Modedesignerin Anne Gorke – Die Unternehmerin

Anne Gorke – das ist die Designerin des gleichnamigen „faire-trade“ Fashion-Labels aus Deutschland. Anne legt bei ihren Kollektionen großen Wert auf Eleganz, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Ihre Mode wird aus ökologisch einwandfreien Stoffen gefertigt und strahlt eine elegante Ernsthaftigkeit aus. Ihre Vision: Zeitlose Mode für selbstbewusste und bodenständige Frauen, mit leichtem Hang zur coolen Extravaganz. Wir haben mit der talentierten Designerin, die ihr Atelier in Weimar führt, über ihren Werdegang, persönliche Fashion-Tipps und ihr Modelabel „Anne Gorke“ gesprochen. Gleich nach der Show (Video) folgt das Interview.

+ AD: Do you know?

Anne Gorke: Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Die Show auf der MBFW AW 2015 von Anne Gorke.

Label, Styling & Stil: Anne Gorke schöptf gerne aus dem Vollen

FIV: Erstmal ein paar Fragen zu deiner Persönlichkeit: Was für ein Mensch bist du privat bzw. wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?

Impulsiv, emotional und zurückgezogen.

FIV: Hast du einen Traum, den du dir in der Zukunft gerne erfüllen möchtest?

Mein Traum ist es, meine eigenes Label weiterzuführen und ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

FIV: Hast du ein „Lebens-Motto“ bzw. eine „Lebens-Philosophie“ nach dem/der du dich richtest?

Ich denke, am besten lässt es sich wohl so zusammenfassen: Jeden Tag versuchen, aus dem Vollen zu schöpfen.

FIV: Jetzt ein paar Fragen zum Thema „Styling“, dass ja in der Fashion-Welt eine bedeutende Rolle spielt: Was sind für dich die „Fashion-Must-Haves“ für den Sommer und Herbst 2015?

Lockere Hemden, Hemdkleider und bodenlange Röcke.

FIV: Gibt es etwas in deinem Kleiderschrank, dass du nie vermissen möchtest? Warum?

Meine Acne-Jeans, weil sie am besten sitzt. Meine Item-M6 Strumpfhosen und Strümpfe, weil sie sich getragen wahnsinnig toll anfühlen. Und Kaschmirpullover und weiße Shirts.

+ AD: Do you know?

FIV: Den Deutschen wird ja oft nachgesagt sie hätten kein Stilbewusstsein, wie siehst du den Stil der deutschen Frauen und Männer? Was würdest du ihnen ans Herz legen in Sachen „Styling“?

Der Stil kann sehr gut sein, es kommt ja immer darauf an, wen man betrachtet. Ich mag sehr das Klare, das Nüchterne an deutschem Design. Grundsätzlich würde ich mir wünschen, dass der Deutsche weniger Schnäppchen orientiert ist und mehr auf Qualität achtet.

FIV: Welche ist deine Lieblings-Modestadt und warum?

Paris, weil sie insgesamt meine Lieblingsstadt in Europa ist.. Ansonsten finde ich Italien spannend, insbesondere die ländlicheren Gegenden.

Anne-Gorke-Bild-4

Anne-Gorke-Bild-3

Credit: Anne Gorke/ Christian Rothe

 

Anne: „Ich wollte immer inszenieren“

FIV: Jetzt kommen wir zu deiner Erfahrung und Arbeit als Designerin: Was ist deiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft für einen Designer, um sich in der Mode-Welt durchzusetzen?

Das klingt vielleicht etwas trist, aber man muss viel einstecken können. Und man muss zuhören können, auf die Zwischentöne, ohne sich dabei selbst zu verlieren.

FIV: Wie hast du deine Karriere begonnen? Hast du eine klassische Ausbildung zur Modedesignerin gemacht oder über welchen Weg bist du ins Mode-Business eingestiegen?

Ich bin quer eingestiegen, über ein Projekt an der Uni, das sich quasi mit textilem Gestalten beschäftigte. Wir fertigten neue Kleider und Shirts aus alten Herrenhemden. So hab ich angefangen und daraus ein erstes Label entwickelt. Und daraus ergab sich dann nach einigen Jahren mein eigenes Label, das ich nun gemeinsam mit meiner Geschäftspartnerin Miriam Weihermüller führe.

+ AD: Do you know?

FIV: War der Beruf des Designers schon immer dein Traumberuf, oder hattest du als Kind/Jugendliche andere Pläne für deine Zukunft?

Ich wollte immer inszenieren und Geschichten erzählen. Mein Kopf war unendlich, ich habe viel allein gespielt, im Garten, im Wald, in meinem Zimmer. Meine Familie musste sich dann immer Modenschauen und Gesangs- und Tanzaufführungen ansehen. Später habe ich dann hauptsächlich gemalt und mir Choreographien ausgedacht. Einen konkreten Berufswunsch gab es nie.

FIV: Was gefällt dir an deinem Beruf besonders?

Das bildliche Erzählen, Menschen zu erreichen und Frauen glücklich zu machen mit einem Kleid.

Anne-Gorke-CREDIT_CHRISTIAN-ROTHE

 

Anne Gorke: „Ein Potpourri aus Augenblicken“

FIV: Wer oder was inspiriert dich bei deinen Designs?

Momente, Frauen und Filme, Musik auch. Es ist wirklich ein Potpourri aus Augenblicken.

FIV: Deine Mode besteht aus fairen und ökologisch einwandfreien Materialien, was möchtest du mit deiner Mode transportieren?

Transportieren möchte ich Weiblichkeit, entspannte Eleganz für den Alltag. Die Art der Produktion und die Wahl der Materialien sind dabei sekundär, für mich ist es selbstverständlich, so zu arbeiten, das mache ich seit meinen Anfängen so, seit 2008.

FIV: Wie würdest du deine Mode beschrieben und für wen sind deine Kollektionen gedacht?

Für Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und ihren Alltag wuppen ohne dabei weder sich selbst noch ihren Humor zu verlieren.

FIV: Wo kann man deine Mode kaufen?

Online und im Einzelhandel, zum Beispiel in München, Berlin, Wien, Innsbruck oder auch Osnabrück oder Münster.

FIV: Was war bis jetzt das schönste Erlebnis innerhalb deiner Karriere?

Schwierig, es gibt ja ständig tolle Momente. Vielleicht als Miriam und ich entschieden, das
gemeinsam zu machen.

+ AD: Do you know?

FIV: Was steht bei dir in der nächsten Zeit an, ist etwas Besonderes geplant?

Wir konzentrieren uns momentan volle Kraft auf den Verkauf und unsere Sales-Strukturen. Das ist sehr spannend.

FIV: Lieben  Dank für das Interview!

Anne-Gorke-Bild-1

Weitere Informationen zu Modedesignerin Anne Gorke

www.annegorke.com

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar