Gucci Décor: Tapeten, Möbel und Deko im 70s Revival

Gucci Décor – Der Flair römischer Villen und der Kitsch der Siebziger Jahre werden in der Interior Linie des renommierten Modelabels Gucci in einzigartiger Inneneinrichtung vereint. Dadurch entsteht eine ganz neue Ästhetik, welche die Kreationen von Gucci Décor auszeichnen. Ungewöhnlichen Kerzen und Ohrensessel mit dem Gucci-Monogram: Hier werden Dinge geboten von denen du noch nicht wusstest, dass du sie brauchst. Gucci legt hier Wert auf Reichhaltigkeit: viele Farben, bunte Stoffe, Material- und Farbkombinationen, die dir die Luft nehmen. Gucci Décor erstellt Möbel, Tapeten und Accessoires wie Kissen oder Decken in einer einzigartigen und wilden Stilistik, die ihren ganz eignen Charme versprüht. Tipp der Redaktion: Schau auch in unserem Guide für Interior-Styles vorbei, hier findest du Infos, Tipps und Trends rund um Einrichtungsmöglichkeiten: Einrichtungsstile XXL.

+ AD + Kennst Du schon?

Gucci Décor: Möbel, Deko und Tapeten im Maximalismus

Bevor wir uns mit dem Interior von Gucci auseinandersetzen steht eine kleine Warnung an: Wer nach zurückhaltender Inneneinrichtung sucht ist hier an der falschen Adresse. Die Designs sind geprägt von

  • bunten Stickereien
  • knalligen Farben
  • ungewöhnliche Formen
  • kontrastierenden Musterkombinationen

Damit fällt das Decor allerdings perfekt in den Wohntrend Maximalismus. Alessandro Michele zielt darauf ab Lebensfreude in jedes Zimmer zu bringen. Für ihn bedeutet das Farbe und Muster. Nicht alles passt optimal zusammen, aber im Gesamtbild macht es Sinn. Und selbst im maximalistischen zu Hause bildet die Innendekoration von Gucci immer noch einen Eye Catcher.

Tipp! Alle Luxusmarken für die perfekte Einrichtung von A-Z findest du in unserem umfassenden XXL Artikel Interior Marken!

Inneneinrichtung: Regeln brechen und Grenzen überschreiten

Hier ist nahezu alles erlaubt. So können prall gefüllte, ungeordnete Bücherregale essenzieller Bestandteil der Raumdekoration sein.

Zu viel gibt es nicht. Bunte Farben und ausgefallene Formen prägen diesen Inneneinrichtungstrend. Die Möbel und Dekoration sollen zeigen, dass hier gelebt wird. Es wird gewohnt, gearbeitet und entspannt. Mit Home-Office Möglichkeiten geschieht all das an einem Ort. Ein klinisch sauberes, leeres Umfeld ist dabei nicht unbedingt gewollt. Aus diesem Grund ist Maximalismus in immer mehr Häusern und Wohnungen zu finden, denn er erlaubt persönliche Sammlungen ganz schamlos auszustellen.

„You can never have too much of a good thing“

Dennoch kann ein zugestellter Raum schnell unordentlich und erschlagend wirken, daher gibt es ein paar Leitfäden an denen du dich orientieren kannst um das maximale aus dem Trend rauszuholen:

  • Vermeide mehr als 3-4 Farben für einen Raum zu nutzen
  • Spiel mit Größen z.B. große Dekoration findet auch auf kleineren Flächen Platz
  • Kein Stoff, kein Muster sollte wie die Umliegenden sein

Video: Dita von Teeses maximalistisches zu Hause

Der Burlesque Star ist ein Fan von allem Antiken. Diese Sammelleidenschaft muss natürlich auch in ihrem Haus einen Platz finden und so ist dieses gefüllt mit skurillen Lichtinstallationen, ausgestopften Tieren und einer Menge antiken Möbeln, welche speziell für die Performerin aufgearbeitet wurden.

Tapeten: Weiße Wände waren gestern

Wer gradlinige, minimalistische Inneneinrichtung sucht ist bei Gucci falsch, denn das Label hat sich von unterschiedlichen Kunststilen inspirieren lassen. Unter anderem zählt hierzu die Groteske. Die Prints der Tapeten sind paradox und verzerrt. Unnatürlichkeit ist hier Programm. Aber genau das macht sie so Einzigartig. Langeweile ist bei der Inneneinrichtung von Gucci ein Fremdwort.

Groteske Prints & Karikaturen als Motto

Das Groteske ist eine Karikatur der Wirklichkeit. Das Grotesque Wallpaper von Gucci featured ein verzerrtes Löwengesicht und Blumen verschiedener Größen und Farben. Der verzerrte Löwe ist das ursprünglich groteske Element. Er wirkt monströs und unnatürlich. Der Print ist nicht das einzig Groteske hier, sondern auch das was man mit dieser Tapete verbindet. Sie ist speziell und spricht nicht jeden an, An der Wand aufgebracht kann sie einen Raum unruhig wirken lassen. In der richtigen Umgebung aber, bringt die Tapete Leben in den Raum. Sie hebt sich ab und wirkt fast edel. Kombiniert mit den passenden Accessoires bietet die Tapete die Chance eine bizarre, aber stilvoll anmutende Atmosphäre zu schaffen.

Klassiker neu interpretiert: Toile de Jouy

Toile-de-Jouy ist die Bezeichnung für einen Stoff der ursprünglich aus Jouy-en-Josas in Frankreich stammt und vor allem sich in den siebziger Jahren großer Beliebtheit erfreute. So fand man ihn in Kleidungkollektionen und auf Sofas, Sesseln sowie Vorhängen. Gucci bringt den Print nun auch an die Wand, allerdings mit dem extra Hauch Rom. Denn die feingliedrige, detaillierte Szene, welche für diese Tapete gewählt wurde erinnert an Malereien, die von der römischen Mythologie oder auch kirchlichen Abbildungen inspiriert sind und so die Antike, als auch den Vatikan in dem Design vermuten lassen. Weder Vatikan noch Antike sollen aber tatsächlich hier abgebildet sein, denn Gucci will etwas Neues bieten. Außerdem bietet das Label den Toile-de-Jouy inspirierten Print auch ein wenig gedeckter im Herbarium Stil an.

Marmor / Marble: Mein zu Hause, ein Palast

Für diese Wandkunst hat Gucci nicht nur das beliebte Marmor-Muster auf eine Tapete gebracht, sondern das Abbild von Marmor Wandbekleidung wie sie in Villen und Palästen des alten Roms, aber auch in Versaille zu finden sind. Der Gucci Schriftzug hat ebenfalls seinen Platz gefunden. Spezifisch wurde die Wandbekleidung von dem Musei Capitolini in Rom inspiriert, welches die Location der 2020 Cruise Show des Labels war.

Übersicht der Kollektion: Video

Die Gegenstände holen das italienische Dolce Vita der Siebziger zu dir nach Hause. Wilde Farben und Muster versprühen pure Lebensfreude und helfen den tristen Alltag zu überwinden. Gucci Décor muss zum einen mit ein wenig Ironie verstanden und zum anderen am Besten mit Kontext genossen werden. Ansonsten können die schrillen Designs schnell abschreckend wirken. Den nötigen Hintergrund werden wir im Folgenden versuchen auszuführen.

Decken und Kissen aus kontrastreichen Stoffen

Die Überwürfe und Sitzpolster der Décor-Kollektion sprechen nicht jeden Geschmack an. Das trifft auf Vieles zu, was sich unter Porzellan und Tapeten bei Gucci finden lässt. Unbestritten ist aber der kitschige Charme, den die Dinge mit sich bringen.

Bestickte Kissen: Es lebe der Kitsch!

Oma hat im Rausch mal wieder Kissen bestickt. Dieser Gedanke kommt einem in den Kopf wenn man sich die wilden Kreationen anschaut, welche das Label auf seiner Website anbietet. Irgendetwas muss sie schließlich machen um wieder runter zu kommen. Und wenn die Kissen dann auch noch für 850€ über die Ladentheke gehen, umso besser. Das Verrückte ist, die ungewöhnlichen Motive sind wirklich liebenswert.

  • Kissen aus karierter Wolle mit Rehkitz oder Schmetterling
  • Samtkissen mit Tiger- oder Katzenstickerei
  • Kissen aus Tweed mit Tigerstickerei

Gepaart mit Fransen und hochwertigen Stoffen machen die Designs wirklich nostalgisch. Ein ganz persönlicher Favorit ist das Kissen mit Teddybär Gobelin-Stickerei. Wer freut sich nicht, wenn dieser kleine Kerl nach einem harten Tag auf der Couch auf dich wartet. Die Kissen punkten definitiv auf der Charme-Front. Außerdem besitzen alle eine Rückseite mit neutraleren Muster. Falls also die Augen der Raubkatzen nach einem langen Tag mal wieder unerbittlich einen Anstarr-Wettbewerb fordern, besteht immer die Möglichkeit das Kissen einfach umzudrehen.

Kissen aus Jacquard: Auch für royalen Besuch geeignet

Inspiriert von den Kissen die einst von englischen Adligen in der Kirche genutzt wurden, bietet die Marke Jacquard Kissen mit dem GG Monogram an. Die für Gucci typischen Bienen und Sterne sind auch mit von der Partie. Wer nach etwas gedeckterer Raumdekoration sucht als die vorangegangenen Kissen ist mit dieser Version wahrscheinlich besser bedient.

Decken und Überwürfe für kuschelige Couchabende

Ruhe in den Raum bringen, im Vergleich zu vielen der anderen Designs, die Decken und Überwürfe von Gucci. Aus hochwertiger Wolle und im praktischen Wendedesign befinden sich sechs verschiedene Variationen im Sortiment. Nur zu gut kann man sich vorstellen im Winter diese Decken um seine Schultern zu schwingen und mit einem Tee in der Hand am knisternden Feuer zu sitzen. Brauchst du noch einen Sessel in dem du sitzen oder eine Tasse aus der du dabei trinken kannst? Kein Problem auch daran hat Gucci eine Auswahl die sich sehen lassen kann.

  • Braun/Beige mit Bienen und Sternen
  • Braun kariert mit GG-Logo im Wendedesign
  • Rotes Karo mit roten GG-Streifen im Wendedesign
  • Grün-braunes Karo mit GG Streifen in Dunkelblau

Möbel: Maximalismus auf dem Höhepunkt

Kein Stück darf wie das Andere sein. Damit du also bloß nicht in die Verlegenheit kommst einheitliche Stühle zu haben, hat Gucci Sitzgelegenheiten in den auffälligsten Farben und unterschiedlichsten Kombination zum Teil der Kollektion gemacht. Neben Stühlen tümmeln sich aber noch viel mehr Möbel im Sortiment, die dabei helfen dein zu Hause aufzuwerten:

  • Stühle
  • Hocker
  • Beistelltische
  • Paravents

Sessel & Möbel: skurrile Muster und Art Nouveau im neuen Gewand

Art Nouveau oder auch Jugendstil bezeichnet eine Stilepoche, die um den Beginn des 20. Jahrhunderts aufkam. Besonderes Kennzeichen der Bewegung ist das aufgreifen natürlicher Formen. Diese wurden dann für Möbel, Schmuck und Kunst abstrahiert und in eine neue Gestalt gebracht. Obwohl sich die Gucci Sessel nicht ganz am Jugendstil orientieren, wirkt die Lehne der Muschelsessel wie eine Hommage an diese Zeit. Die Objekte werden auf Bestellung angefertigt und handbestickt.

Ein absoluter Hingucker sind die Ohrensessel. Im Vintage Look stehen sie ihren Vorgängern in nichts nach. Selbst Fransen unter der Sitzfläche sind dabei. Die Polster lassen sich dabei in einem Wort beschreiben: Abgefahren. Von Tintenfischen bis Ananas, Die Stoffmuster sind so ausgefallen, dass man nie gedacht hätte so etwas jemals zu Gesicht zu bekommen. Zumindest nicht im realen Leben, denn die Sitzpolster sehen eher nach etwas aus, das einem Fiebertraum entsprungen ist. Absolutes Highlight ist dabei der grün-blau-rosane Tintenfisch-Jacquard-Sessel. Wem ein ganzer Sessel aus wilden Stoffen nicht reicht, der kann zusätzlich einen kontrastierenden Hocker erstehen, um das Ensemble perfekt zu machen.

  • Kosten: handgefertigte Sitzgelegenheiten 2.700 – 6.000 €

Beistelltische: Gucci kann auch praktisch

Wer nicht viel Stauraum hat, aber ungern auf Stil verzichtet, sollte mal ein Auge auf die Beistelltische von Gucci werfen. Diese Tische aus Metall sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch faltbar und bieten so die Möglichkeit sie als Ablagefläche aufzubauen und ganz simpel wieder zu verstauen. Erhältlich sind die Tische ab 1.250 €.

Raumtrenner: Ein Blick in die Archive

Während die Beistelltische bei kleinen Räumen Abhilfe schaffen, sind die Raumtrenner eher für das gegenteilige Problem gemacht. Ist ein Raum zu groß können die spanischen Wände zur flexiblen Raumaufteilung genutzt werden. Doch auch hier hat Gucci es sich nehmen lassen auf ausgefallene Stoffe zu setzen und es wurde kurzerhand ein Blick in die Archive geworfen. Was die Verantwortlichen dabei hervorgezogen haben ist ein durchgängiges Bienenmotiv aus den siebziger Jahren.

Die Paravents werden nur auf Bestellung angefertigt. Wer sich also dafür entscheidet ein solch einzigartiges Stück bald sein eigen zu nennen muss sich zum einen auf eine gewisse Wartezeit einstellen und zum anderen damit rechnen einen stolzen Preis von 22.000€ zu bezahlen. Dafür erhält man ein Qualitätsprodukt aus massiven Buchenholz bespannt mit feinsten Jacquard-Gewebe. Wem das zu viel ist, der kann auf eine etwas günstigere Version für 12.000€ mit Metallrahmen zurückgreifen. Der niedrigere Preis ergibt sich allerdings nicht nur durch das Weglassen des Buchenholz, sondern kommt auch dadurch zustande, dass diese Version ein ganzes Stück kleiner ist.

Porzellan: Villeroy & Boch Who?

Unter Porzellan fallen bei Gucci nicht nur Teetassen und Kannen. Auch Schmuck-Schatullen und Kerzen aus dem feinen Material hat die Marke im Angebot. Auch hier sind keine gedeckten Muster zu erwarten. Die kleinen Designobjekte stechen ebenso wie die großen Möbel, aus der Masse heraus.

Herbarium Porzellan: Blühende Keramik

Das Muster des Herbarium-Porzellan könnte Liebhabern von Gucci bereits bekannt vorkommen. Nicht nur in der restlichen Home Decor Kollektion ist taucht das Toile-de-Jouy Muster immer wieder auf. Das wohl am meisten verkaufte Produkt, welches mit dem floralem Muster versehen wurde, ist das Etikett des Bloom-Parfüms. Bei genauem hingucken erkennt man, dass die Stoffstruktur, welche in der Drucktechnik von Toile-de-Jouy erhalten bleibt, auch in dem Porzellandruck zu finden ist.

  • Kosten: ab 160 – 520€ für Einzelteile der Porzellan-Kollektion

Kerzen als Exklusivität: Baby you light up my world

Wirbt Harry Styles für Gucci Décor? Nein. Aber trotzdem konnten wir es uns nicht verkneifen auch hier eine kleine Hommage an den Sänger einzubauen. Denn er ist nicht nur das Gesicht der Marke, sondern steht mit seiner Musik auch ein bisschen für die Neuinterpretation von 70s-Rock. Und die Siebziger sind auch eine Leitidee in der Inneneinrichtung des Labels. Außerdem helfen die Kerzen nicht nur stimmungsvolles Licht zu schaffen, sondern verbreiten im Raum auch einen angenehmen Duft. Je nach Modell kann dieser ganz unterschiedlich ausfallen, so sind manche floral und andere fruchtig. Hier kommt jeder auf seine Kosten.

  • Kosten: je nach Größe kosten die Kerzen 250 – 390 €.

Schmuckablagen: Nicht nur für Schmuck

Kleine Teller und offene Gefäße werden auf der Website offiziell als Schmuckablage beworben und dafür machen sie sich mit Sicherheit großartig. Auch Schlüssel und andere Wertgegenstände finden in den Tellern ihren Platz. Aber auf den ersten Blick mit den 70ern im Hinterkopf hat man doch eine andere Assoziation: Damals ging nämlich nichts ohne Glimmstängel, Fluppe, Kippe oder wie man die Dinger sonst noch nennt. Rauchen war einfach en Vogue. Natürlich hat Gucci auch davon Wind bekommen und weißt im Kleingedruckten darauf hin, dass das Stück aus Porzellan  ebenfalls als Aschenbecher herhält.

  • Kosten: ab 150€ kann man diese Schmuckablagen erstehen

+