Pamela Reif x NA-KD Reborn – Nachhaltig Trendy

Pamela Reif ist wohl eine der erfolgreichsten Fitness-Influencern die es gibt. Nicht nur in Deutschland sondern auch im Rest der Welt verfolgen Millionen von Fans wie sich Pamela kleidet, was sie isst und wie sie ihre Umwelt repräsentiert. Umso besser ist es deshalb zu sehen, dass Pamela ihre Reichweite für einen guten Zweck nutz. Im Herbst 2019 bringt Pamela ihre bereits zweite Kollektion mit NA-KD raus und diesmal streng mit dem Thema: So Nachhaltig wie möglich!

NA-KD Reborn – die Wiedergeburt alter Rohstoffe

Auf den ersten Blick mag es vielleicht nicht nach viel Arbeit aussehen, so eine Kollektion mit einer Modemarke. Doch Pamela und ihr Team haben in jedes einzelne Kleidungsstück viel Arbeit investiert. Von der Wahl der Materialien, bis hin zur Endgültigen Kollektion, hinter jedem Schritt steckt ein nachhaltiger Gedanke mit viel Auswirkung.

Zeitlose Kleidung = Nachhaltig!

Mit verschiedensten Textilien und Stoffen, ist jedes Teil der Kollektion einzigartig und verdient an Hochwertigkeit. Durch die unterschiedlichen Texturen und Farben wurde jedes Piece zu einem besonderen und einzigartigem Stück. Alle Teile sind super mit einander zu mixen und ergeben super schöne, coole oder schlichte Looks. Die Outfits kann man jeden Tag anziehen oder auch an besonderen Anlässen. Nachhaltigkeit kann in vielen verschiedenen Wegen gefördert werden und genau deshalb legt Pamela Wert darauf Basics, mit süßen Designs zu machen. Ob das Material recycelt ist oder nicht macht am Ende auch keinen Unterschied, wenn die Kleidung jedes Jahr weg geworfen wird, weil sie nicht im mehr im Trend ist. Mit dieser Einstellung überzeugt Pamela wohl die meisten ihrer Fans und Bewunderer und ist ein gutes Vorbild für ihre Zuschauer.

Von Kleid bis Jeans – die Teile der Kollektion

Ob Hosen, Tops oder Pullover an Pieces fehlt es der Kollektion nicht. Alle Teile sind sehr Zeitlos und eher Basic gehalten. Wunderschöne Longsleeves in verschiedenen Farben, schulterfreie Blusen mit süßen Details und Pamelas Favourit: ein simpler schwarzer Skaterrock. Schon in ihrer ersten Kollektion mit NA-KD wurde der schwarze Rock von ihren Fans direkt leer gekauft. Diesmal hat Pam ihn wieder in ihre Kollektion integriert um der Nachfrage ihrer Fans gerecht zu werden. Die meisten Teile sind lange Oberteile oder Hosen, welche im Winter angezogen werden können, perfekt zum Launch der Kollektion im November. Die Preise der Teile variieren zwischen 22,95€ ound 55,95€.

100% Eco-Friendly – der Wert recycelter Rohstoffe

Wie der Name der Kollektion schon andeutet geht es bei der Kollektion NA-KD Reborn um eine Wiedergeburt. Eine Wiedergeburt alter Rohstoffe, welche sonst im Müll oder sogar in der Natur untergekommen wären. Bis hin zum kleinsten Detail wie dem Etikett wurde sorgfältig auf Nachhaltigkeit geachtet. Die Teile der Kollektion bestehen zu 100% aus einer Zusammensetzung von recyceltem Polyester, recycelter Baumwolle, Biobaumwolle und Lyocell. Das Etikett ist aus FSC-zertifiziertem recyceltem Polyester, Recyclingpapier und Pflegepapier.

Nachhaltigkeit in Pamelas Privatleben

Nicht nur bei ihrer Kollektion legt das Fitnessmodel wert auf Nachhaltigkeit, auch im privaten Leben achtet Pamela auf ihren Ökologischen Fußabdruck. Deutschland intern verzichtet Pamela darauf mit Flugzeugen zu fliegen. Sie Nimmt einfach den Zug. Plastikflaschen gibt es auch nicht mehr in Pamelas leben, lieber hat sie immer eine Flasche zum wieder auffüllen dabei und auch sonst versucht sie größtenteils auf Plastik zu verzichten.

Kollektionslaunch – Meet & Greet & Fans an erster Stelle

Am 10.11 zeitgleich zum Launch ihrer Kollektion online, verloste Pamela an 15 ihrer treusten Fans auf Instagram ein Meet & Greet mit Vorstellung der Kollektion und gemeinsamen Kochen. In Düsseldorf wurde dafür ein Penthaus mit wunderschönem Ausblick gemietet. Pamela war es hierbei wichtig ihren langzeit Fans eine Chance zu geben, die neuen Kleidungsstücke anzuprobieren und fühlen zu lassen. Anschließend gab es einen Lunch und einen Kurs um Acaibowls aus ihrem eigenen Kochbuch zu machen. Mit einer Auswahl an kleinen Gadgets wie Metallflaschen, um Plastikflaschen zu ersetzen. Zum Naschen gab es eine Menge Obst und Smoothies.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.