Noonoouri: virtuelles Supermodel, Opium Effekt und KKW

Noonoouri ist eine digitale Figur, welche 2012 erschaffen wurde und seitdem zahlreiche Fans und Jobs an Land gezogen hat! Man erkennt auf den ersten Blick, dass sie nur eine Figur ist, was auch das Ziel ihres Erfinders Zuber war. Kein Ideal, nur ein Vorbild. Gestern waren es Supermodels wie Naomi Campbell oder Cindy Crawford, heute sind es digitale Models wie Lil Miquela oder Bermuda.

+ AD + Kennst Du schon?

Noonoouri – wer oder was ist das?

Noonoouri ist ein 19-jähriges, virtuelles Model, welches nur im Netz existiert. Der Charakter ist 1,50m groß und wurde in München erstellt. Der Schöpfer dieser digitalen Kunstfigur heißt Joerg Zuber.

Geschichte

Zunächst hatte er Schwierigkeiten, einen Investor von seiner Vision zu überzeugen. Vor acht Jahren vermarktete Zuber die Figur dann zusammen mit seiner Kreativagentur „Opium Effect“ – hätte man zu der Zeit schon ahnen können, dass sein Erfolg so boomt, wäre er von Anfragen wahrscheinlich überwältigt worden! Trotz der Tatsache, dass Sie in Deutschland konzipiert wurde, spielt sich ihr Leben in der Mode-Metropole Paris ab. Mit ihren 19 Jahren hat sie schon vieles erreicht, wovon viele junge Mädchen nur träumen können: Sie hat mittlerweile über 300.000 Follower auf Instagram und arbeitet mit den größten Labels der Welt zusammen. Zu ihren „Freundinnen“ zählt unter anderem das Supermodel Naomi Campbell. Noonoouri übernahm die Modeindustrie im Sturm und hat bereits für Luxus Marken wie Versace, Marc Jacobs, Dior und die Kosmetik-Linie von Kim Kardashian geworben. Noonoouri soll Freiheit verkörperlichen, sagt Erfinder Joerg Zuber. Für ihn bedeutet Mode Freiheit. Seine Vorstellungen hat er mit nur einer „Person“ verbildlichen können und könnte mit dem Ergebnis nicht glücklicher sein.

  • Digital Influencer und Model
  • Geburtsmonat: Februar 2018
  • Herkunft: München DE, lebt in Paris
  • Übernimmt Diors Instagram Account während Cruise Collection
  • 360.000 Abonnenten auf Instagram

Referenzen

  • Dior – AW20
  • Lancaster Beauty
  • Bulgari – Jewelry
  • Yeezy Season 8
  • Fendi
  • Versace
  • MiuMiu
  • Valentino
  • Burberry
  • Marc Jacobs
  • Tommy Hilfiger Kampagne – ELLE
  • YOOX
  • Mercedes
  • Escada Perfume – Flor del Sol
  • Lacoste x Jeremy Ville
  • MiuMiu – Perfume Twist
  • LeCoq Sportive – Kampagne Patou Boxing Shoes
  • TV Show Making the Cut x Amazon Prime Video

 

Was unterscheidet sie von anderen?

Wieso unterscheidet Noonoouri sich von ihren „Avatar-Kollegen“? Sie ist bei weitem nicht die einzig digitale Influencerin. Was Noonoouri von den anderen virtuellen Models und Influencern unterscheidet, ist ihre puppenhafte Erscheinung. Sie sieht nicht täuschend echt aus, wie Charakter Miquela Sousa es beispielsweise tut. – Mit Absicht nicht, denn Zuber möchte nicht noch mehr unrealistische Schönheitsideale auf die Welt setzen. Die Mädchen in jungem Alter meinen sich mit falschen Vorbildern auf Instagram und Co. schon genug vergleichen zu müssen. Da muss man nicht noch mehr Ideale erstellen, als sowieso schon existieren.

Er wollte lediglich einen Charakter erschaffen, welcher uns in eine Traumwelt blicken lassen soll.

„Die Leute folgen ihr, weil sie anders ist. Mit ihr kann man in eine Traumwelt eintauchen“

(Quelle: deutschland.de)

Zuber wollte mit ihr ein Zeichen setzen: sie trägt keinen echten Pelz, setzt sich für nachhaltige Mode ein und „lebt“ sogar vegan. Alles Einstellungen, von denen wir Menschen uns eine Scheibe abschneiden könnten – besonders „reale“ Influencer, welche oft nur ein klassisches Schönheitsideal darstellen wollen. Perfekte Haut, dauerhaft gestylte Haare, die schönste Kleidung und einen top trainierten Körper  – all das präsentieren die gängigen Influencer auf ihren sozialen Plattformen. Aber das entspricht nicht immer der Wahrheit! Mit viel Bearbeitung und Retuschierung würde das  nahezu jeder hinbekommen.

Genau deshalb ist Noonoouri anders! Kein Ideal, kein echt-aussehender Charakter. Nur eine Figur, die ein Vorbild sein soll.

Was sind virtuelle Influencer allgemein?

Virtuelle Influencer sind in der Welt von morgen nicht mehr wegzudenken. Hinter ihnen stecken Erfinder, die eine bestimmte Vorstellung eines virtuellen Charakters in Form eines Avatars konzipieren und mit dem Computer steuern. Einige von ihnen sind schon weltweit bekannt und andere noch auf dem Weg dahin. Sie sind teilweise bekannter und arbeiten mit mehr Firmen und Marken zusammen als lebendige Influencer. Sie werden bewusst an eine Zielgruppe angepasst, was ihren Erfolg wahrscheinlich erklärt. Doch ein Großteil der Menschheit ist noch nicht ganz überzeugt von dem Gedanken, dass die virtuellen Charaktere wirklich die lebendigen überholen sollen.

Influencer Marketing

Influencer Marketing ist eine Strategie, mit der Markenbotschaften vermittelt werden. Anstatt im TV oder mit großen Werbeplakaten zu werben, gehen sie über bestimmte Zielgruppen im Netz. Es werden Personen ausgewählt, die eine große Reichweite haben und somit viele Follower erreichen – also: Je größer die Community, desto mehr Gewicht trägt die Meinung des Influencers über ein bestimmtes Produkt. Oftmals wird Influencer Marketing mit Social Marketing verbunden.

Wenn sie mehr über die Influencer-Marketing-Strategie erfahren möchten, klicken sie hier.

Vorteile eines digitalen Influencers

Die 3D-Influencer gehen mit der Zeit, was heißt, dass sie für immer existieren können. Sie sind also viel langlebiger als „reale“ Models und Influencer. Es ist möglich, ein passendes Model zur Marke zu erstellen, welches alle Wünsche und Kriterien erfüllt.

Hier erfahren sie mehr zu den Vorteilen eines digitalen Influencers.

Virtuelle Influencer: Digitale Topliste! Lil Miquela, Ella Stoller, Shudu Gram, Noonoouri & Co.

Wir tauchen ein in die Welt der digitalen Models, Influencer und Instagram Sternchen. Es dreht sich um Mode und welche Begeisterung diese virtuellen Persönlichkeiten in der Modewelt hervorrufen. Wer sind Sie? Wer hat sie Erschaffen? Ersetzen sie die Supermodel der Jahrtausender? Werden Kendall Jenner und Gigi Hadid einfach ersetzt? Welche Rolle spielen Sie in der heutigen Mode- und Social-Media Welt. Wir stellen euch Models vor, unter anderem Lil Miquela und Shudu Gram, die zwei ersten virtuell erschaffenen Models und was genau jedes einzelne von Ihnen so besonders macht.

https://fivmagazine.de/virtuelle-influencer-digitale-toplist-lil-miquela-ella-stoller-shudu-gram-noonoouri/

Daisy Paige: virtuelles Model, Freizeit & soziale Medien

Daisy Paige ist das jüngste, aufstrebende digitale Supermodel aus Los Angeles. Sie besitzt bereits einen Modelvertrag bei Lipps LA – eine bekannte Modelagentur aus Kalifornien. Daisy wurde vom Start-Up Unternehmen Spark CGI konzipiert.

Virtuelles Model Miquela Sousa erobert Instagram und wird zum Star: Ist sie unsere Zukunft?

Virtuelle Influencer wie Lil Miquela oder Bermuda erobern Instagram und das Modelbusiness. Dass sie schon deutlich mehr Follower auf den sozialen Netzwerken haben als andere Influencer, beweist den Erfolg dieser zukunftsorientierten Erfindung. Wer dachte, dass diese virtuellen Influencer langweilig und ohne Charakter wären, der hat sich aber gewaltig getäuscht.

+