E-Scooter im Trend: Elektroscooter mieten oder kaufen? Preise, Vergleich und Testsieger

E-Scooter sind der neue Trend in den Innenstädten. In Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf steigen immer mehr vom Auto und Fahrrad auf die praktischen Roller um. Die günstige Alternative im Stadtverkehr. Schnell und einfach mit der App die Miete starten und bequem mit Kreditkarte oder Paypal zahlen. Mit bis zu 20km/h und einer Reichweite von 15 Kilometern sind die Standard Modelle nicht nur perfekt um Freunde zu Besuchen oder um schnell zum nächsten Geschäftstermin zu flitzen, auch für den Kurzurlaub am Wochenende sind die E-Scooter perfekt um die Stadt zu erkunden – auch abseits der großen Hauptstraßen. Hört sich für uns an, nach dem Allrounder für den Alltag. Wir vergleichen für dich: Wer hat den günstigsten Preis? Besser mieten oder kaufen? Unsere Tipps:

E-Scooter Vergleich und Testsieger: Akku, Reichweite und Preis

Unsere Empfehlung für deinen ersten Scooter: Amazon. Hier hast du bei allen Händlern volles Rückgabe Recht und volle Hersteller Garantie. Aufgrund der extrem hohen Bestellungen sind die E-Scooter oft nach ein paar Stunden ausverkauft. Wir versuchen die Liste so aktuell wie möglich zu halten!

Testsieger: Smarthlon Elektroroller (Erwachsene) – Testsieger

Der Roller Testsieger bietet höchste Sicherheitsstandards und ist zertifiziert nach CE / UL / SAA Approved Certification. Der Roller hat ein kompaktes Design (ist aktuell nur in der Farbe Schwarz erhältlich) und ist schnell für die U-Bahn oder das Treppenhaus faltbart. Mit 2 Geschwindigkeitstufen kann man auf 0-16 km/h gehen oder im zweiten Gang auf 16-20 km/h, zum Beispiel auf dem geraden Fahrradweg. Technische Details – wichtig ist: Er fährt! Alles weitere wie Battarieanzeigen, Beleuchtung und Geschwindigkeit sind natürlich integriert.

Hier noch ein paar Details zum Smarthlon:

  • Mindestalter 12 Jahre oder 130 cm Körperlänge
  • Max. Belastung : 120 kg
  • 20 km/h im zweiten Gang, bis zu 16 km/h im ersten Gang
  • 15 km Reichweite
  • Ladezeit (Akku): 3 Stunden

Ein weitere Vorteil: Der schnelle Versand! Roller sind mega im Trend und oft sind Modelle schon nach wenigen Stunden ausverkauft. Dieser Händler hat vorgesorgt. Unser Testsieger mit den meisten Vorteilen für 329,99 Euro oder gebraucht schon ab 239,99 Euro. Worauf wartest du noch?

Bewertung der Redaktion:

4.8 / 5.0

Platz 2: Megawheels Elektroscooter (Erwachsene)

Kaum ein Unterschied in der Leistung aber direkt 100 Euro gespart! Für nur 239,99 Euro bekommt man 14 Kilometer Reichweite (statt 15 Kilometer) sowie gleiche Geschwindigkeit von 20 km/h.  Für 40 Euro bekommt man derzeit etwa 2 km mehr Reichweite. Vielleicht gut investiert, wenn du ein paar Meter vor der Haustür stehen bleibst. Alle anderen Aspekte sind gleich zu Platz 1 und Platz 2 im Test. Der Scooter ist wie alle anderen bisher nur in einer Farbe erhältlich, schwarz.

Ein Vorteil: Beide Bremsen sind elektronisch gesteuert. Außerdem verspricht der Verkäufer: „[…] um unseren Kunden den besten Service zu bieten, bieten wir 24-Stunden-Beratung, und wir bieten ein Jahr Garantie-Service, lebenslangen Kundendienst kostenlos“.

  • 20 km/h im zweiten Gang, bis zu 16 km/h im ersten Gang
  • 15 km Reichweite
  • Ladezeit (Akku): 3 Stunden

Unsere Nummer 3 im Test, der Megawheels Scooter.

Bewertung der Redaktion:

4.4 / 5.0

Für Kids: Magic Vida Elektroscooter (bis 68kg) – Testsieger Kinder

Für nur 196,99 Euro der beste Scooter für Kids! Zur Zeit der absolute Preiskracher auf dem E-Scooter Markt.

Vorteile: Der Roller schafft bis zu 23 km / h Geschwindigkeit (allerdings solltest du dein Gewicht berücksichtigen, der Wert gilt für durchschnittlich 80 kg). Ein weiterer Vorteil, der Roller wiegt nur 8,5 kg und ist damit der leichteste im Test. Natürlich gibt es auch einen kleinen Nachteil, der Scooter schafft bei voller Akku-Ladung nur 12 km Distanz. Die anderen Modelle schaffen 15 km. Für die City aber definitiv genug und direkt über 100 Euro gespart.

Das Gewicht macht den Magic Vida besonders interessant, auch aus eigener Erfahrung! Der Scooter bringt mich selbst oft zu Meetings unter Interviews in der Stadt. Bisher, voll und ganz zufrieden. Den Langzeit Test gibt es dann in zwei Monaten.

  • Mit nur 8,5 kg schnell gefaltet für Kofferraum und U-Bahn
  • 20 km/h (bei leichteren Personen bis zu 23 km/h)
  • 12 km Reichweite
  • Ladezeit (Akku): 2-3 Stunden
  • Elektronisch gesteuerte Vorderbremse, Hinterrad wird mit dem Fuß gebremst
  • Verstellbare Vorderstange

Unser neuer Testsieger für Kinder, der Magic Vida Elektroscooter  für nur 196,99 Euro.

Bewertung der Redaktion:

4.6 / 5.0

Trend Sharing: Auto, Fahrrad und jetzt E-Scooter

Bist du auch schon in einem Sharing Unternehmen angemeldet? In Deutschland aber auch in anderen Ländern und Städten wie Paris, San Francisco und Hong Kong poppen Sharing Unternehmen wie Pilze aus dem Boden. Das eigene Auto? Wer braucht es noch, an jeder Ecke steht ein Auto für die Miete bereit. Das eigene Fahrrad? Wird sowieso nur geklaut. Kann man jetzt auch überall mieten. Stimmt.

Jetzt kommt der neueste Trend in unsere Innenstädte, der Elektro Roller für die Stadt. Klein, schnell und handlich – außerdem zu 100% mit Strom betrieben und binnen 1-3 Stunden ist der Akku wieder voll geladen. Die kleinen E-Scooter erobern gerade Metropole nach Metropole.

Wir schauen uns heute für euch die wichtigsten Fakten rund um Preis, Qualität und Apps an und testen für euch exklusiv, mit unseren Redakteuren, die neusten E-Scooter Modelle.

  • Welche Vorteile und Nachteile bringen die elektrischen Roller mit sich?
  • Wie einfach ist es den E-Scooter über eine App zu buchen?
  • Ist die Bezahlung einfach und bequem?

Unser großer Testbericht! Wer hat im Vergleich am besten abgeschnitten? Unser Scooter Mieten oder Kaufen Spezial!

View this post on Instagram

福岡のさくらまつりで開催した試乗会の様子を紹介していきます😊🌸 素敵な二人に試乗していただきました😍✨ とっても楽しそうなお二人😊✨ #mobbyは電動キックボードのシェアリングサービスとして開発を進めています😃🎉福岡市の実証実験フルサポート事業に採択され、電動キックボードを自転車同様に公道で走れるよう規制緩和を目指しています💪現在、実証実験に協力いただける自治体様、サービス導入を希望される一般企業様募集中です✨ #モビー #mobby #mobbyride #mobby_ride #電動キックボード #電動キックスケーター #escooter #福岡城さくらまつり #福岡さくらまつり #さくらまつり #福岡城 #福岡市舞鶴公園 #平和台陸上競技場 #福岡 #福岡市

A post shared by mobby (@mobby_ride) on

Elektroroller mieten und losfahren

Autos und Fahrräder zum mieten haben sich extrem schnell in den Innenstädten durchgesetzt. Jetzt kommen die E-Roller! In vielen Großstädten dieser Welt sind sie schon der absolute Trend. Egal ob die schnelle Fahrt zu Freunden, von einem zum anderen Stadtteil oder der schnelle Business Termin, kurz vor der Mittagspause. E-Scooter bringen uns schnell von A nach B und das über weite Strecken.

Jetzt mit Straßenzulassung und einfachen Apps für die Miete und Bezahlung, sind sie für viele nicht mehr wegzudenken. Dabei ist der Hype um erst am Anfang. Denn bisher fehlt ein einfaches, unkompliziertes Fortbewegungsmittel, das nicht auf den klassischen Verbrennungsmotor setzt oder auf anstrengendes treten, sowie beim Fahrrad oder beim klassischen Kickboard mit Tritt. Endlich kann man sich – im Idealfall – mit ökologischen Strom schnell und komfortabel in der Innenstadt fortbewegen. Mit Reichweiten von bis zu 20 km, sowie eine Spitzengeschwindigkeit von 20, 23 km/h, sind die Roller für jeden, ganz einfach zu fahren. Tipp: Wer schneller fahren will, der braucht in manchen Ländern eine Versicherung, sowie in Deutschland. Dazu später mehr in den „Häufigen Fragen und Antworten“. Doch zurück zum Spaß und zum E-Scooter.

Wie ist es mit dem Transport? Sind die Scooter klein und handlich oder umständlich beim Tragen? E-Scooter sind klein und handlich, wiegen zwischen 8 bis 12 Kilogramm und sind so für jeden schnell und einfach durch das Treppenhaus transportierbar. Die Ladezeit beträgt derzeit zwischen einer und drei Stunden, je nach Modell und Hersteller. Viele Vorteile, wenig Nachteile.

E-Scooter mieten: so funktioniert’s

Wer schon im Carsharing aktiv ist oder sich gelegentlich ein Fahrrad in der City auslieht, der weiß schon gut, wie die Handhabung mit der Miete von E-Scootern funktioniert.

  1. Registrierung in der App
  2. Zahlungsdaten hinterlegen
  3. Miete starten

Anmeldung – Mit diesen 3 einfachen Schritten kann der Spaß schon beginnen. Zunächst muss man sich die passende App des gewünschten Anbieters im Google Play Store oder im Apple Store herunterladen. Die Registrierung geht sehr schnell, da man im Verhältnis zum Auto keine Führerschein braucht. Zudem entfällt deshalb auch die Kontrolle von Personalausweises durch eine menschliche Person. So ist man in wenigen Sekunden angemeldet und kann mit der Miete des Rollers starten.

E-Scooter finden – In allen Apps findest du eine übersichtliche Karte deiner Stadt mit allen Straßen und Stadtteilen, hier kannst du schnell an deinen jeweiligen Standort heranzoomen und die einen Roller in deiner Nähe aussuchen. Wenn du einen Roller siehst, kannst du dir auch die individuelle Nummer notieren und die Miete so direkt starten. Dafür gibst du die Nummer des Rollers einfach in deinem Smartphone ein. Nachdem sich die App mit der Zentrale verbunden hat, kannst du innerhalb von vier bis fünf Sekunden losfahren.

Bezahlung – Miete und Bezahlung laufen relativ unkompliziert ab. Dadurch, dass die Bezahldaten bereits in der App (Registrierung) hinterlegt sind, funktioniert die Bezahlung mit zwei einfachen Klicks. Die Miete ist, wie oben beschrieben, schnell gestartet und schon kann es losgehen.

Vorteile

Die Vorteile im Überblick:

Schnell faltbar zum Tragen für Unterwegs, schnell wieder aufgeladen mit Strom statt Benzin, Günstig in der Anschaffung.

Nachteile

Es gibt auch Nachteile:

Günstig für Erwachsene, relativ teuer für Kindern. Außerdem gefährlich bei Unachtsamkeit im Straßenverkehr.

Entsorgung von alten Scootern?

Kaputt oder neues Modell? Entsorgung des Alten nur im Wertstoffhof! Du findest auch einen in deiner Stadt. Die Entsorgung ist für Privatpersonen kostenlos.

Technische Ausstattung und Sauberkeit

Die technische Ausstattung der Roller ist sehr einfach. In der Regel bieten die Roller zum Mieten nur das Nötigste: Das zugehörige Licht für den Straßenverkehr, sowie eine Energie- und km/h-Anzeige. Auf Luxus und Komfort, wie zum Beispiel bei der Automiete, muss man verzichten. Nein, die Rolle haben keine Griffheizung (noch nicht) und es gibt keine extra Ablage für Taschen und Rucksäcke. Die Materialverarbeitung der Roller ist bei allen Herstellern sehr stabil. Ein Großteil der Roller ist aus Metall gearbeitet, bitte damit hohe Stabilität auch bei holprigem Kopfsteinpflaster. Alles in allen, praktisch und schnell fahrbereit.

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte. Das sagt Galileo im Scooter-Test:

Preis und Kosten für die Scooter Miete

Da der große Hype um die Scooter neu ist und die ersten Anbieter erst in wenigen Tagen starten, gibt es noch keine konkreten Preismodelle. Wer den E-Scooter allerdings mit den Preis für ein Auto oder Fahrrad vergleicht sieht, dass eine Stunde sicher zwischen 4 und 6 Euro kosten wird, die halbe Stunde dementsprechend zwischen 2 und 3 Euro. Hier ein paar Standardpreise zum Vergleich, so könnte der E-Scooter Preis aussehen:

  • Auto Mietpreis je Minute – zwischen 23-40 Cent; 30 Minuten circa 9 Euro
  • Fahrrad Mietpreis je 30 Minuten circa 1 Euro
  • Scooter Mietpreis je 30 Minuten geschätzt 2-3 Euro

Häufige Fragen und Antworten

Wo finde ich E-Scooter gebraucht?

Wenn man sich seinen ersten E-Scooter gebraucht kaufen will, dann findet man die derzeit besten Angebote auf den einschlägigen Plattformen wie eBay Kleinanzeigen. Hier kann man gebrauchte Roller schon zu günstigen Preisen kaufen. Wichtig ist, der E-Scooter von einer Privatperson gekauft wird, hat man natürlich nicht dieselben Rechte wie bei zertifizierten Händler. Zum einen gibt es keine Möglichkeit zum Umtausch oder Rückgabe, insofern die Ware nicht beschädigt war und dies verschwiegen wurde, zum anderen gibt es keine Garantie von der Privatperson.

Beim Kauf von gebrauchten Roller und solltest du also darauf achten, dass

  • Du deinen Roller auf einem bekannten Portal kaufst,
  • dass du idealerweise von einem Händler kauft,
  • du solltest einen genauen Blick auf die Produktfotos werfen, auch schauen, dass es mehrere Fotos sind und nicht nur eins,
  • achte in der Beschreibung auf mögliche Schäden und Gebrauchsspuren im „Kleingedruckten“,
  • wenn das Kaufdatum stimmt und die Quittung noch dabei ist, hast du unter Umständen noch Garantie, falls der E-Scooter einmal kaputt gehen sollte, achte deshalb auch auf Kaufdatum und vorhandene Quittungen bzw. Kaufbelege

Welche E-Scooter haben im Test gewonnen?

Wie du oben in unseren E-Scooter Vergleich siehst, gibt es bereits jetzt mehrere gute Hersteller, die gute Bewertungen und viele Empfehlungen mit sich bringen. Unser absoluter Testsieger bisher war aber der Smarthlon mit seinen Features:

  • Mindestalter 12 Jahre oder 130 cm Körperlänge
  • Größe (gefaltet für U-Bahn oder Treppenhaus): 100 * 36,7 * 15,9 cm
  • Größe (aufgeklappt) : 100 * 92,2 * 36,7 cm
  • Max. Belastung : 120 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h im zweiten Gang
  • Reichweite: 15 km
  • Ladezeit (Akku): 3 Stunden
  • Zum Angebot

Bewertung der Redaktion:

4.8 / 5.0

Was kostet ein guter E-Scooter?

Wer sich selbst einen E-Scooter kaufen will, der kann auch verschiedene Modelle zurückgreifen. So wie in den meisten Onlineshops gibt es günstige Modelle, die wiederum Nachteile in der Verarbeitung oder in der Reichweite mit sich bringen. Gleichzeitig gibt es die Premium Modelle, die zwar ein wenig mehr Leistung haben, z.b. eine längere Reichweite schaffen oder schneller beschleunigen, jedoch ist der Effekt nicht so groß, dass sich ein doppelter oder dreifacher Preis rechtfertigt.

Gängige Modelle mit Straßenzulassung kosten derzeit in Onlineshops zwischen 200 und 400 Euro, im günstigen Segment und für die Premium Modelle zahlt man in der Regel zwischen 500 und 1.000 Euro. Wie immer gilt, nach oben gibt es natürlich keine Grenzen! Wer z.b. einen E-Scooter mit Sitz sucht oder mit eingebauten Soundsystem, der findet natürlich auch Premium und Luxus Modelle. Die Preise in kurz:

  • Günstige Modelle für den Alltag: 200 – 400 Euro
  • Premium Modelle (bspw. von deutschen Herstellern): 500 – 1.000 Euro

Für den Alltag genügen die günstigen Modelle im Bereich von 200 bis 400 Euro. Mit einer Reichweite von ca 15 bis 20 km sowie der genehmigten Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h, bieten sie das, was man in der Innenstadt zur Fortbewegung braucht.

Gibt es E-Scooter mit Sitz?

Wer ein E-Scooter mit Sitz sucht, der wird natürlich auch fündig. Verschiedene Hersteller produzieren auch Roller mit integriertem Sitz. Der integrierte Sitz ist sehr praktisch für Personen, die nicht lange stehen können oder wollen. Die Bewertungen von allen Nutzern sind bei allen Scootern mit Sitz allerdings so schlecht, dass wir euch heute keinen der Scooter empfehlen können!

Idee? Wie wäre es mit einem ausklappbaren Sitz! Leider konnten wir in unserem Test noch kein Modell finden, das sowohl den stand ermöglicht als auch einen integrierten aber ausklappbaren Sitz hat. So dass man sich also wahlweise entscheiden kann ob man die Fahrt entstehen antreten will oder im Sitzen – das wäre genial!

Welcher E-Scooter Shop ist zu empfehlen?

Bei Onlineshops für E-Scooter und Roller sollte man, wie bei allen anderen Onlineshops, auf bestimmte Kriterien achten. Zum einen sollte der Onlineshop ein gültiges Impressum haben mit Firmensitz im eigenen Land, das garantiert dir Rechte, die du bei Händlern aus dem Ausland oft nicht hast. Das erspart im Streitfall schon einmal schwierige, juristische Abläufe. Ebenso ist der Versand schneller, ein weiterer Vorteil und auch die Rücknahme ist unkomplizierter, sollte dir der Scooter nicht gefallen. Der zweite Tipp wenn es um Onlineshops geht ist, dass der Onlineshop Mitglied eines größeren Verbandes ist, z.b. Trusted-Shops. Hier werden die Onlineshops von Experten überprüft um zu gewährleisten, dass man als Kunde alle seine Rechte, voll und ganz wahrnehmen kann. Tipp Nummer 3: Achte auf Bewertungen. Nicht nur im Onlineshop selbst, die können leicht vom Webmaster gemacht werden. Schau dir auch weitere Plattformen an, wie etwas Bewertungen auf Google oder Facebook. Achte also auf:

  • Vorhandenes Impressum mit nationalem Firmensitz (unkomplizierte Rückgabe und Garantie)
  • Idealerweise Mitglied in renommierten Verband wie Trusted Shops
  • Achte auf Kundenbewertungen, auch bei Google oder Facebook

Bekommen E-Scooter die Zulassung 2019?

Ja, endlich ist es soweit! Während die Scooter in Paris oder Hongkong schon zum normalen Stadtbild gehören, waren Scooter in Deutschland bisher noch kein Thema, da die Politik noch über eine Zulassung für den Straßenverkehr diskutierte. Jetzt in wenigen Tagen ist es soweit und ist guter bekommen die Zulassung für 2019. Das heißt, in wenigen Tagen davon ganz offiziell und legal E-Scooter fahren. Trotzdem gibt es einiges vor dem Kauf zu bedenken: Hier findest du weitere, aktuelle Informationen zur Straßenzulassung von E-Scootern.

Dürfen E-Scooter 45 km/h fahren – Führerschein ja oder nein?

Ja, E-Scooter dürfen 45 km/h fahren. Sie unterliegen dann allerdings genauso der Straßenverkehrsordnung und bei 45 km/h auch zusätzlichen Regelungen, die man schon vom Roller kennt. Diese sieht vor, dass man für ein Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 45 km/h, bei zwei Rädern, mindestens den Führerschein für Roller braucht oder einen gültigen Führerschein (B) für das Auto, denn mit dieser Lizenz, ist der Roller in den meisten Ländern schon mit inbegriffen.

Wer einen E-Scooter mit 45 km/h fahren möchte, der muss genauso wie beim Roller mit Verbrennungsmotor einen Helm tragen, eine Versicherung abschließen und natürlich auch ein Kennzeichen am Fahrzeug haben. Mehr zum Thema E-Scooter mit 45 km/h.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.