Adidas: Schuhe, Trikot, Trainingsanzug – Die Modemarke für Sportler

Adidas – Nach einem unüberwindbaren Bruch zwischen den Dassler-Brüdern Adi und Rudolf beschloss der Schuhmachermeister Adi Dassler, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Bereits seit seiner Gründung gehören die unverkennbaren 3-Streifen untrennbar zur Marke Adidas.  Mit prominenten Kooperationen, darunter Pharrell Williams, Kanye West und Balenciaga, sowie der begehrten Yeezy-Kollektion, hat Adidas die Welt des Sport- und Streetwear-Marketings neu definiert.

Adidas: Erfolg von Dassler Bruder Adi

Nach unüberbrückbaren Differenzen der beiden Dassler Brüder Adi und Rudolf, entschied sich der Schuhmachermeister Adi Dassler seine eigene Firma zu gründen. 18. August 1949 wurde der Geburtsstein der Adi Dassler Adidas Sportschuhfabrik gelegt. Die berühmten 3-Streifen gehören schon seit seinem Geburtsdatum zu Adidas.

Die Spitzenschuhe der Firma wurden bei der Fußballweltmeisterschaft in Bern getragen und so erhielten die Schuhe weltweit bekannten Ruhm. Durch Marketingstrategien wie dem Zusammenarbeiten mit Prominenten wie Jesse Owens, Muhammad Ali oder Franz Beckenbauer und der ständigen Präsentation von Produktneuheiten bei großen Events gelang es Adidas einen führenden Platz im Sportmarkt zu gewinnen.

  • Gründung 1949: Adi Dassler gründete Adidas im Jahr 1949
  • 3-Streifen-Logo: Das Markenzeichen von Adidas
  • Fußballweltmeisterschaft Bern: Adidas-Schuhe erlangten weltweite Aufmerksamkeit
  • Prominente Partnerschaften: Mit Jesse Owens, Muhammad Ali und Franz Beckenbauer
  • Erfolg im Sportmarkt: Durch effektives Marketing und Innovationen

Mehr als nur Schuhe: Trikots, Hosen und Bälle

Die enge Zusammenarbeit mit Sportlern verschiedener Disziplinen war das Geheimnis von Adidas: Diese ermöglichte es dem Unternehmen, Schuhe speziell auf die Bedürfnisse ihres Sportes herzustellen und stetig zu optimieren. Nachdem der Erfolg der Schuhe gesichert war, wagte Adidas den nächsten Schritt und arbeite an der Entwicklung von Kleidung für den Leistungssport und Wettkampfbereich.

Zusätzlich zu der Bekleidung widmete sich Adidas seit den 60er-Jahren der Produktion von Bällen. Adidas Bälle werden seit 1970 nun bei jedem großen Sportereignis eingesetzt. Auch nach Adi Dasslers Tod blieb das Unternehmen in den Händen der Familie. Jahre kümmerten sich seine Frau und sein Sohn Horst um das Sportunternehmen.

  • Adidas‘ Erfolg durch Athleten-Kooperation
  • Spezialisierte Schuhe für Sportarten
  • Ausweitung auf Leistungssportbekleidung
  • Ab 60er: Produktion von Bällen
  • Adidas-Bälle bei Großevents seit 1970
  • Familiengeführt nach Dasslers Tod

Salomon und Reebok: die Übernahme

Nach dem Tod des Adidas-Erben Horst und der Übertragung der Geschäftsführung an einen französischen Unternehmer geriet das Unternehmen in eine wirtschaftliche Krise. In einem Versuch, den Sportmarkt zu dominieren und Nike zu überholen, kaufte Adidas im Jahr 2006 die Sportmarke Reebok. Leider erwies sich dieser Schritt als weniger erfolgreich als erhofft. Unter dem Motto „Creating the New“ konzentriert sich Adidas nun darauf, zurück zu den Wurzeln zu kehren. Dieser Fokus führte zu ersten Schritten wie dem Verkauf der Eishockeymarke CCM sowie der Golfmarken TaylorMade, Adams Golf und Ashworth.

Adidas und Puma: Geschwisterliche Rivalität

Die Rivalität zwischen den Dassler-Brüdern schuf zwei Sportbekleidungsgiganten: Puma und Adidas. Puma, bekannt für modisches Design, und Adidas, Synonym für sportliche Höchstleistung, dominieren die Branche. Trotz der gemeinsamen Wurzeln sind sie heute unabhängige Global Player und verkörpern den Wettbewerbsgeist in der Sportwelt.

Dauerhafter Erfolg, Adidas Superstars, Stan Smiths & Co.

Adidas hat im Laufe der Jahre eine beeindruckende Palette erfolgreicher Produkte geschaffen. Zu den Highlights zählen der legendäre Superstar-Sneaker und der zeitlose Stan Smith. Die Originals-Linie, mit Modellen wie Gazelle und Samba, verströmt Vintage-Charme und feiert ein Come. Der Ultraboost revolutionierte die Laufschuh-Technologie, während der NMD mit futuristischem Design punktete. Die exklusive Yeezy-Kollektion in Zusammenarbeit mit Kanye West ist äußerst begehrt. Auch die Predator-Fußballschuhe und der Adidas-Tracksuit sind feste Größen. Die Adilette-Badeschlappen und die EQT-Serie runden das beeindruckende Sortiment ab. Durch kontinuierliche Innovation und das Streben nach Spitzenleistung bleibt Adidas ein Vorreiter im Sportartikelmarkt.

Adidas: Aufstieg zur Kultmarke in der Y2K-Ära

Während der Y2K-Ära erlebte Adidas eine beträchtliche Popularitätssteigerung. Die Marke prägte den Streetwear- und Sportbekleidungsstil maßgeblich. Beliebte Modelle wie der Superstar, Stan Smith und Gazelle waren in dieser Zeit besonders angesagt. Adidas‘ enge Verbindung zur Hip-Hop- und R&B-Szene sowie kreative Kollaborationen mit Designern und Künstlern verstärkten ihren kulturellen Einfluss. Innovative Technologien und Designs wie Torsion und Climacool festigten den Status von Adidas als führende Sportbekleidungsmarke. Der Einfluss dieser Ära ist auch heute noch in der anhaltenden Beliebtheit von Adidas spürbar.

  • Evergreen Produkte: Adidas – Superstars, Stan Smith, Yeezy & mehr
  • Y2K-Kult: Prägte Streetwear, Hip-Hop-Verbindungen, Kollaborationen
  • Technologische Innovation: Torsion, Climacool und mehr
  • Anhaltender Erfolg: Vielseitiges Sortiment, ständige Innovation

Kollektionen mit Balenciaga, Chanel, Beyoncé & Co.

Adidas hat im Laufe der Jahre mit einer beeindruckenden Liste von Designern, Künstlern und Marken zusammengearbeitet, um einzigartige Kollektionen zu schaffen. Bekannte Partnerschaften umfassen die beliebte Yeezy-Linie mit Kanye West, die farbenfrohen „Human Race“-Kreationen mit Pharrell Williams dem aktuellen Creative Director von Louis Vuitton und die avantgardistischen Kreationen von Alexander Wang. Auch nachhaltige Sportbekleidung von Stella McCartney und stylische Streetwear von Palace Skateboards sind ein kleiner Teil der beeindruckenden Kollaborationshistorie von Adidas.

Stella McCartney: Vegane Sneakers und Nachhaltigkeit

Wer hätte das gedacht? Vegane Sneakers sind das neue Ergebnis von Stella McCartney und Adidas. Für sie ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema in der Mode. Seit 2018 arbeitet die Modeaktivistin mit Adidas. Weitere ihrer Projekte beziehen sich auf Mode aus recyceltem Müll. Vor allem in der Mode- und Beautywelt ist das eine Seltenheit und ein Schritt in die richtige Richtung.

Stan Smith x Stella McCartney

Die jetzige Stan Smith Kollektion hat jetzt auf der linken Schuhzunge ihr Porträt und ist eine farbenfrohe Variante zu den typischen Stan Smiths. Regenbogen-farbige Schnürsenkel und gleichfarbige Sterne verzieren den veganen Schuh. Was noch alles auf uns zukommt? Wir sind gespannt.

Stars: Kanye West, Beyonce & Co.

Adidas ist dafür bekannt mit vielen Stars zusammenzuarbeiten. Kylie Jenner, Selena Gomez, Beyoncé, Pharrell Williams oder Adidas x Yeezy Legende Kanye West sind alle verrückt nach der Marke. Immer wieder versuchen Stars mit ihrer Eigenmarke kreative neue Kollektionen mit Adidas zu schaffen. Oft genug sorgen diese Kollaborationen bei Fans für unglaubliche Aktionen. Campende Fans draußen, Sneaker Fanatiker, die sich um 3 Uhr nachts ein Wecker stellen, Auktionen für limitierte Modelle – Gefühlt kann nichts Menschen davon abhalten die heiß-begehrten Teile zu bekommen.

Pharrell Williams x Adidas: eine langjährliche Partnerschaft

Der Sänger und aktuelle Creative Director von Louis Vuitton hat gerade erst mit Adidas eine Zusammenarbeit begonnen und erfreut sich auf Instagram mit 200k Likes. Zum 50. Jahrestag der Adidas Superstars präsentierte er stolz ein Modell des kommenden Projektes „Change is a Team Sport“.

Außerdem wurde sein Entwurf für Chanel, an dem er mit Adidas zusammengearbeitet hat, so schnell ausverkauft, dass deren Marktwert um das 23-fache gestiegen ist. Ein Paar der Adidas Human Race NMD Pharrell x Chanel kosten über 23.000 Euro und gehören zu den teuersten Sneakern.

Balenciaga X Adidas: mit Latex an die Börse

Im Mai präsentierte Balenciaga seine Frühjahr/Sommer 2023 Kollektion in der New Yorker Börse, begleitet von einer besonderen Ergänzung: Adidas. Die düstere Kollektion mit Latexmasken und den markentypischen übergroßen Anzügen von Demna wurde durch Adidas mit Trainingsanzügen und den „Triple S“-Sneakers bereichert.

The Story of Adidas

Adidas hat eine Reise von familiären Konflikten und kleinstädtischem Ursprung zu einem weltweiten Phänomen und einer Kultmarke unternommen. Die Macht der 3-Streifen ist nicht nur in der Sportwelt spürbar, sondern auch in der Mode und Popkultur. Mit mutigen Kooperationen, innovativen Designs und einem klaren Fokus auf Nachhaltigkeit hat Adidas bewiesen, dass sie nicht nur in der Vergangenheit erfolgreich waren, sondern auch in Zukunft die Trends setzen werden. Die jüngsten Partnerschaften mit angesagten Künstlern wie Billie Eilish und Travis Scott sowie die Einführung nachhaltiger Materialien und Produktionsprozesse unterstreichen das Engagement von Adidas für eine grünere Zukunft.

Marken wie Adidas

Führende Marken im Sportbekleidungssektor sind Nike, Puma, Under Armour, Reebok, New Balance, Asics, Fila, Converse, Vans und Columbia. Jede Marke zeichnet sich durch spezifische Stärken aus, sei es in Laufschuhen, Lifestyle-Designs oder Outdoor-Ausrüstung. Hier findest du weitere spannende Inhalte zu den Sportmarken.

Nike: Der amerikanische Marktführer

Nike ist einer der größten Sportartikelhersteller der Welt. Die Marke ist bekannt für ihre hochwertigen Schuhe, Bekleidung und Accessoires, die in einer Vielzahl von Sportarten getragen werden.

Asics: Der Laufschuh Revolutionär

Asics, das innovative Juwel aus Japan, hat sich der Perfektion von Laufschuhen und Sportbekleidung verschrieben. Mit einer beeindruckenden Palette an Technologie und bahnbrechenden Innovationen setzt die Marke Maßstäbe im Laufsportbereich.