Retro & Vintage Einrichtung: Im 50er, 60er oder 70er-Jahre Stil einrichten mit Möbeln, Lampen und Teppichen

Retro / Vintage einrichten – Dein Zuhause könnte ein paar echte Hingucker gebrauchen? Dann sind Vintage Möbel genau das, wonach du suchen solltest. Nicht nur in der jetzigen Mode spiegeln sich die 80er Jahre wieder, auch in der Inneneinrichtung sind die 80er wieder auf dem Vormarsch und beliebter denn je. Die Kombination aus Modern und Vintage macht jedes Eigenheim zu etwas ganz besonderem. Vintage Möbel lassen jeden Raum seine eigene, individuelle Geschichte erzählen und erstrahlen so wieder in neuem Glanz. Was es bei der Zusammenstellung von Vintage oder Retro Möbeln zu wissen gibt und was den Einrichtungsstil ausmacht, all das erfährst du hier. Lass dich von den vergangenen Jahrzehnten inspirieren! Hier gelangst du zurück zur Übersicht: Einrichtungsstile.

+ AD + Kennst Du schon?

Einrichten im Vintage / Retro Stil: Bunte Lampen, Möbel & Teppiche

Vintage ist die Kombination von verschiedenen Stilrichtungen, die trotz vielen Farben und Formen trotzdem stimmig wirkt. Alte Möbelstücke aus dem 20. Jahrhundert sind dafür besonders gefragt. Jedoch gilt: Je älter desto cooler und kultischer. Sie verleihen jedem Raum den besonderem Touch und wirken exklusiv. Das besondere am Vintage Stil ist, dass er sich einfach mit anderen Einrichtungsstilen vermischen lässt. Vintage gilt sogar als Vorreiter für Shabby Chic, das heißt, dass sich aus der Stilrichtung Vintage, ein neuartiges Interiordesign ableiten lässt.

Hier Beispiele, wie man Vintage mit einer anderen Stilrichtung kombinieren kann:

  • Vintage x Skandi-Stil
  • Vintage x Boho Stil
  • Vintage x Retro
  • Vintage x Landhausstil

Du interessierst dich für Möbel & Einrichtung? Dann schau doch mal in unserem Guide für Möbelmarken & Interior-Design vorbei!

Farbwahl & Wandfarben: Bunt, wild & Design ohne Grenzen

Beim Vintage Stil gibt es keine wirklichen Farbfamilien, die eingehalten oder beachtet werden müssen. Hier wird nicht anhand von Pantonenfarben geschaut, welche Farbe die Möbel am besten haben sollten, sondern hier steht das individuelle Möbelstück im Vordergrund. Jedes Jahrzehnt hat seine eigenen Trendfarben und spezifischen Formen, woran man ablesen kann, aus welchem Jahr die Möbel ungefähr stammen. Bei bunten und grellen Farben geht man meist von den 70er bis 90er Jahren aus, ab dem 2000ern wurde die Farbwahl immer gediegener und die Moderne rückte in den Vordergrund. Vintage Stücke werden meist als Hingucker in einen Raum mit eingebracht, weil jedes Vintage Stück individuell und einzigartig ist, vor allem durch Design und den Grad der Abnutzung.

Individualität: Möbel aus mehreren Jahrzehnten – Unikate & Highlights

Jedes Vintage Stück hat seine eigene Wirkung. Hinter jedem Vintage Möbelstück steckt eine eigene, individuelle Geschichte. Aus diesem Grund ist jedes Stück etwas ganz besonderes und einzigartiges. Je mehr Vintage Möbel man in der Inneneinrichtung mit einbaut, desto spannender wird diese. Man ist ein wenig der Zeit auf den Spuren und könnte es fast schon als Museumsgang betiteln, wenn man die Geschichte von jeder Einrichtungskomponente kennen würde. Die Besonderheit ist, dass zwar einige Möbel damals auf Serie angefertigt wurden, jedoch alle schon in verschiedenem Besitz waren und jedes Stück eigene Abnutzungsmerkmale aufweist.

FIV News >
Vitra Living: Home Kollektion mit ikonischen Möbelstücken wie Sofas, Sessel oder Stühlen

Flohmärkte: Vintage Shopping – Schatzsuche nach Lampen, Porzellan & Co.

Am Sonntag nichts zu tun? Wieso dann nicht über einen Flohmarkt schlendern? Auf einem Flohmarkt kann man, wenn man das Auge und die Geduld dafür hat, neben coolen Kleidungsstücken auch echte Schätze für die Inneneinrichtung finden. Neben no name Brands findet man auch Designer Klassiker wieder. Seit mehreren Jahren gibt es extra Vintage Flohmärkte, wo du eine ganze Bandbreite an verschiedensten Vintage Pieces finden kannst. Diese Vintage Flohmärkte sind neben Antiquitätenhändlern deine erste Anlaufstelle, wenn du nach passenden und einzigartigen Vintage Teilen suchst. In Corona Zeiten gibt es leider keine Flohmärkte, also was jetzt? Aus diesem Grund haben es sich viele zur Aufgabe gemacht ihre Vintage Pieces Online zu verkaufen. Sodass man momentan auch problemlos ausgefallene Vintage Möbel online shoppen kann.

Da Vintage Möbel so angesagt sind, trimmen manche Möbelhersteller ihre Möbel auf Vintage. Das sind jedoch dann laut Definition keine Originalen Vintage Möbel, sondern Möbel im sogenannten „Shabby Chic“.

DIY / Do it yourself: Retro Einrichtung mit Recycling und Upcycling

Oft werden einzelne Vintage Komponenten auch mit neuen verbunden. Also quasi: aus alt mach neu. Man kauft einzelne Teile und fügt diese mit neuen zusammen, sodass ein spannendes und einzigartiges Möbelstück entsteht. DIY wird sehr groß geschrieben, wenn man von Vintage redet. Du hast dir einen alten Schrank gekauft, da er robuster erscheint als manch neue Schränke, jedoch dir gefällt das Holz nicht? Dann kannst du das Holz mit einfacher Anleitung aus dem Internet bearbeiten oder einfach mit einer passenden Holzfarbe überstreichen. So hast du dann ein altes Stück mit Geschichte aufgewertet und deiner Inneneinrichtung individuell angepasst – so entstehen echte Liebhaber Möbel.

Vintage Möbel: Zeitreise mit Tapete, Sessel & Schrank

Möbel aus dem 20. Jahrhundert, besonders aus den 20ern bis 70ern, stehen für handwerkliches Geschick und somit auch für Qualität. Aus diesem Grund greifen viele auf Vintage Möbel zurück. Damals gab es noch keine maschinellen Fließbandfertigungen, sondern es wurde noch alles per Hand erstellt. des Weiteren wurden meist hochwertige und robuste Materialien benutzt, die zur Stabilität der Möbel beitragen,

Auffällige Sessel im Vintage Stil: Sitzen auf Retro Stoffen wie Samt oder Cord

Wenn man über Vintage Sessel redet, denkt man direkt an einen Sessel mit tiefen Sitz, Holz, Chord und einem coolen Polster in einer auffälligen Farbe oder mit auffälligen Print. Vintage Möbel zeichnen sich zwar durch ihre Abnutzung aus, aber ein Polster mit Abnutzungsmerkmalen fällt nicht unter einem schönem Vintage Piece. Außer es handelt sich um einen alten Ledersessel, wo Abnutzungsmerkmale nicht zu vermeiden sind. Abnutzungen an Holz, sind jedoch nicht schlimm, da sie den Sitzkomfort nicht beinträchtigen.

Kultiges Sideboard aus Holz: Kirschholz, Eichenholz & Co.

Wie man im ersten Bild sieht, sind Vintage Sideboards richtige Hingucker. Sie strahlen Qualität und Kultfaktor aus. Da sie meistens aus Holz sind, bringen sie auch neben dem Style, Wärme in einen Raum. Man kann das Sideboard durch angesagte Dekoration auf modern trimmen oder durch ein paar Retro Accessoires im alten Glanz erstrahlen lassen – der Kreativität in der Umsetzung sind bei Vintage keine Grenzen gesetzt.

Verschnörkelte Lampen als Hingucker

Lampen im Vintage Stil sind besonders angesagt in der Inneneinrichtung. Sie geben jedem Raum das gewisse Etwas. Alte Lampen zahlen sich meist durch Ihre Verschnörkelungen aus, was besonders im Landhausstil oder auch im Skandi-Stil eingesetzt werden kann. Meist sind Vintage Lampen in Gold (der Trend momentan), aus Holz oder haben einen coolen Lampenschirm. Durch die Individualität, wird eine Lampe, die meist nur Mittel zum Zweck ist, zum It-Piece eines Raumes.

Retro/Vintage Kühlschrank: Ein bleibender Trend

Vintage Kühlschränke sind total im Trend, das aber nicht erst seit gestern, sondern schon über einen langen Zeitraum. Wenn man an einen Kühlschrank in Vintage Optik denkt, stellt man sich einen Kühlschrank in auffälligen Farben vor, der jede Küche aufwertet. Vintage Kühlschränke gelten durchaus als Modern und nicht als „altbacken“, deshalb haben sich viele Hersteller auf die Herstellung von Vintage Kühlschränke spezialisiert und machen dadurch den Vintage Kühlschrank zu einem Retro Kühlschrank. Neue Kühlschränke sind aber wesentlich teurer als Kühlschränke, die man von einem Vintage Flohmarkt kaufen würde, jedoch hat man bei einem neuen Vintage Kühlschrank die Garantie, dass er einwandfrei funktioniert.

FIV News >
Werbeagentur Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf & Frankfurt - Die besten Agenturen

Jahrzehnte im Überblick: 50er, 60er, 70er Jahre Stil

Jedes eigenes Jahrzehnt hat seine ganz eigenen Farben und Formen, geprägt durch geschichtliche Ereignisse, an denen man später ablesen kann, aus welchem Jahrzehnt das Möbelstück stammt. Es ist spannend zu sehen, wie sich die Formen und Farben über die Jahre entwickelt haben. Die 50er bis 70er Jahre gelten als die Jahre in den Kult und somit auch Retro entstand. Hast du Lust auf eine kleine Zeitreise in die Wohnungen der 50er bis 70er Jahre? Dann lies gerne weiter.

50er Jahre Einrichtung: Nierentische, Cocktailsessel & Tütenlampen

Der Prunk der 20er Jahre war vorbei. Die 1950er Jahre gelten als Nachkriegszeit des 2. Weltkrieges. Diese Nachkriegszeit lässt sich auch in der Inneneinrichtung widerspiegeln. Meist mussten kleine Wohnungen eingerichtet werden, da vieles durch den Krieg zerstört wurde. Außerdem wurde viel Wert auf handwerkliche Arbeit gesetzt, da die Industrie sich vom 2. Weltkrieg erholen musste. Aus diesem Grund wurde zu robusten Materialien gegriffen, die in Handarbeit zu Möbeln verarbeitet wurden. Besonders viel Wert wurde auf das Nutzen der Möbelstücke gelegt, da sie nicht zu viel Platz einnehmen durften aber trotzdem viel Stauraum vorweisen sollten. Durch gemusterte, bunte Tapeten wurde dann ein wenig Leben in die Triste Einrichtung gebracht.

Durch Egon Eiermann wurde die erste Serienproduktion in Deutschland von Möbeln ins Leben gerufen. Zu seinen beliebten Klassikern gehören zum Bespiel: Stahlrohrstuhl „SE 68“, Korbsessel „E 10“, Holzklappstuhl „SE 18“, oder das Tischgestell „Eiermann 1“.

Als echte Klassiker werden jedoch diese Möbel gesehen, die die 50er Jahre prägten:

  • „Lounge Chair“ von Charles und Ray Eames, eine Kombination von Leder und Holz
  • Nierentische
  • Tütenlampen
  • Tulpenlampe

60er Jahre Einrichtung: Auffällige Farben & klare Formen

Die 1960er Jahre wurden durch das unvorstellbare geprägt: Deutschland wurde durch den Bau der Mauer in zwei Teile, in Nord und West, geteilt. Neben dem Mauerbau waren aber auch die Beatles und die Rohling Stones auf dem Vormarsch, die ab dann die Mentalität der Menschen prägten. Durch die Etablierung von Rock, wurde immer mehr zu auffälligen Farben gegriffen. Es wurde immer mehr Wert auf die Inneneinrichtung gelegt, da man es sich wieder leisten konnte. Außerdem zog ab den 1960ern auch ein neues Möbelstück in jedes Wohnzimmer ein: Der Fernseher. Aufgrund dessen, hat man viel mehr Zeit im Eigenheim verbracht und der Comfort im Eigenheim wurde immer wichtiger. Orange, Braune-und Oliv-töne prägten die 60er Jahre und wurden ein Muss in jeder Inneneinrichtung. Zu den absoluten Klassikern der 60er gehören:

  • der Panton Chair
  • der Ball Chair
  • der Sitzsack „Sacco“

70er Jahre Einrichtung: Love, Peace, bunte Farben und „schräge“ Möbel

Die 70er Jahre waren geprägt durch die Hippies, Saturday Night Fevers und der Friedensbewegung: Love, Peace and Freedom. In den 70ern wurde Flower Power ins Wohnzimmer gebracht -Je schriller, desto besser. Über bunte Tapeten und schrillen Farben bis hin zu fancy Teppichen, mehr war in den 70ern halt einfach mehr. Inspiriert durch die erste Mondlandung der Apollo 11, setzten viele Designer auf spacige und futuristische Formen, die dem Eigenheim dem ganz besonderen Touch verpassten.

Da in der Inneneinrichtung in den 70ern eine Menge los war, sollte man nur zu einzelnen Hinguckern in der eigenen Einrichtung greifen – Außer man möchte, dass das Zuhause aussieht wie auf alten Fotoalben der Familie.

Bekannte & Beliebte Designer der 50er-70er Jahre: Topliste

Die Jahrzehnte wurden durch Designer geprägt, die neue Trends entdeckten und umsetzen. Viele der damaligen Top Interiordesigner gibt es auch noch heute oder sie sind noch heute in aller Munde, wenn man über diese Zeit nachdenkt:

  • Charles und Ray Eames (Lounge Chair)
  • Vitra Gründer: Willi und Erika Fehlbaum
  • George Nelson
  • Verner Panton (Panton Chair)
FIV News >
Pflegetipps bei Bronze Schmuck

Retro und Vintage kombinieren: Ideen & Tipps

Wer mutig ist und es besonders kultig mag, der entscheidet sich für eine Mischung aus Retro und Vintage. Hier kombiniert man auffällige Vintage Möbel und Accessoires miteinander, sodass eine bunte Mischung aus Farben, Formen und Mustern entsteht. Nicht jedermanns Sache, aber eins steht fest: Wenn man aus der Menge herausstechen möchte mit seiner Inneneinrichtung, dann so.

Das macht eine Retro Einrichtung aus:

  • Teppich oder dunkler Holzboden
  • Wandfarbe in Orange, Rot oder Gelb in Kombination mit einer Mustertapete
  • Möbel, mit auffälligen Farben und Muster (wichtig, das Muster darf nicht dem der Tapete entsprechen)
  • Dekoration in grellen Farben und mit Mustern
  • Verwendung von viel Holz

Retro…was ist das eigentlich? Merkmale, Möbel & Bedeutung

Damit man weiß, wie man Retro und Vintage richtig kombiniert, muss man erst einmal verstehen, was genau der Unterschied zwischen den beiden Stilen ist.

Retro Möbel sind momentan nicht so angesagt, wie Vintage Möbel, da momentan ehr der Fokus auf Nudefarben und die Benutzung von Holz in der Inneneinrichtung liegt. Im lateinischen bedeutet Retro: „rückwärts“, also ist Retro quasi alles, was einmal Hip war: „Rückwärts denken“. Alles das, wo unsere Eltern oder Großeltern sagen: Genau das habe ich früher auch so getragen, oder: Genau das Sofa hatten wir auch damals in unserer Wohnung. Es ist also ein Rückblick in die alte Zeit und eine Revitalisierung von vergangenen Trends. Retro Waren sind jedoch keine alten  Waren, sondern neue. Also ist ein alter Sessel von 1960 nicht Retro, sondern Vintage. Kauft man jedoch einen Sessel, der an einen Trend von damals erinnert, bezeichnet man dies nun als Retro, da man einen alten Trend aufleben lässt. Retro Möbel findet man also nicht auf Flohmärkten, sondern um Retro Möbel zu kaufen, muss man in ein Möbelhaus gehen oder online shoppen.

„Der Trend zu Retro oder den Klassikern hat sicher etwas damit zu tun, dass es dem Verbraucher leichter fällt, auf das Vertraute zurückzugreifen, als das Neue anzunehmen“, sagt Richard Lampert (Designverleger)

Vintage verstehen: Design & Möbel aus vergangen Zeiten – Charme & Geschichte

Der Begriff Vintage kommt diesmal nicht aus dem lateinischen sondern aus dem englischem und bedeutet: altehrwürdig, alt, erlesen oder auch hervorragend. Die Übersetzung spielt also schon darauf an, dass sich Vintage auf alte Waren bezieht, die in einem guten Zustand vorzufinden sind, jedoch auch Abnutzungen aufweisen. Als Vintage Ware versteht man die Ware, die zwischen den 1920ern und 1970ern hergestellt wurde. Jedoch lässt sich über diesen Zeitraum streiten, viele sehen mittlerweile Ware aus den 80ern oder 90ern auch als Vintage Ware an.

Die Unterscheidung zwischen Retro und Vintage ist also einfacher als man denkt. Vintage bezieht sich ausschließlich auf alte Ware, die durch neuer Nutzung wieder im alten Glanz erscheint und Retro lässt alte Trends mithilfe von neuwertigen Waren wieder aufleben zu lassen. Vintage ist also der Vorläufer zu Retro. Alles das, was man als Vintage bezeichnet, könnte man auch als Retro bezeichnen, soweit die Ware in der heutigen Zeit orientiert am Vintage Design produziert wurde.

+