Erfolgreiche Bloggerin und Boutique-Besitzerin Lenaterlutter

Wir haben die Trendsetterinnen in Köln zum Interview getroffen: Lena Terlutter. Lena vereint drei Jobs unter einem Hut: Sie besitzt vier Fashion-Stores, ist Mutter und zudem Bloggerin lenaterlutter mit 198.000 Abonnenten. Wir haben mit ihr über die Modewelt, ihre eigene Kollektion und vieles mehr gesprochen.

+ AD: Do you know?

Lenaterlutter: Boutique-Besitzerin, Mutter, Mode-Blogger

FIV: Lena, was gefällt dir an deinem Job als Blogger besonders?

Das schönste am Bloggen ist, finde ich, frei zu sein. Ich kann alleine entscheiden worüber ich gerne berichten möchte und worüber nicht. Es ist eine wunderbare, neue Art vernetzt zu sein, die Möglichkeit mit so vielen großen Firmen zusammen arbeiten zu können, Kontakte zu knüpfen und zu reisen – es gibt im Grunde nur Positives an diesem Job, wenn man bereit ist 24 Stunden , 7 Tage die Woche zu ackern.

FIV: War Mode/ Beauty schon in deiner Kindheit ein Thema? Inwiefern?

Ja, seit ich denken kann, wollte ich in der Modebranche arbeiten und habe meine Eltern mit meinem Mode-Wahn oft in den Wahnsinn getrieben.

Ich habe schon sehr früh gewusst, was ich anziehen möchte und habe natürlich auch jede schlimme Modebewegung mitgemacht, in den 90ern zum Beispiel. Wenn ich da Heute die Fotos sehe, kann ich verstehen, dass meine Eltern nicht begeistert waren. Was sie aber im Endeffekt gut fanden, war mein starker Wille und das damit verbundene Durchsetzungsvermögen. Da meine Eltern mir gewisse Klamotten nicht kaufen wollten, habe ich schon ganz früh angefangen, Nachhilfe zu geben und bin Babysitten gegangen, nur um dann Shoppen gehen zu können.

 

IMG_0463-Kopie

IMG_0485 Kopie

credit: Bina Terré / www.inlovebybina.com

+ AD: Do you know?

FIV: Wie bekommst du den Job als Bloggerin, den der Store-Inhaberin und den einer Mutter unter einen Hut?

Da ich selbstständig bin, kann ich, Gott sei Dank, frei entscheiden und einteilen wann ich was mache. Es hat wirklich alles nur mit dem richtigen Zeit-Management zu tun. Es gibt Tage, da hat der Blog und die damit verbundenen Kooperationen, Stylings und Shopping meine volle Aufmerksamkeit. An anderen Tagen muss ich mich um den Einkauf, Deko, Marketing meiner Geschäfte kümmern.

Ich plane es selten vorab, oft entscheidet sich noch am selben Tag was als nächstes ansteht. Mein Ehemann und Geschäftspartner Leonard kümmert sich um die Buchhaltung, Steuern, das Personal und die Finanzen. Das ist ein sehr großer Vorteil, dass ich frei bin meine kreativen Arbeiten machen zu können. Unsere Tochter ist ganz normal im Kindergarten und wenn wir mal länger arbeiten müssen, haben wir unsere Eltern die sehr unterstützend sind. Es hört sich oft klischeehaft an, aber das alles klappt einfach tadellos. Natürlich weiß ich, dass wir viel Glück haben: ich denke, wenn man im Angestelltenverhältnis ist, ist es schwieriger Kind und Karriere so unter einen Hut zu bekommen.

Lena Terlutter: „Ich liebe meine Arbeit“

FIV: Was ist dein Rezept gegen Antriebslosigkeit? Was motiviert dich?

Ich kenne keine Antriebslosigkeit. Ich kenne auch keine Langeweile oder ähnliches aus dem ganz einfachen Grund: ich liebe meine Arbeit. Sie erfüllt mich, bestätigt mich und bereichert mich.

Ich finde es immer erstaunlich, wenn Freitags das ganze Social Web voll von “ Finally Friday“ Quotes ist oder Montags die „Monday you Bitch“-Sprüche sich auf Instagram überschlagen. Bei mir ist es völlig egal ob es Wochenende ist oder nicht, ich arbeite immer gleich viel und gern – die Motivation ist automatisch da, wenn du das tust, was du liebst.

_MG_2933

_MG_2927

credit: Bina Terré / www.inlovebybina.com

FIV: Auf was könntest du persönlich in deinem Alltag nie verzichten?

Zeit mit meinen Freundinnen zu verbringen. Das ist neben meiner Family das allerwichtigste für mich!

Lena über ihren Beruf: „Lerne Nein zu sagen“

FIV: Lernst du in deinem Beruf immer wieder dazu? Wenn ja, was zum Beispiel?

Natürlich! Ich komme fast täglich in Situationen, wo man aus seiner „Komfort Zone “ heraus muss, wo man sich auf verschiedene Menschen mit den unterschiedlichsten Charakteren einstellen muss.

Man muss lernen Nein zu sagen. Man muss lernen nicht jedem gefallen zu wollen. Man muss lernen Entscheidungen zu treffen, mit Druck umzugehen, seine Mitarbeiter zu motivieren und bei all dem Zirkus nicht den Boden unter den Füssen zu verlieren, sondern sich zu konzentrieren und bei sich zu sein und zu bleiben.

 

Inlove_Bina_Terre¦ü_Hochzeitsfotografie_3146

Inlove_Bina_Terre¦ü_Hochzeitsfotografie_3192

credit: Bina Terré / www.inlovebybina.com

+ AD: Do you know?

FIV: Hat sich das Model- und Modebusiness aus deiner Sicht in den letzten Jahren verändert? Findest du diese Veränderung positiv/negativ? Warum?

Natürlich hat es sich verändert, das wird es auch immer wieder tun und das ist auch gut so. Stillstand wäre fatal für unsere Branche. Um kreativ zu sein, bedarf es immer wieder neue Impulse und Reize.

Ich würde mir niemals anmaßen das Modebusiness zu kritisieren oder verbessern zu wollen. Es gibt – wie in jeder Branche – Vor- und Nachteile, Klischees und Wahrheiten. Das einzig Wichtige liegt bei jedem Einzelnen. Man muss selbst in sich hineinhören, ob man ein Typ für diese Berufswelt ist. Es hört sich immer toll an „irgendwas mit Mode “ machen zu wollen. In der Realität sind aber viele dem Druck und der Schnelligkeit, die dieses Business mit sich zieht, gar nicht gewachsen. Ich würde also jedem raten, erstmal in einige Jobs im Modebereich einzutauchen, um sich ein Bild zu machen.

Von außen hat es einen ganz anderen Schein, der „echte“ Job hat wenig mit Cocktail-Partys und Fashion-Shows zu tun.

FIV: Was ist deiner Meinung nach wichtiger, um beruflich durchzustarten: Glück oder Disziplin? Warum?

Natürlich beides: Ohne Disziplin kommst du nicht zum Ziel, aber ein bisschen Glück gehört auch dazu. Aber über allen Dingen steht Dankbarkeit. Man sollte stets -auch für die kleinen Dinge, egal ob es beruflich oder privater Natur ist, dankbar sein und auch mal sein Glück genießen und sich nicht hetzten und drängeln lassen.

 

Inlove_Bina_Terre¦ü_Hochzeitsfotografie_4299

Photographer_Bina_Terre¦ü_8587  Photographer_Bina_Terre¦ü_8569

credit: Bina Terré / www.inlovebybina.com

FIV: Was war bisher dein größter Erfolg? Worauf bist du besonders stolz?

Ich bin besonders stolz darauf, die Firmen mit meinem Mann zusammen aufgebaut zu haben. Als wir uns kennengelernt haben, war es gar nicht unbedingt unser Ziel und ich glaube genau das ist auch unser Erfolgsgeheimnis. Wir haben es nicht auf „Teufel komm raus“ versucht, sondern mit super viel Spaß und Leichtigkeit angefangen, weil wir einen gemeinsamen Traum hatten. Der Erfolg den wir heute haben, bestätigt uns natürlich. Aber das, was wirklich zählt, ist, dass wir die Freude teilen können. Wir entscheiden alles gemeinsam und sind unheimlich gute und faire Partner – privat und beruflich. Darauf bin ich sehr stolz.

+ AD: Do you know?

Lenas eigene Kollektion

FIV: Was sind deine Pläne/ Ziele für deine berufliche Zukunft? Steht in nächster Zeit etwas Besonderes an?

Als nächstes kommt meine erste, eigene Kollektion in Kooperation mit dem Label Edited raus. Die „Edited x Lena Terlutter “ Capsule Collection wird ab dem 19.1.2016 in meinen Stores und auf edited.de Online erhältlich sein. Darauf freue ich mich schon sehr.

 

FIV: Danke Lena, für das Interview!

 

Weitere Informationen zu Lena und ihren Mode-Boutiquen:

Lenas Website: www.lenaterlutter.com
Salon Sahnstück: www.salon-sahnestueck.de
Super Store: www.super-store.com
BB Loves & Boutique Belgique: www.boutique-belgique.de

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar