Eheringe – Material und Design

Schon zu den Lebzeiten Cäsars steckten sich Hochzeitspaare gegenseitig einen Ring mit den Worten “Du hast meiner Liebe Pfand” an den Finger. Die Trauringe sollen ein Paar nach dem Jawort den Rest seines Lebens begleiten. Nicht umsonst besitzen sie eine kreisrunde Form: sie stehen für ein Kontinuum und die niemals endende gegenseitige Liebe. Daher ist es gerade hier von besonderer Bedeutung, dass die Eheringe aus widerstandsfähigem und beständigem Material gefertigt werden, das sich außerdem viele Jahre angenehm auf der Haut trägt. Zum Einsatz kommen in der Regel beliebte Metalle wie Silber und Gold, aber auch Platin und – gerade in letzter Zeit häufiger gefragt – auch Palladium. Diese Edelmetalle behalten lange ihren Glanz, rosten nicht und sind zudem oft hypoallergen.

+ NEW: ZAMIRAA new selection w/ Armani, Dior, Cartier & Co.

+ AD: Do you know?

Gold noch immer beliebtestes Ehering Material

Das beliebteste Ehering Material ist nach wie vor Gold. Durch seine verschiedenen Legierungen und Mischungen mit anderen Metallen entstehen zahlreiche Helligkeits- und Farbvariationen, somit gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Design des Traurings. Vom klassischen goldgelben Farbton über Rotgold und Roségold bis hin zu Grüngold, Weißgold und Graugold gibt es zahlreiche Ausprägungen.

Das beständigste und hochwertigste der Edelmetalle ist jedoch das Platin. Es wird auch nach vielen Jahren nicht dunkler, läuft nicht an und hat aufgrund seiner Härte keinen Abrieb. Deshalb lassen sich auch Diamanten in solchen Trauringen sehr gut umschließen. Des weiteren hat Platin die natürliche Eigenschaft, dass es eine weiße Farbe besitzt, welche von vielen als eleganter empfunden wird.

Ein weiteres Ehering Material, dessen Nachfrage in den letzten Jahren immer weiter gestiegen ist, ist Palladium, welches zu den Platinemetallen gehört. Dabei handelt es sich um eine gute Alternative zu Platin, da es durch seine hellgraue Farbe eine ähnliche Optik besitzt, allerdings wesentlich günstiger und auch leichter ist.

Neuer Trend: Doppelschichtige Trauringe

Ein ganz neuer Trend ist es außerdem, Ringe aus zwei übereinander liegenden Schichten herzustellen, meist eine Mischung aus Silber und Palladium. Diese schmiegt sich dank der unteren Silberschicht angenehm an die Haut und bietet einen hohen Tragekomfort, während der obere Teil hochwertig und stabil verarbeitet wurde und optisch kaum von reinem Platin zu unterscheiden ist.

Die Entscheidung darüber, welches Material die Eheringe letztendlich bekommen sollten, sollte das Paar grundsätzlich gemeinsam treffen, da die Eheringe auch nach vielen Jahren noch ihren modischen und emotionalen Ansprüchen genügen sollen.

Wer das Besondere sucht hat überdies die Möglichkeit, in Onlineshops wie etwa www.christ.de sich seine Trauringe bis ins letzte Detail selbst zu gestalten. Vom Ringprofil über Breite und Höhe, Legierungen, Oberfläche und Ringweite bis hin zu optionalen Diamanten und der letztendlichen Gravur können Sie sämtliche Feinheiten selbst bestimmen.

+

+ NEW: ZAMIRAA new selection w/ Armani, Dior, Cartier & Co.

+ AD: Do you know?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar