Urlaub in Schweden – Natur pur und Städteurlaub in Nordeuropa

Größer als Deutschland, deutlich geringer besiedelt und voller unberührter Wälder, Seen und Flüsse: Das ist Schweden. Seine ursprüngliche Natur und die Ruhe des Landes lassen Besucher aus dem hektischen Alltag direkt in einen Zustand absoluter Ruhe kommen. Entdecken Sie Schwedens wunderbare Natur!

Auf nach Schweden: Natur pur im Norden Europas – Schwedens Nationalparks entdecken

Wo lässt sich Schwedens Natur besser erkunden als in einem der 30 Nationalparks des Landes mit ihrer unberührten und geschützten Natur? Hier kommt die landschaftliche Schönheit des Landes voll zum Tragen. Im Stockholmer Schrengarten mit seinen etwa 24000 kleinen und kleinsten Inseln schützt der kleine Nationalpark Ängsö die gleichnamige Insel mit ihren Buchenwäldern. Von der benachbarten größeren Insel Yxlan sind Bootstouren nach Ängsö möglich. Besonders im Frühjahr, wenn die Pflanzen blühen ist dieser Nationalpark einen Besuch wert. Generell sind die Inseln des Stockholmer Schärengartens ein Tipp für Besucher Schwedens.

Viele Inseln verfügen über ein  Ferienhaus in Schweden. Damit hat man eine Insel ganz für sich allein und kann ganz in Ruhe angeln, schwimmen und die Natur erkunden. Mehr relaxen geht einfach nicht. Etwas nördlich von Stockholm liegt der Nationalpark Färnebofjärden am Fluss Dalälven bei Sandviken. Rund um den Fluss bilden sich besonders im Frühjahr große Überschwemmungsflächen. Eine Wanderung durch die Flusswiesen und unberührten Wälder dieses Nationalparks ist ein absolutes Highlight in Ihrem Schweden-Urlaub. Hier darf auch geangelt und Kanu gefahren werden. Wer an einer Kanufahrt entlang des Dalälven teilnimmt, kann die Natur des Färnebofjärden mit seinen Elchen, Ottern und Bibern am besten erkunden. Über den Park verteilt befinden sich auch mehrere Beobachtungstürme, von denen die reiche Vogelwelt (besonders im Sommer) beobachtet werden kann.

Natur in der Stadt – Naturhighlights

Ein weltweit einmaliges Naturhighlight ist der Königliche  Nationalstadtpark  in Stockholm. Mitten in der schwedischen Hauptstadt gelegen, schützt er die innerstädtische Natur und bewahrt diese einzigartige Mischung aus Natur und Kultur. Besonders sehenswert im Park ist das Schloss Ulriksdal mit seinem bis heute als Veranstaltungsort genutzten Theater aus dem 18. Jahrhundert. Wer Natur und Kultur miteinander verbinden möchte, ist hier genau richtig. Was gibt es besseres, als durch den Schlosspark zu flanieren, die alten Eichen zu bewundern und anschließend ein Konzert mit klassischer Musik an historischer Stätte zu genießen?

Aktivurlaub in unberührter Natur

Wer Schweden so richtig entdecken möchte, sollte das auf auf einem der zahlreichen Fernwanderwege und Radwege tun. Auf mehreren Tagesetappen durch die schwedische Natur zu wandern, lässt einen einfach absolut zu sich selbst kommen. Der Kungsleden (Königspfad) zum Beispiel führt Besucher auf zwei Abschnitten durch die Weiten Lapplands. Besonders empfehlenswert ist eine Wanderung auf dem nördlichen Teil zwischen Abisko und Hemavan.

Von der Stadt Kiruna aus führt die Landstraße E10 bis zum Dorf Abisko. Hier geht es auf markierten Wegen meistens über der Baumgrenze nach Süden. Erleben Sie, wie die Natur langsam von arktischer Tundra in waldreiche Landschaften wechselt. Auf dem gesamten Weg kann im Sommer in bewirtschafteten Hütten übernachtet werden.

Hier gilt das Jedermannsrecht, die Natur kann also mit dem gebotenen Respekt gut genutzt werden. Pflücken Sie sich auf dem Weg ein paar Beeren oder Pilze und
bereichern Sie damit ihr Abendessen in einer Hütte nach einem Wandertag voller Impressionen. Die auf dem Weg liegenden Seen können mit einem hier vorhandenen Ruderboot selbst überquert werden. Manche verfügen auch über einen kleinen Fährbetrieb.

Eine andere Möglichkeit, Schweden zu entdecken sind die zahlreichen Touristenrouten. Mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen können Besucher zum Beispiel ganz Schweden von Göteborg bis zur finnischen Grenze auf dem Inlandsvägen durchqueren und Schwedens wilde Natur abseits der großen Städte erleben. Tauchen Sie in Schwedens unberührte Natur ein und freuen Sie sich auf Ihren Sommerurlaub im Garten Schweden!

Camping in Schweden

In Schweden kann man auf unberührtem Land schlafen, mitten in der Natur übernachten und sich von Vogelgezwitscher wecken lassen. Hier findet man alles von Bergen bis Meer und kann im Zelt in der Wildnis oder entspannt auf den Campingplatz übernachten. Ob 5-Sterne Camping – auch Glamping genannt – oder einfache und schöne Campingplätze, in Schweden wird jeder fündig. Profis und Campinganfänger sind von der Landschaft und der Nähe zur Natur begeistert. Du willst mehr über das Thema erfahren? Hier findest du viele gute Tipps fürs Camping.

5 unvergleichbare Orte fürs Campen in Schweden sind:

  1. Die Westküste
  2. Skåne
  3. Die Inseln Öland und Gotland
  4. Lappland
  5. Der größte See, dem Vänern

Camping mit der Familie ist ein unvergleichbares Abenteuer. Dachzelt von Campwerk.


+

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar