oder auf die Duhnen. Camping ist im Vergleich zu herkömmlichen Unterkünften meist eine kostengünstigere Variante und bietet neben diesem Vorteil auch noch um einiges mehr Abenteuer. Insbesondere für Kinder oder aber auch Jugendliche ist Camping eine sehr schöne Erfahrung und macht zudem viel Spaß. Überlege also selber einmal, ob du bei deinem nächsten Urlaub den Campingplatz einem Hotel vorziehst.

Hotel & Ferienwohnung: für Familien, am Meer & mit Pool

Sollte ein Campingurlaub nichts für dich sein, kannst du natürlich auch ein Zimmer in einem Hotel oder eine Feste Unterkunft mieten. Auf Norderney gibt es viele Hotel direkt am Meer, mit Pool oder für Familien ausgelegt. Auch Ferienhäuser, Wohnungen, Airbnb´s oder Apartments kann man mieten. Es ist also für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse etwas dabei!

Die schönsten Orte: weiße Düne, Planetenweg & Leuchtturm

Norderney hat viele schöne Ecken. Natürlich gibt es nicht nur den einfachen Strand und die vielen Dünen mit ihren tollen Gewächsen zu sehen, denn die Natur Norderney hat noch vieles mehr zu bieten. Neben Reservaten für Seehunde und den ganz besonderen und geschützten Dünen, an denen man wunderbar einen Tag in den Strandkörben verbringen kann, gibt es auch noch außergewöhnliche Naturspektakel, die von Touristen jährlich immer wieder gerne besucht werden. Einige der besonderen Highlights der Insel sind unter anderem auch der historische Leuchtturm, sowie die Windmühle, welche auch immer viele Menschen anziehen.

FIV News >
Nadja Auermann: Guiness Buch, Karl Lagerfeld & Familie

Weiße Düne: weißer Strand & die besten Restaurants

Die weiße Düne ist nicht nur ein Strand auf Norderney, sondern auch ein sehr bekanntes Restaurant. Die weiße Düne oder auch Ostbad genannt erstreckt sich über den schmalen östlichen Strand der Insel und überzeugt vor allem mit seinem wunderschönen Ausblick. Die Düne hat ganz besonders weißen Sand und unglaublich viele Pflanzenarten, die man von der Nordsee gewohnt ist. Auch das zugehörige Restaurant ist sehr bekannt und auf der ganzen Insel beliebt. Es gibt Nordsee typische Speisen, wie Fisch- und Krabbenbrötchen als Snack, oder natürlich auch Hauptgerichte für ein wunderschönes Mitttag- oder Abendessen.

Planetenweg: Spaziergang im Sonnensystem

Der Planetenweg ist ein Strandweg und einen Strandspaziergang auf jeden Fall wert. Er bekommt seinen Namen wegen der vielen Infotafeln, welche im Maßstab 1.1 Millionen unser Sonnensystem darstellen sollen. So beginnt der Wanderweg mit der Sonne und leitet dann einmal durch das gesamte Sonnensystem durch. Insgesamt wandert man etwas über eine Stunde.

Leuchtturm: besonderes Stück der Nordsee

Der Norderneyer Leuchtturm weißt einige Besonderheiten auf und ist deshalb ein ganz besonderes Stück Nordsee, welches du nicht verpassen solltest. Ein toller Ausflug, um etwas Sport zu treiben und doch etwas besonders schönes zu sehen. Die Leuchtturmspitze ist nach etwas mehr als 250 Stufen erreicht und borgt einen einzigartigen Ausblick über die Insel. Er ist der einzige Leuchtturm weltweit, unter dessen Mauern man stehen kann und zudem auch der einzige aller Nordseeleuchttürme, dessen licht sich nach links dreht. Ist das nicht was?

Hier findest du den Leuchtturm. Erkunde virtuell die Umgebung!

Aktivitäten: Wattwanderung, Quad fahren & Reiten

Gerade für diejenigen, die viel und vor allem gerne sportlich unterwegs sind, ist Norderney eine tolle Insel. Es gibt viele Radwege und tolle Möglichkeiten für ausgiebige und wunderschöne Strandspaziergänge. Auch eine Wattwanderung ist natürlich eine tolle Möglichkeit sich etwas während des Urlaubes in Bewegung zu halten oder man nimmt am Triathlon teil, der jedes Jahr im Sommer stattfindet. Besonders interessant für die jüngeren Urlauber sind die abenteuerlichen Quads die man sich überall zu Fortbewegung und als Tour auf der Insel mieten kann. Ein garantiertes Highlight des Urlaubs.

Reiten: für alle Tierfreunde

Für die abenteuerlustigen und sportlichen unter euch ist das Reiten am Meer mit Sicherheit eine einmalige und unbezahlbare Erfahrung. Egal ob man in seinem Leben schon oft geritten ist oder nicht die Reit-Touren auf der Insel sind ein Angebot, was sich auf jeden Fall lohnt.

Quad fahren: Aktion am Strand

Es gibt ein paar verschiedene Anbieter, die geführte Segway und Quad Touren über die Insel anbieten. Man fährt etwa 1,5 Stunden mit einem Leiter über die Insel und kann sich dabei die spannenden Orte anschauen. Die Quads und Segways werden natürlich alleine gefahren und des gibt eine ausführliche Sicherheitseinweisung bevor es losgeht, damit auch jeder der noch nie gefahren ist das Ganze von Anfang an sicher beherrscht und vor allem sicher gestellt ist, dass sich niemand selbst oder andere verletzen kann.

Wattwanderung: idealer Familienurlaub

Jeder kennt sie. Egal ob aus dem Familienurlaub aus der Kindheit, oder aus einem Film; Die Wattwanderung. Dank der starken ebbe in der Nordsee ist es in einem bestimmten Stundentakt, den vor allem die Einwohner der Insel ganz genau kennen möglich eine Wanderung durch den Teil der Insel zu machen, der sonst von der Nordsee bedeckt wird. Zusammen mit einem Wattexperten wandert man durch den nassen Sand und lernt viel über die Dinge, die unter dem Meer passieren. Tiere, Pflanzen und ihr verhalten werden einem aufs genaueste gezeigt und erklärt. Ach Bernstein zu finden ist bei Wattwanderungen nicht selten. Doch alleine sollte man nicht auf die Reise gehen, denn die Flut ist sehr gefährlich und für nicht-Experten auch oft eine Überraschung.

FIV News >
Basics sind langweilig? Von wegen! Mit diesen Trends kombiniert werden sie zum echten Hingucker!

Strände: Bade- oder Hundestrand?

Was liegt beim Urlaub auf einer Insel im Fokus? Natürlich das Meer und die dazugehörigen Strände. Was wäre schon ein Urlaub an der Nordsee, ohne die vielen tollen Strandtage, die man erleben möchte. dazu möchte man natürlich auch den perfekten Platz am Strand haben. Sei dieser nun in einem gemieteten Strandkorb, auf dem Handtuch in der Sonne oder unter der mitgebrachten Strandmuschel. Aber den perfekten Strand zu finden ist gar nicht so einfach wie man es sich oft vorstellt, denn es müssen einige Dinge beachtet werden. Wenn sie zum Beispiel ihren Hund mitnehmen möchten müssen sie sich im Vorfeld Gedanken machen, ob sie ihn überhaupt mitnehmen dürfen.

Sandstrand: weißer Sand & Strandkörbe

Sandstrand gibt es auf der Nordseeinsel Norderney definitiv genug. Wunderschöner weißer Sand liegt an allen Stränden der Insel. Gerade die beliebten Strandkörbe machen einen Ausflug zum Strand so attraktiv. Obwohl Norderney die zweitgrößte Insel Deutschlands ist, ist sie dennoch nicht allzu groß. So bieten sich auch nicht besonders viele Aktivitäten an, die sich nicht um den tollen Strand dreht, der von überall aus in nur wenigen Gehminuten zu erreichen ist.

Mache dir doch selber ein Bild von den wunderschönen Stränden und erkunde die Umgebung!

Hundestrand: perfekt für Vierbeiner

Hunde sind auf Norderney herzlich willkommen. Darauf wird auch viel wert gelegt und es gibt viele Unterkünfte, die das Übernachten mit Hunden erlauben. An die Strände sind Ausflüge mit Hunden natürlich auch erlaubt. Eine Anleinpflicht gilt jedoch auch an diesen Stränden. Spaziergänge sind mit Hunden aber auch (ebenfalls mit Anleinpflicht) an allen anderen Stränden erlaubt. Die sogenannten „Schietbüdeln“ sind eigentlich überall auf der Insel erhältlich, damit auch nichts verschmutzt wird. Denn natürlich auch hier gilt: Den Dreck deines Hundes hast du sofort zu beseitigen, damit die Insel auch schön sauber bleibt.