A- B- C- Lage: (Grund-) Lagen, Lagearten & Co. – Der Vergleich

Lagearten – Du hast das nötige Kleingeld zusammen und hast dich entschieden, in eine Immobilie zu investieren. Doch wo genau kaufe ich diese Immobilie? Zuerst stellt sich hier die Frage: Rendite oder Investment Immobilie? Diese Frage spielt bei der Wahl der Lage einer Immobilie für Kapitalanleger aber auch Eigennutzer eine große Rolle. Was genau bedeutet eigentlich A-, B- oder C- Lage und was sind die Unterschiede? Lies hier alles über die Lage von Immobilien mit ihren Vor -, Nachteilen und Risiken.

A- B- C- Lage: (Grund-) Lagen

Die Einteilung in A-, B- und C- Lage ist einem eine große Hilfe beim identifizieren von Städten und Regionen, in denen Immobilien zum Verkauf angeboten werden. Die verschiedenen Lagetypen vergleichen also Gebiete. Höhere Renditen gehen mit geringerer Wertsteigerung einher. Deshalb wählt man, je nach Lage, zwischen Rendite oder Investment Immobilie.

Hier in kurz:

  • A-Lage (einfach: Metropole)
  • B-Lage (einfach: Großstadt / Stadt mit positiver Entwicklung)
  • C-Lage (einfach: Kleinstadt / Land in Stagnation)

A- Lage: Die Metropolen Deutschlands

Immobilien in begehrter Metropol-Lage, mit hohem Kaufpreis und wenig Rendite, kurz gesagt, hier findest du Investment Immobilien.

Investment Immobilie: Hohe Kosten, geringe Rendite

Wenn du eine Immobilie in A- Lage kaufen möchtest, musst du ein gutes Startkapital zur Verfügung haben, denn Immobilien in A- Lage sind teuer. Investmentobjekte bringen zu dem keinen oder fast keinen Cashflow durch Mieteinnahmen, da die Quadratmeterpreise enorm hoch sind. Obwohl der Wert der Immobilie auf lange Sicht steigen wird, ist die Wertsteigerung des Objekts nur durch Spekulationen anzunehmen.

Hier kurz die Vor- und Nachteile einer Immobilie in A- Lage zusammengefasst:

  • Sehr teuer
  • Hohe Quadratmeterpreise so wie Betriebskosten können nicht durch Mieteinnahmen gedeckt werden
  • Kein sofortiger Cashflow durch Mieteinnahmen
  • Wertsteigerung sehr spekulativ
  • Aber: Wert der Immobilie steigt auf langer Sicht, da A- Lagen begehrt sind

A-Standorte in Deutschland

Welche Städte zählen allgemein zu den A-Standorten? Hier nach Einwohnerzahl:

  • Berlin
  • Hamburg
  • München
  • Köln
  • Frankfurt am Main
  • Stuttgart
  • Düsseldorf

Hier findest du weitere Informationen zu Lagearten/ Immobilien-Erfahrung.de

B- Lage: Deutschlands beste Stücke

Objekte in B- Lage nennt man Immobilien in Städten, die nah der Metropol-Lagen und / oder Städte mit regionaler Bedeutung sind, bei moderaten Kaufpreis und guter Rendite, kurz gesagt, hier findest du Rendite Immobilien.

Rendite Immobilien: Ständiger Cashflow, moderate Preise

Hierbei dreht es sich um Städte, nahe von Metropolen (A-Lagen) wie zum Beispiel Bonn für Köln oder Essen für Düsseldorf, sowie Städte mit regionaler Bedeutung. Hier sind moderate Kaufpreise und gute Mietrenditen zu finden. Dadurch kannst du ohne Probleme durch die Mieten all deine Kosten decken, seien es Tilgung, Betriebskosten oder Rücklagen. Auch hier gilt wieder: Mieter und Finanzamt zahlen die Immobilie fast ohne dein Zutun ab!

Hier eine kurze Übersicht zu Immobilien in B- Lage:

  • Moderate Kaufpreise
  • Mieteinnahmen decken Kosten, idealerweise mit Überschuss ab
  • Geringere Wertsteigerung als Immobilien in A- Lage
  • Direkter Cashflow durch Mieteinnahmen

B-Standort in Deutschland

B-Standorte sind unter anderen:

  • Leipzig
  • Dortmund
  • Essen
  • Bremen
  • Hannover
  • Nürnberg
  • Wuppertal

C- Lage: Klein aber Fein – Es wird ländlich

C- Lage Objekte beschreiben Immobilien in Städten, nah der Metropol-Lagen, mit moderaten Kaufpreis und guter Rendite, was so viel bedeutet wie Rendite Immobilien mit höheren Risiko.

Rendite Immobilien: Höheres Risiko durch Leerstand

C-Lagen sind Städte mit schwacher Struktur und / oder Städte und Gemeinden im ländlichen Raum. Viele Menschen ziehen heutzutage in die großen Städte, weshalb bei einer Immobilie in C- Lage das Risiko für Leerstand deutlich höher ist. Auch die Wertsteigerung des Objektes ist auf Langzeit schwerer zu kalkulieren.

Hier kurz Immobilien in C- Lage zusammengefasst:

  • Niedriger Kaufpreis
  • Mieteinnahmen decken alle Kosten
  • Risiko Leerstand und Verfall
  • „Gute Schnäppchen“

A- B- C- Lage im Vergleich: Wie viel springt für mich raus?

Auf dieser Infografik kannst du gut eine Zusammenfassung der drei Lagearten ausmachen. Immobilien in A- Lage bringen am wenigsten Rendite, haben aber das geringste Risiko und die höchste Wertsteigerung. Immobilien in B- Lage stehen in der Mitte, mit einer annehmbaren Rendite, geringem Risiko und mittlerer Wertsteigerung. C- Lage Objekte hingegen schütten die größte Rendite aus, haben dafür aber ein sehr hohes Risiko und einen hohen Wertverlust.

Mehr zu A- B- C – Lage/ Immobilien-Erfahrung.de

Am Ende entscheidest du selbst, was für dein Immobilienkauf die rentabelste Lage ist!

Immobilien Arten: Haus, Wohnung & Co.

Nachdem du dich als Kapitalanleger für eine Region entschieden hast, entsteht die Frage, in was für eine Art von Immobilien man investieren soll? Diese Frage stellen sich oft junge Investoren und genau an der Stelle haben wir die Antworten für dich! Egal ob Haus, Mehrfamilienhaus, Eigentumswohnung, Spezial Immobilien oder gewerbliche Immobilien, wir haben dir hier den Vergleich aller Immobilienarten aufgestellt. Mit diesem Ratgeber findest du den einfachsten Einstieg in die Immobilien Welt. Neben den profitablen Seiten hält die Immobilienbranche aber auch einige Risiken für dich parat. Um diese möglichst gering zu halten, haben wir dir hier einen Ratgeber zum Kauf deiner ersten Immobilie zusammengestellt!

Rendite vs. Investment Immobilie

Rendite vs. Investmentimmobilie – Was ist das überhaupt? Was ist der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Anlageformen? Und was genau ist eine A- B- oder C- Lage? Das wichtigste dabei: Bei beiden Anlageformen springt Profit für dich raus. In welcher Form, kannst du hier nachlesen. Hier erfährst du alles wichtige, was du über die Rendite und das Investment einer Immobilie wissen musst.