Eva Herzigová: 90s Supermodel, Influencerin & Mutter im Wonderbra

Frühjahr 1989. Ein 16 Jahre altes Mädchen reist mit ihrer Familie nach Prag und wird zufällig Teil eines Modellwettbewerbs, zu dem eigentlich ihre Schwester hätte gehen sollen. Es ist der Anfang einer beispielhaften Karriere, auf die man auch noch 30 Jahre danach hochachtungsvoll zurückblickt. Blaue Augen, blonde Haare und Traummaße verteilt auf 1,80m. Die Rede ist von Supermodel Eva Herzigová. In den 90er Jahre wird sie neben Claudia Schiffer und Naomi Campbell zum Supermodel. Als Tochter eines Leistungsschwimmers und einer Hausfrau lernt sie früh Disziplin und Selbstoptimierung. Selbst glaubte die Blondine, die einst den Spitznamen „The Cigarette“, weil sie so schlank war, trug, nicht an eine Modellkarriere, denn diese hatte sie immer ihrer großen Schwester zugetraut. Die Tschechin versucht ihr Glück dennoch nach erfolgreicher Teilnahme am Modewettbewerb in Paris und schnell erkannten die Modelabels und Designer ihr Talent.

Hier findest du weitere Supermodels der 90er Jahre.

„Miss Wonderbra“

Stellen Sie sich vor sie fahren eines Nachmittags im Jahr 1994 nach der Arbeit am Times Square in New York vorbei und plötzlich taucht ein riesiges Bild einer Blondine in aufreizender Unterwäsche, neben ihr der Slogan „Hello Boys“ oder „Look me in the eyes and tell me that you love me“ auf. Hätten Sie die Spur gehalten? Ausgerechnet ein BH verhilft dem aufstrebenden Model in den 90er Jahren zum Durchbruch. Der „Wonderbra“ ziert die Leinwände des Times Squares  und in ihm steckt die Newcomerin Eva Herzigová. Ihr Anblick erstaunte sogar einige Autofahrer/Innen, die von der Kampagne abgelenkt wurden. Mit Zunahme der Autounfälle am Times Square erlangte Eva Herzigová mehr und mehr Aufsehen. Die Tschechin reihte sich in die Riege der Supermodels ein und gilt bis heute als eines der erfolgreichsten Models der Welt.

Model, Schauspielerin, Unternehmerin – Die Fassetten der Herzigová

Als Model mit nur 16 Jahren musste sie früh erkennen, wie hart das Leben sein kann. Sie kämpfte sich bis ganz nach oben und hielt sich an der Spitze, doch Model sein allein reicht der disziplinierten Blondine nicht aus. Eine Karriere als Schauspielerin liegt nicht fern, wo sie ja selbst oft beteuerte auch als Model nur eine Rolle zu spielen. Vor der Kamera ein Supermodel, das weiß was die Leute wollen, hinter der Kamera ein Aufmerksamkeit-scheues Mädchen. Ist die Person Eva Herzigová eine Lüge? Im eigentlichen Sinne ist daran nichts verwerflich, berücksichtigt man den Fakt, dass es ihr Job als Model verlangt zu sein was auch immer erwartet wird.

„Ich spiele die ganze Zeit nur etwas vor.“ (Quelle: Welt)

Schauspieldebut in „Inferno“ von Ellen von Unwerth

Herzigová scheint nicht nur biologisch, sondern auch seelisch älter geworden zu sein. Sie ist sich ihres Wertes bewusst und riskiert Dinge. Ihr Ausflug in die Schauspielerei scheint längst keine Stimmung gewesen zu sein, sondern ein erfüllter Traum. 1992 feiert sie im Film „Inferno“ von Ellen von Unwerth ihr Schauspieldebut. Es folgen kleinere Rollen, doch der große Durchbruch bleibt aus.

Herzigová als Modedesignerin

Neben dem Modeln und der Schauspielerei versucht sie sich als Designerin. Herzigová  kann bereits auf eine eigene Bademodenlinie und eine Kooperation mit Gerry Weber zurückblicken. Es scheint als wäre das Supermodel noch längst nicht fertig, die Welt und das Leben in all seinen Fassetten zu erkunden. Was kommt wohl als nächstes?

Kollektion mit Gerry Weber

Im Sommer 2019 kooperierte das angesagte Supermodel mit dem Kleidungshersteller Gerry Weber und launchte eine eigene Sommerkollektion für Frauen. Fröhliche Farben, feminine Schnitte und Blumenmuster machen die Kollektion zur alltagstauglichen Modelinie für jede Frau. Sieh dir die Trendteile im Video genauer an:

Die Bodenständige Mutter

Nach vielen Jahren und einer bewegten Karriere als Laufstegikone gründete Herzigová eine Familie und ist heute stolze Mutter von drei Kindern. Daran lässt sie wie kein anderes Supermodel die Welt teilhaben. Auf Instagram und Co. präsentiert sich die 47 Jährige als bodenständige Mutter, die hinter dem Herd steht und ihr „normales“ Leben präsentiert. Ein normales Leben ist sicherlich durch andere Aspekte im Leben charakterisiert als die eines Supermodels, jedoch haben sich Evas Werte mit der Zeit verändert.

„Familie, Arbeit, Unabhängigkeit. Und weiter studieren, um zu wachsen, zu lernen.“ (Quelle: Kölner Stadt Anzeiger)

Herzigová ist kein Fan von den Sozialen Medien

Von den Sozialen Medien ist die dreifach Mutter jedoch wenig begeistert. Sie nehme zwar Teil an dieser Bewegung, glaubt aber nicht an dessen Nachhaltigkeit. Die Models der heutigen Zeit verstehen sich im Wesentlichen als Influencer und Werbeflächen. Ihr Laufsteg ist das Internet, allen voran Instagram. Die Plattform zeigt Models als nahbare Personen, die den Schein ihrer Person, durch Postings selbst beeinflussen können. Eva Herzigová blickt gerne auf vergangene Zeiten zurück und erinnert sich an den Personenkult um die Supermodels. Auch wenn Influencer des 20. und 21. Jahrhunderts mit Sicherheit ihre Berechtigung haben, ist sie sich sicher, dass es sich um einen Trend handelt, der nicht an den Status der Supermodels herankäme.

„Ich denke nicht, dass diese Bewegung zum Beispiel in 20 Jahren noch so präsent ist, wie die Supermodels heute.“ (Quelle: Gala)

Ehe mit Unternehmer Gregorio Marsiaj

Neben Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Heidi Klum etc. schrieb und schreibt die fast 50 Jährige Geschichte und trotzdem ist ihr der Erfolg nie zu Kopf gestiegen. In ihrer mittlerweile zweiten Ehe mit dem italienischen Unternehmer Gregorio Marsiaj findet sie die Rolle fürs Leben als liebevolle Mutter.

View this post on Instagram

Happy 🐣 Easter to you all! #stayinghome

A post shared by Eva Herzigova (@evaherzigova) on

Was macht ein Supermodel aus?

Eva Herzigová erfüllt in jeder Hinsicht die (äußerlichen) Klischees eines Models. Die perfekten Maße, reine Haut und volles Haar. Doch das Supermodel wie es früher existierte, gibt es heute nicht mehr. Die Ansprüche an das Model, wie es auszusehen hat, generell wie es in der Welt agiert haben sich geändert. Herzigová geht sogar noch einen Schritt weiter und bezeichnet die Aktivistin Greta Thunberg als Supermodel. Der Stellenwert eines Models und dessen Definition befinden sich an einem Wendepunkt. Ein Model ist nicht mehr nur eine leere Leinwand, sondern eine Person mit Stimme.

„Models bekommen heute mehr Beachtung für das, was sie sind – und was sie sagen“ (Quelle: Süddeutsche Zeitung)

Influencer Marketing

Auch Supermodels wie Eva Herzigová, Heide Klum oder Naomi Campbell nutzen im Zeitalter von Instagram und Facebook die Möglichkeiten der digitalen Präsentation. Durch geschickte Posts und eine überlegte Marketingstrategie gewinnen sie an Beachtung sind als Influencer bekannter denn eh und je.  Das Wort Influencer ist keine moderne Erfindung des Marketings, sondern ein seit Jahrtausenden funktionierendes Geschäftsmodell, auch bekannt als „Empfehungsmarketing„. Eine Empfehlung bedeutet, dass Menschen (mit Einfluss) auf andere Personen wirken, durch positive Meinungsbildung. Personen die die Empfehlung erhalten, werden sich in der Regel auch daran halten, ist die Kaufbereitschaft einmal gegeben.  Ziel eines erfolgreichen Marketings ist es einer zuvor bestimmten Zielgruppe Produkte oder Dienstleistungen durch interessante und kreative Inhalte näherzubringen und die Zielgruppe zum handeln zu bewegen.

Virtuelle Influencer: Die Zukunft von morgen?

Lil Miquela, Zoe, Ella, Bermuda, Daisy Page, Shudo. Was haben diese sechs Personen miteinander gemeinsam? Sie sind erfolgreiche Influencer und Models auf Instagram und Co. Sie gelten als die Neuentdeckung in den Sozialen Medien. Aber was macht sie so besonders? Sie sind nicht lebendig. Die Pixel-Geschöpfe existieren nur online und führen so den ein oder andren hinters Licht. Ihre ganzes Erscheinungsbild wirkt so real, dass sogar große Modemarken die Influencer für Shootings und Modenschauen buchen.

Der Trend der virtuellen Influencer ist ein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Nach Facebook und Instagram kamen die Blogger, reale Menschen, die die Plattformen zu ihren Gunsten ausnutzen und ihre Fans auf verschiedenen Themengebieten unterhalten. Spätestes seit es digitale Fotografie und Photoshop gibt, lässt sich der Unterschied von real und falsch ohnehin nicht mehr erkennen. Der Vorteil eines virtuellen Charakters: Er kann alles sein und das sehr schnell! Die Entwickler hinter den Virtualitäten erschaffen eine Antwort auf eine prominente Nachfrage. In aufwendigster Kleinstarbeit wird eine Geschichte um die Person erfunden, Charakterzüge gepflegt und Pixel für Pixel neue Möglichkeiten der Vermarktung geschaffen. Auf diesem Weg eröffnen sich der Modewelt neue Chancen.

  • Lies hier mehr zu Heidi und Co. Der Supermodelliga.
  • Was macht Bella, Gigi, Taylor und Hailey so besonders? Finde es im Artikel zu den Millenialmodels heraus.
  • Lil Miquela und Co.: digitale Models und Influencerinnen. Lies hier mehr.

Kontroversen und Gefahren

Wenn Menschen bereits in der Lage sind virtuelle Menschen, denen man ihre Fiktion nicht einmal ansieht, entwerfen können, wo liegen dann die Grenzen und beeinflusst dieser Wandel die traditionelle, ohnehin schon kritisch beäugte Modelwelt? Sind die digitalen Newcomer Models eine Konkurrent für die realen Supermodels der 90er Jahre, wie Naomi Campbell oder Heidi Klum, sowie den angesagten Models des 21. Jahrhunderts Gigi Hadid oder Haily Bieber? Der Aufwand eines virtual Models darf aber nicht unterschätzt werden. Denn hinter dem perfekten Aussehen und dem markelosen Leben stecken etliche Stunden harte Arbeit. Außerdem sind digitale Influencer nicht günstiger als echte ihrer Art. Neben den Entwicklungskosten, darf das Team, welches hinter allen Schritten von Shudu und Co. sitzt, nicht vergessen werden. It-ler, Design Spezialisten, Marketingmanager und und und. Eine Gefahr stelle diese Entwicklung jedoch nicht für die Nachfrage an realen Models da, so Cameron Wilson.

Vorteile im Überblick

  • Sie sind verewigt, die Karriere könnte, Jahrzehnte gar Jahrhunderte dauern
  • Unternehmen können ihre eigenen virtuellen Models / Influencer bauen
  • Markenimage steuern
  • Botschaften welche der Zielgruppe vermittelt werden wollen, können besser kontrolliert werden
  • Aussehen und Persönlichkeit können Branchenspezifisch zugeschnitten werden
  • Jeder beliebige Hintergrund kann montiert werden
  • unerschöpflicher Arbeitsbereich
  • kein kurzfristiger Hype –  siebenstellige Finanzierungsgrunde in das Tech-Start-Up Brud ( Creator von Lil Miquela )
  • in Zukunft bevölkern mehr Kunstfiguren aus den unterschiedlichsten Branchen die sozialen Medien

Virtuelle Influencer buchen

Virtuelle Influencer erlangen an immer mehr Popularität, dass sie in eine paar Jahren evtl.. den gesamten Modemarkt einnehmen könnten. Doch wo gehe ich als Label hin um einen digitalen Influencer zu buchen? Mittlerweile gibt es diverse Agenturen, die sich auf virtuelle Avatare und Models bzw. Influencer spezialisiert haben.

Cocaine Models ist die erste Modelagentur in Europa mit virtuellen Influencern. Angesagte digitale Influencer wie Ella und Zoe können dort gebucht werde. Ella ist das erste digitale Model der Agentur und steht in den Startlöchern einer aufstrebenden Karriere. Ihr folgten gleich zwei Schönheiten: Zoe und Linda. Während Zoe bereits ihre erste Fashion Show auf der Russian Fashion Week läuft wird Ella zu einer angesagten Instagram Influencerin.

+