Esszimmer einrichten: Stühle, Deko und die richtige Beleuchtung für das Dinner zu Hause

Esszimmer einrichten – Das Esszimmer ist neben dem Wohnzimmer das Zentrum des Zusammenkommens in der Wohnung und der Ort an dem du und deine Gäste entspannte Abende in geselliger Runde verbringt. Doch was brauchst du alles in deinem Esszimmer? Möbel, Deko, Boden, Beleuchtung? Wie verwandelst du dein Esszimmer zu einem absoluten Wohlfühlort? Mithilfe von unseren Tipps und Tricks findest du die richtigen Möbel wie Sitzbänke, oder aber auch die richtigen Fliesen oder Bodenbeläge für dein kleines oder großes Esszimmer! Zurück zu Übersicht: Zimmer einrichten.

+ AD + Kennst Du schon?

Esszimmer einrichten: Sitzbänke, Kommoden und Stühle

Wenn du das Glück hast deinen Essbereich in einem gesonderten Raum zu haben, dann solltest du deinen Esstisch am besten in der Mitte des Zimmers platzieren. Du solltest das ganze Raumangebot nutzen! In einer Vitrine können sämtliche Deko-Objekte untergebracht werden.

Stauraum wird auch im Esszimmer gebraucht: Mit einer niedrigen Kommode hast du einen Platz für Geschirr und sonstiges und hast dabei noch einen freien Blick auf die Wand, wo du beispielsweise Bilder aufhängen kannst. Alternativ kannst du auch ein Sideboard nutzen. Ganz flexibel bist du mit einem Servierwagen. Regale an der Wand bieten dir die Möglichkeit die richtigsten Utensilien zu platzieren.

Tipp! Beliebte und luxuriöse Interior Brands und Möbel werden dir hier vorgestellt: Einrichtungs-Guide!

Esszimmer-Liebling: Sitzbank – Klassiker und Raumwunder

Ob das klassische Modell oder eine Eckbank. Sitzbänke erfreuen sich im Esszimmer großer Beliebtheit. Mit oder ohne Rückenlehne sind diese überall platzierbar und können mit Kissen aufgehübscht werden. Die Sitzflächen sind oftmals hochklappbar und verfügen über einen Leerraum, der wunderbar zum Verstauen von Gegenständen genutzt werden kann.

Stühle: Geflochten, Kunststoff oder Polsterstühle? Unzählige Möglichkeiten

Die Stühle in einem Esszimmer beeinflussen nicht nur zu einem Großteil den Look und die Atmosphäre eines Esszimmers, sondern sie haben auch einen ganz praktischen Zweck: Sitzkomfort. Das Motto „form follows function“ kann man in diesem Fall also nicht allzu einfach folgen. Wenn du die Stühle für dein Esszimmer aussuchst, solltest du vor allem den Plan des „Großen Ganzen“ im Kopf haben, also wie du dir dein Esszimmer final wünschst. Ob es charmant bunt zusammengewürfelt sein soll oder Esstisch, Deko und Stühle exakt zusammenpassen sollen ist dabei egal – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Jedoch solltest du Stühle niemals nur nach Optik, sondern auch nach Komfort aussuchen, denn auf einem unbequemen Stuhl sitzt niemand gern.

FIV News >
Runway Highlights von Balmain - Erstklassige Haute Couture & Kollaborationen

Materialien: Indoor und Outdoor – Holz, Marmor, Kunststoff, Glas & Co.

Das wohl beliebteste Material im Esszimmer ist Holz. In verschiedenen Oberflächendesigns überzeugt dieses durch seine warme Ausstrahlung und die angenehme Haptik. Weitere Materialien, die eine beliebte Wahl für dein Esszimmer wären, sind Chrome oder Plastik. Kunststoff eignet sich besonders gut für den Outdoorbereich. Stühle aus Kunststoff sind aufgrund der hohen Witterungsbeständigkeit eine gute Wahl für den Garten oder die Terrasse.

Fußboden: Fliesen – Boden und Wand in verschiedenen Mustern

Mit ihrer hohen Widerstandsfähigkeit eignen sich Fliesen bestens um den Belastungen des Alltags standzuhalten. Sie ordnen sich perfekt der Einrichtung des Esszimmers unter. Bodenfliesen oder Wandfliesen? Oder beides? Wie möchtest du dein Esszimmer ausstatten? Einfach zu reinigen bedürfen die Fliesen keiner zeitintensiven Pflege.

Fliesenarten: Optik, Material & Co.

Ob Holzdekor oder Steinoptik, verschiedene Fliesenarten warten darauf von dir entdeckt zu werden. Wandfliesen können als Farbverlauf oder Wandbilder angebracht werden. Die Größe des Raumes sollte bei der Wahl der Fliesen nicht außer Acht gelassen werden. Während große Räume auch wunderbar mit dunklen Fliesen ausgestattet werden können, werden kleine Räume am besten mit hellen Fliesen in Szene gesetzt.

Beleuchtung: Lampen für das richtige Licht

Damit du im Esszimmer alles gut im Blick hast und dein Essen im richtigen Licht bewundern kannst, sollte der Essbereich stets gut ausgeleuchtet sein. Die Montage einer Pendelleuchte, die zugleich als Deckenleuchte fungiert, sollte unmittelbar über dem Esstisch erfolgen. Als beste Lösung solltest du eine höhenverstellbare Lampe wählen.

Besonders edel wird es mit einem Kronleuchter. Große Räume können durch diesen geschmückt werden und verleihen diesem ein königliches Ambiente. Dunkle Ecken im Esszimmer werden am besten durch Stehlampen mit warmen Licht erhellt.

Wenn du den Essbereich im Wohnzimmer oder in der Küche integriert hast, dann beachte, dass du auf jeden Fall eine eigene Beleuchtung für diesen hast. Eine eigene Beleuchtung lässt den Bereich einladend wirken und der Tisch kann auch für sonstige Aktivitäten genutzt werden.

Farben und Wandgestaltung: Rot, Blau oder Grün?

Rot, Orange, Blau – die richtige Farbwahl ist auch im Esszimmer von enormer Bedeutung. Rot ist eine besonders beliebte Wahl, wenn es um die Wandgestaltung deines Esszimmers geht. Die Farbe der Leidenschaft und des Genusses wirkt appetitanregend und verspricht somit ein besonders leckeres Geschmackserlebnis.

Schon einmal darauf geachtet? Eine Vielzahl der Restaurants sind in Rot angestrichen. Rot ist nicht nur ein Schmaus für die Augen, dadurch soll auch das Essen besser schmecken. Der aufregenden und anregenden Farbe solltest du ruhige Elemente entgegen setzen. Ein Beispiel hierfür wären einfarbige Sitzkissen in weiß, grau, schwarz oder Silber.

Klassiker der Inneneinrichtung ist der rote Salon. Angelehnt an den Stil des Barocks werden die tiefroten und beeren-farbenen Wände durch Blumen, Vorhänge, Gemälde und Spiegel komplementiert. Samt, Damast oder Kristall sind besonders beliebt durch ihre einzigartige Textur und Haptik. Wer es lieber etwas heller aber dennoch kräftig mag, sollte sich für ein strahlendes Orange entscheiden.

Appetithemmer und frische Töne – Wirkung von Blau und Grün im Esszimmer

Appetithemmend hingegen wirken die Farben Blau und Violett. Dunkles Blau verleiht deinem Esszimmer einen dramatischen und glamourösen Look. Betont werden kann dieser Look noch mit Samtbezügen, Silber und Kerzen. Harmonisch wird das Ganze durch helle Holzmöbel und bringen einen modernen Kontrast.

FIV News >
Dior - umwerfende Kollektionen und exklusive Runway Highlights

Frisch und natürlich, diesen Look erhältst du durch Grüntöne. Während gelbliche Grüntöne vitalisierend wirken, erscheinen bläuliche Töne ausgleichend. Das Essen in diesem Esszimmer kann zum Picknick in den eigenen 4 Wänden werden. Kombiniert werden können die grünen Wände mit Holzmöbeln und Accessoires in gedeckten oder auffälligeren Farben wie Orange oder Rot.

Falls sich dein Essbereich im selben Raum befindet wie Wohnzimmer oder Küche, kannst du diesen Bereich farblich abgrenzen. Beachtet werden sollte hier die Harmonie: Abhängig ist diese durch den Raumschnitt und die Beleuchtung.

Unser Tipp: Je weniger natürliches Licht in den Raum fällt, desto heller sollte die Wandfarbe sein.

Dekoration: Highlights setzen – Mit Blumen, Kerzen und mehr

Um das Esszimmer zu deinem ultimativen Wohlfühlbereich zu machen, solltest du unbedingt nicht die richtige Deko vergessen. Die Accessoires und Dekoration ist ein Bereich, den du ganz nach deinem individuellen Geschmack gestalten solltest. Wandbilder, Fotos, Vasen und Schalen ergänzen das Erscheinungsbild deines Essbereiches.

Nichts desto trotz gilt auch hier die Regel: Mehr ist nicht immer mehr. Auch wenn Deko eine wohltuende Wirkung hat, so kann diese dein Esszimmer auch schnell überladen wirken lassen.

Du hast noch edle, wertvolle Erbstücke aus deiner Familie zu Hause? Dann setz diese doch im Esszimmer in Szene! In Vitrinen können antike Stücke gut sichtbar platziert werden und werden zum echten Highlight.

Tischdeko: Kerzen, Blumen oder Weihnachtsdeko

Herzstück des Esszimmers ist der Tisch. Beim Essen gilt die Regel: Das Auge isst mit! Dementsprechend kann auch die richtige Tischdecke das Essen versüßen. Leinen und Damast sind besonders beliebte Materialen, wenn es um die Tischdecke geht. Für den täglichen Bedarf können Tischbeläge aus Baumwolle den Tisch verschönern. Blumendekor in allerlei Farben verleiht deinem Menü einen feierlichen Charakter. Heimselig wird dein Raum durch Kerzenleuchter. Abgerundet wird deine Deko mit einem Tablet. Verschiedene Dekoartikel finden hier ihren Platz.

Saisonbedingte Dekoration wie Weihnachtsmarkt- oder Osterdeko sind besonders beliebt. Adventskränze zur Weihnachtszeit und bunte Eier zur Osterzeit.

Teppiche: funktionale Dekoration unter deinen Füßen

Ein Teppich dient nicht nur als weiche Unterlage für die Füße, sondern auch als schönes Deko-Element. Er lässt das Zimmer wärmer erscheinen und kann wunderbar als Farbtupfer fungieren. Allerdings sollte vor allem im Esszimmer ein pflegeleichter Teppich angeschafft werden, welcher leicht zu reinigen ist. Krümel, Flecken und Essensreste sollten leicht zu entfernen sein. Nebenbei kann dieser auch als Schallschutz fungieren: Geräusche durch das Verrücken von Stühlen werden durch den Stoff abgedämmt.

Tipps für kleine Esszimmer: Platzsparend, aber stylisch!

Gerade die Besitzer kleiner Esszimmer oder Menschen, die nur eine kleine Nische in der Wohnung als Essbereich verwenden, stehen vor einer Herausforderung, wenn es darum geht diesen Bereich gekonnt in Szene zu setzen. Auf welche Möbel und Accessoires solltest du setzen und worauf solltest du verzichten? Wir präsentieren jetzt die idealen Lösungen für den Wohlfühlfaktor am Esstisch.

Rechteckige Tische zum Ausklappen für mehrere Personen

Meist ist der Esstisch der zentrale Punkt des Esszimmers, daher sollte dieser mit Bedacht gewählt werden. Um den Raum größer wirken zu lassen, solltest du helle Materialien wählen. Eiche, Buche oder Kiefer sind dafür die besten Beispiele. Scheinbar schwerelos und geräumig wirken Glastische. Möglichst wenig Platz einnehmen tun rechteckige Tische, runde und ovale Tische nehmen im Gegenzug viel mehr Platz ein. Ausklappbare Tische können bei Bedarf wieder zusammen geklappt werden.

FIV News >
Pomeranian / Zwergspitz Q&A: Kosten, Pflege, Haare, Größe, Gewicht, Vorteile, Nachteile... Familie?!

In der Regel sollte ein Tisch für 2 Personen 80cm lang sein, für 4 Personen 120cm und für 6 Personen 180cm. Platziert werden sollte der Tisch immer mit einer Seite an der Wand, 20cm Platz sollte zwischen dieser und dem Tisch gelassen werden. Die lange Kante des Tisches sollte dabei immer parallel zur langen Zimmerseite ausgerichtet sein.

Stühle oder Sitzbank? So sparst du Platz!

Die Stühle im Esszimmer sollten flexibel und effizient sein. Wie wärs mit einer gepolsterten Sitzbank, kompakten Hockern oder hochwertigen Klappstühlen? Eine weitere Alternative sind filigrane Stühle ohne Rückenlehne mit schlanken Füßen und einem offenem Rückenteil. Stühle nach diesem Design wirken als würden sie im Raum verschwinden.

Licht in dein Esszimmer bringen: Eckenleuchten, Deckenlampen und mehr

Je mehr Licht in den Raum fällt, desto größer wirkt der Raum. Um möglichst viel Licht zu erzeugen, solltest du nach folgendem Lichtkonzept vorgehen: Als erstes solltest du für eine direkte Bereichsbeleuchtung sorgen, perfekt geeignet wäre eine Pendelleuchte über dem Esstisch. Der nächste Schritt wäre eine dazu gehörige Deckenleuchte. Akzentbeleuchtungen wie Eckenleuchten runden das Lichtkonzept des Raumes ab. Das Licht sollte in einem warmen Weiß gewählt werden.

Helle Farben und Kontraste für optische Vergrößerung

Wie lässt man einen Raum größer wirken? Die Antwort: Mit hellen Farben! Rustikal und gemütlich? Diesen Stil erreichst mit gelben oder orangenen Tönen. Ein weiterer Tipp dem Raum optische Weite zu verleihen sind Spiegel. Ein gerahmter Spiegel hinter dem Esstisch bricht das Farbschema, durch das gebrochene Licht wirkt der Raum offener und heller.

Doch auch Hell-Dunkel-Kontraste eignen sich bestens für ein kleines Esszimmer. Helle Wände mit dunklen Möbeln können zum wahren Highlight in der Wohnung werden. Zarte Pastelltöne wie pastellgelb oder ein weiches Orange setzen dunkle Möbel wunderbar in Szene.

Einfarbige Bodenbeläge: Teppich, Fliesen und Co.

Der Bodenbelag eines kleinen Zimmers sollte im besten Fall unifarben sein. Großflächige Kurzflor Teppiche bilden eine gleichmäßige Basis. Wenn unifarben dir zu langweilig ist, kannst du auch auf kleinteilige Muster zurück greifen, wie z.B. zu einem Fisch- oder Mosaikparkett.

+ AD + Kennst Du schon?