Eleven Decks: Urbanes Wohnen in Hamburg Hafencity – Interview mit Björn Dahler

Eleven Decks – Urbanes Wohnen in einer der größten Städte Deutschlands. Mitten im Westfield Hamburg-Überseequartier, einem neu geschaffenen Stadtteil der Hafencity Hamburg, wird ab 2023 ein neuer Wohnkomplex die Skyline Hamburgs zieren. Entworfen von dem Architekten Carsten Roth, steht das moderne Projekt unter der Leitung der DC Developments. Schon jetzt setzt das Gebäude einen neuen Maßstab für das moderne, urbane Leben, wie kein anderes. Das Innenleben dieses architektonischen Meisterwerkes ist für die Bewohner mit besonderen Highlights ausgestattet, von welchen uns Björn Dahler, der Geschäftsführer der DC Developments, auch bekannt von unserem Bericht über „The Crown„, in einem Interview berichtet. Diese und weitere Fragen werden euch hier in unserem exklusiven Interview beantwortet.

Eleven Decks: Leben neben der Elbphilharmonie

Eleven Decks ist ein einzigartiges, neues Bauprojekt, mit dem neue Impulse des Wohnens in Deutschland geschaffen werden sollen. Wohnen und Arbeiten werden vereint und durch gemeinsame Community-Spaces miteinander vernetzt. Neben 18 Penthouse-Wohnungen bieten begrünte Dachflächen, sowie Zahlreiche Freizeiträume, Sportangebote und eine großzügige Terrasse, eine gute Vernetzung unter den Bewohnern. Durch die zentrale Lage im Hamburger Überseequartier, das einen großartigen Mix aus Kultur, Gastronomie und Einzelhandel bietet, hat Eleven Decks mehr Urbanität zu bieten, als jedes andere Gebäude in Deutschland.

FIV Feature X CM Models

Interview mit Björn Dahler: Über Highlights, Innenarchitektur & C0.

Wie wohnt es sich im neuen Wohnkomplex Eleven Decks? Björn Dahler, Geschäftsleiter der DC Developments, hat uns einige Fragen zu seinem neuesten Bauprojekt beantwortet.

Die Lage in Hamburg: Westfield-Hamburg-Überseequartier

FIV: Wohnen im Westfield-Hamburg-Überseequartier – Wieso haben Sie diese Lage in Hamburg gewählt? Was macht diesen besonderen Ort aus?

Björn Dahler: Das Westfield-Hamburg-Überseequartier ist wahrscheinlich einer der urbansten Orte Hamburgs, wenn nicht sogar Deutschlands. Es ist für uns etwas Besonderes, an diesem Ort über 300 Wohnungen zu schaffen. Deshalb wollen wir hier einerseits mutig sein und Trends wie die Community-Flächen, die z. B. in den USA bereits längst etabliert sind, in unsere Hansestadt holen. Andererseits möchten wir mit dem Projekt Eleven Decks zeigen, dass das Leben im Grünen auch mitten in einer Metropole möglich ist: Mit unseren insgesamt rund 4.600 Quadratmetern Grünfläche (Dachterrassen, Gemeinschaftsfläche) schaffen wir Ruheoasen im Herzen der HafenCity (Europas aktuell größtem Stadtentwicklungsvorhaben). Außerdem ist der Ort ein Paradebeispiel dafür, wie das Konzept 15-Minuten-Stadt gelebt wird. Unsere Quartiersstudie, in der wir 11.000 Menschen befragten, zeigt deutlich: Den Deutschen ist neben Gemeinschaft und Grünflächen auch die schnelle Erreichbarkeit besonders wichtig.

Lage von Eleven Decks in Hamburg

Hier ein kurzer Einblick in das neuentstandene Westfield-Überseequartier in Hamburg am Hafen. In mitten der urbanen Metropole wird das neue Eleven Decks entstehen.

„Den Deutschen ist neben Gemeinschaft und Grünflächen auch die schnelle Erreichbarkeit besonders wichtig.“ – Björn Dahler

Lage im Herzen der Hafencity: Eine schnelle Erreichbarkeit ist hier neben Ruheoasen auf den zahlreichen Balkonen garantiert gewährleistet!

Bild: DC Developments

Highlights: Co-Working-Space, Fitnessräume und Co.

Eleven Decks hat seinen Bewohnern eine Menge zu bieten. Neben Fitness- und Yoga-Räumlichkeiten, finden sich hier zahlreiche Freizeitangebote wie einen Clubbing-Bereich mit offener Küche, einer Bar und Lounge, sowie einen Gaming Room mit Billardtisch und großem Monitor, um sich mit der Community auszutauschen. Auf Was Björn Dahler selbst besonders stolz ist, liest du hier!

FIV: In Eleven Decks gibt es viele Highlights, wie die Co-Working-Spaces oder die Fitnessräume, worauf sind Sie besonders stolz? Was hebt das Objekt von anderen urbanen Gebäuden ab?

Björn Dahler: Die vielen Grünflächen und der Community-Space auf über 600 Quadratmetern sind deutschlandweit einzigartig. Mit dem Ziel, Luxus ein Stück weit zu demokratisieren, haben wir bei diesem Projekt einen Schwerpunkt auf 1- und 2-Zimmer-Appartements (ab 39 Quadratmeter) gelegt. Diese entsprechen von der Ausstattung sowie Lage höchsten Standards, sind in der Flächengröße jedoch gering. Der Community-Space mit Clubbing-Bereich, Outdoor-Kitchen, Billardtisch oder Yogaraum vergrößert den Lebensraum der Bewohner*innen. So kann der/die 1-Zimmer-Bewohner*in trotz kleiner Wohnung ein Essen in großer Runde veranstalten oder mit Freund*innen den Geburtstag feiern.

„Die vielen Grünflächen und der Community-Space auf über 600 Quadratmetern sind deutschlandweit einzigartig.“ – Björn Dahler

Der Gaming-Raum mit integriertem Billardtisch, wo man gemeinsam viele lustige Stunden verbringen kann.

Bild: DC Developments

Im Fitness-Raum lässt es sich ohne Probleme trainieren. Ob alleine oder gemeinsam mit anderen Bewohnern – auch hier ist die Gemeinschaft zu spüren.

Bild: DC Developments

Die Namensgebung: Einfluss des Hafens

FIV: Auch Ihr letztes Projekt „The Crown Strandkai“ neben der Elbphilharmonie, über welches wir berichtet haben, trägt einen besonderen Namen. Warum trägt Ihr neuestes Projekt den Namen „Eleven Decks“? Inwiefern hängt es mit dem Hafen oder dessen Bauweise zusammen?

Björn Dahler: Der Name kommt von der Bauweise des Gebäudes. Übrigens entworfen von Carsten Roth. Eleven Decks = 11 Stockwerke – die Schiffsbug-Optik und terrassenartige Anordnung erlauben es uns, insgesamt 18 Penthouses zu entwickeln: jeweils auf den Wohnungen, die um den Innenhof angelegt sind. Diese verfügen über eigene begrünte Dachterrassen mit Elb-Ausrichtung, bis zu 240 Quadratmeter groß.  Die spannende Bauweise trägt außerdem dazu bei, dass wir Wohnungen mit 39 verschiedenen Grundrissen haben. Da ist für jeden etwas dabei.

Eleven Decks – Elf Stockwerke und eine Schiffsbug-Optik, die sich perfekt in das Hafenthema eingliedert.

Bild: DC Developments

Inneneinrichtung: Drei Designlinien

FIV: Mit drei exklusiven Designlinien sind in dem einzigartigen Gebäude einige Marken integriert. Auf welche Designer haben Sie für das offene und urbane Konzept gesetzt?

Björn Dahler: Die drei Styles namens „GIO“, „CHIA“ und „JET“ wurden sorgsam von dem Designerduo PASCH Design entwickelt. Armin Panahi und Randi Schumacher haben auch schon die Designlinien für das Projekt The Crown Strandkai entworfen.

Der „GIO“- Style umgesetzt in einem Einzimmer-Apartment- hell, lichtdurchflutet und ruhige Farben schaffen eine angenehme Wohlfühloase.

Bild: DC Developments

Eleven Decks: Das ganze Gebäude erleben

Du willst noch mehr über das einzigartige und neue Gebäude in einem der beliebtesten Viertel Hamburgs erfahren? Willst wissen, wie viel eine der begehrten Wohnungen kostet und welche Highlights das Gebäude zu bieten hat? Dann lies hier alles über das neueste Bauprojekt in der Hafencity Hamburg.