Badezimmer einrichten: Möbel, Spiegel, Farben & Accessoires – Von der Planung bis zum Deko-Feinschliff

Badezimmer einrichten – Bei der Einrichtung deines Badezimmers stehen vor allem Besitzer kleiner Badezimmer vor einer Herausforderung und müssen schon bei der Planung darauf achten, jeden Quadratmeter sinnvoll zu nutzen um viel Stauraum zu erhalten, ohne dass dabei auf dekorative Elemente und Accessoires verzichtet werden muss. Von der Farbauswahl der Wände und Fliesen bis zur Auswahl des richtigen Spiegels. Um Platz zu sparen und dein kleines Badezimmer so wohnlich wie möglich einzurichten, geben wir dir die besten Tipps und Tricks. Tipp der Redaktion! Interior Trends und Styles im Überblick vorgestellt: Einrichtungsstile.

+ AD + Kennst Du schon?

Badezimmer einrichten: Planung, Möglichkeiten, Möbel & Co.

Ein Badezimmer ist für viele Menschen ein Rückzugsort, in dem man intime Zeit nur für sich hat. Ob ein Beauty-Day mit Masken und Maniküre, oder eine ganz entspannte Auszeit in der Badewanne: das Badezimmer ist ein wichtiger Ort in jedem Haus und jeder Wohnung. Die Platzverhältnisse können dabei sehr unterschiedlich sein: Viel oder wenig Fläche, Dachschrägen oder nicht, Fenster mit Tageslicht oder innenliegend. Ein Badezimmer hat vielseitige Voraussetzungen, doch mit all diesen Voraussetzungen lässt sich viel erreichen. Erfahre hier, wie du dein Badezimmer aufpimpen und ganz nach deinen Wünschen gestalten kannst.

Tipp! Beliebte und luxuriöse Interior Brands und Möbel werden dir hier vorgestellt: Interior Marken XXL!

Farbkonzept: Farben & Töne für das Wohlfühlbad

Im Badezimmer geht es darum zur Ruhe zu kommen. Wie sorgt man am besten dafür? Die richtige Farbauswahl ist der erste Schritt: Harmonische Farben wie Beige, Schlamm oder Mokka, sorgen für eine entspannende Atmosphäre. Ein Natur- oder Meeresfeeling erreichst du mit sanften Grün- und Blautönen. Mithilfe dieser kannst du dich auf weite Wiesen, Wälder oder das unendliche Meer träumen. Strahlende Gelbtöne geben dir das Gefühl ein Bad am Platz an der Sonne zu nehmen.

Um eine Veränderung in deinem Badezimmer zu erzielen, musst du nicht direkt das ganze Badezimmer renovieren. Manchmal sorgen auch kleine Akzente wie eine einzelne neu angestrichene Wand oder farbige Accessoires für einen neuen Look im Bad. Mit einzelnen Elemente wie Teppich, Fußmatte, Handtücher und Deko-Elemente kannst du bereits große Erfolge erzielen.

Worauf sollte im Bad lieber verzichtet werden? Vor allem auf das Kombinieren von Komplementärfarben sollte im Badezimmer verzichtet werden. Diese wirken meist unruhig und aufdringlich.

Fußboden: bunte Fliesen, Mosaike und Naturstein

Farben beeinflussen unser Wohlbefinden, die Aktivität und die Stimmung. Dabei sollte auch nicht die Wirkung des Fußbodens unterschätzt werden. Denn dieser trägt einen wesentlichen Anteil am Gesamtbild des Badezimmers. Dezente Fließen, ein verspieltes Mosaik oder beruhigender Naturstein – bei dem Boden deines Badezimmers hast du die freie Auswahl und kannst zwischen einer großen Bandbreite an Farben und Mustern wählen.

Materialien: Stein, Leinen und Möbel aus Holz

Auf was für Materialien sollte im Badezimmer setzen? Natürliche Materialien wie Holz, Stein, Korb oder Leinen sind in keinem Badezimmer fehl am Platz und werten jedes Badezimmer auf. Im Gegensatz zu kalten Fliesen und Keramik bringen Holzoptik und Körbe Leben in dein Badezimmer.

Badezimmerschränke aus Eiche, eine Holzleiter als Aufhängelement für Handtücher oder Naturschwämme sind vielleicht genau das Richtige für dein Bad!

Pflanzen: Grün & Tropenfeeling in deinem Badezimmer

Auch in deinem Badezimmer können Zimmerpflanzen einen Platz finden – ob grün, weiß oder buntes Blumengesteck – Pflanzen sorgen immer für einen natürlichen Look und sind ein echter Blickfang. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sollten am besten tropische Gewächse gewählt werden. Beliebte Pflanzen sind die Glücksfeder, Orchideen, Efeu oder eine Palme.

Alternativ können auch Kunstblumen für die Dekoration deines Bades nutzen. Hier hast du ein großzügiges Angebot und der wesentlichste Vorteil: Die Blumen bleiben dir für immer erhalten.

Möbel im Trend: Badewannen, Armaturen in kräftigen Farben

Ein Trend der absolut im Kommen ist? Farbige Badewannen! Auf Messen und in den Showrooms verschiedener Interieur Marken kannst du die bunten Bademöbel bereits bewundern. Schau auch du dich im Internet und auf Messen und in Stores um und schenke auch du einem bunten Designerstück ein Zuhause.

Auch dunkle Badkeramik und matte Armaturen in kräftigen Farben sind ebenfalls im großen Kommen!

Weiße Badezimmermöbel sehen besonders elegant vor beigen oder schwarzen Wänden aus. Vor allem Beige und Weiß hat eine wohltuende und entspannende Wirkung, sandige Töne vermitteln dem Bewohner ein wärmendes Gefühl.

Tipp! Schau gern in unserem Artikel von Möbeln von Maison Valentina vorbei. Das Unternehmen ist vor allem für seine einzigartigen und außergewöhnlichen Badmöbel bekannt.

Stauraum im Bad: Schränke, Regale & Körbe

Gerade im Badezimmer ist es wichtig Platz für die nötigen Utensilien der täglichen Pflege zu finden. Zahnbürste, Duschgel, Schminke, Rasierer – all das braucht einen festen Platz im Badezimmer, damit bei Hektik und Eile am Morgen schnell alles wieder gefunden wird. Wie stellst du das am besten an?

Schränke zum Herausziehen, die man sonst aus Apotheken kennt, eignen sich auch bestens für das Badezimmer. Ganz ohne Probleme, kommst du an jedes noch so kleine Teil ran. Vor allem wenn du nicht viel Platz in der Breite, sondern nur in der Tiefe hast, ist so ein Apothekerschrank ideal für dich. Der Unterschrank kann auch in schmale Wände oder Raumteiler integriert werden.

Regale sind eine ebenso beliebte Lösung im Bad wie Schränke und fordern weniger Platz. Über der Tür können hier Handtücher aufbewahrt werden. Neben Schränken gibt es auch noch die Möglichkeit Körbe im Badezimmer aufzuhängen um deine Badeartikel aufzubewahren.

Ein Raum der oft ungenutzt bleibt, ist der Bereich um die Toilette. Spezielle Schränke ermöglichen es aber auch hier Stauraum zu schaffen. Weiterer versteckter Platz kann in sogenannten Badewannen-Klappen gefunden werden.

Tapeten: Vinyl, Vlies oder Glasfaser – Tipps

Das Badezimmer tapezieren? Bei diesem Unterfangen musst du ein paar Punkte beachten. Um das Badezimmer zu tapezieren, wählst du am besten Vlies-, Vinyl- oder Glasfasertapeten. Diese sind wasserresistent und einige von diesen sind sogar abwaschbar.

Doch gegen extrem hohe Feuchtigkeit ist selbst die stärkste Vliestapete nicht resistent, daher sollten sie nicht direkt im Spritzwasserbereich tapezieren. Tapeten überzeugen durch einen fugenfreien Look in zahlreichen Mustern und Farben. Ob und wie gut sich Tapeten für das Badezimmer eignen, erkennst du an den Tapetensymbolen auf der Tapetenrolle. Tapeten sind in verschiedenen Klassifizierungen erhältlich: Sie sind in den Klassen wasserbeständig bis zur Verarbeitung, waschbeständig, hochwaschbeständig, scheuerbeständig oder hochscheuerbeständig.

Papiertapeten wasserresistent machen

Im Prinzip lassen sich jedoch eigentlich alle Tapeten für das Badezimmer verwenden, jedoch mit gewissen Einschränkungen. Wenn deine Lieblingstapete aber nur als Papier oder Raufasertapete erhältlich ist, kannst du die Tapete wasserfest streichen. Mit einer sogenannten Elefantenhaut ist dies möglich, jedoch erhältst du danach einen speckigen Glanz. Große Flächen sollten jedoch nicht so bearbeitet werden, da Fehler beim Anstreichen entstehen können und somit einzelne Stellen Schimmel bekommen können.

Unschöne Fliesen überdecken: Wie du Fliesen hinter Tapeten versteckst

Du möchtest deine hässlichen Fließen mit Tapete überdecken? Dies ist durchaus möglich, jedoch muss man hier zwei Punkte beachten: Die Fugen müssen zugespachtelt werden und die Oberfläche der Wandkeramik musst saugfähig sein, damit der Tapetenkleister klebt. Um den Halt der Tapete zu ermöglichen, musst eine Vorbehandlung mit Haftgrund erfolgen. Wer sich für diese Umgestaltung entscheidet, sollte sich allerdings sehr sicher sein, denn diese Variante lässt sich im Nachhinein nicht mehr rückgängig machen.

Spiegel: Lösungen zum Hängen und Stehen für jedes Bad

Spiegel sind ein absolutes Must-Have, wenn es um das Badezimmer geht. Vor allem für Frauen ist ein Spiegel im Bad unverzichtbar. Doch was für einen Spiegel will ich und welche eignet sich am besten für die tägliche Begegnung im Bad?

Auf einen bloß angelehnten Spiegel im Bad solltest du dringendst verzichten, denn durch den Wasserdampf ist der Boden oftmals rutschig und bei einem Spiegel könnte dies schnell zum Verhängnis werden. Die sichere Variante: ein fest angebrachter Wandspiegel. Allerdings solltest du hier darauf achten, dass der Spiegel keinen unlackierten Holzrahmen besitzt, dieser kann bei der hohen Feuchtigkeit schnell morsch werden. Welche verschiedenen Spiegeltypen du in dein Badezimmer einziehen lassen kannst, zeigen wir dir in den folgenden Absätzen.

Ali-Bert: 2 in 1-Klassiker – Schrank und Spiegel

Wir alle kennen hin und eine große Anzahl besitzt ihn zu Hause, doch kaum einer kennt den Namen des Möbelstückes. Bei dem Namen Ali-Bert handelt es sich um einen über dem Waschbecken angebrachten Badezimmerschrank mit Spiegelfront. Vor allem für kleinere Badezimmer ist dieses Möbelstück ideal, denn durch die 2 in 1-Lösung wird hier viel Platz gespart. Zahnbürsten, Creme und alles was man für den täglichen Bedarf im Badezimmer braucht, findet hier seinen Platz.

Lichtspiegel: warme Beleuchtung unterstreicht die Schönheit

Den Lichtspiegel kennt man vor allem aus Umkleidekabinen. Bei dem grellen Licht haben viele Frauen das Gefühl, dass jede Problemzonen gut ausgeleuchtet und noch besonders betont wird. Doch das geht auch anders! Nämlich mit warmer Beleuchtung, statt kalter, greller Beleuchtung. Im warmen Licht des Lichtspiegels wird deine Silhouette und dein Gesicht zwar ausgeleuchtet, jedoch erscheint dies durch das warme Licht viel sanfter.

Kristallspiegel: Highlight mit Gravur – das perfekte Geschenk

Das Besondere an einem Kristallspiegel? Dieser lässt sich sogar gravieren! Vielleicht ist so ein Spiegel mit ein paar netten persönlichen Worten ja genau das Richtige als nächstes Geschenk für die Liebste oder die beste Freundin.

Schminkspiegel: Bad-Must-Have zum Stylen, Schminken und Frisieren

Viele Frauen betrachten einen Schminkspiegel im Badezimmer als absolutes Muss! Was gilt es bei einem Schminkspiegel im Bad besonders zu beachten? Die richtige Beleuchtung ist beim Stylen natürlich das A und O. Wer sich im dunklen, gedämmten Licht schminkt und anschließend im Büro seinen Look im Tageslicht sieht, der kann böse erwachen. Schlechtes Licht kann nämlich dafür sorgen, dass der falsche Make-up Ton verwendet wird oder das etwas Rouge zu etwas zu viel Rouge geworden ist. Tipp: Neben einem Schminkspiegel sollte auch ein Ganzkörperspiegel im Bad Platz finden, damit man beim Stylen und Frisieren auch das ganze Outfit im Blickfeld hat.

Deko & Accessoires: Regale, Körbe & Bücher

Deko und Accessoires im Badezimmer? Aber hallo! Nicht nur Schlaf- und Wohnzimmer verdienen ein paar tolle Accessoires! Accessoires und Dekostücke sehen nicht nur gut aus, sondern können auch Farbe in dein Badezimmer bringen. Doch Achtung: Weniger ist mehr! Zwar sorgen Badezimmer-Accessoires für Atmosphäre, jedoch kann ein Raum mit zu vielen Accessoires schnell chaotisch und überladen wirken.

Mit einem Tablett für die Badewanne kannst du beim Baden Kerzen, Bücher, deinen Laptop oder ein gutes Glas Wein abstellen. Seifenspender, Spiegel und Handtücher sind nicht nur aufgrund ihres funktionalen Zweckes unabkömmlich, sorgen können farblich abgestimmt für kleine Farbtupfer und dezente Akzente sorgen.

Besonders funktional ist ein Badregal mit praktischen Ablage- und Dekorationsflächen. In den kleinen Körben des Regales findest du genügend Stauraum für Shampoo, Duschgel und Schminke.

Ein echtes Highlight und Allround-Talent ist der Natural Basket. Der geflochtene Korb besteht aus natürlichen Materialien und kann sowohl als Wäschekorb als auch als Übertopf für Zimmerpflanzen im Bad Verwendung finden. Kombiniert mit Handtüchern und kleinen Dekoelementen wird der Korb zum echten Blickfang im Badezimmer.

Bücher und Magazine zum Lesen und Durchblättern während des Badens können auf dem Sims über der Toilette oder auf der Ablage neben Parfumflakons einen Platz finden.

Beleuchtung: LED-Lampen für Wellnessfeeling

Eine gute Beleuchtung ist im Badezimmer das A und O. Vor allem beim Styling ist es wichtig, ein helles Badezimmer mit genügend Licht zu haben. Direkt in der Nähe des Spiegels sollten Lampen angebracht werden, die dein Zimmer gut ausleuchten. Am besten wählst du Beleuchtung, die sich separat ein- und wieder ausschalten lässt.

Für den Wellness-Effekt sollte die Beleuchtung warm und gedämpft sein. Auch mit handelsüblichen Energiesparlampen kann dies bewirkt werden! Ein warmes, gelbliches Licht schafft dir einen Raum zum Wohlfühlen, indem du dich geborgen fühlst.

LED-Lampen oder RGB-LED-Lichtbänder sind eine beliebte Wahl, wenn es darum geht dein Badezimmer aufzupeppen. Die unendliche Farbauswahl sorgt für individuelle Lichtkonzepte: Die LEDs sind ein- oder mehrfarbig und sogar mit Farbverlauf erhältlich. Perfekt um deinem Badezimmer ein bisschen Farbe zu verleihen.

Wer im Badezimmer auf Entspannung und ruhige, harmonische Stunden setzt, ist mit einem blauen Licht perfekt bedient. Rot sorgt dagegen für aktives und belebendes Feeling im Badezimmer.

Tipps für kleine Badezimmer: Nutzung & Gestaltung

Besonders die Besitzer von kleinen Badezimmern stehen immer wieder vor der Frage, wie sie ihr Badezimmer am besten funktional und stilvoll einrichten. Durchschnittlich beträgt die Größe eines deutschen Badezimmers 7,8 m², fast 30% aller Badezimmer sind kleiner als 6m². Nicht genügend Platz im Badezimmer? Wie wärs wenn du einen Teil deiner Badezimmer-Möbel in das Schlafzimmer oder in einen Nebenraum verlagerst? So erhältst du mehr Platz im Badezimmer! Noch mehr Tipps wie du mehr Platz im Bad schaffst, dein Bad größer erscheinen lassen kannst und du dein eigenes kleines Spa-Paradies bald bei dir zu Hause hast, findest du bei uns.

Kleine und schmale Möbel und Armaturen

Besitzer kleiner Bäder sollten Möbelstücke, Sanitärobjekte, Armaturen und Ausstattung passend zur Raumgröße kaufen. Was viele nicht wissen: eine Vielzahl an Produkten gibt es auch in kleineren Kompaktformen, die weniger Platz einnehmen. Ein gutes Beispiel sind kleine Waschbecken, sie nehmen wenig Platz ein und sehen dabei noch elegant aus.

Weniger Fliesen für ein größeres Raumgefühl

Dein Badezimmer wirkt beengend auf dich? Dann wird es Zeit für eine Veränderung! Wo fängst du da am besten an? Am besten bei den Fliesen! Wenn du diese nur sparsam einsetzt, verleihst du dem Raum mehr Großzügigkeit. Freie Wandflächen sorgen dafür, dass der Raum luftiger wirkt. In kleinen Badezimmern solltest du nur Fliesen legen, wo es unbedingt von Nöten ist. Für den Bereich um WC, Wanne und Waschtisch solltest du die Fliesen nur halbhoch einsetzen, bei dem Bereich um die Dusche kannst du die Fliesen natürlich weitaus höher verlegen. Um die Lichtverhältnisse zu verbessern, solltest du helle Farben für die übrigen Wände und die Decke wählen.

Nischen nutzen – Eckdusche

Du hast eine Nische im Badezimmer mit der du eigentlich nichts anfangen kannst? Auch Nischen können prima in die Innengestaltung mit eingebunden werden. Eine runde Wand oder ein spitzer Winkel kann wunderbar als Dusche nutzen. Ausgestattet mit kleinen Mosaikfließen kannst du versteckte Ecken zum Leben erwecken und deinem Badezimmer einen einzigartigen Charme verleihen.

Spiegel für mehr Offenheit und Helligkeit

Ein besonders gutes Accessoire für ein kleines Badezimmer sind Spiegel. Dieses Accessoire sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch ein toller Trick um ein Badezimmer optisch zu vergrößern und dem Bad ein paar Quadratmeter hinzu zu mogeln. Dazu lässt ein Spiegel den Raum auch heller und offener wirken. Das Licht wird im Raum verteilt, am besten funktioniert dies wenn die Beleuchtung direkt am Spiegel angebracht ist. Zum besonderen Eyecatcher wird ein Spiegel, wenn er von hinten beleuchtet wird.

In die Höhe arbeiten – Handtuchleitern und weitere Deko

Wer denkt, Deko findet in einem kleinem Badezimmer keinen Platz, der täuscht sich! Auch wenn hier weniger Platz zur Verfügung steht, als in einem großen geräumigen Badezimmer, kannst du mit ein paar kleinen Tipps und Tricks dein Badezimmer in etwas ganz besonderes verwandeln.

Dir steht zwar keine große Anzahl an Quadratmeter zur Verfügung, aber was ist wenn du anstatt in die Breite einfach in die Höhe arbeitest? Wie wärs mit einer Handtuchleiter? In verschiedenen Farben wird diese nicht nur zum stilvollen Eyecatcher, sondern dient auch als eine platzsparende Ablagefläche beim Baden und Duschen.

Ausgefallene und opulente Gestaltung

Klein, aber fein! Das sollte das Motto sein, wenn um die Gestaltung deines kleinen Badezimmer geht. Sei mutig und setzte auf etwas ausgefallenes! Besonders edle Fliesen, opulente Farben und Kontraste – verwandle dein kleines Bad in einen kleinen Luxustempel. Sorge mit außergewöhnlichen Designobjekten für Eyecatcher und du vergisst ganz schnell die kleine Quadratmeteranzahl!

Deine Checkliste für ein kleines Bad

Damit du noch einmal alle Punkte im Blick hast, haben wir hier noch einmal alle Tipps für dich zusammengefasst:

  • Produkte in Kompaktformen kaufen
  • Zu viele Fliesen sorgen für Engegefühl
  • Nischen im Bad nutzen (z.B. Dusche)
  • Spiegel vergrößern den Raum optisch
  • In die Höhe arbeiten anstatt in die Breite
  • Ausgefallenes Design mit knalligen Farben & Kontrasten