Minimale Mietrendite: Rendite Immobilie, Lage & Co. – Wann lohnt es sich?

Minimale Mietrendite – Wie hoch muss die Mietrendite mindestens sein, dass ich ohne Sorgen meinen Mieter die gekaufte Immobilie abzahlen lassen kann, ohne für Zinsen und Tilgung aufkommen zu müssen? Diese Frage stellen sich besonders Kapitalanleger, wenn diese in ein Renditeobjekt investieren und dadurch einen effizienten Vermögensaufbau erreichen wollen. Hier lernst du alles darüber, welchen Betrag die Bruttomietrendite mindestens aufweisen sollte.

Mietrendite: Was ist das eigentlich?

Wenn man seine gekaufte Immobilie finanziert und vermietet, erwirtschaftet man Einnahmen durch die Mieter. Die Mietrendite setzt deine Investitionen ins Verhältnis zum möglichen Mietertrag.

Mit dieser einfachen Formel lässt sich die Mietrendite problemlos berechnen:

  • Jahresmiete /Investition x 100 = Mietrendite

Mit dem Faktor der Mietrendite lässt sich bestimmen, ob die Mieteinnahmen die Zinsen, Tilgung und die laufenden Betriebskosten decken und ob am Ende ein Überschuss zum Vermögensaufbau übrig bleibt. Außerdem lassen sich so angebotene Renditeobjekte bestens vergleichen.

Rendite und Lage: Abhängige Faktoren

Für die Rendite eines Objektes ist die Lage besonders wichtig. Außerdem kommt es auf das Ziel als Kapitalanleger an, ob man in eine Investment oder Rendite Immobilie investieren möchte.

Auf was kommt es an?

  • Lage der Immobilie
  • Anlagestrategie/ Rendite oder Investment Immobilie

Exkurs: A – B- C- Lage und ihre Rendite

Hier haben wir kurz für die drei Lagearten die mögliche Rendite zusammengefasst:

A- Lage:

  • Geringe Rendite
  • Langfristige Wertsteigerung

B- Lage:

  • Gute Rendite
  • Steigt moderat, aber stetig im Wert

C- Lage:

  • Sehr gute Rendite
  • Keine Wertsteigerung (+ größeres Leerstandrisiko)

Mietrendite: Wann lohnt sie sich?

Grundsätzlich gilt, je höher die Rendite, desto weniger muss ich selbst zahlen und desto mehr wird mir abgezahlt. Im Idealfall bleibt sogar monatlich ein Überschuss, mit welchem man unmittelbares Vermögen aufbauen kann.

Hier ein Paar Beispiele für mögliche Renditen:

A-Lagen:

  • Top A-Lage wie München Ø Rendite ~ 3 %
  • A-Lage wie Frankfurt Ø Rendite ~ 4 %

B-Lagen:

  • Gute B-Lage wie Dresden Ø Rendite ~ 5 %
  • B-Lage wie Nürnberg Ø Rendite ~ 6 %

C-Lagen:

  • Gute C-Lage wie Wuppertal Ø Rendite ~ 7 %
  • C-Lage wie Chemnitz Ø Rendite ~ 8 %
  • Schlechte C-Lage wie Krefeld Ø Rendite ~10%

Mietrendite und Kaufpreisfaktor: Berechnungen

Wie finde ich gute Rendite Immobilien? Diese Frage stellen sich vor allem Kapitalanleger, da diese vor allem auf positiven und schnellst möglichen Cashflow aus sind. Mit einer ausreichenden Rendite hat man das Glück, dass der Mieter die gekaufte Immobilie abzahlt. Hier lernst du alles darüber, wie du die beste Mietrendite erwirtschaften kannst.

Der richtige Standort: Eigennutzer oder Kapitalanlage?

Wo genau soll ich meine erste Immobilie kaufen? Eigennutzer und Kapitalanleger, sowie Rendite Objekte oder Investoren mit dem Ziel der Wertsteigerung, dementsprechend fällt auch die Entscheidung des perfekten Standorts anders aus. Hier gehen wir nochmals in die Analyse, um dir die Suche nach dem besten Standort für deine Ziele zu erleichtern!