Model werden: Voraussetzungen, Bewerbung, Modelagentur & Tipps! 33 Fragen an Stephan Czaja

Model werden – Stephan Czaja, Inhaber von Cocaine Models gibt uns heute Antworten auf alle wichtigen Fragen! Die neue Staffel von Germany’s next Topmodel läuft und hundertausende junge Mädchen verfolgen die Show von Heidi Klum. Stephan nimmt uns heute mit hinter die Kulissen von Haute Couture, Werbung und Castings. Welche Voraussetzungen braucht man als Model? Wie viel verdient man als Model? Wie wichtig ist Instagram für Models? Alle sprechen wieder über die Kandidatinnen von GNTM, die Show gibt jungen Mädchen einen guten Einblick, doch wie ist es wirklich? Wir wollen wissen, wie eine Model Karriere startet und worauf es ankommt.

  • Modelagentur – Cocaine Models
  • GNTM – News
  • Model werden: Voraussetzungen, Größe und Lifestyle

Stephan Czaja ist Inhaber von Cocaine Models, Buchautor von The Model Book, er vermittelt Luxusimmobilien und hat eine der führenden Social Media Agenturen in Deutschland. Wenn sich jemand auskennt, dann er! Wir konnten ihn heute zwischen zwei Terminen zum Interview treffen. CM ist eine der führenden Agenturen in Deutschland mit Jobs in ganz Europa aber auch in USA und Asien. Sie arbeiten mit Unternehmen wie Hermès, Prada, CK, Dior, Nike, Levis, uvm.

FIV – Meine erste Frage: Was macht deiner Meinung nach ein gutes Model aus?

Stephan Czaja – Disziplin und Ehrgeiz! Schönes Aussehen, Talent für den Laufsteg und Modenschauen, Fotoshootings, Werbespots, dass alles lässt sich erst später prüfen. Deshalb steht am Anfang von allen die Disziplin eines Models. Das heißt Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen.

Dazu kommt Ehrgeiz, das heißt der eigene, selbstständige Wille sich ständig zu verbessern. Die Konkurrenz ist groß, insbesondere wenn es als Model später in die großen Modemetropolen geht, nach Paris, New York, Shanghai oder Mailand.

Modeln im Ausland: Paris, New York, London, Shanghai

FIV – Das heißt Paris, New York, Shanghai sind also die großen Ziele für Models?

Stephan Czaja – Als Model, das wirklich professionell arbeitet, davon leben will, ist es sehr vorteilhaft eine Gewisse Zeit in diesen Städten gearbeitet zu haben. Hier geht es nicht nur um Jobs, sondern auch um internationale Erfahrung und natürlich Fotoshootings mit dem top Fotografen. Je mehr Erfahrung, je mehr unterschiedliche Fotostrecken, desto besser für das Model. Die eigene Modelmappe wird durch neue Fotoshootings immer stärker und damit bekommen Models größere Jobs.

In Städten wie Shanghai, London aber auch New York gibt es die großen Werbekampagnen, Haute Couture Shows, Marken – Für Models sind Städte wie New York, LA, Paris, Mailand, London aber auch Shanghai und Hong Kong der Place to be.

FIV – Wie kommt man als Model zu Jobs im Ausland? Sind es einzelne Kampagnen oder ist man länger vor Ort?

Stephan Czaja – Nach dem Aufbau während er Schulzeit und nach den ersten Jobs geht es für Models, die die Voraussetzungen von Größe und Proportion mitbringen meist für 2 bis 3 Monate in eine Stadt. Das nennt man „On Stay“. Junge Models leben dann in Model WGs, besuchen täglich viele Castings und ergattern sich im Idealfall die ersten Jobs. Hier kommt man auch an die führenden Brands in der Mode wie Hermes, Burberry, Dior, Prada, Givenchy und viele mehr.

Wir als Agentur bezahlen und finanzieren diese Reisen, später werden sie verrechnet. Für Models gibt es also kein Risiko. Wir erwarten im Gegenzug genau die Eigenschaften, die ich am Anfang des Interviews genannt habe: Disziplin und Ehrgeiz.

Foto: Dolce & Gabbana Modenschau in Mailand, Model Linn Fausten @ Cocaine Models / Women Milano

Model Scouting: Worauf kommt es an?

FIV – Wenn ihr neue Gesichter für eure Modelagentur sucht, habt ihr ja sicher ein paar Faktoren, an denen ihr euch bei der Auswahl und Entschediung orientiert. Worauf achtest du beim Scouting von jungen Models, wenn du ein potentielles Model in der Agentur siehst und kennen lernst oder anders gefragt, woran erkennst du als Modelagent ein gutes Model?

Stephan Czaja – Beim Scouten geht es zunächst um Körpergröße, Gesichtskonturen und die Figur. Disziplin und Ehrgeiz lassen sich ja leider nicht auf den ersten Blick erkennen!. In den wenigen Augenblicken, indem man jemanden sieht, der Model werden will, geht es primär um Figur und Proportion.

Für junge Models kommt es vor allem auf Figur und Körpergröße an

Mindestgröße und Proportionen sind immer die ersten Voraussetzungen. Danach geht es um die Konturen des Gesichts aber auch die gesamten Feinheiten und Besonderheiten, die jeder hat. Von markanten Gesichtern, bis hin zu außergewöhnlichen Gesichtern,  Sommersprossen, dem Taunt der Haut, langen und kurzen Haaren oder auch Zahnlücken. Bei der schnellen Beurteilung gibt es viele interessante Details, die ein Model einzigartig machen, für uns als Model Scouts.

Dementsprechend lang ist auch oft die Entscheidungsprozesse in Agentur Meetings, beispielsweise nach einem Casting mit 100 Models. In der Selektion und Auswahl spielt letztendlich alles eine Rolle. In der zweiten Runde lernt man sich dann kennen, bei der Vorstellung in der Modelagentur. Hier spricht man ausführlich miteinander, Models lernen die Agentur kennen, die Booker aber auch die Zusammenarbeit. Gleichzeitig erfährt man viel über das Models, die Persönlichkeit, den eigenen Ehrgeiz und natürlich auch das Auftreten. Hier will man als Agentur das berühmte „Feuer in den Augen“ sehen, so dass man erkennt, dass die Person vor einem wirklich Lust auf den Job hat.

FIV – Über die Vorstellung in eurer Agentur habe ich gleich noch ein paar Fragen zu deinen persönlichen Tipps. Davor würde ich aber gern noch wissen, sollte man als Model eher „besonders aussehen“ oder „eher durchschnittlich“, um als Erfolg zu haben?

Stephan Czaja – Für den Großteil der Models gilt, dass das typische Schönheitsideal erfüllt wird. Extrem außergewöhnlich ist besonders, wird aber kaum von Kunden gebucht im regulären Geschäft um Werbespots, Onlineshops, Kampagnen, Showrooms und Modenschauen.

„Gutes Aussehen“ kommt besser an, als das „extravagante“

Letztendlich lebt man als Model auch nicht von extravaganten Fotoshootings und Videoproduktionen, wie man sie in TV-Shows sieht. Es werden keine Farbpatronen gespritzt, es gibt keine wilden Tiere beim Shooting und nein, es gibt auch nie ein „Nackt-Shooting“ wie im TV. Das echte Model Leben ist anders!

Den Großteil des Geldes verdient man als Model mit „typischen“ Fotos für Online Shops, Kampagnen oder auch Werbespots. Dementsprechend darf das Aussehen nicht zu „extrem“ oder außergewöhnlich sein, beziehungsweise vom typischen Idealbild, das wir alle in uns tragen, abweichen. Nimmt man den Geschmack aller Menschen zusammen, so hat ein Großteil der Menschen ein „typisches“ Bild von Schönheit im Puncto Aussehen und Proportionen.

Abseits davon, im echten Leben gewinnt letztendlich immer ein natürliches, sympathisches Äußeres, in Kombination mit der richtigen Körpergröße.

90-60-90: Idealmaße oder?

FIV – Apropos überzeugen, wenn man über die „perfekten Maße“ nachdenkt, hat man sofort die typischen 90-60-90 im Kopf, die jeder kennt. Sind das wirklich die perfekten Maße für weibliche Models und ist das ein allgemeiner Irrglaube?

Stephan Czaja – Diese Frage wird mir häufiger gestellt, Traummaße oder nicht? Tatsächlich ist es ja so, dass sich niemand diese Proportionen ausgedacht hat und sagte, so ist es perfekt! Diese Proportionen leiten sich aus unserem allgemeinen Idealbild ab, kurz: Wen finden wir attraktiv?

Wenn man sich aber den Schnitt der Menschen anschaut, wie zuvor erwähnt und alle Schönheitsideale übereinander legt, dann liegt bei den meisten eine Proportion von 90-60-90 bei Frauen weit vorne im Ranking der Attraktivität. Dementsprechend nehmen wir Frauen, mit ähnlichen Proportionen, in den Medien als attraktiv war.

Interessant ist aber, dass die Proportionen nicht in Stein gemeißelt sind, sie sind relativ unabhängig von der Körpergröße.

Das öffnet kleineren Models den Markt mit Chancen auf Castings und Jobs

Ein Beispiel: Bikini Shootings werden z.b. häufig kleinere Models gebucht, hier spielt auch wieder die Proportionen bzw. das Verhältnis von Körper zu Gesicht eine Rolle. Bei kleineren Models wirken weibliche Rundungen noch schöner. Dementsprechend steht die 90-60-90 eher als Synonym für die typische „Sanduhr-Figur“, egal ob Cara Delevingne oder Jennifer Lopez. Schönheitsideale ändern sich auch, wenn man den Kontinent verlässt.

Ein weiteres Beispiel: In Asien und Städten wie Beijing, Shanghai und Seoul sind die erfolgreichsten Models zwischen 171-176cm, damit ganze 4-5 Zentimeter kleiner als in Europa oder Amerika.

Bewerbung, Ziele und Persönlichkeit

FIV – Wie viele Bewerbungen bekommt ihr als Modelagentur im Monat?

Stephan Czaja – Viele, sehr viele. Im Monat, lass mich kurz hochrechnen, am Tag sind so ca. 100 bis 150 Bewerbungen, das heißt im Monat bis zu 3.000, 4.500. Die Bewerbungen kommen aus der ganzen Welt, von New York über London, Hamburg bis Shanghai. Zu Gesprächen oder Video Calls lädt unsere Agentur 5 bis 10 Bewerber ein. Einen Modelvertrag in unserer Agentur bekommen dann 2 bis 4. Im Monat sind es damit „nur“ 2 bis 4 neue Models. Warum? Weil wir als internationales Management Karrierepläne bauen, wo fängt man an und wie kommt man als Model in 2, 3 Jahren an sein Ziel. Je besser und intensiver das Management, desto schneller geht es. Wir wollen die Besten der Besten, schließlich geht es am Ende um weltweite Werbespots, Fashion Week in Paris, On Stay in New York, Fotoshootings in Hamburg, Showroom in Mailand. Von Anfang an, viel Verantwortung für junge Models.

Für mich als Modelagent und noch mehr als Inhaber extrem wichtig ist, dass junge Models die Ernsthaftigkeit verstehen. Wer mit 15 Jahren, 16 Jahren oder 17 Jahren mit dem Modeln beginnt, der hat einen langen Weg vor sich. Vielen ist das nicht bewusst, sie wollen innerhalb von ein paar Wochen auf das Cover der Vogue und wenn das nicht funktioniert, hören sie wieder auf. Extrem frustrierend als Modelagentur, deshalb ist man auch bereits bei den Castings und Bewerbungen so extrem selektiv.

Wer also nach Bewerbung, Vorstellung und Casting einen Modelvertrag bekommt, der weiß, dass er oder sie die richtigen Voraussetzungen mitbringt. Die nächsten Schritte sind dann: Persönlichkeit und Modelmappe um Kunden zu überzeugen.

FIV – Bei so vielen Bewerbungen, ist der Markt nicht schon übersättigt? Lohnt sich eine Bewerbung überhaupt noch?

Stephan Czaja – Es ist wie überall, wer es zu etwas bringen will, der muss viel versuchen! Wenn man mit der Einstellung ans Modeln geht, dass die Konkurrenz zu groß ist, schafft man es definitiv nicht. So ist ja nicht nur beim Modeln, genau so ist es im Fußball, als Musiker und Sänger oder auch als Schauspieler. Am Ende braucht man Ehrgeiz, Disziplin und eine gut Agentur bzw. Verein, die einen die richtigen Kontakt, Training, Möglichkeiten bzw. Castings und Jobs verschafft.

FIV – Abseits von Aussehen und Eigenschaften des Models, wann ist das perfekte Einstiegsalter für Models?

Stephan Czaja – Für mich persönlich ist das perfekte Einstiegsalter zum Modeln zwischen 15 und 17 Jahren. Hier geht es aber noch nicht sofort 100% los, Schule hat Vorrang. Schulbildung ist extrem wichtig für Models, egal ob es um Texte geht, die man für einen Werbespot lernen muss, Englisch für Smalltalk mit dem Teams rundum Fotografen, Kreativdirektoren und Modedesignern, aber auch Mathematik, schließlich bist du dann Unternehmerin oder Unternehmer. Je smarter, desto besser! Deshalb achten gute Modelagenturen darauf, dass du deinen Abschluss gut machst. Danach steht dir die Welt offen. Je smarter du bist, desto weiter kannst du kommen. Denn als Model lebt man auch von Folgebuchungen. Mag dich ein Kunde, bekommst du einen weiteren Job und noch einen. Sympatisch sein, überzeugend am Set, damit kommst du weiter. Bis dahin vergehen aber 1, 2 Jahre bis zum Schlussabschluss mit dem Aufbau von Erfahrung und Bildmaterial in kleinen Schritten. Sozusagen, das Grundset um es später in den großen Metropolen wie New York zu schaffen.

Modelvertrag und Aufbau

FIV – Deshalb schaffen es am Ende auch nur so wenige Models einen Vertrag zu bekommen, richtig?

Stephan Czaja – Genau. Schließlich wollen wir uns sehr gut um unsere Models kümmern, so dass sie sich frei von der vielen Arbeit hinter den Kulissen entwickeln können. Für uns heißt das, Models die gut von ihrem Job leben können und ständig Neues erleben. Tatsächlich ist die Zeit als Model so intensiv und interessant, dass man nie alle Facetten in einem Interview rüberbringen kann! Wenn ich mir überlege, mit 17 Jahren zum ersten Mal nach Paris, ein wenig später geht es das erste Mal in den Ferien nach Mailand, sobald die Schule fertig ist, startet das richtige Model Leben: Shanghai, Fashion Week Paris, Fotoshooting in Hamburg, Laufsteg in Düsseldorf. Mit 19, 20 Jahren hat man schon so viel erlebt, so viel zu erzählen – ein echter Traumjob.

FIV – Wie läuft so ein Aufbau ab, schnell beschrieben?

Stephan Czaja – Kommst du mit 15 Jahren in eine große Modelagentur wie unsere, geht es wie beschrieben zuerst um gute Leistungen in der Schule, parallel wird Schritt für Schritt deine Modelmappe aufgebaut, mit dem Ziel, dass du vielfältige und facettenreiche Fotoshootings hast. Bist du dann eine Modelmappe zusammen hast, die im Casting gegen erfahrene Models bestehen kann, bedauert es. Zum Topmodel wird man nicht über Nacht. Schule, Mappe aufbauen, erste Erfahrungen auf Jobs sammeln, Karriereplan, Schulabschluss, Ausland. Dein großes Ziel Sorte ist sein, mit 21 Jahren, 22 Jahren gut von diesem Job leben zu können! Wer mit der Einstellung ran geht, hat die besten Chancen.

Foto: Neue Männermodels / Frühjahr @ Cocaine Models

Modelagentur Vorteile

FIV – Wenn du die Unterstützung einer Modelagentur zusammenfasst, was ist das Wichtigste, was eine Modelagentur einem Model gibt?

Stephan Czaja – Netzwerk. Als selbständiges Model könnte man sich niemals die Kontakte aufbauen, die eine Modelagentur durch die langjährige Arbeit und die vielen Mitarbeiter hat. Hier geht es um Kreativdirektorin, Modedesigner, Marketingleiter, Geschäftsführer, Werbeagenturen, die gesamte Verwaltung dahinter, Shootings mit Fotografen, die Liste ist sehr lang und wir sind noch nicht bei steuerlichen Fragen, Rechnungsstellung, Mahnwesen, Reiseplanung, Kalkulation der Nutzungsrechte, Partneragentur im Ausland, Finanzierung von Reisen, usw.

Als Model muss man es innerhalb weniger Jahre schaffen, man hat ja nicht ewig Zeit, deshalb geht es nur mit einer guten und starken Modelagentur im Rücken, die sich als Management um alles Wichtige kümmert. Die Aufgabe eines Models ist es, diszipliniert zu bleiben, Spaß am Job zu haben, positive Ausstrahlung und und natürlich die Professionalität, es geht um stressige Reisen, enge Terminpläne und natürlich auch um den Druck, der hinter dir steht, wenn letztendlich eine ganze Kampagne von deiner Performance als Model abhängt. Während die Werbeagentur alles Wichtige im Hintergrund vorbereitet hat, bist du beim Fotoshooting als Model im Fokus der gesamten Produktion. Letztendlich hängt von deiner Performance ein Stück weit der gesamte Erfolg einer Kampagne ab. Deshalb ist der Aufbau auch so wichtig, Erfahrung sammeln, sich selbst Zeit nehmen, damit man Stück für Stück wachsen kann um sich die großen Jobs zu ergattern.

Wer sich Mühe gibt und dabei bleibt, bekommt tolle Gabel, kann die Welt entdecken, viele Menschen kennen lernen. Wie gesagt, Modeln ist ein echter Traumjob.

Mindestgröße: Runway (Modenschau) und Commercial (Werbung)

FIV – Wie groß muss man als Model für den Runway einer Modenschau sein?

Stephan Czaja – Für Laufsteg und Modenschau sind die typischen, bekannten Maße von Models extrem entscheidend. Je hochkarätiger die Marke, je internationaler der Standort, desto einheitlicher sind die Maße von Models. Der Grund ist ganz einfach, Modenschauen sind dafür gedacht, dass ein Käufer neue Kollektionen sehen und bestellen bzw. kaufen. Auch wenn im Publikum Prominente sind und Influencer, die wichtigsten Personen für die Modedesigner sind Einkäufer, denn sie kaufen Sie Kollektionen in großen Stückzahlen. Natürlich sind Influencer und Prominenten als Markenbotschafter auch wichtig, bevor die Outfits aber im Handel sind, sind es Einkäufer, die den Designern das Geschäft bringen. Nur, wenn sie später im Handel verfügbar ist, können sie von Privatpersonen gekauft werden. Dementsprechend heißt es: Fokus auf der Kollektion.

Die Mode steht also im Fokus und nicht das Model. Bei einer Modenschau sind deshalb die typischen, in der Modelwelt bekannten Maße gefragt. In Ländern wie Deutschland braucht man als weibliches Model in der Regel eine Mindestgröße von 176 cm für den Runway. Da die weiblichen Models in der Regel hohe Schuhe tragen, müssen Männer dementsprechend mindestens 186 cm groß sein, für ein harmonisches Bild der Gruppe.

Wenn wir dann auf einer Modenschau in New York sind, Mailand oder Paris, sind die Maße und noch strenger. Zum einen die Körpergröße, weibliche Models müssen 178 cm groß sein, maximal 180 cm. Männer müssen dementsprechend auch 2 cm größer sein, 188 cm bis 192 cm, max 194 cm. Zusätzlich spielt in den großen Modemetropolen dieser Welt auch die Hüfte der Frauen eine große Rolle. Bei weiblichen Models sollte sie maximal bei 90 cm liegen. In Städten wie Tokio oder New York und Paris werden sogar häufig 89 cm als Maximum gefordert.

Auch wenn es einen großen Hype um das Thema Diversity gibt, bewegt sich 99% im bezahlten Modemarkt genau um diese Maße.

FIV – Für Models gibt es in zwei Bereiche, die High Fashion aber natürlich auch den großen Bereich von Werbung, wie groß muss mal als Model sein, wenn es um Werbung (Commercial) geht?

Stephan Czaja – Schön dass du diese Frage stellst! Denn es gibt nicht nur die High Fashion und Haute Couture, ein weiterer großer Teil der Branche spielt sich im Bereich der Werbung ab. Hier kommt es primär gar nicht zu sehr auf die Größe an, in der Regel achtet man hier auf ein sehr „schönes“ Gesicht. Dazu kommen dann die Professionalität am Set, Mimik und die richtigen Emotionen im richtigen Moment.

Eines meiner besten Models ist beispielsweise nur 171 cm groß und schon 57 Jahre alt. Sie ist fantastisch! Die Kunden lieben sie! Sie arbeitet in der gesamten Welt und hat eine fantastische Persönlichkeit, sie ist ein so positiver Mensch! Aber ich will jetzt gar nicht ins Schwärmen kommen.

Foto – Selbst Maße nehmen (Hüfte, Taille, Brust und Körpergröße)

FIV – Wie viel verdient man als Model in der Werbung, kannst du ein Beispiel geben?

Stephan Czaja – Wenn man als Model in der Werbung Erfolg haben will, dann kommt es vor allem auf Mimik, Emotion und Körpersprache an. Wenn deine Modelagentur weiß, dass du stetig, gleichbleibend gute Leistungen bringst, kannst du sehr viele Jobs bekommen! Insbesondere Jobs in der Werbung lohnen sich sehr, denn hier werden Nutzungsrechte bezahlt. Ganz einfach erklärt: Wird ein Werbespot produziert, werden die Nutzungsrechte beispielsweise für ein Jahr vom Kunden eingekauft. Kommt der Werbespot gut an, wird er ein zweites Jahr ausgespielt, vielleicht sogar ein drittes, viertes und fünftes Jahr. Mit jeder Verlängerung der Nutzungsrechte bekommst du als Model zusätzliche Gage. Das können schnell ein paar tausend Euro sein, so dass du in der Theorie mit nur einem Job, direkt ein Jahr lang deine Miete bezahlen kannst. Wenn du im ersten Jahr 5.000 Euro verdienst, dann 4x verlängert wird, hast du für einen Tag Arbeit 25.000 Euro.

Um dahin zu kommen, braucht man Ehrgeiz und Disziplin als Model!

Bewerbung und Vorstellungsgespräch

FIV – Wenn sich jemand entscheidet Model zu werden und eine Bewerbung abschickt, was für Fotos sollten Model schicken?

Stephan Czaja – Einfach gesagt: Macht die Fotos mit dem Smartphone, zeig dein natürliches Aussehen ohne Make-up, ohne Styling im natürliches Licht, das heißt am besten Tageslicht kurz vor, nach oder während der Mittagszeit; nicht bei Nacht. Zurück zur Natürlichkeit, auch deine Kleidung darf nicht ablenken, am besten trägst du ein einfaches schwarzes Top als Frau bzw. ein Shirt als Männermodel. Zeig dich 100% natürlich, denn genau darauf legen Modelagenturen aber auch ihre Kunden den größten wert. Nur natürliche Schönheit überzeugt.

Deshalb kann ich nur empfehlen, zeig dich direkt vom Anfang an genauso wie du bist!

Wichtig ist auch noch zu sagen, dass du kein bezahltes Fotoshooting brauchst! Viele suchen sich einen Fotografen um „kreative“ Fotos zu schicken. Mein Tipp für alle, die Model werden wollen, mach die Fotos einfach mit dem Handy! Frag deine Mama, deinen Papa oder einfach einen guten Freund oder Freundin.

FIV – Viele verbringen täglich Stunden in den sozialen Netzwerken. Deshalb würde mich interessieren, wenn ihr eine Model Bewerbung bekommt, welche Rolle spielen die Follower heutzutage? Wie groß ist die Rolle der sozialen Netzwerke bei der Auswahl von neuen Models?

Stephan Czaja – Auch hier gilt, Natürlichkeit ist das allerwichtigste Faktor! Beim Job eines Models geht es ja dann nicht um die Reichweite, Kunden brauchen und suchen und wollen Models, das Aussehen entscheidet letztendlich im Casting. Interessant wird erst bei jungen Menschen, die beispielsweise auf Instagram bereits 200.000 oder 300.000 Follower haben aber „nur“ 95% aller Voraussetzungen erfüllen.

Junge Menschen die mit 15 oder 16 Jahren schon 200.000 oder 300.000 Follower haben, sind extrem, extrem selten. Dementsprechend würde ich sagen, dass die Anzahl der Follower keine Rolle spielt, außer man gehört zu den 0,001% die bereits im jungen Alter bald eine halbe Million Follower haben werden und wie gesagt, 95% aller Voraussetzungen müssen trotzdem erfüllt sein.

FIV – Gibt es ein Mindest- oder auch ein Maximalalter für Models?

Stephan Czaja – Zunächst das beste am Modeln bzw. dem Job eines Models, es gibt kein Maximalalter! Noch viel besser, je älter du als Model wirst, desto weniger Konkurrenz gibt es, denn viele entscheiden sich im Laufe des ihres Lebens noch für eine andere Karriere, z.b. im Journalismus, Marketing, sie werden Ärztin oder machen etwas ganz anderes.

Foto – VW Werbespot mit Milva Spina @ Cocaine Models

T-Cross Kampagne ua. mit Cara Delevingne

Anders ist es beim Mindestalter, wer als Model arbeiten will, sollte sich mit 15 Jahren bewerben, 16 Jahren, spätestens 17 Jahren in einer Modelagentur bewerben. Denn insbesondere in den jungen Jahren hat man Zeit ins Ausland zu reisen, Testshootings zu machen und vieles mehr. Die Zeit kann man später nicht mehr nachholen.

Einstiegsalter, perfekte Maße und Model Jobs

FIV – Wie alt ist das jüngste Model in deiner Modelagentur?

Stephan Czaja – Bei Cocaine Models starten ab 15 Jahren, so alt sind auch unsere Jüngsten. Davor sollte man auch definitiv die Kindheit genießen: Freunde, Freizeit! Die ersten Jobs gehen aber erst mit 16, 17 Jahren los, danach kommt das Ausland.

FIV – Jeder Job ist anders, vom Showroom zur Modenschau, Fotoshootings und Video: Wie unterschiedlich sind die Anforderungen in den verschiedenen Bereichen? Wo unterscheiden sich Qualität und Können?

Stephan Czaja – Jeder Job ist anders! Kurze Laufsequenzen für den neuen Nike Werbespot, Runway Show für Calvin Klein, E-Commerce Shooting mit 25 Outfits, Gruppen-Shooting in der Innenstadt für eine Werbekampagne, jeder Job hat seine ganz besonderen Herausforderungen.

Die ersten Schritte eines Models

FIV – Wenn du in deiner Modelagentur ein New Face interessant findest, für euch und eure Kunden und sie sich erfolgreich bei der Vorstellung in eurer Modelagentur präsentiert, wie läuft der typische Start eines Models ab, was sind die ersten Schritte für junge Models?

Stephan Czaja – Nach dem Vorstellungsgespräch kommt zunächst einmal der Modelvertrag, danach das erste Fotoshooting und dann geht der Aufbau der Modelmappe los. Je nach Alter kann das relativ lange dauern, denn wenn man noch zur Schule geht, hat das selbstverständlich absoluten Vorrang. Wichtig ist, dass zum Schulabschluss alles fertig ist, sagen wir 6-8 gute Shootings mit guten Fotografen, dazu 3-5 Fotos von Jobs.

Das ist ein guter Start, wenn man im letzten Schuljahr schon etwas mehr arbeiten will. Nach dem Abschluss hat man schon ein paar kleine Jobs in Deutschland gemacht, dann geht es mit den richtigen Voraussetzungen in die große Welt von Mode, Medien und Werbung! Die großen Städte, insbesondere Städte wie Los Angeles, New York, Paris, Mailand, London, Shanghai, Hongkong, Beijing und London. Dann gibt es noch viele weitere, interessante Spots wie Kapstadt, Barcelona oder auch Seoul. Models müssen sich dementsprechend Zeit nehmen nach der Schule, circa 2 Jahre für den gesamten internationalen Aufbau. Danach hast du internationale Erfahrung, die Mitarbeiter und Manager der Partneragenturen deiner Mutteragentur (in unserem Fall Cocaine Models) kennen dich. Dein Book hat außerdem starke Fotos von Jobs und Fotografen aus aller Welt.

Alles beginnt mit der Model Mappe

Du brauchst gute und aussagekräftige Fotos. Als Tipp für junge Nachwuchsmodels, die Menge der Fotos ist nicht wichtig, sondern die Qualität! Du brauchst verschiedene Settings, schwarz-weiß, sportlich, Fotos mit Spaß, Mode, bunte Hintergründe, lachen, ernst sein, uvm. So, dass sich der Kunde in allen möglichen Facetten sehen kann. Wenn dann z.b. eine Werbekampagne geplant wird, in der du Lächeln sollst, brauchst du ein Foto, auf dem du Spaß hast und lachst. Irgendwann kommt ein internationaler Sportmodenhersteller und der Casting Direktor sieht in deinem Book direkt ein sportliches Foto. Der Vorteil: Zum einen kann man sich das Model schneller in der zu besetzenden Casting-Rolle vorstellen, zum anderen weiß man, dass du schon Erfahrung gesammelt hast mit diesem Gebiet. Dementsprechend kommt es auch nicht auf die Menge der Fotoshootings an, deine Modelagentur achte darauf, dass die Fotoshootings vielfältig sind, so dass du so viele Seiten wie möglich von dir zeigst. Deshalb ist es als Model auch wichtig, alle Anfragen an das Management weiterzuleiten. Sobald du in einer Modelagentur bist, werden Menschen auf dich Aufmerksam. Du bekommst also immer mehr Anfragen, zum Beispiel über Instagram. Das Geheimnis ist nicht „alles zu machen“, je exklusiver du bist, desto besser und desto mehr verdienst du als Model.

Außerdem ist wichtig: Je hochkarätiger die Kundin, desto natürlicher die Fotos. Du solltest schon am Anfang darauf achten, dass du nicht zu experimentelle Fotos in deinem Book hast. Dein Gesicht muss immer gut zu sehen sein, darf nicht verdeckt sein. Models sollten auch darauf achten, das Fotografen nicht zu viel Retouch machen, Natürlichkeit bringt dich als Model nach oben.

Showroom und Modenschau

FIV – Wenn die Modelmappe stark genug ist, wie geht es dann weiter für junge Models, womit startet die Karriere?

Stephan Czaja – Junge Models starten meistens als Fitting Model (Anprobe) oder in Showroom. In Showrooms hier präsentieren Modedesigner neue Kollektion. Im Showroom sind dann Einkäufer von großen Modeketten und auch von Warenhäuser, nicht viele nur etwa 1-5 Personen. Als Model präsentiert man dann die einzelnen Teile der neuen Kollektion in einer Art kleinen Modenschau. Kunden können sich so direkt einen Eindruck von den Materialien, Stoff, Verarbeitung und Qualität der neuen Kleidungsstücke machen. Ein relativ einfacher Job.

Eine erste echte Herausforderung ist dann die erste Modenschau. Die eigentliche Show ist relativ kurz, dafür sind die Vorbereitungen sehr intensiv. Hier muss man schon mit bis zu 20 verschiedenen Models zusammenarbeiten, man hat Zeitdruck aber auch Publikum. Als Model arbeitet man aber tatsächlich, außerhalb von Paris, Mailand, London, New York, etc. selten auf Modenschauen. Viel wichtiger sind Fotoshootings.

Fotoshootings, E-Commerce und Werbespots

Die nächste Stufe im Anspruch sind deshalb auch die ersten Fotoshootings, zum Beispiel für Instagram oder Online-Shops bzw. E-Commerce. Ab hier zählt in der Regel nicht mehr nur das einfache „schön sein“, jetzt geht es auch darum zu performen und gleichbleibende Leistung abzuliefern. Das heißt positive Ausstrahlung und Lächeln auch beim 18. Kleidungsstück und 7 Stunden Produktion. Als Model ist eines der großen Ziele, Folgebuchungen von Kunden zu bekommen, die mit der Arbeit des Models äußerst zufrieden waren. Wenn du als Model einen guten Job machst, bucht dich der Kunde wieder, für ähnliche Jobs oder sogar größere Model Jobs.

Irgendwann geht es dann nicht mehr nur um dich alleine im Online-Shop. Im nächsten Schritt shootest du z.b. deine erste Kampagne zusammen mit anderen Models. Ihr sollt alle gemeinsam im Kampagnenfotos sein, lächeln, perfekte Bewegung und Harmonie. Jetzt geht es nicht mehr nur darum selbst zu performen, du musst jetzt auch noch in Kombination mit den anderen wirken. Das heißt, jedes Mal wenn der Fotograf ein Foto macht, müssen die Bewegungen aller Models sitzen und natürlich auch die Mimik, von allen Models. Diese Emotionen gemeinsam zu koordinieren ist wirklich schwierig! Hier braucht man als Model viel Übung und Erfahrung.

Irgendwann bekommst du von deiner Agentur nicht mehr nur Fotoshootings, sondern auch diese Kampagne und als nächstes Werbespots. Bei solchen Werbespot-Produktionen sind die Teams schon wesentlich größer, dementsprechend auch die Kosten, für eine solche Werbeproduktion. Von dir als Model hängt also viel ab. Dafür lohnt es sich, wir haben ja vorher kurz besprochen, wie viel man schon als junges Model verdienen kann bei Werbespots mit allen Nutzungsrechten on top.

Video – Nike Factory Store Werbespots (international) mit Lisa und Louisa @ Cocaine Models

Video – Dailies Werbespot (international) Johanna, Hannes und Marie @ Cocaine Models

Modeln im TV: Was sagst du zu GNTM?

FIV – Noch eine Frage zum Schluss, was hältst du eigentlich von Germany’s next Topmodel? Kann man mit der Show ein berühmtes Model werden?

Stephan Czaja – Durch Formate wie Germany’s next Topmodel kann man zur bekannten Person werden, das stimmt. In der Regel sind es aber aus jeder Staffel nur drei, vier Personen, die nachhaltigen Erfolg schaffen. Der Rest hat für immer den GNTM Stempel, was nicht unbedingt förderlich ist, denn es lenkt von der eigentlichen Kampagne ab. GNTM ist ein toller Push für Instagram. Wichtig ist für die Kandidatinnen, das sie auch nach der Show am Ball bleiben und sich nicht auf den Hype der Ausstrahlungszeit verlassen. Schon wenige Wochen nach der Ausstrahlung wird es bei fast alle ruhig im Postfach. Wer dann in eine normale Modelagentur wechseln will, der bleibt meist im GNTM Universum gefangen.

Viele der Kandidatinnen werden auch abseits der Maße gecastet, die man letzt endlich als Model braucht für High Fashion Kunden. Wenn sie dann ein Jahr später in eine gute Modelagentur wechseln wollen, verstehen sie die Absage oft nicht, da bei GNTM alles gepasst hat. Im Reallife haben sie aber oft keine Chance bei Castings mit echten Models, oft ist die Hüfte zu breit, die Taille, sie sind zu klein oder zu markant. Deshalb muss man als GNTM Kandidatin auch umbdingt drauf achten, so viel Follower wie möglich mitzunehmen. Nach GNTM ist Instagram die Basis für weitere Jobs, beispielsweise Werbung auch Instagram.

Die Teilnehmerinnen sind meist auch etwas älter als die Models, die sich möglicherweise für eine professionelle Karriere als Model entscheiden und sich bereits mit 15, 16 Jahren bewerben. Es ist aber ein tolles Format um Bekanntheit zu bekommen! Gerade in Zeiten von Instagram, kann man sich damit natürlich eine gute Fanbase aufbauen und gut davon Leben. Wer später gern auf Events sein will, Produkte promoten, für den ist die Sendung eine tolle Chance.

Wie viel verdienen GNTM Kandidatinnen auf Instagram?

FIV – Zum Schluss des Interviews will ich unbedingt noch ein paar Insights aus dir heraus kitzeln! Neben deiner Modelagentur hast du auch eine der führenden Social Media Agenturen in Deutschland. Die erfolgreichsten GNTM Kandidatinnen haben nach der Show viele Follower, was mich interessiert, ab wann verdient man als Influencer Geld auf Instagram?

Stephan Czaja – Wie viel Geld man auf Instagram verdient, das kommt extrem auf die einzelne Person hinter dem Kanal an. Die eine ist mehr Unternehmerin, der andere weniger. Manche schaffen es mit 100.000 Followern Geld zu verdienen, andere wissen nicht, wie sie daraus Geld machen sollen und posten ständig Promotion Codes an denen sie 5% oder 10% je Verkauf verdienen. Wenn keiner kauft, verdient sie kein Geld. Wer sich selbst gut verkauft, kann aber schon bis zu 1.000 € für ein Posting verlangen mit 100.000 Followern und mehr. Ob der jeweilige Kunde das mitmacht, ist eine andere Frage, da kommt das ganz individuelle Verhandlungsgeschick ins Spiel. Gerade wenn man keine Agentur hat und privat verhandelt, was der Großteil der Ex-Kandidatinnen tun muss. Hier kommt es aber wie gesagt extrem darauf an, wie geschäftstüchtig die jeweilige Person ist. Es gibt ja auch viele positive Beispiele wie Stefanie Giesinger und Lena Gercke.

FIV – Wie berechnet eure Social Media Agentur Preise für Instagram?

Stephan Czaja – Bei der Bewertung geht es nicht nur um die bloße Anzahl der Follower, sondern vor allem um Interaktion und die eigene Community. Follower kann jeder im Internet kaufen für ein paar Dollar. Auch abseits von gekauften Followern gibt es viele Personen, die beispielsweise „nur“ sexy Fotos posten, allerdings kaum Interaktion mit der eigenen Community haben. Wer wenig Interaktion vorzuweisen hat, wenig Diskussion und Beteiligung, sinkt schnell in der Bewertung. Wer allerdings viel mit der eigenen Community interagiert, selbst täglich viel aktiv ist und sich Mühe gibt starken Content zu erstellen, so dass die eigene Community unterhalten wird, der wird gut bewertet.

Die Interaktion entscheidet letztendlich darüber wer den Job bekommt und vor allem wie viel er oder sie für den Job bekommt!

Model Castings

FIV – Für eure Social Media Agentur, die Modelagentur aber auch Modenschauen veranstaltest du häufig Castings, wie läuft so ein Model Casting ab? Und kann jeder an so einen Casting teilnehmen oder nur auf Einladung?

Stephan Czaja – Ein klassisches Casting, sowie für meine letzte Modenschau auf der Berlin Fashion Week, läuft in der Regel so ab, dass ein Zeitfenster von 3 bis 4 Stunden genommen wird. Der Castingtermin wird dann etwa 2 Wochen vorher an ausgewählte Modelagenturen bzw. Booker geschickt, die wiederum senden passenden Models ihrer Agentur zum Casting. Dementsprechend sind solche guten Castingtermine auch nicht öffentlich zu finden, wie sogenannte Open Castings. Castings für Modenschauen aber auch für Jobs sind also in der Regel nie öffentlich. Öffentliche Castings werden meist aus zwei Gründen gemacht: Entweder um Kosten zu sparen (People Models) oder als PR-Effekt (viele Teilnehmer, schöne Videos). Castings für Jobs sind fast immer exklusiv und nur auf Einladung der Werbeagentur bzw. der Modelagenturen. Das Netzwerk und die Reputation (das Ansehen der Modelagentur) ist extrem viel Wert für Models, denn so kommen sie an die guten Jobs.

Das Casting findet dann in der Regel 1 Woche vor der Modenschau statt, sodass man noch Zeit hat Kleidungsstücke anzupassen, logistische Fragen müssen gelöst werden, die Location muss vorreitet sein, dann gibt es noch ein Fitting und eine Probe im Vorfeld. Das alles gehört zur Organisation einer Modenschau. Beim Fitting werden die Kleidungsstücke anprobiert, so dass am Schautag garantiert alles sitzt. Bei der Probe wird die Choreographie gezeigt zur Musik, direkt auf der Location, je nachdem wie komplex der Laufsteg ist, von einer einfachen Halle bis zu einem großen Show in Paris. Deshalb findet das Casting auch 1 Woche vorher statt.

Beim Casting geht dann alles ganz schnell! Zwischen 40 und 200 Models warten vor dem Eingang, je nachdem wie viele letztendlich auf der Show gebucht werden. Die meisten Shows buchen 12 – 24 Models. Beim Casting wird jetzt Model nach Model aufgerufen. Sie oder er stellt sich kurz vor, macht einen kurzen Catwalk vor dem Creative Art Director und den Designer. Im Anschluss an das Casting werden alle Modelagenturen über die gebuchten Models informiert, sie organisieren dann alles im Terminplan der Models.

Noch ein kleiner Tipp! Das eigentliche Casting dauert also in der Regel eine Minute, vielleicht zwei. Manchmal wird das Fitting auch direkt beim Casting gemacht, wer also gebeten wird ein Kleidungsstück anzuprobieren, der Ist schon ein bisschen näher am Job.

Tipps für Model Castings

FIV – Was kannst du Models für ihr nächstes Casting empfehlen? Hast du Tipps für junge Models und ihr erstes Casting in einer Marketing, Social Media oder Werbeagentur?

Stephan Czaja – Ja, da habe ich zwei ganz einfache. Erstens: Lächeln! Zweitens: Natürlich sein! Wenn Creative Art Direktorin wie ich einen langen Tag haben, freut man sich über ein Lächeln. Schließlich will man das eigene Produkt ja auch mit Freude verkaufen, insbesondere wenn man Wochen und Monate an einem Projekt, dem Konzept, der Strategie und Umsetzung gearbeitet hat! Dementsprechend freut man sich, wenn Models positiv gelaunt in den Raum kommen. Ein Lächeln bringt direkt ein paar Extrapunkte im Casting.

Dazu solltest Du absolut natürlich sein, kein Make-up, keine Haarstyling, nur du! Dein Outfit darf ebenso wenig ablenken, am besten trägst du eine schwarze Jeans und ein schwarzes Oberteil. Dazu schlichte weiße oder schwarze Schuhe. Weibliche Models sollten zudem ein paar High Heels im Gepäck haben und einen schlichten Bikini in schwarz. So bist du als Model perfekt auf ein Casting vorbereitet!

Modelmappe beim Casting

FIV – Was ist wenn man noch absolut neu ist und keine Fotos hat?

Stephan Czaja – Wer noch keine eigene Modelmappe hat, mit vielen Fotoshootings, der sollte ganz ehrlich sagen, „ich model seit etwa 3 Wochen und freue mich hier zu sein“! Nimm deine ersten Fotos am besten auf einem Tablet mit, genauso wie die Profis! New Faces sollten immer ehrlich sein! Schließlich hast du beim Casting die Chance direkt persönlich zu überzeugen. Nutze das! Und nicht vergessen, hin und wieder ein freundliches Lächeln!

FIV – Wie sieht die perfekte Modelmappe aus?

Stephan Czaja – In einer perfekten Modelmappe solltest du ungefähr 30-40 verschiedene Fotos haben. Jeweils 1 Foto von Tests mit guten Fotografen und Jobs von Kunden.

FIV – Nach einem Casting geht es ja in der Regel direkt zum Shooting. Wie lang arbeitet man eigentlich an einer Social Media Kampagne, vom ersten Konzept bis zum Shooting und Veröffentlichung?

Stephan Czaja – Das unterscheidet sich extrem, in der Regel wird eine Kampagne aber in einem Zeitraum von 2 bis 6 Monaten geplant, dann veröffentlicht. Je nachdem wie viele Agenturen und Akteure dabei sind, wie umfangreich das Projekt wird, zum Beispiel im Bereich verschiedener Länder und Sprachen, verschiedener Medien, 2 bis 6 Monate sind dann realistisch. Dementsprechend muss auch am Tag des Fotoshootings alles funktionieren!

Genau dieser eine Tag, an dem das Model gebucht ist, ist der Schnittpunkt: Die Medienproduktion. Vorher kam die gesamte Konzeption, Strategie, Planung. Nach der Medienproduktion kommt die ganze Vermarktung, Promotion, Analyse und Reportings. Der Tag des Fotoshootings ist also entscheidend, für den Veröffentlichungstermin, den gesamten Vorlauf einer Werbekampagne und für alles das, was danach kommt im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Deshalb wird man auch nicht über Nacht zum Topmodel. Wenn Agenturen Models auf solchen Job schicken, sie vorschlagen oder auch zu Castings senden, dann nur, wenn sie absolutes Vertrauen in das Model haben, durch langjährige Zusammenarbeit.

Modenschau: Wie planst du eine Show?

FIV – Am Schluss wollte ich noch auf ein besonderes Thema kommen, du veranstaltest Modenschauen! Wo wir gerade noch bei GNTM waren, die Gewinnerin der letzten Staffel Simone war bei deiner letzten Show in Berlin dabei, genauso wie andere Prominente und Influencer aber auch Medien wie Sat1 Prominent, Hapers Bazaar, das volle Programm. Für alle die nicht da waren, Stephans Modenschau war im Sommer ein echtes Highlight, mit Swimmingpool Runway, mitten in Berlin, im Haubentaucher. Nach Karl Lagerfeld gab es keinen mehr aus Deutschland der tolle Haute Couture Shows macht, abgesehen von Philipp Plein der aber in den USA wohnt. Deine letzte Modenschau hat neue Maßstäbe auf der Berlin Fashion Week gesetzt. Kannst du uns ein bisschen von deiner letzte Show als Creative Director erzählen?

Stephan Czaja – Als Creative Director bzw. Veranstalter einer Modenschau heißt das für mich wie für alle anderen, die so einen Job machen, natürlich vor allem Arbeit! Kurz zusammengefasst, während alle die Aftershow-Party genießen, fahre ich in der Regel Models und Mitarbeiter zurück ins Hotel, beispielsweise wenn ein Fahrer ausfällt, ich organisiere den Abbau für den nächsten Tag und falle einfach nur KO ins Bett! Soviel zum Reallife! Ich achte auf alle Details, dementsprechend bin ich auch bei meinen Mitarbeitern und Models, nicht auf der Bühne.

Die letzte Show war aber wirklich absolut der Wahnsinn für Berlin! Vielleicht könnt ihr ja später einfach das YouTube Video einbinden. Die Show haben wir extrem spontan gemacht, ich glaube in zwei oder drei Wochen wurde alles organisiert, von den Laufsteg Elementen über die Musikerin, Gästemanagement, Modelcasting, Choreographin, Snack und Drinks, einfach alles. Es war wichtig für Arbeit! Und es war extrem spontan aber am Ende hatten wir es wirklich geschafft und ein echtes Highlight am Samstagabend geschaffen, zum großen Finale der Berlin Fashion Week.

[ unsere Video-Version ist gerade im Schnitt und bald online ]

Neues Highlight in Berlin – Juli

FIV – Zuletzt, kannst du uns schon etwas von deiner nächsten Modenschau verraten? Auf welchen Highlight dürfen wir uns als Besucher freuen und bekommen wir Front Row Seating?

Stephan Czaja – Ein bisschen spoilern können wir ja, wir haben uns auf jeden Fall dieselbe Location geschnappt, die Guido Maria Kretschmer im letzten Jahr hatte. Eines meiner absoluten Lieblings Hotels in Berlin, direkt an der Spree! Was das Hotel so besonders macht? Hier kann man sich z.b. eine eigene E-Gitarre auf Zimmer bestellen, ein echtes Rockstar Hotel! Oben auf dem Rooftop gibt es ein separates 7 Millionen Euro Studio, zum Aufnehmen von Songs. Alles top modern und schick. Es liegt direkt an der Spree, im Herzen von Berlin und wir planen gerade. Noch ist nichts in Stein gemeißelt aber wenn alles klappt, wird es wieder ein absolutes Highlight im Juli. Front Row kann ich euch nicht versprechen, wer weiß wer kommt aber Einladungen bekommt ihr auf jeden Fall, gern.

FIV – Vielen Dank für das ausführliche Interview und das du dir für alle unsere Fragen Zeit genommen hast. Das war unser XXL Interview mit Stephan Czaja, Inhaber von Cocaine Models. Wer mehr über die Modelagentur erfahren will, der findet hier die Website von Cocaine Models und zur Agentur Social Media One.

Agenturen und Tipps

Model werden, kostenlose Tipps im Blog und das Buch „The Model Book“ von Stephan.


+

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar