Damit der Urlaub schon beim Kofferpacken beginnt: So passt alles rein und bleibt faltenfrei

Der Beginn des Jahresurlaubs rückt näher. Genau die richtige Zeit, sich mit Reisevorbereitungen wie dem Kofferpacken zu beschäftigen. Zwei Fragen stehen dabei im Vordergrund: Was gehört in den Koffer? Wie verstaue ich das Gepäck ebenso effektiv wie schonend? Wir wollen euch zu den wichtigsten Aspekten Tipps und Anregungen liefern und einen Trick verraten, wie Textilien mit leichten Falten auch ohne Bügeleisen wieder glatt werden.

Foto: © Billion Photos / Shutterstock

+ AD + Do you know?

Grundsätzlich kann das Reisegepäck in fünf Kategorien eingeteilt werden:

  • Dokumente/Schlüssel
  • Reiseapotheke
  • Körperpflege und Kosmetik
  • Kleidung
  • Accessoires/Technik

Wichtig ist, von allen Dokumenten Kopien zu erstellen und in unterschiedlichen Gepäckstücken unterzubringen. So steht bei einem Verlust immer ein Notersatz bereit. Außerdem sollten sich bei Flugreisen wichtige Medikamente im Handgepäck befinden. Ansonsten gehören alle Tiegel, Tuben und Fläschchen oberhalb der 100-Milliliter-Grenze in den Koffer.

Soviel Kleidung sollte dabei sein

Die Auswahl an Kleidung hängt wesentlich von individuellen Faktoren wie persönliche Bedürfnisse, Reiseanlass sowie Gegebenheiten vor Ort ab. Ein paar Grundstrukturen haben sich aber auch in ganz unterschiedlichen Situationen bewährt:

  • An Unterwäsche und Socken/Strümpfe sollten pro Reisetag mindestens eine Garnitur dabei sein.
  • Auch der Vorrat an T-Shirts, Poloshirts sowie Hemden für Männer beziehungsweise Tops und Blusen für die Frauen sollte einen täglichen Wechsel erlauben.
  • Hosen sowie Röcke und Kleider können mit einer Unterbrechung von einem Tag zum Auslüften in der Regel mehrfach getragen werden. Spricht nichts dagegen, reicht bei Kurztrips alle zwei sowie bei längeren Aufenthalten alle drei Tage ein Teil.
  • Blazer, Sakkos und andere Jacken werden nach dem persönlichen Bedarf gepackt. Das gilt auch für Kopfbedeckungen.
  • Je nach Art der Reise werden Schuhe für Strand, Stadtbummel, Outdoor-Aktivitäten, Party, besondere Anlässe und natürlich fürs Zimmer benötigt.
  • Dazu kommen Sport- und Badebekleidung. Auch hier ist darauf zu achten, dass immer mindestens eine Ersatzgarnitur im Gepäck ist.
  • Neben der Schlafbekleidung runden Waschlappen und Handtücher das Reise-Sortiment an Textilien ab.

Übrigens: Insbesondere bei Anschlussflügen kann es passieren, dass der Koffer mit einer leichten Verzögerung ankommt. Damit der Aufenthalt dann nicht mit einem Not-Shopping beginnen muss, ist es sinnvoll, mindestens ein komplettes Bekleidungsset ins Bordcase zu packen.

Den Koffer richtig packen

Damit alles in den Koffer passt, könnt ihr beim Packen ein paar Tricks anwenden. Dazu werden alle Kleidungsstücke, die nicht für Knitterfalten anfällig sind, zusammengerollt. Socken und/oder Strümpfe können in die spiegelverkehrt gegenüberliegenden Schuhe gestopft werden. Der untere Bereich des Koffers wird mit diesen schwereren beziehungsweise unempfindlichen Teilen befüllt. Ein kräftiger Druck zum Zusammenpressen ist dabei durchaus erlaubt. Außerdem können Lücken mit Kleinteilen ausgefüllt werden. Darüber kommen Hosen, Röcke, Kleider, Jacken, Blazer und ähnliche Textilien. Sie werden so in den Koffer gelegt, dass sie abwechselnd rechts und links über seine Begrenzungen hinausragen. Danach werden sie von oben nach unten einzeln ineinander gelegt. Ganz oben, am besten in einem abgetrennten Bereich kommen die ordentlich zusammengefalteten Blusen und Hemden. Hier werden am besten bügelfreie oder leicht zu bügelnde Modelle gewählt, zwischen die Seidenpapier oder feine Handtücher gelegt werden. Eine schöne Anleitung zum professionellen Kofferpacken findet ihr darüber hinaus hier. Wichtig ist, den Koffer sofort bei der Ankunft auszupacken und empfindliche Textilien auf einen Bügel zu hängen.

Fazit: Mit etwas Vorbereitung und der richtigen Packtechnik kommt alles wohlbehalten an

Es ist also gar nicht so schwierig, alles, was benötigt wird, in den Koffer zu bekommen und schonend an den Zielort zu bringen. Sollten dabei doch ein paar Knitterfalten auftreten, ist das auch kein Problem. Tipp: Eine Dusche nach der anstrengenden Reise erfrischt nicht nur. Sie kann auch helfen, leichte Falten in Sakko, Blazer und ähnlichem verschwinden zu lassen, wenn sie kurzzeitig im Bad aufgehängt werden.

+

+ AD + Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.