Mode der Männerwelt: Wie T-Shirts Statements setzen

„Schau mir in die Augen und ich sage dir, was für eine Person du bist“ – solche und ähnliche Sprüche sind Ihnen im Laufe Ihres Lebens sicherlich schon begegnet. Damit ist gemeint, dass eine Person eine andere schnell durchschauen und einschätzen kann. In der Tat ist der erste Eindruck, die eine Person erhält, oft auch die umfassendste. Zu diesem ersten Eindruck gehört auch die optische Komponente, die vor allem auch vom Kleidungsstil abhängt. Insbesondere die Oberbekleidung kann Rückschlüsse auf den Charakter einer Person ermöglichen. Welche T-Shirts für Herren besondere Statements setzen und was diese über Sie verraten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche T-Shirts fallen in der Männer-Modewelt auf?

Ein Blick in aktuelle Modemagazine zeigt, dass der Trend sich in Richtung von skurrilen Farben und Formen bewegt. Dabei ist der Kreativität grundsätzlich keine Grenze gesetzt. Besonders auffallend sind dabei T-Shirts mit Fransen, die an einen Cowboylook erinnern. Diese sind nicht selten farblich vom Rest abgesetzt und dadurch der ultimative Eyecatcher. Zudem ist ein Wandel der Mode zu sehen, der ältere Generationen zurück in die 80er Jahre versetzt. Poloshirts, Jeansjacken und Karottenhosen sind dabei wieder aktuell und gerne gesehen.

Neben unifarbenen T-Shirts mit auffälligem Farbton gibt es vor allem aber auch viele Prints auf T-Shirts, die die Interessen des Trägers aufzeigen. Hierbei sind beispielsweise T-Shirts mit der Lieblingsband oder dem Lieblingsspiel gemeint. Im Mittelpunkt steht hierbei die Band oder das Spiel selbst, wodurch Außenstehende einen ersten Eindruck über Hobbys und Interessen erhalten.

Wer trägt was?

Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens ist in der Modewelt alles möglich. Es gibt dementsprechend keine Regel, wer einen bestimmten Kleidungsstil nicht tragen darf. Dennoch gibt es eine klare Tendenz, wenn es um die Nutzung und Tragbarkeit von Fanartikeln geht. Printshirts werden dabei oft bei Konzert- und Festivalbesuchern gesehen, weil diese ihre Lieblingsband unterstützen und sich mehr mit ihnen verbunden fühlen möchten. Zudem werden diese Shirts vermehrt in Großstädten getragen, weil die kulturelle Vielfalt dort verstärkt zu sehen ist.

Wird ein klischeebehafteter Blick in den Golfsport getätigt, so finden sich dort bei über der Hälfte der Spieler Poloshirts. Diese absorbieren Körperflüssigkeiten gut und bieten eine Kombination aus legerer Kleidung mit einem kleinen Anteil von Eleganz. Mit Referenz zu aktuellen Trends wird jedoch auch hier deutlich, dass eine Generalisierung nicht möglich ist, weil Polo-Shirts auch anderweitig im Alltag oft und gerne getragen werden.

Welche T-Shirts sind bei Herren am beliebtesten?

Kleidung ist vielfältig und bietet dem Träger unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten. Dennoch bleibt eine T-Shirt-Art deutlich auf dem ersten Platz: das T-Shirt mit einem Rundhalsausschnitt. Dieser kann eng am Hals enden, aber durchaus auch mehr Haut zeigen. In der Regel handelt es sich dabei um einfarbige Shirts, die besonders im Sommer aufgrund eines lockeren Schnitts gerne getragen werden.

Diese T-Shirts gibt es allerdings auch bei Fanartikeln und vielen Printshirts, sodass die Trägerschaft die Mehrzahl aller Männer darstellt.

In gewisser Weise stellt jedes T-Shirt ein Stück Charakter dar, sodass bereits der erste Blick über den zukünftigen Kontakt entscheiden kann.

Der Hype um Bandshirts: John Lennon, Mick Jagger & Co

Früher waren sie eine Hommage der Fans an ihre musikalischen Idole, heute sind sie ein trendy Must Have: Bandshirts. Diese erfreuen sich nämlich nach einer kurzen Pause wieder großer Popularität und werden nun mit jeder Menge Stilbruch gestylt. Doch wer sind eigentlich die Rocklegenden, deren Gesichter, Namen und Signaturen auf den Shirts zu finden sind? Wir stellen euch hier die drei erfolgreichsten Bands aller Zeiten vor.

The Beatles: Britische Rockband mit weltweiten Erfolgen

Die vier Briten gelten bis heute als meistverkauften Künstler aller Zeiten. Sie revolutionierten nicht nur die Pop- und Rockmusik weltweit, sondern gewannen mehrere Multi-Platin-Auszeichnungen und produzierten etliche Studioalben und Filme. Ihre internationalen Tourneen waren stets ausverkauft und auch der neuen Generation ist der Name noch ein Begriff. Zu den bekanntesten Hits der Band gehören die Songs „Let it Be“, „Hey Jude“ und „Yesterday“. Das Musikvideo für Letzteres seht ihr hier:

The Rolling Stones: Fünf Amerikaner definieren den Rock’n’Roll neu

Die Band bestehend aus Frontmann Mick Jagger, Bassist Bill Wyman, Schlagzeuger Charlie Watts und den Gitarristen Keith Richards und Brian Jones, ging als begnadete Rock’n’Roll Band in die Musikgeschichte ein. Mit ihrer Blues lastigen Musik definierten sie so in den 60er Jahren das Genre des Rocks neu. Im Vergleich zu ihrem britischen Pendant, den Beatles, blieb die Band auch Jahrzehnte später noch aktiv und trat auch nach dem Tod von Gitarrist Brian Jones weiterhin auf.

Pink Floyd: Musiklegenden der Hall of Fame

Während der sechs Jahrzehnte ihrer Musikkarriere veröffentlichte Pink Floyd mehr als 15 Studioalben und verkaufte fast 300 Millionen Platten. Somit gehört die vierköpfige Band bis heute zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten und hält etliche Rekorde. So gilt ihr Konzertalbum ‚The Wall‘ als das meistverkaufte Doppelalbum aller Zeiten. Unter der Leitung von Frontmann Syd Barett gehörte die Band ursprünglich der Psychedelic Rock Bewegung an. In den Jahren veränderte sich jedoch ihr Musikstil und auch die Texte wurden politischer.