Geld verdienen mit Immobilien…? Deal-Trader & Tippgeber werden – Für Beginner

Deal-Trader & Tippgeber – Du willst mit Immobilien Geld verdienen, dir fehlt aber das nötige Kleingeld, um diese selbst du finanzieren? Kein Problem – Deal-Trading ist die Lösung für dich, sich mit Immobilienwissen und -connections etwas dazu zu verdienen. Deal-Trading bedeutet einfach eine Weitervermittlung von Immobilien. Die Verdienstspanne dabei ist groß, da man selbst dabei nicht viel Eigenkapital aufbringen muss. Das klingt für dich überzeugend? Dann lies hier weiter: Alles, was du zum Thema Deal-Trading mit Immobilien wissen musst!

Deal-Trading mit Immobilien: Was ist das?

Geld mit Immobilien verdienen, ohne dabei selbst zu investieren, klingt wie ein Traum. Mit dem Job als Deal-Trader wird dieser zur Realität! Als Deal-Trader bist du eine der heißbegehrtesten Instanzen der Immobilienbranche, da du immer über Top-Deals und Angebote verfügst. Als netter Nebeneffekt erfährst du zudem einiges an Fachwissen, und kannst so in der Immobilienbranche Fuß fassen.

Ein Deal-Trader vermittelt Immobilien an Investoren ohne dabei Eigenkapital einzusetzen.

Was genau macht ein Deal-Trader? Einfach gesagt (Quelle: Deal-Trader / immobilien-erfahrung.de): Du vermittelst Immobilien oder Grundstücke an Investoren, die die Immobilie kaufen. Du selbst brauchst dafür keinerlei Einsatz von Eigenkapital, wodurch das Ganze mit wenig Risiko verbunden ist. Da du jedoch als Mittelsmann am Kauf beteiligt wirst, springt dabei dennoch eine ansehnliche Gewinnsumme für dich raus.

Wahrscheinlich fragst du dich nun, ob Deal-Trading nicht als ein anderer Begriff für Makler im Umlauf ist. Allerdings gibt es einen essentiellen Unterschied. Hier kurz die Erklärung!

Arbeiten von unterwegs.

Deal-Trader und Makler: Gibt es einen Unterschied?

Auch wenn du nun weißt, was der Job eines Deal-Traders ausmacht, fragen sich trotzdem viele, was nun der genaue Unterschied zwischen einem Deal-Trader und einem Immobilienmakler ist.

Die Antwort dabei ist einfach. Der Deal-Trader für Immobilien, ist auf eine Nische spezialisiert und vermittelt zusätzlich Objekte, an denen er z.B. beteiligt wird, wenn sie weiterverkauft werden (oftmals bei Fix & Flip).

Der Immobilienmakler hingegen ist breit aufgestellt und akquiriert meistens alle Arten von Immobilientypen, um diese gegen eine reine Maklercourtage weiter zu vermitteln.

Der Unterschied im Überblick:

  • Deal-Trader: Vermittelt Objekte in einer Nische, an welchen er beteiligt wird, wenn sie weiterverkauft werden
  • Makler: Vermittelt alle Art von Immobilien gegen Maklerprovision

Vorteile und Nachteile von Deal-Trading

Du als Deal-Trader gewinnst immer, so lange du weißt, wie das Geschäftsmodell funktioniert. Allerdings dauert es einige Zeit, bis du auf diesem Gebiet genug Fachwissen gesammelt hast, um als unentbehrlicher Partner von Investoren zu arbeiten. Die vielen Vorteile und guten Aussichten dieses Berufs, hast du bestimmt schon aus dem vorherigen Abschnitt rausgelesen. Allerdings hat jeder Beruf auch gewisse Nachteile oder Herausforderungen, denen du dich stellen musst. Schau dir im folgenden die Vor- und Nachteile des Deal-Tradings an.

Vorteile von Deal-Trading: Hoher Verdienst mit geringem Einsatz

Das Deal-Trading bietet dir eine super Möglichkeit, ohne viel Fachwissen oder einen bestimmten Abschluss in die Welt der Immobilien einzusteigen. Da du das auch ohne Eigenkapital tun kannst, steht diese Möglichkeit jeder Alters- und Verdienstklasse offen. Verdienen ohne Risiko – Klingt verlockend? Finden wir auch!

Hier ein kurzer Überblick über die Vorteile, die dir Deal-Trading bringen!

  • Du brauchst kein Fachwissen oder Abschluss
  • Du steigst direkt in die Immobilienbranche ein
  • Du bist in der Immobilienbranche sehr gefragt
  • Du benötigst kein Eigenkapital
  • Du hast kein Risiko trotz hohem Gewinn

Alles Gute bringt als auch Schlechtes mit sich. Schauen wir uns die Nachteile und Herausforderungen an, die auf dich zukommen können.

Nachteile: Probleme und Herausforderungen

Auch wenn der Job eines Deal-Traders rosig scheint, jeder Beruf hat auch seine Nachteile. So kann es auch zu Herausforderungen kommen, die du als Deal-Trader bewältigen musst. Was sind die häufigsten Probleme oder Herausforderungen beim Deal-Trading?

Diesen Herausforderungen musst du dich stellen:

  • Du musst dir genügend Wissen aneignen
  • Du musst Markt und Immobilienpreise analysieren lernen
  • Du musst dir Geschäftspartner suchen
  • Du musst Verhandlungstaktiken erlernen
  • Du musst dir ein Netzwerk aufbauen
  • Du musst wissen, wo es die besten Deals gibt

Egal ob Kleinstadt oder Großstadt.

Mit den richtigen Kontakten zu Verkaufenden, kannst du gut und schnell Geld verdienen.

Kunden eines Deal-Traders: Partner und Provision

Du interessierst dich für den Deal-Trader Job, weißt aber nicht, wen du dabei ansprechen sollst? Wer genau ist die Zielgruppe bzw. der Kunde von einem Deal-Trader für Immobilien?

Du als Deal-Trader benötigst entscheidungsfreudige Investoren, die Immobilien kaufen wollen und eine entsprechende Bonität und Eigenkapital haben, um schnell Immobilien finanzieren zu können. Schauen wir uns kurz an, an wen du deine Immobilien vermitteln kannst!

Die Hauptkunden von einem Deal-Trader sind:

  • Immobilieninvestoren, die lieber investieren statt zu recherchieren
  • Käufer, die Objekte kaufen, renovieren und dann wieder zügig verkaufen (Fix ’n‘ Flip)
  • Bauträger (Neubau), die an Grundstücken interessiert sind um Neubauten zu errichten
  • Bauträger (Bestand), die Mehrfamilienhäuser in Eigentumswohnungen umwandeln wollen
  • Immobilien Makler, die mit Provisionsbeteiligung exklusive Off Market Immobilien vermitteln
  • Deal-Trader, du selbst bist dein Kunde, wenn du das nötige Eigenkapital aufbringen kannst

Nach diesen guten Aussichten, möchten bestimmt viele Deal-Trader werden. Doch für wen genau ist der Job geeignet? Ist eine Zielgruppe besonders gut geeignet? Vorn weg, der Job eignet sich für fast jeden, also lies selbst, ob der Job Deal-Trader was für dich ist oder nicht!

Deal-Trader werden: Nebenbei oder doch Vollzeit?

Das Deal-Trading ist eine super Möglichkeit, in die Immobilienbranche einzusteigen. Du interessierst dich für Immobilien und möchtest später mal Hauptberuflich Immobilien verkaufen? Dann ist die Deal-Trader Beschäftigung, sich mit der Immobilienwelt bekannt zu machen. Aber auch für den weniger interessierten, der nebenbei etwas Kleingeld hinzuverdienen möchte, eignet sich dieser Job hervorragend.

Der Job ist für jeden, der…

  • … eine Affinität zu Immobilien hat
  • … sein Immobilienwissen ausbauen möchte
  • … mit Immobilien Geld verdienen möchte
  • … mit Immobilien sein Vermögen absichern möchte
  • … seine erste Immobilie kaufen möchte
  • … sich Immobilienbestände aufbauen möchte
  • … den Einstieg in die Immobilienbranche schaffen möchte
  • … den Immobilienhandel lernen möchte
  • … in die Selbstständigkeit wechseln möchte
  • … sich ein 2. Standbein aufbauen möchte
  • … nebenbei mehr Geld verdienen möchte

geeignet.

Bei diesem risikofreien Geschäftsmodell spielt es keine Rolle, ob man Student, Rentner, Angestellter, Selbstständiger oder Unternehmer ist. Es ist für alle geeignet.

Selbst, wenn man wenig Zeit und Stress hat, ist das Know-how zum Deal-Trading wertvoll. Mit dem Wissen, kann man schnell Leute einarbeiten, die für einem das Deal-Trading durchführen. Parallel werden automatisch – durch das entstehende Netzwerk – wertvolle Kontakte generiert!

Quelle: Deal-Trader / immobilien-erfahrung.de