The Fabricant: VR Mode – Umweltfreundliche, virtuelle Muster statt „echter“ Aufwand

The Fabricant – Werbespots, Modefilme, alles ohne ein Kleidungsstück zu berühren. Kein Foto- oder Videoteam muss um die halbe Welt fliegen. Alles was verbraucht wird, sind Daten. Der Kreativität sind wie bei virtuellen Avataren keine Grenzen gesetzt. Von 2016 bis heute war es ein weiter Weg. Doch jetzt produzieren Sie die neuen Keylooks für Modemarken wie Puma und Napapijri. Als Modemagazin schreiben wir eigentlich – gern und viel! Doch manchmal sagen Bilder und Videos mehr als tausend Worte. Genauso ist es bei „The Fabricant„.

The Fabricant?

Gestern sprach ich mit einem Creative Manager einer großen Sneaker Marke. Ich sprach kurz über das Interview, dass wir gerade zum Thema VR geführt haben (Virtuelle Avatare: Creator Interview). Noch am selben Abend waren die About You Awards. Auf dem roten Teppich: Bill Kaulitz und Noonoouri, eine der erfolgreichsten, virtuellen Influencerinnen.

FIV Feature X CM Models

Dadurch kamen wir zu neuen Trends und Hypes. Er (Creative Arts, Sneaker Marke) machte mich auf diese niederländische Firma aufmerksam:

The Fabricant

Die Creator über sich selbst

Ihre Mission ist es, die „Modeindustrie in Richtung eines neuen Sektors zu führen“. Dabei fokussieren sie reine, digitale Kleidung. Mode, die nichts als Daten verschwendet und Fantasie nutzt, statt teurer Ressourcen.

Durch diese digitale Kleidung kehrt „The Fabricant“, nach eigenen Aussagen, zum Herzen dessen zurück, was Mode immer war und was sie sein sollte:

„Eine spielerische Arena, um unsere Identitäten und Individualität zu erforschen und auszudrücken.“

Die Zukunft der Mode ist „kollaborativ, kreativ, inklusiv und nachhaltig. In rein digitaler Mode sind die Menschen keine passiven Konsumenten, sondern kreative Akteure, die ihre Selbstdarstellung gestalten und ihre virtuelle Identität durch digitale Kleidung kuratieren, ohne den negativen Fußabdruck.“

Jetzt fehlt nur noch die passende App, um eigene, virtuelle Avatare zu erstellen.

Jahre der Entwicklung

Schon 2016 wurden die ersten Modestücke animiert.

Virtuelle Mode: Der lange Weg (2016) – Video

Puma FW21 / The Fabricant – Video

Heute arbeiten sie unter anderen mit Marken wie Puma an neuen Ideen für die Modewelt. Puma x CSM Kollektion FW21 in Zusammenarbeit mit The Fabricant. Das Video wäre ohne VR nur extrem aufwendig zu produzieren. So würde nie ein Kleidungsstück berührt und kein Videoteam musste durch die Welt fliegen.

Napapijri SS21 / The Fabricant – Video

Auch mit Napapijri ist neues entstanden. Die italienische Streetwear-Marke Napapijri wollte ebenso ein rein digitales Video der Marke zu erstellen. So werden Käufer in den Stores während des Verkaufsgesprächs inspiriert. „The Fabricant“ digitalisierte mehrere Keylooks und einzelne Kleidungsstücke für eine Vielzahl von Kanälen.

Kerry Murphy von The Fabricant: Fashiontech

Kerry Murphy von „The Fabricant“ spricht über digitale Mode für virtuelle Identitäten während der #FASHIONTECH Berlin, schon im Juli 2019, im Festsaal Kreuzberg.

Die echte und die virtuelle Welt verschmelzen immer mehr, wie hier beim Making-Of vom ersten Fotoshooting von Shudu, heute eines der größten virtuellen Models.