Kapitalanlage Designermode: Schuhe, Jacken und teure Taschen

Designermode als Kapitalanlage? Schuhe, Jacken und teure Taschen, High Fashion erobert nicht nur die Metropolen dieser Welt, auch immer mehr Anleger setzen auf Designerstücke. Haute Couture steht in New York, Dubai aber auch in Beijing ganz oben. Die führenden Luxus Marken verdienen Milliarden. Wir werfen einen Blick auf die beliebtesten High Fashion Designer und potenzielle Anlageobjekte.

Zurück zum Leitartikel Kapitalanlage.

Mode: Vorteile, Nachteile und Risiko

Auch für Designermode wollen wir zunächst einen Blick auf die allgemeinen Parameter werfen.

Der große Vorteil bei Designermode: Mode von Designerlabels kann von jedem Verbraucher einfach und unkompliziert in einer Boutique gekauft werden. Es kommt sogar noch besser, bei Bedarf bietet sie praktischen Nutzen für den Käufer. Wer allerdings Taschen & Co. von Hermés, Prade, Versace & Co. kauft, der setzt weniger auf praktischen Nutzen, als auf Wertsteigerung. Der Kauf und der Transport ist zudem Anonym, kein Käufer wird registriert.

Wer viele Modestücke hat, der muss über entsprechende Lagermöglichkeiten verfügen. Risiko und Rendite sind mittel bis hoch, bei den richtigen stücken. Noch einmal zu betonen: Auch das Risiko ist hoch. Trends kommen und gehen, auch Modemarken sind von Meinungen abhängig, heutzutage vor allem von Influencern.

Vorteil

  • Verfügbarkeit für Jedermann
  • Anonymität beim Kauf

Nachteile

  • Risiko bei Wertverlust durch Trendverschiebung, Nachrichten oder Influencer
  • Lagerkapzitäten

Top 10 Luxus Modemarken

Die Top 100-Liste der World Luxury Association – Luxus pur! Auf Instagram, Youtube, TikTok & Co. überall siehst du Luxus Reisen, teure Handtaschen, Sportautos und exklusive Produkte von Schmuck bis Make-Up. Doch wer sind die führenden Label im Bereich Luxus? Wir haben die Toplists für euch recherchiert. Luxusgüter sind aber nicht nur für das persönlich Wohl, kurz Lifestyle. Teure Produkte werden auch als Anlageobjekt gesehen, beispielsweise Handtaschen als Kapitalanlage. Wir haben hier die wichtigsten Marken der Welt für dich! Diese Marken versprechen langfristigen Anlageerfolg: Top 10 Luxus Modemarken.

High Fashion Marken

Wie Kleidung zu Haute Couture wurde

Im Jahre 1857/8 eröffnete der Gründer der Haute Couture Charles Frederick Worth das erste Modehaus. Seine besten Stücke wollte der Engländer nur an die Obersten des Landes verkaufen. Er hatte großen Einfluss auf die Modeschöpfer nach ihm.  Seit dem ist allerdings einige Zeit vergangen und die Mode durchläuft einen stetigen Wandel.

Es gibt unzählige High Fashion Designer, die für die unglaubliche Vielfalt auf den Laufstegen und den ständigen Wechsel verantwortlich sind.  Jeder beeinflusst oder hat die Modewelt auf seine eigene Art und Weise beeinflusst.

Chanel

Coco Chanel sagt wahrscheinlich jedem was. Ihr richtiger Name war eigentlich Gabrielle Chanel. Sie war eine der einflussreichsten Modedesignerinnen des 20. Jahrhunderts. Coco Chanel, die in ab ihrem 13. Lebensjahr in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, schöpft aus ihrer Vergangenheit unglaublich viel Kraft und schafft es so bis ganz an die Spitze der Mode- und Beautywelt. Vom Sternzeichen ist sie Löwe, was auch ihren Kampfgeist erklären könnte.

Die Ikone: Coco Chanel

Gabrielle Coco Chanel, aufgewachsen als trauriges Kind in einem Waisenhaus, gestorben als Legende. Geboren 1983 in Saumur/Frankreich, machte sie sich 30 Jahre später einen Namen in der Modeindustrie. Ihre Spezialität: ungewohnt funktionell, lässige und dennoch weiblich elegante Damenmode.

  • Mehr Hintergründe? Das ist das Leben von Coco Chanel

Tipp! Coco Chanel bis Karl Lagerfeld: Die besten Modezitate

Virginie Viard übernimmt Chanel

Chanel war in den letzten Jahrzehnten insbesondere von Karl Lagerfeld dominiert, nun übernimmt seine rechte Hand Virginie Viard die kreative Führung des Modehauses Chanel. Ob sie in die riesigen Fußstapfen von Lagerfeld treten kann bleibt abzuwarten. Die Beiden haben die letzten 30 Jahre eng zusammen gearbeitet und Karl selbst bezeichnet sie als wichtigste Person im Atelier. Karl war die einzige Person, die von Viard gesiezt wurde.

Versace

Versace ist ein ein junges Luxuslabel, das bis heute im Familienbesitz geblieben ist. Neben den exklusiven Kollektionen wurde die Marke auch für ihr aufwühlendes Familienleben, dass einige Skandale mit sich bringt bekannt.

Alles begann 1976 in Florenz, als Gianni Versace von einem Textilhändler in Florenz endeckt und unterstützt wird. Gianni war bis dahin ein Niemand in der Modewelt, obwohl er zuvor bereits für andere Marken designte. Nach seiner ersten Show gab es geteilte Meinungen. Es gab viele Kritiker, die seine Arbeit als obszön abstempelten.

Calvin Klein #Ck

Calvin Richard Klein ist ein US-amerikanischer Modedesigner, der 1942 in New York City geboren wurde.  Im Jahre 1963 hat er seinen Abschluss in Modedesign gemacht. Danach arbeitete Calvin für Modehäuser, bis er schließlich seine ersten eigenen Kollektionen auf den Markt brachte. Calvin Klein überzeugt mit schlichten, zeitlosen Designs und begeistert Modeliebhaber immer wieder.

Yves Saint Laurant

Hinter der weltweit bekannten Marke Yves Saint Laurent, kurz YSL steckt viel mehr als ein Unternehmen, welches schöne Taschen, Sonnenbrillen, T Shirts, Lippenstifte, Make Up und Parfum auf den Markt bringt. Der Franzose Yves Saint Laurent (1936-2008) galt bereits in den 50 er-Jahren als einer der talentiertesten Nachwuchsdesigner. Zunächst bekannt als die rechte Hand des Modeschöpfers Christian Dior, gelang es Yves nach Dior’s Tod (1957) seinen eigenen Namen als eine der renommiertesten Modemarken der Welt bekannt zu machen.

Christian Dior

Christian Dior war einer der bedeutendsten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts. Er hat sogar sein eigenes Modehaus in Frankreich gegründet. Er hat nicht nur in der Mitte des 20. Jahrhunderts die Mode revolutioniert, noch heute werden unter seinem Namen Haute-Couture Kollektionen präsentiert. Bei seiner Herbst-Winter Haute Couture Modenschau sah man die unterschiedlichst geschnittenen Kleider, Hosenanzüge und Röcke. Meistens sind die Werke schlicht in einer Farbe gehalten, dennoch werden sie durch besondere Schnitte und Formen zu etwas ganz besonderem.

Jean Paul Gaultier

Verspielt, vulgär und extrovatiert – Jean Paul Gaultier hat die ausgefallensten Looks für Modeinteressierte. Als Designer macht er Schlagzeilen mit neusten Trends, verkauft seine Parfüme weltweit und demonstriert seine neusten Kollektionen nicht nur bei Shows, sondern organisiert eine Art Musical für seine Philosophie der Mode.

Michael Kors

Michael Kors ist schon seit langer Zeit, was High Fashion betrifft, ganz oben mit dabei. Jeder will sie haben. Die Michael Kors Tasche. Es gibt sie in allen Farben. Man kann sie super gut kombinieren, weil sie sehr oft einfarbig ist und trotzdem sehr hochwertig verarbeitet ist und aussieht.

Philipp Plein

Der deutsche Modedesigner Philipp Plein war schon immer kreativ. Seine ersten Taschen und Accesoires hat der 40-Jährige aus übrig gebliebenen exotischen Ledern zusammengestellt. Besonders berühmt ist die Philipp Plein Jeans. Jeder will sie haben, es gibt sie für Frauen, für Männer  in allen verschiedenen Farben, Formen und Größen. Da sich aber nicht alle so eine teure Designer Jeans leisten können, gibt es nur 30 Minuten von Düsseldorf enternt einen Designer Outlet, in dem es unter anderen tolle Haute Couture Marken auch einen Philipp Plein Store gibt. Falls am Wochenende Mal Zeit und auch etwas Geld da ist, sollte man dort auf jeden Fall mal vorbei schauen.

Julien Fournie

Eleganz, Innovation und Sublimator von Frauen- Julien Fournie hat die ungewöhnlichsten Looks für Modefans. Als Designer macht er Schlagzeilen mit den neuesten Trends, verkauft seine Kleidung in die ganze Welt und präsentiert seine neuesten Kollektionen auf Modenschauen in aller Welt.

Haute Couture und Prêt-à-porter

Haute Couture und Prêt-à-porter, wo liegt der Unterschied?

Prêt-à-porter – Zara, H&M, New Yorker, Vero Moda

Prêt-à-porter, im englischen auch „ready to wear“, bedeutet übersetzt „Fertig zum Tragen“ und meint damit die Kleidung, die man in Geschäften kaufen kann, die in allen Größen zur Verfügung steht und die sich auch was die Kosten angehen in Grenzen halten. Prêt-á-porter ist also nicht maßgeschneidert, sondern ist im Prinzip bereit für jeden möglichen Käufer.

Da man für ein Basic-Shirt nicht immer Unmengen von Geld ausgeben kann, steuert man meistens, wenn man sich Alltagskleidung kaufen möchte, Läden wie Zara, H&M oder Vero Moda an. Diese Modeketten bieten der Mode entsprechende Kleidung an, die in großen Mengen und allen möglichen Größen produziert wurde. Ohne solche Modeketten, hätte der Durchschnittsbürger wahrscheinlich nur ein Viertel der im Moment im Kleiderschrank vorhandenen Kleidung im Kleiderschrank. Wenn du mehr über Prêt-à-porter Mode erfahren möchtest, lies gerne meinen extra Artikel dazu: Prêt-à-porter.

Haute Couture – Gucci, Prada, Louis Vuitton, Calvin Klein

Haute Couture nur den ganz Reichen überlassen? Niemals. Allein schon den Models auf einer Fashion Week, die die neusten Kollektionen präsentieren zuzusehen, auch wenn es nur eine Videoaufnahme ist, ist eine tolle Sache. Mode ist etwas ganz abwechslungsreiches und aufregendes.

Ob es nun Haute Couture oder Prêt-à-porter ist, fest steht, wir können auf beides unmöglich verzichten.

Tipp! Kapitalanlage und renditenstarke Finanzplanung jetzt neuen Artikel. Alles was du wissen musst + 4 Punkte Checkliste: Vermögensverwaltung

Kapitalanlage Ratgeber: XXL & kostenlos

Luxusimmobilie

Auf der Suche nach einer exklusiven Immobilie in Hamburg, New York, Los Angeles, Miami - Unsere Makler Empfehlung Lukinski: Luxusmakler
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.