High Fashion – Wie Kleidung zu Haute Couture wurde

Im Jahre 1857/8 eröffnete der Gründer der Haute Couture Charles Frederick Worth das erste Modehaus. Seine besten Stücke wollte der Engländer nur an die Obersten des Landes verkaufen. Er hatte großen Einfluss auf die Modeschöpfer nach ihm.  Seit dem ist allerdings einige Zeit vergangen und die Mode durchläuft einen stetigen Wandel.

+ AD + Do you know?

High Fashion: Chanel, Dior und Yves Saint Laurent

Emanzipation durch Haute Couture

Früher mussten die Frauen oft Zuhause den Haushalt bewältigen und die Männer mussten arbeiten gehen und das Geld nach Hause bringen.  Mitte des 19. Jahrhunderts ist die erste Nähmaschine auf den Markt gekommen und die Frauen haben teilweise angefangen in Heimarbeit Kleidung zu produzieren und weiterzugeben. Nach dieser Entwicklung kam es zu der Entstehung der Haute Couture. In Frankreich ist „Haute Couture“ ein juristisch geschützter Begriff, der für die Damenmode von Modehäusern, die vom Chambre  Syndicale de la Haute Couture berechtigt wurden ihre Werke als Haute Couture zu bezeichnen, vorbehalten ist. Haute Couture steht im Grunde genommen für „gehobene Schneiderkunst“.  Der Beruf des Modedesigners entstand und es gab immer mehr Einzelstücke und private Aufträge. Nach Charles Frederick Worth hatten berühmte französische Designer wie Christian Dior oder Coco Chanel großen Einfluss auf die Entwicklung der Haute Couture. Im Jahre 1868 wurde der Verband Chambre Syndicale de la Haute Couture gegründet, der als weltweite Vertretung des Handwerks gelten sollte.

High Fashion – Mode im Wandel der Zeit

Der Aufwand für die Damenmode wurde immer größer und das Resultat immer auffälliger. Die Frauen fingen an immer weitere Röcke zu tragen und immer engere Oberteile. Besonders modern war es, sich mit einem Hut auf der Straße zu zeigen. Ab 1900 begann eine regelrecht modische Revolution. Nun fingen Veränderungen an, wo es nur möglich war. Frauen durften sich stolz auf Laufstegen präsentieren und Kleidung tragen, die davor undenkbar gewesen wäre. Frauen haben das erste Mal Hosen oder auch kurze Röcke getragen. Yves Saint Laurent  sorgte in dieser Zeit dafür, dass Frauen sich sogar in durchsichtigen Kleidern und Blusen präsentieren konnten. Die Gesellschaft sah das ganze gemischt, die einen hielten sich nur kopfschüttelnd die Hand vor die Augen und viele Frauen dagegen waren restlos begeistert. Yves Saint Laurent wurde zu dieser Zeit nicht nur einmal heiß diskutiert, er wurde wieder Gesprächsthema Nummer 1, als viele verschiedene figurbetonende komplett schwarze Kleider, die an Rockermode erinnerten auf den Markt brachte.  Es wurde sich auch nicht nur die Hose für die Frau von der Herrenmode abgeschaut. In einigen Kleiderschränken der Frauen fand man von da an auch schlichte, praktische Kleidung, die nicht übermäßig auffallend sein musste. Die Frau konnte sich von nun an immer Anlass angemessen kleiden. Die Frauen wurden immer selbstständiger und und die Röcke kürzer. Aus auch Mal sportlichem Auftreten der Frau wurde  Eleganz. Die Röcke und Blusen der Frauen wurden an einigen Stellen betont, aber nur so, dass es noch elegant aussah und nicht zu nackt. Ein Beispiel für euch, damit ihr euch diese Zeit besser vorstellen könnt, ist der Godet-Rock. Mit der Zeit kam es zu Prinzessinnen Kleidern und sogar Kostümen. Die Blusen der Damen wurden immer öfter mit Schulterpolstern ausgestattet.

Christian Dior bringt neue Mode-Ideen

Christian Dior hat Mitte des 20. Jahrhunderts wieder neuen Schwung in die Modewelt gebracht. Man sagt Mode kommt mit der Zeit immer wieder. In Christian Diors Mode sieht man, dass das stimmt. Er setzt wieder auf weite Röcke und enge Oberteile. Am Anfang der Modewelt waren die berühmten Designerinnen eher Frauen, in der Mitte des 20. Jahrhunderts gab es dann viele männliche Designer. Der Po, der Busen und die Hüften der Frau wurden in  der Mode immer mehr hervorgehoben. In den 60er Jahren setzte sich schließlich die Jeanshose in Europa durch und bis heute hat sie sich hartnäckig in der Modebranche gehalten. Eine weiterer Skandal in der Modebranche war der Minirock. Zuerst war er nur in der Jugend vertreten und es wurde viel darüber diskutiert. Durch Spielzeuge wie die Barbiepuppe wurde Kindern von klein auf beigebracht, was schön ist und so setzte sich der zuerst große Skandal schließlich als sehr langanhaltender Modetrend durch.

Die neusten High Fashion Trends

Wie schon erwähnt kommen die Modetrends immer alle wieder, werden noch extremer und vielfältiger. Heutzutage gibt es kaum noch ein Tabu-Thema. Der Kreativität der Designer ist keine Grenze gesetzt und es wird alles ausprobiert, was möglich ist. Wir leben also in einer sehr schönen Modezeit, in der wir uns perfekt ausleben können und tragen können, was wir wollen. Von PVC-Kleidung, Fransen-Kleidung, Oversize Mänteln über  verrückte Animal-Prints ist alles mit dabei. Mal sehen, was wir noch für tolle Modetrends erleben dürfen.

View this post on Instagram

Anzeige: Einen wunderschönen guten Morgen und einen schönen Dienstag Ladies❣️ Ich bin schon seit 7 Uhr unterwegs, Mensch ist das jetzt kalt morgens😱😱😱 Mein kompletter Look ist von @sassyclassy.de 😍 Wie findet ihr ihn? Bis Sonntag habe ich auch noch einen Code für euch: Caroko20, mit dem erhaltet ihr 20% Rabatt auf eure Bestellung 🤗🌸 . . #carokostyle #gutenmorgen #dienstag #erstmalkaffee #weinrot #bikerboots #boots #herbstoutfit #printshirt #denimjeans #rippedjeans #fakefurcoat #fransen #casualoutfit #ootdgermany #casuallook #outfitselfie #outfitmoments #basicstyle #dailyfashionideas #dailyoutfitlooks #stuttgartcity #stuttgartblogger #carmushkastuttgart #carmushka #igersstuttgart

A post shared by Fashion, OOTD & more by CARO💗 (@caroko__) on

Berühmte High Fashion Designer

Es gibt unzählige High Fashion Designer, die für die unglaubliche Vielfalt auf den Laufstegen und den ständigen Wechsel verantwortlich sind.  Jeder beeinflusst oder hat die Modewelt auf seine eigene Art und Weise beeinflusst.

Coco Chanel

Coco Chanel sagt wahrscheinlich jedem was. Ihr richtiger Name war eigentlich Gabrielle Chanel. Sie war eine der einflussreichsten Modedesignerinnen des 20. Jahrhunderts. Coco Chanel, die in ab ihrem 13. Lebensjahr in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, schöpft aus ihrer Vergangenheit unglaublich viel Kraft und schafft es so bis ganz an die Spitze der Mode- und Beautywelt. Vom Sternzeichen ist sie Löwe, was auch ihren Kampfgeist erklären könnte. Coco Chanel eröffnet schon mit 27 ihren ersten eigenen Laden und verändert die ganze Modewelt. Es gibt jede Menge Chanel Zitate. Eins davon ist „Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist.“ Auch heutzutage sind die Coco Chanel – Fans komplett verrückt nach den neusten Kleidern. Wenn eine neue Kollektion draußen ist, wird sofort fleißig gegooglet: Chanel Kleider. Coco Chanel hat die Modewelt in vielerlei Hinsicht beeinflusst und ihre Spuren hinterlassen. Sie schmückte die Damenmode mit langen Perlenketten, brachte ein sehr berühmtes erfolgreiches Parfüm auf den Markt, stattete die Handtaschen mit Kettenriemen aus und überzeugte vor allem mit schlichten, knielangen Kleidern. Die Chanel – Kollektionen haben aber auch unglaublich viele unterschiedliche Kleider zu bieten. Bei der neuen Herbst-Winter-Kollektion sind viele lange und besondere Kleider dabei. Überzeuge dich doch einfach selbst. Und wenn du noch mehr über Coco Chanel wissen möchtest, haben für dich auch noch einen Artikel über ihr Leben und ihre Erfolge.

Calvin Klein #Ck

Calvin Richard Klein ist ein US-amerikanischer Modedesigner, der 1942 in New York City geboren wurde.  Im Jahre 1963 hat er seinen Abschluss in Modedesign gemacht. Danach arbeitete Calvin für Modehäuser, bis er schließlich seine ersten eigenen Kollektionen auf den Markt brachte. Calvin Klein überzeugt mit schlichten, zeitlosen Designs und begeistert Modeliebhaber immer wieder. Besonders beliebt ist Calvin Klein Unterwäsche. Jeder will sie besitzen, jeder will mindestens eine der schlichten Farben in seinem Schrank haben. Auch die Pullover sind besonders beliebt. Den berühmten Calvin Klein Schriftzug, der so gut wie auf jedem Calvin Klein T shirt und jedem Pullover wieder zu finden ist, kennt wahrscheinlich jeder.  Aber wie passen Calvin Klein und Haute Couture zusammen? Sie passen sogar ziemlich gut zusammen. Unter dem Namen findet man nämlich nicht nur schlichte Basics, sondern auch auffallende, einzigartige Modekreationen. Hier sind man Rihanna in einem von Calvin Klein entworfenen Kleid.

Christian Dior

Christian Dior war einer der bedeutendsten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts. Er hat sogar sein eigenes Modehaus in Frankreich gegründet. Er hat nicht nur in der Mitte des 20. Jahrhunderts die Mode revolutioniert, noch heute wird unter seinem Namen Haute-Couture Kollektionen präsentiert. Bei seiner Herbst-Winter Haute Couture Modenschau sah man die unterschiedlichst geschnittenen Kleider, Hosenanzüge und Röcke. Meistens sind die Werke schlicht in einer Farbe gehalten, dennoch werden sie durch besondere Schnitte und Formen zu etwas ganz besonderem. Seine Mode vor allem sehr vielfältig. Sie beschränkt sich nicht nur auf schlichte, elegante Designs, sondern es gibt auch auffallend, extravagante Kleider. Christian Diors Mode hat passt perfekt in die Haute Couture Kategorie und wird wahrscheinlich immer sehr beliebt bleiben. Überzeugt euch selber:

Michael Kors

Michael Kors ist schon seit langer Zeit, was High Fashion betrifft, ganz oben mit dabei. Jeder will sie haben. Die Michael Kors Tasche. Es gibt sie in allen Farben. Man kann sie super gut kombinieren, weil sie sehr oft einfarbig ist und trotzdem sehr hochwertig verarbeitet ist und aussieht. Besonders beliebt sind aber auch die Michael Kors Uhren und Schuhe. In einem unserer Artikel haben wir über Damen Luxusuhren geschrieben, bei dem sollten Uhrenliebhaber auf jeden Fall mal vorbei gucken. Die Haute Couture Fashion von Michael Kors ist vor allem eins: abwechslungsreich. Wenn man sich die Winter Haute Couture von Michael Kors ansieht wird eins sofort klar, Michael Kors steht für Farben. Es wird immer wieder kombiniert, was das Zeug hält ganz im Gegensatz zu den Taschen, die des öfteren einfarbig gehalten werden.

Philipp Plein

Der deutsche Modedesigner Philipp Plein war schon immer kreativ. Seine ersten Taschen und Accesoires hat der 40-Jährige aus übrig gebliebenen exotischen Ledern zusammengestellt. Besonders berühmt ist die Philipp Plein Jeans. Jeder will sie haben, es gibt sie für Frauen, für Männer  in allen verschiedenen Farben, Formen und Größen. Da sich aber nicht alle so eine teure Designer Jeans leisten können, gibt es nur 30 Minuten von Düsseldorf enternt einen Designer Outlet, in dem es unter anderen tolle Haute Couture Marken auch einen Philipp Plein Store gibt. Falls am Wochenende Mal Zeit und auch etwas Geld da ist, sollte man dort auf jeden Fall mal vorbei schauen. Aber was für Haute Couture kommt unter dem Namen von Philipp Plein so auf den Markt? Es sind sehr ausgefallene, extravagante Anfertigungen, die unter dem Namen Philipp Pleins in der Haute Couture Branche auftauchen. Überzeugt euch selbst:

High-Fashion Shows

Wer würde nicht gerne mal bei einer richtigen Fashion Week dabei sein? Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zusammengesucht, sodass ihr das Gefühl bekommen sollt, hautnah dabei gewesen zu sein. Hier bekommt ihr ein paar kleine Einblicke, was wichtiges passiert ist, wenn ihr aber jedes Detail wissen wollt, ist zu jeder Fashion Week ein Artikel verlinkt, indem ihr wirklich alles erfahrt.

Mailand Fashion Week 2018

Die Mailand Fashion Week spielt vor den anderen berühmten Modestädten die bedeutsamste Rolle.  Bei der Mailand Fashion Week haben unzählige Designer ihre neuen Kollektionen präsentiert. Von Roberto Cavalli, Prada, Dolce & Gabbana über Versace war alles mit dabei. Die Frühling/Sommer 2019 Fashion Week war genial. Mehr Abwechslung geht nicht. Besonders schöne Looks gab es von Emporio Armani zu sehen. Love Moschino begeisterte mit farbenfrohen Outfits. Für Prada ist die neue Frühling/Sommer Kollektion geprägt von Neon Farben. Über den Laufsteg schwebten Stars wie Gigi Hadid, Kaia Gerber und Kendall Jenner. Im Zuschauerraum entdeckte man die Gesichter von Nicki Minaj, Chiara Ferragni und der französischen Modeikone Julia Restoin Roitfeld. Du willst mehr über die Fashion Week Mailand erfahren? Dann lies unseren Artikel, der sich komplett auf dieses Thema beschränkt: Fashion Week Mailand.

Paris Fashion Week 2018

Vor kurzem war es schon wieder so weit: Die Pariser Fashion Week hat stattgefunden. Es waren wieder tolle Gäste mit dabei. Unter anderem Emma Stone, Sophie Turner, Designer Marc Jacobs und Karlie Kloss.  Die Paris Fashion Week hatte mal wieder viele tolle Kulissen zu bieten. Der Designer von Yves Saint-Laurent Anthony Vaccarello lässt die Models, die seine Kollektion präsentieren durch knöchelhohes Wasser laufen. Die Kollektionen waren sehr vielfältig von Glitzerroben, Animal-print Kleidung über riesige Hüte bis hin zu Mini-Shorts für Männer. Wenn du mehr wissen willst, haben wir einen extra Artikel für dich, der nur über die Paris Fashion Week geht.

London Fashion Week 2018

Bei der London Fashion Week 2018 waren berühmte Gesichter anzutreffen. Die Supermodels Naomi Campbell und Kate Moss waren zusammen zu sehen. Die beiden verstehen sich schon immer gut. Die Showideen an diesem Abend waren mal wieder großartig. Es gab relativ zum Ende eine beeindruckende Lasershow. Besonders die Kollektion von Burberry war besonders präsent bei dieser Fashion Week. Der italienische Designer Riccardo Tisci präsentierte seine erste Kollektion für Burberry. Durch ihn wurde nicht nur Logo, sondern auch Muster des Unternehmens geändert. Nicht nur die Models auf den Laufstegen präsentieren die neuste Kollektion, sondern auch im Publikum saßen Burberry Liebhaber, wie Sienna Miller. Für Trubel sorgte bei dieser Fashion Week eine Anti-Pelz Demonstrantin, die auf den Laufsteg gelaufen ist. Einige ganz besondere Abendkleider haben viele Blicke auf sich gezogen. Noch nicht genug bekommen? Hier haben wir noch einen extra Artikel für dich, in dem du alles nochmal genau nachlesen kannst.

Berlin Fashion Week 2018

Es gibt natürlich auch eine tolle Fashion Week in Deutschland. Besonders interessant war, dass eine Ski Mode der Marke Bogner präsentiert wurde. Die Präsentation der neuen Mode fand im E-Werk der Hauptlocation von Mercedes Benz statt. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Ex-Bachelor Sebastian Pannek, Sara Nuru und auch Hair- und Make-up Artist Boris Entrup. Noch genauere Infos über die Berlin Fashion Week findest du hier.

New York Fashion Week 2018

In der Modemetropole kommen zu jeder Fashion Week viele Models, Stars und Designer. Unter anderem dabei waren die Ex-GNTM Kandidatin Carina Zavline, Gigi-Hadid auf dem Laufsteg und der Victoria-Secret Engel Taylor Hill. Die Modenschau war etwas ganz besonderes. Wieder war es besonders farbenfroh. Die Boss-Kollektion überzeugte durch dunkel Rottöne in Kombination mit Rose-Tönen.  Ein gelbes Kleid aus der Kollektion von Christian Siriano hat viele Blicke auf sich gezogen. Wenn du genauer wissen willst, was bei der letzten Fashion Week in New York alles abgelaufen ist, lies gerne hier: Fashion Week New York.

Haute Couture und Prêt-à-porter – der Unterschied

Haute Couture und Prêt-á-porter. Was ist das eigentlich? Haute-Couture Kleidungsstücke sind aus sehr hochwertigem Material gemacht. Haute Couture ist die für die Mode „tonangebende Schneiderkunst“. Sie ist meist handgefertigt und setzt deswegen viele Stunden Arbeit voraus. Haute Couture hat vor allem eine Aufgabe: Trends setzen. Wer ein Haute-Couture Kleidungsstück besitzen möchte, muss dafür ziemlich viel Geld hinlegen können, wenn es überhaupt zu verkaufen ist.  Prêt-à-porter dagegen bedeutet übersetzt „Fertig zum Tragen“. Mit diesem Begriff ist die Kleidung gemeint, die in mehreren Größen bei Modeketten verkauft wird.

Prêt-à-porter – Zara, H&M, New Yorker, Vero Moda

Da man für ein Basic-Shirt nicht immer Unmengen von Geld ausgeben kann, steuert man meistens, wenn man sich Alltagskleidung kaufen möchte, Läden wie Zara, H&M oder Vero Moda an. Diese Modeketten bieten der Mode entsprechende Kleidung an, die in großen Mengen und allen möglichen Größen produziert wurde. Ohne solche Modeketten, hätte der Durchschnittsbürger wahrscheinlich nur ein Viertel der im Moment im Kleiderschrank vorhandenen Kleidung im Kleiderschrank. Wenn du mehr über Prêt-à-porter Mode erfahren möchtest, lies gerne meinen extra Artikel dazu: Prêt-à-porter.

Haute Couture – Gucci, Prada, Louis Vuitton, Calvin Klein

Haute Couture nur den ganz Reichen überlassen? Niemals. Allein schon den Models auf einer Fashion Week, die die neusten Kollektionen präsentieren zuzusehen, auch wenn es nur eine Videoaufnahme ist, ist eine tolle Sache. Mode ist etwas ganz abwechslungsreiches und aufregendes.

Ob es nun Haute Couture oder Prêt-à-porter ist, fest steht, wir können auf beides unmöglich verzichten.

+

+ AD + Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.