Kapitalanlage Anleihen: Staatsanleihe, Rating und Rendite

Was ist eine Staatsanleihe? Wie sicher sind Staatsanleihen? Staatsanleihen dienen der Finanzierung von Staatsausgaben, du leihst dem Staat also Geld, wenn du Anleihen kaufst. Die Benotung von einzelnen Staatsanleihen erfolgt von Ratingagenturen. Diese nutzen bestimmte, allgemein gültige Buchstabencodes. Als Bestnote vergeben die Agenturen ein „AAA“ (das sogenannte „Triple-A“). Schon ab der Note BB+ beginnt der Bereich, der als Ramsch bezeichnet wird. Risiko oder sichere Anlage? Wir werfen einen Blick auf Staatsanleihen.

Zurück zum Leitartikel Kapitalanlage.

Anleihen: Vorteile, Nachteile und Ausfallrisiko

Anleihen können über jede Bank gekauft werden, an der Börse handelbar sichere Staatsanleihen werden nur gering verzinst, das Risiko ist gering nahezu, es besteht nahezu keines.

Die Rendite von Anleihen ist allerdings nur gering. Anleihen können über jede Bank gekauft werden. Ein weiterer Vorteil, sie sind jederzeit an der Börse handelbar.

Was sind Staatsanleihen?

Es gibt verschiedene Arten von Staatsanleihen. Hier in Deutschland sind dies beispielweise die allseits bekannten Bundeswertpapiere, sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip.

Anleihen werden direkt von einem Staat auf dem Kapitalmarkt gegeben, der damit seinen eigenen Staatshaushalt finanzieren kann.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Staatsanleihen dienen der Finanzierung von Staatsausgaben, du leihst dem Staat also Geld, wenn du Anleihen kaufst
  • Staatsanleihen zahlen jährlich einen festgeschriebenen Zinssatz an den Investor, den sogenannten Kupon
  • Sie werden an der Börse gehandelt und unterliegen dementsprechend auch Kursschwankungen, dass Ausfallrisiko ist aber geringer
  • Der Zinssatz und der Kurs der ausgegebenen Staatsanleihe orientiert sich zum Beispiel an der aktuellen Bonität des ausgebenden Landes.

Die Benotung von einzelnen Staatsanleihen erfolgt von Ratingagenturen. Diese nutzen bestimmte, allgemein gültige Buchstabencodes. Als Bestnote vergeben die Agenturen ein „AAA“ (das sogenannte „Triple-A“).

Nach unten geht es stufenweise mit AA, A, BBB, BB und so weiter, bis zu D, das niedrigste Rating. Die Buchstaben können auch mit Plus und Minus für eine noch feinere Abstufung kombiniert werden.

Ab wann gilt eine Anleihe als „Ramsch-Papier“?

Schon ab der Note BB+ beginnt der Bereich, der als Ramsch bezeichnet wird.

Welche Staatsanleihen gibt es?

Üblicherweise sind Staatsanleihen, im Englischen „treasury bonds“, in der jeweiligen Landeswährung erhältlich. Im Unterschied zu Schatzanweisungen (2 Jahre), im Englischen „treasury bills“, haben Bundeswertpapiere eine relativ lange Laufzeit. Diese Laufzeit ist zum Beispiel bei 10 oder gar bei ganzen 30 Jahren.

Wenn du also eine Staatsanleihe kaufst, leihst du als Investor dem Staat Geld. Diese Anleihe wird für einen festen Zeitraum gewährt. Du als Geldgeber bekommst im Gegenzug einen festgelegten Zinssatz, sogenannte Kupons. Der nominale Wert einer Anleihe bleibt üblicherweise über den gesamten Zeitraum gleich.

Auch wenn das Grundprinzip aller Staatsanleihen Formen gleich ist, variieren einzelne Details von Land zu Land. In Deutschland gibt es folgende Anleiheformen, die unter dem Oberbegriff Bundeswertpapiere zusammengefasst sind (in Klammern Abkürzung und Laufzeit):

  • Bundesanleihen (Bunds, 10 oder 30 Jahre)
  • Bundesobligationen (Bobls, 5 Jahre)
  • Bundesschatzanweisungen (Schätze, 2 Jahre)
  • Unverzinsliche Schatzanweisungen (Bubills, 6 oder 12 Monate)
  • Inflationsindexierte Bundeswertpapiere (ILB, Obligationen: 5 Jahre, Anleihen: 10, 15 oder 30 Jahre)

Britische Staatsanleihen, zum Beispiel, werden Gilts genannt. In Amerika sehen die Staatsanleihen wie folgt aus:

  • Treasury Bills (T-Bills, 4, 13, 26 oder 52 Wochen)
  • Treasury Notes (T-Notes, 2, 3, 5, 7 und 10 Jahre)
  • Treasury Bonds (T-Bonds, 10 und 30 Jahre)

Rendite bei 10-jähriger Laufzeit

Rendite für Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit ausgewählter Länder weltweit im Oktober 2019.

Positive Zinserträge

  1. USA mit 1.7 %
  2. Griechenland mit 1.34 %
  3. Italien mit 0.92 %
  4. Spanien mit 0.22 %
  5. Portugal mit 0.19 %
  6. Irland mit 0.02 %

Negative Zinserträge

  1. Deutschland mit – 0.45 %
  2. Luxenburg mit -0.39 %
  3. Niderlande mit -0.3 1%
  4. Österreich mit -0.2 %
  5. Finnland mit -0.2 %
  6. Japan mit -0.16 %
  7. Frankfreich mit -0.14 %
  8. Belgien mit -0.14%

Statistik: Rendite für Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit ausgewählter Länder weltweit im Oktober 2019 | Statista

Quelle: Statista

Tipp! Kapitalanlage und renditenstarke Finanzplanung jetzt neuen Artikel. Alles was du wissen musst + 4 Punkte Checkliste: Vermögensverwaltung

Kapitalanlage für Anfänger: Hilfereiche Links

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.