Erbpacht: Tipps für Kapitalanleger – Vor- und Nachteile

Erbpacht – Wenn man sich zum ersten Mal mit dem Thema Erbpacht beschäftigt, kommen viele Fragen auf. Was ist eine Erbpacht und ist die Erbpacht sinnvoll? Auch will man wissen, ob man die Kosten der Erbpacht, die Erbpachtzins von der Steuer absetzen kann? Hier werden alle deine Fragen beantwortet. Lerne in diesem Artikel die Vor- und Nachteile zum Thema Erbpacht für Eigennutz und Kapitalanlage.

Erbpacht: Was ist das eigentlich?

Die Erbpacht, auch genannt das Erbbaurecht, bedeutet, dass das Eigentumsrecht und das Nutzungsrecht dauerhaft getrennt sind. Wenn man auf einem Erbpachtland baut, kauft man das Grundstück nicht, man pachtet es für eine bestimmte, vertraglich vereinbarte Zeit vom Eigentümer. Somit gibt es zwei Parteien, den Erbbaurechtgeber (1. Person) und den Erbbaurechtnehmer (2. Person).

Der Erbbaurechtgeber überlässt dem Erbbaurechtnehmer ein Grundstück zur Bebauung. Ersterer bekommt dafür eine Erbpachtzins.

Hier die Erbpacht in kürze zusammengefasst:

  • Eigentums- und Nutzungsrecht dauerhaft getrennt
  • 2 Parteien: Erbbaurechtgeber und Erbbaurechtnehmer
  • Erbbaurechtgeber überlasst ein Grundstück zu Bebauung
  • Erbbaurechtgeber bekommt dafür Erbpachtzins

Vor- und Nachteile von Erbpacht: Kosten und Kaufpreis

Hier haben wir dir alle Vor- und Nachteile von Erbpacht aufgelistet.

Vorteile von Erbpacht

Ein Erbpachtnehmer baut oder kauft die Immobilie lediglich auf dem Erbpachtgrundstück. Das senkt den Kaufpreis, denn für das Grundstück muss man nichts bezahlen.

  • Erbpacht senkt Kaufpreis

Nachteil von Erbpacht

Als Erbpachtnehmer muss man immer eine Erbzinspacht, wodurch zusätzliche Kosten entstehen. Außerdem sinkt der Beleihungswert der Immobilie bei der Bank, denn durch den fehelenden Grundstückswert und der Erbpachtzinsen wirkt sich das Erbbaurecht negativ bei der Ermittlung des Beleihungswertes aus.

  • Ständige Zahlung der Erbzinspacht
  • Beleihungswert der Immobilie sinkt bei der Bank

Tipps für Kapitalanleger: Steuern absetzen

Als Kapitalanleger kann man die Erbbauzins nicht auf den Mieter umlegen, das steigert die monatlichen Belastungen. Dafür lassen sich die Kosten von der Steuer absetzen. Da die Finanzierung der Erbpacht komplex ist, haben wir hier kurz zusammengefasst, worauf man beim Kauf achten sollte:

  • Restlaufzeit mindestens 30 Jahre
  • Kaufpreis zzgl. gedachten Grundstücksanteil min. 30% günstiger als im Markt

Der nächste Schritt: Sozialbindung und Nachbindung

Vor der Wohnungssuche deiner ersten Eigentumswohnung sollte man alles über das Thema Sozialbindung im Wohnbau kennen. Hier lernst du alle Vor- und Nachteile kennen und was du alles von zinsgünstigen Darlehen durch öffentliche Hand für Sozialwohnungen, über Verpflichtungen, bis hin zur Nachbindungsfrist.