Interview mit Vivian Cole: Über GNTM, Mental Health & ihre Modelkarriere

Vivian Cole Interview – Model Vivian Cole ist durch die 16. Staffel von GNTM bekannt geworden und hat mit uns im Interview über ihre Karriere nach ihrer GNTM Teilnahme, ihre Zeit bei Germany´s Next Topmodel und ihren Umgang mit ihrer mentalen Gesundheit gesprochen. Als Insiderin gibt sie zudem Tipps für junge Models die gerade erst ihre Karriere starten. Im Interview beschreibt sie außerdem ihren Weg zu mehr Selbstliebe und spricht über ihre größten Inspirationen.

Vivian Cole: Seit GNTM erfolgreich als Model

FIV: Hallo liebe Vivian, wie schön, dass es heute mit dem Interview geklappt hat! Model With A Message – wir sind sofort auf dein Profil aufmerksam geworden! Dieser wunderschöne Satz hält einen fest und macht neugierig auf mehr! Viele kennen dich ja aus GNTM wo du 2020 teilgenommen hast. Dein Durchhaltevermögen hat dich weit gebracht und du hast es sogar in die Top 10 der Models 2020 geschafft! Seit dem Ende der Staffel ist ja schon einige Zeit vergangen, wie geht es dir so momentan? Was ist bei dir seit der Zeit bei GNTM passiert?

FIV Feature X CM Models

Vivian: Mir geht es super! Es ist viel passiert in der Zeit. Ich habe viel im Bereich Mental Health und mit wichtigen Organisationen arbeiten dürfen, eine eigene Schmuckkollektion herausgebracht und ich mache seit Anfang des Jahres eine Weiterbildung zum Mental Coach. Momentan arbeite ich an aktuellen und zukünftigen Zielen.

GNTM Highlight: Einzug in die Top 10

FIV: GNTM war dir bestimmt eine gute Starthilfe für dein Leben als Model. Du hast deine eigenen Erfahrungen dort mit dem Modelbusiness gemacht und es war sicherlich nicht immer einfach! Trotzdem hast du solange durchgehalten und allen gezeigt, was du kannst. Gab es Höhen und Tiefen, an die du dich gerne zurück erinnerst und würdest du zu deinem jetzigen Stand nochmals an der Show teilnehmen?

Vivian: Definitiv! Es war eine herausfordernde, aber dennoch unfassbar schöne und einzigartige Erfahrung, in jeglichen Bereichen. Dann würde ich aber früher aus mir herauskommen und noch mehr von mir zeigen. Schwer war die Zeit, in der meine Gesundheit streikte und ich aufgrund der Nachwirkungen nur langsam zu meiner normalen körperlichen Leistung zurückkommen konnte, weswegen ich letztendlich ausscheiden musste. Dafür habe ich aber so viel mehr an tollen Erinnerungen: der Einzug in die Top 10, mein Interview im Fernsehen über Mental Health, die vielen unterschiedlichen Orte und Menschen, die ich kennenlernen durfte!

Photo: Fab4Media

Vivian Cole: Ihr Weg zu mehr Selbstliebe!

FIV: Für viele ist das Modelbusiness abschreckend, voll von Photoshop und Perfektionismus. Du bist ein sehr natürliches Model und traust dich auch, Bilder ohne viel Make Up zu posten, was wir echt toll finden! Wir fragen uns, wie groß ist der Druck in dem Business immer „perfekt“ zu sein? Wie gehst du damit am besten um?

Vivian: Gerade die Sozialen Medien waren eine Herausforderung für mich. Der Druck war anfangs enorm hoch. Ich habe vor allem im letzten Jahr gelernt, was Selbstliebe wirklich bedeutet und wie ich mich bestmöglich auf gesunde Weise von dem Druck und den unrealistischen Erwartungen distanzieren kann. Ich folge beispielsweise nur noch Menschen, die mich inspirieren und habe aufgehört, mich mit anderen zu vergleichen, als ich lernte, wie viel Bearbeitung, Posing und Licht hinter der scheinbar perfekten (Selbst-)Darstellung steckt und wie realitätsfern sie sein kann. Je mehr ich dazu auch an meinem eigenen Selbstwert arbeite, umso leichter fällt es dann langsam auch, nicht „perfekte“ Bilder zu posten. Es ist ein Prozess.

So geht Vivian mit ihrer psychischen Erkrankung um!

FIV: Model mit einer Message – dazu gehört auch, sich so zu zeigen, wie man ist. Diese Frage interessiert mich brennend – kannst du für unsere Leser ein Statement geben, was deine Message ist und was du mit deinem Feed den Menschen mit auf den Weg geben möchtest?

Vivian: Ich möchte inspirieren, Mut anregen, Hoffnung geben. Als Mensch, der selbst mehr als zehn Jahre mit psychischen Erkrankungen gelebt hat, aber seinen eigenen Weg heraus gefunden hat, möchte ich zeigen, was passieren kann, wenn man die Arbeit und Heilung an sich selbst und seinem Inneren priorisiert und sich dem Prozess hingibt; dass diese ganz neue Türen in unserem Leben und unserem Weg zum eigenen Glück öffnen. Herausforderungen und Tiefen werden immer ein Teil davon sein, aber wir können lernen, den Prozess selbst aktiv zu gestalten und auch, anders mit schwierigen Zeiten umzugehen.

Photo: Fab4Media

Das Model klärt ihre Follower über das Thema Mental Health auf!

FIV: Du sprichst auf deinem Kanal über mentale Gesundheit und gibst Tipps, wie man mit Depressionen und schlechten Gedanken umgeht. Auch hier hast du eine Message, denn du leidest schon seit deiner Kindheit unter mentalen Problemen. Wie gehst du damit um, wenn es dir mal wieder schlecht geht? Hast du Tipps, für die Menschen, die sich ähnlich fühlen, wie man diese Zeit am besten durchstehen kann?

Vivian: Das sage ich meiner Community auch immer: die Gefühle zulassen und sie mit den richtigen Menschen teilen. Schreibt eure Gedanken auf, um ihnen Raum zu geben und sie zu sortieren. Ich versuche immer, mich selbst wie meine beste Freundin zu behandeln, vor allem in schwierigen Zeiten. Jeden Tag nehme ich mir Zeit nur für mich, und wenn es auch mal nur 10 Minuten sind. Tägliche Spaziergänge stehen an der Tagesordnung, denn Bewegung und Natur sind für mich zwei sehr wichtige Faktoren für die ganzheitliche Gesundheit. Achtsamkeit mit mir selbst hat sehr viel für mich verändert; auf das zu hören, was Körper und Geist fühlen und brauchen. Das ist für mich kein Skill, sondern mittlerweile eine Lebensweise.

Deshalb spricht Vivian offen über ihre Erfahrungen mit Depressionen

FIV: Positive Gedanken sind mit der Aushänger in deinem Profil – Du teilst sie mit der Welt und möchtest Leuten zeigen, wie man das Leben positiver sehen kann. Depressionen sind in unserer Gesellschaft ja leider immer noch ein eher unausgesprochenes Leiden, die Menschen reden nicht gerne darüber. Was gab dir den Anstoß, deine Geschichte zu teilen und auf Depressionen aufmerksam zu machen?

Vivian: Mein Papa verstarb Anfang 2019, was ein schweres Ereignis für mich war, aber gleichzeitig der Auslöser für meine Lebensveränderung. Drei Monate nach seinem Tod stieß ich auf einen Film über die Auswirkungen unserer Denkweise auf unser Leben und obwohl ich es schon immer wusste, wurde mir in diesem Moment so klar wie noch nie: „Es wird niemand kommen, der dir all das abnimmt. Es liegt allein an dir, wie es jetzt weitergeht.“ Ich entschied mich zum ersten Mal aus ganzem Herzen für meine Heilung und setzte mich mit mir selbst auseinander. Nach wenigen Wochen bemerkte ich so große Fortschritte wie noch nie. Das große Casting für GNTM, einer meiner großen Träume, stand Monate später danach an und ich wusste, dass ich diese Chance nutzen möchte. Dort sprach ich dann auch zum ersten Mal öffentlich über meine Erfahrungen, mit der Hoffnung, anderen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen Mut zu machen.

Photo: Fab4Media

Tipp an junge Models: GNTM als Sprungbrett nutzen, aber auch selber an seiner Karriere arbeiten!

FIV: Du warst noch jung, als du mit dem Modeln begonnen hast. Abgesehen von GNTM, was würdest du anderen/ jüngeren Models raten, um ihre Karriere zu starten oder würdest du GNTM als Start der Karriere empfehlen? Hast du irgendwelche Tipps, die du jüngeren Models für ihre Karriere mitgeben kannst/ möchtest?

Vivian: GNTM dreht sich natürlich um das Modeln, in erster Linie geht es aber eher um Unterhaltung. Es kann dementsprechend ein Sprungbrett sein, aber dafür gibt es keine Garantie. Ich würde unabhängig davon versuchen, so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln, selbst aktiv auf Fotografen und Modelagenturen zuzugehen, an der Ausstrahlung und dem Posing zu arbeiten und sich einfach zu trauen!

So motiviert sich das Model

FIV: Als Model musst du sicherlich viel Disziplin und Ausdauer beweisen, doch man hat bestimmt auch Cheat Days, an denen man am liebsten gar nichts machen möchte. Was ist denn dein Rezept gegen Antriebslosigkeit, wie motivierst du dich, deine Träume zu verfolgen?

Vivian: Ich habe gelernt, bewusst und achtsam auf mein Inneres zu hören. Wenn ich mich antriebslos fühle oder einen schlechten Tag habe, gebe ich mir die nötige Ruhe und Auszeit. Für mich ist aber jeder Tag eine neue Möglichkeit und die Disziplin macht dort weiter, wo die Motivation aufhört. Jeder Mensch muss sein individuelles und persönliches „Etwas“ finden, was Feuer und Freude in ihm entfacht, was ihn jeden Morgen aufstehen und weitermachen lässt. Ich motiviere mich, indem ich meine Ziele visualisiere, mir meine bisherigen Fortschritte anerkenne und selbst Deadlines setze. Was auch sehr hilft: die 5-Sekunden-Regel von Mel Robbins.

Das sind Vivians größte Inspirationen

FIV: Apropos Disziplin, viele Topmodels beweisen uns diese immer wieder. Mit deinen Posts inspirierst du viele Leute, die dir folgen und gerne deinen Content ansehen. Doch seien wir ehrlich, jeder braucht Inspiration oder ein Vorbild, an dem man sich gerne orientiert, egal ob Mode, Gesundheit oder Lifestyle Themen. Hast du denn ein Vorbild, egal ob Model, Promi oder Influencer, an dem/ der du dich gerne orientierst oder bist du dein eigenes Vorbild?

Vivian: Ich selbst habe keine Vorbilder, dafür aber große Inspirationen, gerade was Entwicklung & Mindset betrifft. Mich bewegen Menschen mit ihren Geschichten und was sie daraus gemacht haben: bspw. Dr. Nicole Lepera und ihre Arbeit zum holistischen Ansatz, Mel Robbins oder Lisa Nichols.

Photo: Fab4Media

Next Step: Umzug nach Berlin

FIV: Zum Abschluss noch ein kurzer Blick in die Zukunft, wir sind gespannt, was du in der nächsten Zeit geplant hast: Hast du große Pläne, wie einen Umzug oder Ähnliches oder steht etwas besonderes an? Gib uns doch einen kleinen Teaser, auf was sich deine Fans und Follower in nächster Zeit freuen dürfen!

Vivian: Ich werde nach Berlin ziehen! Das wird sehr spannend, als Landei in der großen Stadt, aber auch beruflich, denn es öffnen sich ganz neue Türen und Möglichkeiten, und ich werde auch nicht alleine dort sein.

FIV: Wir danken dir für das tolle Interview und wünschen dir noch alles Gute auf deinem weiteren Weg!