Bye-bye, Winter: 7 Tipps, mit denen dein Haar wieder in neuem Glanz erstrahlt

Bye-bye, Winter – Trockene Luft und niedrige Temperaturen, die in der kalten Jahreszeit meist vorherrschen, verlangen unseren Haaren einiges ab. Umso wichtiger ist es, sie richtig zu pflegen und ihnen alle Nährstoffe zu geben, die sie für gesundes Wachstum und ein schönes Äußeres brauchen. Wir zeigen dir, wie deine Haare mit 7 einfachen Tipps pünktlich zu Frühlingsbeginn in neuem Glanz erstrahlen.

Warum setzt die kalte Jahreszeit den Haaren besonders zu?

Die kalte, trockene Luft im Winter sorgt dafür, dass Haut und Haaren Feuchtigkeit entzogen wird. Dies kann zu kleinen Rissen und offenen Stellen in der Haut und zu Strukturschäden im Haar führen. Daher brauchen insbesondere die Gesichtshaut und unsere Haare eine Extraportion Pflege, wenn die Temperaturen draußen unter den Gefrierpunkt fallen.

FIV Feature X CM Models

Tipps für frühlingshaft schöne Haare

Damit deine Haare pünktlich zum Frühling wieder schön und strahlend aussehen, ist vor allem eines wichtig: sorgfältige Pflege im Winter! Wenn du deine Haare die gesamten kalten Monate über vernachlässigst und dich ihnen erst wieder zu Beginn der warmen Jahreszeit widmest, wird es wohl eher nichts mit der prachtvollen Frühlingsmähne.
Wir haben 7 Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du deine Haare schon im Winter frühlingsfit machst.

Schnee und kalte Temperaturen setzen den Haaren ganz schön zu. Eine Kopfbedeckung kann kurzzeitig Abhilfe schaffen:

Haare mit Feuchtigkeit versorgen

Das oberste Gebot lautet: die Haare mit Feuchtigkeit versorgen! Das ist schließlich, was ihnen im Winter am meisten fehlt. Neben feuchtigkeitsspendendem Shampoo und Conditioner sollte auch eine pflegende Haarmaske in deiner Pflegeroutine nicht fehlen. Wie wäre es z. B. mit einer wohltuenden Avocado-Maske fürs Haar?

Feuchtigkeitsspendende Haarmasken regelmäßig nutzen

Haare schonend föhnen: Hitzeschutz

Da deine Haare im Winter ohnehin mit mehr Trockenheit konfrontiert sind, als ihnen lieb ist, solltest du sie dieser nicht zusätzlich aussetzen. Mit anderen Worten: Föhne deine Haare nicht zu heiß. Das kann insbesondere trockenes Haar noch mehr strapazieren. Trag einen passenden Hitzeschutz auf und föhne mit einem Diffusor auf kleiner Stufe. Wichtig: Du tust deinen Haaren (und auch deiner Gesundheit) keinen Gefallen, wenn du komplett aufs Föhnen verzichtest und mit feuchter Mähne hinausgehst. Die Kälte schadet dem nassen Haar und kann es im schlimmsten Fall brechen lassen.

Trockene Haare seltener waschen

Es mag seltsam klingen, aber Haare waschen entzieht den Haaren Feuchtigkeit – und das ist vor allem in der kalten, ohnehin schon trockenen Jahreszeit ungünstig. Daher solltest du insbesondere bei trockenem Haar hin und wieder aufs Waschen verzichten und stattdessen das ein oder andere Mal Trockenshampoo verwenden. So kann das Haar auf natürliche Weise nachfetten und so einen wirksamen Kälteschutz für Haare und Kopfhaut bilden.

Trockenshampoo im Winter nutzen

Hin und wieder auf Styling verzichten

Ebenso wie die Haarwäsche solltest du auch das Styling im Winter ab und zu ausfallen lassen. Je weniger deine Haare mit Föhn, Glätteisen und Co. in Berührung kommen, desto geringer ist die zusätzliche Belastung für die Haarstruktur. Wenn Stylingverzicht für dich keine Option ist, dann verwende auf jeden Fall immer den richtigen Hitzeschutz. Nur so kannst du deine Haare richtig pflegen – auch im Winter.

Nach dem Haare waschen Haaröl verwenden

Öl ins Haar und es glänzt wieder besonders schön! Gib nach jeder Haarwäsche ein paar Tropfen deines Lieblingshaaröls in deine Mähne und verteile es von oben bis unten – vor allem die Spitzen sind hier ganz wichtig. Sie werden schnell brüchig und brauchen deshalb eine Extraportion Liebe. Tipp: Wenn dein Haaröl gerade leer und weit und breit kein offener Drogeriemarkt zu finden ist, dann kannst du es mal mit ein paar Spritzern Olivenöl probieren.

Alternative zum Haaröl aus der Drogerie: Olivenöl

Sonnenhut, Kappe, Mütze und Co. tragen

Strahlender Sonnenschein, klirrende Kälte, Schneefall, Regen, Trockenheit: Unsere Haare müssen im Winter ganz schön viele Umwelteinflüsse aushalten. Daher unser Tipp: Wenn du in der kalten Jahreszeit draußen unterwegs bist, setz eine Mütze oder sonstige Kopfbedeckung auf. So sind deine Haare gut geschützt und bekommen nicht ungebremst alles ab, was im Winter so in der Luft liegt.

Haare schneiden: Zu Hause & beim Frisör

Sollten die Spitzen trotz fürsorglicher Behandlung brechen, wird es Zeit für einen Friseurbesuch. Hier werden die kaputten Haarenden abgeschnitten und gleichzeitig wird der gesamten Mähne wieder mehr Sprungkraft verliehen. Wichtig: Wenn du dir Spitzen selbst schneiden willst, verwende keine herkömmliche Haushaltsschere. Diese ist nicht für Haare konzipiert und kann diese beim Abschneiden schädigen. Leg dir eine Schere zu, die tatsächlich für die Haare gedacht ist.

Regelmäßig Haare schneiden sorgt für gesunde Spitzen

Don’ts bei der winterlichen Haarpflege: Checkliste

Zu guter Letzt haben wir eine kleine Liste an Dingen zusammengesammelt, die du deinen Haaren im Winter auf gar keinen Fall antun solltest:

Niemals die Haare trockenrubbeln. Das kann die Schuppenschicht auf der Haaroberfläche aufrauen und sie so stumpf werden lassen. Auch solltest du deine Haare vor dem Föhnen nicht kämmen. Haare im nassen Zustand zu kämmen, kann diese stark strapazieren. Daher bitte zuerst föhnen und dann kämmen. Wir raten außerdem das Shampoo nicht zu oft zu wechseln. Wechselnde Inhaltsstoffe können deinem Haar zusetzen. Daher lieber auf ein Produkt zurückgreifen, das keine Sulfate enthält, und dieses wenn möglich immer verwenden. Und zu guter Letzt: Keine Mütze auf nassem Haar tragen. Wie weiter oben schon kurz erwähnt, solltest du im Winter nie mit feuchten oder gar nassen Haaren aus dem Haus gehen – und das nicht nur deiner Gesundheit, sondern auch deinen Haaren zuliebe. Genauso wenig solltest du einfach eine Mütze auf die nassen Haare setzen und so hinausgehen. Das kann zu Haarbruch führen.

Die wichtigsten Don’t der Haarpflege im Winter zusammengefasst – Checkliste:

  1. Niemals die Haare trockenrubbeln
  2. Die Haare nicht vor dem Föhnen kämmen
  3. Nicht zu oft das Shampoo wechseln
  4. Keine Mütze auf nassem Haar tragen

Fazit: Wer schöne Haare will, muss sie pflegen

Sei lieb zu deinen Haaren und sie werden es dir danken – und zwar sommers wie winters. Wenn du deiner Mähne vor allem in der kalten Jahreszeit eine Extraportion Pflege und Liebe zukommen lässt, wird sie es dir in der mützenfreien Zeit mit einem glänzenden Äußeren danken. Also ran an die Haare und losgepflegt!