Fashion und Travel Bloggerin Dani über ihr besonderes Winter Must-Have! Dani

Die unglaublich bodenständige und sympatische Dani aus Hamburg war sich zunächst gar nicht sicher, ob sie ihren Blog „DANI NANAA by DANI“ überhaupt veröffentlichen soll. Glücklicherweise hat sie sich dafür entschieden, denn ihr „online Tagebuch“, in welchem sie von ihren Reisen berichtet und regelmäßig Outfit Tipps gibt, ist sehr beliebt. Ich habe mit ihr über beeindruckende Orte, ihre Fashion Must-Haves, Zukunftspläne und Wünsche gesprochen.

+ AD + Do you know?

„Ich bin unglaublich dankbar, dass ich meine Bilder und Gedanken mit so vielen Menschen teilen darf“

Dani, bevor du deinen Blog “DANI NANAA by DANI” gegründet hast, hattest du Bedenken, dass die heutige Generation einem neuen Blog keine Chance geben würde. So wie ich das sehe war diese Befürchtung völlig umsonst. Im Gegenteil! Ich würde behaupten, dass sowohl dein Blog, als auch dein Instagram Account sehr gut bei deinen Lesern ankommt. Wie war es für dich zu sehen, dass deine Beiträge so vielen Menschen gefallen?

Ja, ich würde sogar sagen, dass ich sehr lange überlegt habe, bevor ich Daninanaa.com letztendlich veröffentlicht habe. Dass beide Kanäle so gut bei meinen Lesern ankommen, macht mich sehr glücklich und ich bin unglaublich dankbar, dass ich meine Bilder und Gedanken mit so vielen Menschen teilen darf. Manchmal kann ich es immer noch nicht glauben, wie sich alles entwickelt hat. Jede Art von Feedback bereichert mich und meine Arbeit und gibt mir auch die Kraft weiterhin das zu machen, was mir Freude und Spaß macht.

Die Leser deines Blogs kennen zwar deine öffentliche Seite sehr gut von dir, aber wissen nicht wie du privat so bist. Stell dich doch mal vor! Was für ein Mensch bist du hinter deinen Postings und Blogeinträgen und wie würden deine Freunde dich in drei Worten beschreiben?

So ein kleines bisschen Privatleben muss man sich bewahren. Z. B. halte ich meinen Freund größtenteils aus Instagram raus, aber er ist seit 9.5 Jahren an meiner Seite und unterstützt mich seit Anfang an. Das ist so ein typischer ABOUT-ME Fakt. Ansonsten bin ich ein sehr zielstrebiger, ehrlicher und direkter Mensch, der immer gute Laune hat.

Meine Freunde würden sagen: Always happy & sweet, hilfsbereit und stark.

 „Collect moments not things“- Einmal rund um die Welt

Die beiden Hauptkategorien in deinem Blog sind Fashion und Travel. Wenn du auf eines dieser beiden Dinge für den Rest deines Lebens verzichten müsstest, wäre es dich stylisch zu kleiden oder das Reisen?

Ich würde eher auf Fashion verzichten, als auf das Reisen. Reisen gibt mir Kraft und bereichert mein Leben. Auf jeder Reise nimmt man etwas mit und die Erinnerung/der Moment bleibt für immer.

Apropos Reisen, ich habe gesehen du bist in den beiden letzten beiden Jahren sehr in der Welt rumgekommen. Du warst in spannenden Städten wie Stockholm, Nizza, Amsterdam, München, Wien, Barcelona, Florenz, Prag, Berlin, London und New York aber auch an ruhigeren Orten wie Fuerteventura. Hast du noch einen anderen Reisewunsch und an welche Reise hast du bisher die besten Erinnerungen?

Dieses Jahr war unglaublich. Ich habe so viele tolle Städte gesehen und viele tolle Menschen kennengelernt. Für mich hat jede Stadt etwas Magisches. Total überrascht hat mich Nizza – ich hab mich sofort in diese kleine französische Stadt verliebt und kann sie nur jedem empfehlen. Die schönste Zeit hatte ich mit meinem Freund und unseren besten Freunden zur X-Mas Zeit in New York, als wir den „Kevin allein in New York“ Song hörten und auf den riesigen Tannenbaum am Rockefeller Center schauten. Und London ist für meinen Freund und mich, wie ein 2tes Zuhause. Mindestens 3 – 4 mal im Jahr fliegen wir rüber.

Auf meiner Reisewunsch-Liste steht noch folgendes: Neuseeland, Kanada (Fjorde) und Tokyo.

Kommen wir jetzt zu deinem Styling. Einer deiner Blogeinträge heißt “So findest du deinen eigenen Stil”. Wie hast du deinen eigenen Stil gefunden und wie würdest du ihn beschreiben?

Ich habe im Teenager-Alter viele Styles ausprobiert, bis ich mich mit dem Look so richtig identifizieren konnte. Vor allem meine Haare mussten sehr leiden.  Diese typischen Mädchen-Looks (Püppi) haben mir noch nie gefallen. Ich mochte es eher cool & lässig. Der perfekte Look ist für mich immer noch: Jeans, Oversize Sweater/Shirt, Boots und Lederjacke!

+ AD + Do you know?

Und im Winter gibt es nichts Besseres als FLUFFY- TEDDY – Jacken.

Du scheinst im Winter ganz besonders auf kuschelige Jacken und Mäntel zu stehen. Gibt es ansonsten ein bestimmtes Kleidungsstück, das in deinem Kleiderschrank auf gar keinen Fall fehlen darf und hast du ein bestimmtes Fashion Must-Have für den Winter? Wie sieht deiner Meinung nach der perfekte Winterlook aus?

OH JA!!!  Ich liebe Jacken und Mäntel in allen Farben und Formen. Man könnte sogar sagen, ich habe einen Jacken-Tick. Ich stehe mehr auf Jacken als auf Schuhe. Alles was flauschig und kuschelig ist, gehört diesen Winter in den Schrank. XXL-Teddy-Mäntel sind auf jeden Fall ein Fashion Must-Have für den Winter. Mittlerweile findet man sie auch in allen Farben und Längen. Wichtig: FAUX FUR – NO FUR!!!!

Mein perfekter Look: Bommel-Beanie, Teddy-Coat, Boots, Skinny und xxl KNIT-Sweater.

Ein weiterer deiner Blogeinträge, den du erst vor kurzem veröffentlicht hast heißt “Pflege: Kopfhautpflege im Herbst und Winter”. Hättest du für meine Leser ein Paar Tipps gegen trockene Haut und Lippen im Winter? Was sind Deine Top 5 Beauty-Essentials, ohne die du den Winter niemals überstehen würdest?

Gerade im Winter ist die richtige Pflege das A & O für strahlende Haut. Ich benutze ein ölfreies Reinigungsmittel von Bioderma, danach ein Facial Tonic Spray und eine Creme mit ganz viel Feuchtigkeit (LaMer). 1 – 2 mal die Woche mache ich eine Feuchtigkeitsmaske von DM. Und einmal im Monat geht es zur professionellen Ausreinigung und Pflege bei einer Kosmetikerin.

Im Winter ist eine sorgfältige Pflege der Lippen besonders wichtig, da diese ansonsten trocken, rau und rissig werden. Hier benutze ich kein typisches Lippen-Pflege-Produkt, sondern eine kleine fettige Creme aus der Baby-Pflege-Abteilung.

Du hast als Fashion Bloggerin sicher viel mit Menschen aus dem Modebusiness zu tun. Auf Messen und Events bekommst du die unterschiedlichsten Stylings zu sehen. Oftmals sind auch Looks dabei die einem selbst dann nicht so gut gefallen. Findest du man kann im Jahr 2017 mittlerweile alles tragen und alle Styles / Farben / Muster miteinander kombinieren oder gibt es für dich bestimmte No-Go`s?

Jeder sollte das tragen, was ihm persönlich gefällt. Ich finde NO-GOS gibt es nicht. Natürlich mag ich auch bestimmte Styles nicht. Aber ich finde, dass man den Geschmack anderer akzeptieren sollte. Jeder Style ist irgendwie auch eine Inspiration.

„Hinter DaniNanaa steht ein Mädchen von nebenan und seit Beginn versuche ich mich für jeden Kommentar und für jede Nachricht zu bedanken, um etwas zurückzugeben.“

Mit 116.000 Abonnenten auf Instagram hast du eine echt große Reichweite. Kam das alles “über Nacht” oder erst nach und nach als du deinen Blog vor etwa zwei Jahren gegründet hast?

Mit Instagram habe ich damals angefangen und seit Beginn bin ich sehr aktiv, um ein stetiges Wachstum zu sichern. Bis vor einem halben Jahr habe ich noch einen Vollzeitjob mit 40 h gehabt und saß jeden Tag bis ca. 02 Uhr am Laptop und Handy, um allen gerecht werden zu können. Auch jetzt arbeite ich jeden Tag, denn von nichts kommt nichts.

Wie du selbst schon geschrieben hast ist es heutzutage sehr schwer sich mit einem neuen Fashion/ Travel/ Lifestyle Blog durchzusetzen. Du hast es geschafft. Was denkst du woran liegt das und was unterscheidet deinen Blog von anderen?

Ich denke, weil ich mit Instagram angefangen habe und mein Blog als ein unterstützendes Medium benutze. Mein Hauptchannel ist auf jeden Fall Instagram und da sehe ich auch meine Stärke. Ich möchte meine Leser inspirieren, ihnen gute Laune machen und sie an besonderen Momenten/Reisen teilhaben lassen. Hinter DaniNanaa steht ein Mädchen von nebenan und seit Beginn versuche ich mich für jeden Kommentar und für jede Nachricht zu bedanken, um etwas zurückzugeben.

Es ist sehr viel Arbeit jeden Tag kreativ zu sein, sich neue Themen auszudenken und diese umzusetzen. Hast du bestimmte Ziele die du erreichen möchtest und wo siehst du dich in 5 Jahren?

Ich hoffe, dass ich auch nächstes Jahr weiterhin schreiben, fotografieren und reisen darf.

In dem Job kann man nichts planen, es kommt, wie es kommt. Natürlich möchte man immer besser werden, um zu wachsen. Aber in 5 Jahren steht für mich vor allem auch Familienplanung an, ob ich das dann noch in der Art & Weise mache. Wer weiß.

+

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.