Urlaub mit Tieren: Ferienwohnung, Camping & Reisen mit Hund, Katze & Co.

Urlaub mit Tieren – Der Urlaub steht an und man freut sich auf Sonne, Meer und Erholung. Bald schon würde man sorgenlos am Strand liegen und entspannen, es bleibt nur ein Problem; ohne sein geliebtes Haustier will man nicht verreisen. Was für Möglichkeiten bleiben einem eigentlich? Kann der vierbeinige beste Freund mitkommen? Wo ist er erwünscht und wo eher nicht? Wir haben euch alle wichtigen Infos zu Urlaub mit Tieren rausgesucht, so dass Urlaub für Tierbesitzer kein Problem mehr darstellt.

Tiere in Hotels & Ferienwohnungen – geht das?!

Sind Tiere partout in allen Unterkünften verboten? Nein – es gibt viele Ausnahmen die einen Urlaub mit seinem Haustier ermöglichen. Viele Unterkünfte haben kein Problem mit Tieren bis zu einem bestimmten Gewicht oder einer bestimmten Tierart. Welche Unterkunft sich für dich und dein Tier am besten eignet findest du hier heraus.

Urlaub mit Tieren in Hotelanlagen: Wenig Auslauf, was tun?

Viele wissen bereits, dass Hunde und Katzen in vielen Hotels nicht erwünscht sind. Teilweise gibt es Hotels, die Tiere bis zu einem bestimmten Gewicht erlauben. Was uns die Suche nach einem tierfreundlichen Hotel sehr erleichtert, ist die Funktion, die einen auf vielen Bookingportalen nach tierfreundlichen Hotels filtern lässt. So findet man einfach in seiner Wunschregion ein Hotel, was auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist. Es gibt auch eigene Portale wie hundehotel.info oder tierischer-urlaub.com, die explizit tierfreundliche Hotels anbieten. Bitte beachten: in vielen Hundehotels herrscht Leinenpflicht. Wo kann man denn im Urlaub gut mit dem Vierbeiner Gassi gehen? Hier sind unsere Tipps für Spaziergänge bei einem Hotelurlaub:

  1. Such dir einen Park in der Nähe, am besten mit Google Maps, da hast du die ganze Stadt im Überblick
  2. Morgens an Pool, Tipp: So bist du als erster da und kannst auch direkt dein Handtuch auf die Liege werfen, schon gehört sie dir!
  3. Am Strand joggen mit dem besten Freund – das hält dich fit und ermöglicht deiem Hund genügend Auslauf

Platz und Natur: Ferienwohnung und Ferienhäuser

Ob in den Bergen, am Meer oder auf dem Land – eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus, in welchem Vierbeiner erlaubt sind, zu finden ist nicht schwer. Es gibt mehr Ferienwohnungen und Häuser als Hotels die kein Problem mit Tieren haben, da oft die Vermieter der Wohnung selber Besitzer von Haustieren sind. Es gibt genau wie für Hotels spezielle Bookingportale für Ferienwohnungen für Gäste mit Haustieren und der Vierbeiner darf meist im Zimmer übernachten, jedoch nicht im Bett schlafen. Also sollte an das Körbchen gedacht werden. Dir stellt sich noch die Frage, wo man am besten Urlaub mit seinem Haustier machen kann? Das FIV Magazine hat dir die Top Urlaubsorte aufgelistet:

Top Urlaubsorte – mit & ohne Haustiere!

  1. Türkische Riviera, Antalya & Co, Türkei
  2. Fuerteventura, Kanaren, Spanien
  3. Kreta, Griechenland
  4. Teneriffa, Kanaren, Spanien
  5. Lanzarote, Kanaren, Spanien
  6. Rhodos, Griechenland
  7. Faro & die Algarve

Sind Servicehunden in Hotels, Pensionen und Mietwohnungen erlaubt?

Servicehunde bzw. auch Assistenzhunde, den meisten sind wahrscheinlich Blindenhunde am geläufigsten, sind in fast allen Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäusern erlaubt und erwünscht. Sie gelten nicht als Haustiere, sondern als medizinische Unterstützung. Genau wie Blindenhunde gelten sie als notwendig, man sollte sich jedoch vorher bestenfalls über die Regeln der Unterkunft in Kenntnis setzen.

Tipp! Ferienhaus kaufen statt mieten

Kaufen statt mieten! Das eigene Ferienhaus (Wochenendhaus) ist er ultimative Traum von vielen Stadtbewohnern. Die eigenen 4 Wände am Meer, im warmen Süden oder einfach ein Rückzugsort auf dem Land. Bei einer solchen großen Entscheidung gibt es allerdings viel zu beachten und zu planen! Hier findest du Tipps für das Kaufen und Vermieten von Ferienhäusern.

Ultimativ – Camping mit Haustieren: Natur pur für deinen Hund!

Camping ist eine tierfreundliche Möglichkeit mit seinen Tieren zu verreisen. Hunde oder Katzen können gut im Auto oder Wohnmobil transportiert werden und im Zelt oder Wohnmobil schlafen. Die Tiere haben meist in der Natur genau so viel Spaß wie wir. Die langen Wanderungen sind ein guter Auslauf für unsere geliebten Vierbeiner und auch im Meer amüsieren sich Hunde sehr. Den ganzen Tag draußen verbringen ist eine angenehme Abwechslung für Tiere.

Schon morgens kann man einfach die Tür öffnen und den Hund in die Natur stürmen lassen. Beim Camping in der Nähe eines Sees kann der Welpe schwimmen lernen und in der Nähe eines Walds wird Stöckchen holen geübt. Der beste Freund des Menschen will überall mit dabei sein; ob im Urlaub in den Bergen oder am Strand. Camping ist abwechslungsreich und ein echtes Abenteuer für Besitzer und Haustier.

Lust auf Camping? Ließ hier mehr zu Camping in Zelten und Wohnwagen.

2 von 3 Personen nehmen ihren Hund mit!

Welche Tiere werden am liebsten mit in den Urlaub genommen? Am beliebtesten, wer hätte es gedacht, sind Hunde! Ganze 67% waren schon einmal mit ihrem Hund im Urlaub, also 2 von 3 Befragten! Direkt danach folgen Kleintiere, von Hamster bis Meerschwein mit 47%. Kaum zu glauben, 42% der Deutschen haben schon mal ihr Pferd mit in den Urlaub genommen! Und 42% wollten nicht ohne ihr Reptil in den Urlaub fahren bzw. fliegen. Ob die Schlange wohl auch Spaß am Strand hatte? Dass nur 32% der Deutschen ihre Katze mit in den Urlaub genommen haben, hat uns etwas überrascht. Der kleine Tiger war wohl zu wasserscheu für einen Urlaub am Meer. Ganze 29% hatten bereits ihren Vogel oder Fisch mit im Urlaub. Ob der eigene Nemo so etwas „Auslauf“ im Meer bekommen hat?

  1. Hund – 67%
  2. Kleintier – 47%
  3. Pferd – 42%
  4. Reptil – 42%
  5. Katze – 32%
  6. Fisch – 29%
  7. Vogel – 29%

Quelle: Statista / Frage: „Welche Tiere haben Sie bereits einmal mit in den Urlaub genommen?“

Camping mit dem Vierbeiner heißt alles teilen, auch das Essen. Zubehör von Campwerk.

Meer und Ozean: Tiere im Strandurlaub

Am Meer gibt es viele Möglichkeiten die Tiere mit in den Urlaub einzubeziehen. Ob mit den Hunden am Wasser spielen oder mit der Katze am Strand kuscheln – Tiere lieben Strandurlaub. Wer aber Urlaub in Spanien oder anderen mediterranen Ländern machen möchte muss beachten, dass viele Tiere mit heißen Temperaturen nicht klar kommen. Achte darauf, dass dein Haustier genug trinkt und Pausen im Schatten einlegt.

Hier habe ich noch ein paar praktische Tipps aus eigener Erfahrung, so wird der Ausflug ins kühle Nass ein riesen Spaß!

  1. Selber mit reingehen – Wenn du als Herrchen oder Frauchen ein gutes Vorbild bist, ist dein Hund direkt viel lockerer und entspannter
  2. Leckerli ins Wasser werfen – so wird der Hund direkt für den Mut belohnt, wenn er sich ins Wasser traut
  3. Immer in der Nähe bleiben – für ungeübte Hunde kann ein langes Spielen im Wasser gefährlich werden, deswegen sollte das Herrchen oder Frauchen definitiv immer ein Auge auf das Haustier haben
  4. Hund aus dem Wasser bekommen, wenn es Zeit ist – ob du ihn mit Leckerlis immer näher ans Ufer lockst oder er auf ein Signal hört, bei welchem er das Wasser verlässt und eine Belohnung bekommt; der Hund muss rauskommen, wenn man weiter muss.

Bauernhof: Urlaub mit Haustier + Kuh, Schwein & Co.

Auf dem Bauernhof bieten sich auch viele Möglichkeiten für das Haustier um sich auszutoben oder in Kontakt mit anderen Tieren zu kommen. Viele Bauernhöfe haben selber auch Hunde die dort Aufgaben übernehmen, wie das Schützen der Schafe. Da Bauernhöfe oft etwas abgelegener liegen, bieten sich gute Auslaufmöglichkeiten für die Tiere. In umliegenden Waldgebieten sind lange Spaziergänge zum Beispiel mit Hunden möglich, auf welchen sie manchmal auch in Berührung mit neuen Dingen kommen. So kann das Haustier außerhalb seiner gewohnten Umgebung mal etwas entdecken. Besonders in Deutschland oder Holland kann man guten Urlaub auf dem Bauernhof machen, wo die ganze Familie ihren Spaß hat.

Reisen mit Tieren: Flugzeug, Auto & Zug

Ist eine Fernreise geplant, oder findet der Urlaub in Deutschland statt? Je nach Reiseziel kommt eine andere Art der Anreise in Frage. Nicht jede Art von Reise ist für jedes Tier gedacht, also haben wir euch die essenziellen Infos zur Reise mit dem Flugzeug, Auto und Zug zusammengestellt. Es ist wichtig sich im Voraus zu informieren, bevor man überhaupt eine Unterkunft bucht, um sicher zu gehen dass die Anreise keine Probleme macht.

Das Haustier sollte es bequem haben, auch wir hassen Sitzplätze mit nicht genügend Beinfreiheit. Ob in einer Transportbox oder neben dem Herrchen oder Frauchen – das Tier muss sich wohl fühlen und soll so wenig Stress erleben wie möglich. Viele Reisearten erfordern, dass die Haustiere im Voraus bereits an die Umstände gewöhnt werden. Wie du deinem Haustier Stress ersparst und die Reise so angenehm wie möglich machst, erfährst du hier!

Fliegen mit Tieren

Nicht alle Fluggesellschaften erlauben Tiere an Bord. Hunde und Katzen, so wie Nager und ähnliche Tiere können oft in die Kabine mitgenommen werden oder im Frachtraum transportiert werden. Das ist abhängig von der Fluggesellschaft. Bei verschiedenen Fluggesellschaften gibt es verschiedene Regeln die beachtet werden müssen, wie zum Beispiel Mindestalter oder Gewicht. Ab einem bestimmten Gewicht werden die Tiere dann in einem klimatisierten Frachtraum transportiert. Wichtig ist auch eine geeignete Transportbox, die dem Tier genug Platz bietet.

Die Bemessungen werden meist von der Fluggesellschaft vorgegeben. Bei Hunden muss zum Beispiel immer genug Platz für einen Futter und Wassernapf in der Box sein und das Tier muss sich bewegen können. Bei einem Tiertransport kommen meist auch Kosten auf einen zu, das sollte man auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Außerdem ist ein Flug in die Karibik natürlich viel länger als ein Flug innerhalb Europas, das heißt auf einem langen Flug müssen sich die Tiere besser gedulden können.

Autofahren mit Tieren

Wenn das Urlaubsziel nicht weit entfernt ist, lohnt es sich mit dem Auto zu fahren. Dort kommen nämlich auch kaum zusätzliche Kosten wegen der Tiere auf einen zu. Außerdem kann man je nach Auslaufbedarf anhalten und eine Pause einlegen, so dass die lange Fahrt dem Tier nicht zu viel wird. Wichtig ist auch die Sicherheit der Tiere. Für verschiedene Tiere wird immer eine passende Transportbox benötigt.

Kleine Hunde werden auf dem Rücksitz mit speziellen Sicherheitsgurten angeschnallt und größere Hunde finden oft Platz im Kofferraum, wo sie mit einem Trenngitter von den Passagieren getrennt werden und sich frei bewegen können. Transportboxen bieten mehr Schutz im Falle eines Unfalles, jedoch sollten die Tiere bereits zuhause an die Box gewöhnt werden um sie weniger Stress auszusetzen.

Zugfahren mit Tieren

Auch Zugfahren mit dem Haustier ist möglich und eine günstigere Alternative zum Fliegen. Es ist wichtig sich um Voraus über die Regelungen der Bahn oder des Zuges zu informieren. Kleinen Hunden und somit auch Katzen, Nagetieren und ähnlichen Tieren ist die kostenlose Mitfahrt in einer kleinen Transportbox gestattet. Größere Hunde benötigen eine Leine und einen Maulkorb und zahlen den halben Ticketpreis. Im Zug können die Haustiere auch auf andere Tiere treffen; das sollte im Idealfall keine ungewohnte Situation sein. Ein Zug kann überfüllt sein, was das Haustier sehr stressen kann.

Viele fremde Menschen, unzählbare unterschiedliche Gerüche und Lärm – das kann einen Hund schnell überfordern. Der Besitzer sollte seine Aufmerksamkeit auf das Tier richten und es belohnen und loben, wenn es sich gut benimmt. Ein paar Streicheleinheiten und Leckerlis sorgen dafür, dass sich das Tier wieder wohler fühlt. Wichtig ist, das Tier vorher mit kurzen Bahnfahrten an die Umgebung zu gewöhnen und große Hunde auch mit einem Maulkorb vertraut zu machen, so wird Bahn fahren nicht zu einer unüberwindbaren Hürde, sondern zum Alltag.

Tiersitter für den Urlaub

Das Tier kann auf jeden Fall nicht mit in den Urlaub kommen, weil es krank, alt oder zu nervös für Urlaub ist? Oder aber an dem Traumreiseziel gibt es keine passende Unterkunft die Haustiere erlaubt? Egal woran es auch scheitern mag, ein Tiersitter ist die Lösung für ein Tier was nicht verreisen kann. Tiersitter gibt es eigentlich überall, oft sogar in der Nachbarschaft. Die Person nimmt dann einen bestimmten Betrag für die Aufsicht und Beschäftigung des Tieres.

Sie kümmert sich, füttert das Tier, geht mit dem Tier raus wenn es das braucht und ersetzt somit für einen gewissen Zeitraum das Herrchen. Je nach Tier ist es einfacher oder schwerer einen Tiersitter zu finden, denn weniger anspruchsvolle Tiere werden natürlich lieber aufgenommen als hochgiftige Schlangen, aber oft findet man für jedes Tier den passenden Tiersitter.

Packliste für einen Urlaub mit Hund

Das FIV Magazine hat für euch eine Packliste für einen Urlaub mit Hund zusammengestellt. Diese müsst ihr gegebenenfalls ergänzen, falls euer Haustier andere Sachen benötigt oder auf manche verzichten kann. Wer mit einem Papagei verreist, braucht zum Beispiel ganz andere Mitbringsel als jemand der mit einer Katze verreist. Diese Liste dient nur zur groben Orientierung.

  • Hundekorb – Bequem durch den Urlaub, egal ob im Auto oder Flugzeit
  • Kuscheldecke – Zittern? Auf keinen Fall, mit der eigenen Kuscheldecke fühlt sich dein Hund immer wohl
  • Fressnapf – So sorgt man im Urlaub in einer Ferienwohnung für ein kleines bisschen Gewohnheit
  • Trinknapf – Genau wie beim Fressnapf ist es mit dem eigenen Trinknapf einfacher, dass der Hund sich wie zuhause fühlt
  • Futter – Zu wenig Futter darf nicht sein! Und das Lieblingsfutter im Urlaub finden, um mehr zu kaufen, kann schwer werden
  • Leckerlis – Der Hund sollte immer Belohnt werden, wenn er sich gut benimmt. Das spart dir viele Probleme im Urlaub!
  • Spielzeug – So wird dem Hund nicht langweilig, wenn das Herrchen mal relaxen will
  • Leine – In vielen Hotels gilt Leinenpflicht! Also darfst du die Leine auf keinen Fall vergessen
  • Maulkorb – Wer mit dem Zug reist, sollte an einen Maulkorb denken
  • Handtücher – Viele Hotels bieten einem nur eine bestimmte Anzahl an Handtüchern – damit also keine fehlen, sollte man eine Handtücher für den Hund
  • Utensilien zur Fellpflege – Fellpflege darf auch im Urlaub nicht vernachlässigt werden
  • Kotbeutel – Damit man nirgends seinen Dreck hinterlässt!
  • Impfpass bzw. EU-Heimtierausweis – Der Reisepass für Haustiere darf nicht fehlen
  • Reiseapotheke für den Hund – So ist man für den Fall der Fälle vorbereitet
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar