Kapitalanlage Schmuck: Cartier, Chaumet, Bvlgari, Patek Philippe & Co

Schmuck ist eine attraktive Geldanlage für viele. Schmuck kann anonym gekauft und gehandelt werden, er ist wertbeständig (später sehen wir noch den aktuelllen Gold-, Silber- und Platinkurs) und in Kombination sind Edelmetalle und Edelsteinen wie Diamanten unschlagbar. Schmuck in Form von Armbändern, Broschen, Ketten, Ohranhängern oder Ringen.

Schmuck als Wertanlge: Risikobewertung

Insbesondere hochwertiger und exklusiver Schmuck wird gern als Geldanlage gekauft. Wie jede Kapitalanlage birgt auch Schmuck Risiken in sich – doch welche sind das und sollten Privatanleger lieber auf Kapitalanlage Alternativen zu Schmuck schauen?

Schmuckstücke unterscheiden sich extrem. Es gibt zum einen den bekannten Modeschmuck aus den Innenstädten und aus Online Versandhäusern. Sogar an der Strandpromenade um im Supermarkt gibt es Modeschmuck zu kaufen. Auf der anderen Seite gibt es besondere und exklusive Stücke von Marken wie Cartier, Chaumet, Bvlgari, Patek Philippe, Rolex und Tiffany. Hochwertiger Schmuck sollte nur bei renommierten Juwelieren gekauft werden. Im Zweifel sollte man vor dem Kauf der gewünschten Stücke ein Wertgutachten in Auftrag geben.

Doch unter welchen Umständen lohnt sich die Anlage in Schmuckstücke?

Vorteile von Schmuckstücken

  • Stabiler Wert
  • Wenig Lagerkapazitäten
  • Anonymer Kauf und Handel

Nachteile von Schmuckstücken

  • Verkauf und Versteigerung nur durch Experten
  • Verkaufspreis variiert je nach Händler
  • Manche Händler fordern Echtheitszertifikat, insbesondere bei teuren Schmuckstücken
  • Moderate, langfristige Rendite (stabil bis leicht steigend)

Das große Problem am Schmuck ist, das sein tatsächlicher Wert zur schwierig ermittelt werden kann. Wie wir bereits im Artikel Diamant als Kapitalanlage berichtet haben, braucht man viele Fachkenntnisse um hier beispielsweise Farbe, Schliff & Co. quantifizieren zu können. Hinzu kommen ideelle Werte, manchmal auch Historie und Einzigartigkeit.

Je seltener ein Stück ist, desto teuer kann es werden.

Bei derartig hohen Kaufsummen, die wie beschrieben auch schnell einen 6-stelligen Wert erreichen, ist Schmuck eine Geldanlage für Vermögende und Erben. Für den privaten, kleineren Anleger ist der spätere Wiederverkauf nicht einfach und in den meisten Fällen verlustreich.

Private Kleinanleger

Wer als privater Kleinanleger mit hochwertigen Schmuckstücken beginnen will, der muss sich darauf vorbereiten, dass edler Schmuck teuer ist. Der Kaufpreis liegt im 5- bis 6-stelligen Bereich. Das alles bei einer ungewissen Rendite. Andere Kapitalanlagen bieten wesentlich geringere Hürden für den Einstieg.

  • Eigenkapital erforderlich
  • Rendite der Stücke ist ungewiss

Vermögende Anleger

Wer sich einen 5- bis 6-stelligen Kaufpreis leisten kann, für den ist Schmuck eine attraktive Anlageform. Schmuckstücke können gesammelt aber auch getragen werden, zum Beispiel auf repräsentativen Veranstaltungen.

  • Sammlung mit stabilen Wert bis moderaten Wachstum
  • Repräsentative Zwecke

Was macht Schmuck so teuer?

Der Verkaufspreis eines Schmuckstücks im Markt hängt stark vom Kurs des verarbeiteten Edelmetalls ab.

Zum einen kommen die exklusiven und edlen Materialien ins Spiel. Vor allem hochpreisige Marken (die wir später noch in der Top 10 kennen lernen) setzen für ihre Klientel auf hochwertige Rohstoffe zur Verarbeitung.  Zum anderen kommt die individuelle Handwerkskunst als Faktor der Wertbemessung hinzu. Viele Schmuckstücke, die als Anlage gekauft werden aber auch privat, werden von renommierten und anerkannten Meistern ihres Fachs, oft in Handarbeit, gefertigt. Sogar in relativ simpel wirkenden Armbändern oder auch Ringen können hunderte Stunden der Arbeit stecken.

Durch dieses Handwerkskunst kommt auch die die Individualität in das Schmuckstück der Begierde. Einige teure Stücke werden auf Kundenwunsch speziell angefertigt. Sie spiegeln zwar individuelle Wünsche und Vorstellungen wieder, garantieren aber nicht, dass sie später auch zum gleichen Wert veräußert werden können. Solche Stücke sind Unikate. Beim Verkauf zählt, wie beim Erbstück der Großmutter, meist nur der reine Materialwert.

Einfach gesagt, ist der Wert eines Schmuckstücks höher, je teurer das Edelmetall ist, aus dem es gefertigt wurde.

  • Edle Materialien
  • Verarbeitung von Meistern des Fachs
  • Individuelle Verarbeitung (Risiko: Verkaufspreis ist Materialwert, nicht der ideelle Wert)

Aktueller Kurs: Gold, Silber & Platin

Wie zuvor schon beschreiben, hängt der Verkaufspreis eines Schmuckstücks im Markt stark vom Kurs des verarbeiteten Edelmetalls ab. Hier der Blick auf die 3 wichtigsten Kurse Gold, Silber und Platin.

Gold Kurs

1000 Gramm Goldbarren

Silber Kurs

1000 Gramm Silberbarren

Platin Kurs

1000 Gramm Platinbarren

Top 10 Luxus Schmuckmarken

Die Top 100-Liste der World Luxury Association – Luxus pur! Auf Instagram, Youtube, TikTok & Co. überall siehst du Luxus Reisen, teure Handtaschen, Sportautos und exklusive Produkte von Schmuck bis Make-Up. Doch wer sind die führenden Label im Bereich Luxus? Wir haben die Toplists für euch recherchiert. Luxusgüter sind aber nicht nur für das persönlich Wohl, kurz Lifestyle. Teure Produkte werden auch als Anlageobjekt gesehen, beispielsweise Handtaschen als Kapitalanlage. Wir haben hier die wichtigsten Marken der Welt für dich!

Schmuck Marken

Uhren Hersteller

Tipp! Kapitalanlage und renditenstarke Finanzplanung jetzt neuen Artikel. Alles was du wissen musst + 4 Punkte Checkliste: Vermögensverwaltung

Kapitalanlage für Anfänger: Hilfereiche Links

 

+

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.