Marie Luise im Interview: Rasenkraftsport, Druck und Träume

Marie Luise im Interview – Marie versorgt ihre 360.000 Follower auf TikTok, Instagram und Youtube tagtäglich mit Workouts, Rezepten, Coaching und Motivation. Auf Youtube nimmt sie euch bei Vlogs mit durch ihren Alltag, zeigt euch, wie sie sich auf ihren Urlaub vorbereitet und vieles mehr. Sie ist eine richtige Sportskanone und liebt Challenges.

Hammerwurf bis Fitnessstudio mit Bowls

In diesem Interview nimmt Marie uns mit in ihren sportlichen Alltag. Sie hat mit uns über ihre großen Träume, ihr sportliches Leben und ihren Umgang mit Druck gesprochen. Außerdem teilt sie uns Tipps für Motivation und Antriebslosigkeit mit, um mit voller Energie das Beste beim Sport geben zu können. Marie ist schon seit jungen Jahren eine sportliche Person. Von Sportakrobatik zu Hiphop, trainieren im Gym bis zu Rasenkraftsport – sie hat beinahe jede Sportart ausgeübt. Aber sie schaut auch mal von der Seite zu und feuert ihren Freund bei Fußballspielen an. Wie sie alles unter einem Hut bekommt, verrät sie uns hier in diesem Interview.

Hammerwurf & Hiphop – Maries Lieblinge

FIV: Hallo liebe Marie, ich freue mich, dass das heute mit dem Interview geklappt hat. Auf deinen Social Media Kanälen versorgst du deine Community mit Workouts, Rezepten, Coaching und vieles mehr. Du bist also super sportlich und machst dazu auch verschiedene Sportarten, welche davon gefällt dir denn persönlich am besten und warum?

Marie: Am besten gefällt mir der Hammerwurf, da bei dieser Disziplin alle Muskeln angestrengt werden und ich das Adrenalin in der Drehung liebe. Es ist aber nicht immer so leicht wie es aussieht, vor allem die Technik ist sehr anspruchsvoll und stellt mich des Öfteren vor Herausforderungen. Doch gerade diese Challenges liebe ich, wenn ich über meine Grenzen hinaus gehe. Dadurch traut man sich mehr zu und bekommt Selbstbewusstsein.

FIV: Das hört sich sehr spannend an. Auf deinen Social Media Kanälen sieht man dich auch hin und wieder beim Training vom Hammerwurf. Gibt es auch noch andere Sportarten, die du schon immer mal ausprobieren wolltest und warum?

Marie: Da ich früher Sportakrobatik und Hiphop gemacht habe, wollte ich mit 14 Jahren das Cheerleading ausprobieren. Ich liebe dieses Mannschaftsgefühl, die Motivation und den Spaß den die Cheerleader ausstrahlen. Außerdem finde ich es beeindruckend welche Kunststücke sie auf der Bühne präsentieren. Mein größter Wünsch war es mal Salto und Flick Flack zu turnen, was ich bei der Sportakrobatik aufgrund mangelnder Trainer leider nicht erreichen konnte. Aber wie man so schön sagt: „Sag niemals nie!“

Photo: Marvin Schönfelder

Sport: Das Wichtigste ist Spaß

FIV: Neben Social Media, dem Coaching und deinem E-Book machst du ja auch Rasenkraftsport und weitere Sportarten. Das ist alles natürlich sehr zeitintensiv. Wie bekommst du alles unter einen Hut?

Marie: Diese Frage habe ich mir auch schon mal gestellt. Ich glaube ganz einfach, dass das alles ein Thema der Organisation und Planung ist. Neben der Schule habe ich bereits schon über 10 Jahre Leichtathletik betrieben und Social Media, sowie das Online Coaching kamen dazu. Das Ganze hatte sich in meinen Alltag/Routine integriert, sodass ich nicht großartig darüber nachgedacht habe das alles unter einen Hut zu bekommen. Ich habe mir immer gesagt, solange die Schule nicht hinten runterfällt, meine Hobbies noch Spaß machen, werde ich alles weiter so machen wie bisher. Als ich mein Abitur 2021 absolviert habe, war ich besonders stolz auf mich, wie ich das alles gemeistert habe. Diese Dinge geben meinem Leben einen Sinn, wenn eine Sache wegfallen würde, würde etwas fehlen. Ich wäre kein vollständiger Mensch.

Tipps für Motivation zum Sport

FIV: Das ist schön, wie du alles gemeistert bekommen hast. Allerdings ist Sport zum Einen mit Motivation und zum Anderen mit Disziplin verbunden, die du für deinen Alltag natürlich brauchst. Woher kommt deine ganz persönliche Begeisterung und Motivation, fast jeden Tag Sport zu machen?

Marie: Da ich in einer sportlich sehr aktiven Familie aufgewachsen bin, war Bewegung immer etwas Positives. Es gibt selten Tage, an denen ich mich nicht motivieren kann. Wenn ich Sport mache, kann ich meinen Kopf abschalten und mich auspowern. Ich finde Sport verbindet Menschen! Immer wenn ich im Gym trainieren gehe, komme ich mit ihnen ins Gespräch und so können auch spontane Freundschaften entstehen. Im Grunde ist meine Motivationstechnik ziemlich einfach. Ich schaue mir gerne Fitnessvideos von anderen Influencern an und folge auch auf Instagram so gut wie nur Leuten, die alle Spaß am Sport machen haben. Wenn ich ihnen bei sportlichen Aktivitäten zusehe, überträgt sich ihre positive Energie auf mich und ich bekomme automatisch Lust auf Sport.

Marie schaut auch mal von der Seite zu

FIV: Das sind auch tolle Tipps für deine Community! Sollte dann aber doch mal der Fall vorkommen, dass du dich zurück lehnst und anderen zu jubelst, gibt es da noch andere Sportarten, die dich begeistern und welche sind es?

Marie: Ziemlich jede Sportart finde ich interessant. Dadurch, dass mein Freund Fußballer ist, habe ich mich für den Fußball begeistern können und liebe es ihn anzufeuern. Auch Geräteturnen finde ich beeindruckend, da man dafür viel Körperspannung und Beweglichkeit benötigt.

FIV: Dich sieht man auch regelmäßig im Fitnessstudio, magst du uns verraten, was deine drei Lieblingssportübungen im Fitnessstudio sind?

Marie: Meine drei Lieblingsübungen sind Kreuzheben, Hip Thrust und Beinpresse (schräg).

Photo: Marvin Schönfelder

FIV: Um seinen Kopf auszuschalten und vernünftig zu trainieren, ist Musik einfach essentiell, ohne welche Musik kannst du nicht trainieren?

Marie: Oftmals geben mir Lieder mit einem Remix oder Mashup den nötigen Push bzw. Energie.

Druck? Eine Sache von Mindset und Planung

FIV: Wie wir bereits besprochen haben, teilst du viele Workouts, Rezepte und Sport Content auf Social Media. Stehst du dabei manchmal unter Druck und wie gehst du dagegen vor?

Marie: Den Druck macht man nur sich selbst. Ich versuche ruhig und gelassen zu bleiben. Am Wochenende plane ich alles grob vor und so habe ich keinen Druck oder Stress in letzter Minute etwas zu posten. Wenn meine Community anschließend die Workouts und Rezepte teilt, macht es mich stolz und gibt mir den nötigen Energieschub nie aufzuhören und immer weiterzumachen, auch wenn es vielleicht mal etwas stressig wird. Das ist normal und gehört dazu.

FIV: Durch dein Coaching motivierst du viele Leute, was ist dein Rezept gegen Antriebslosigkeit?

Marie: Eine Umstellung fällt oft schwer, doch wenn man selbst wahrnimmst, dass sich bestimmte Routinen, wie Sport im Alltag positiv auswirken, dann wird es einem immer leichter fallen. Ich versuche meine Community auch gegenseitig zu stärken, durch Reposts und Erinnerungen, dass heute ein neuer Tag ist und damit eine neue Chance etwas zu verändern. Ich gebe immer mein Versprechen, dass man nachdem man sich überwunden hat besser fühlt.

Photo: Marvin Schönfelder

FIV: Zum Schluss würde es mich noch sehr interessieren, ob es noch einen Traum von dir gibt, den du dir erfüllen möchtest?

Marie: Ein Traum von mir wäre nach meinem Studium als Vollzeit mit dem Online Coaching zu arbeiten. Ich liebe es flexibel und unabhängig zu arbeiten. Ich liebe es andere Menschen zu motivieren ihre Ziele zu erreichen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies mein Traumjob werden könnte. Falls dies nicht klappt, will ich mit meinem Freund zusammen ein eigenes Fitnessstudio mit einer Bowl Bar aufmachen. Man kann trainieren und im Anschluss sich gesunde Mahlzeiten (Salatbowls, Smoothiebowls,…) inklusive Nährwerten bestellen.

FIV: Das hört sich spannend an! Wir danken dir für das tolle Interview und wünschen dir noch alles Gute auf deinem weiteren Weg und vielleicht gibt es bald ein Fitnessstudio mit Bowl Bar!