Immobilie vermieten oder verkaufen – So geht`s: Makler finden

Viele fiebern die ganze Schulzeit darauf hin. Alle wollen gerne den großen Schritt wagen und endlich ausziehen. Doch wenn es dann so weit ist, gibt es viele Dinge, die man herausfinden muss, damit alles so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat. Das Wichtigste, das man in dieser Situation benötigt, ist Unterstützung. Unterstützung der Eltern, Unterstützung der Freunde und auch Unterstützung von Fachkundigen. Besonders praktisch ist es, wenn man sich um fast gar nichts mehr selber kümmern muss.

Makler finden – Darauf solltest Du achten

Gerade wenn man noch jung ist, kommt man nicht auf Anhieb auf die Idee sich einen Makler zu suchen, da davon ausgegangen wird, dass man es sich sowieso nicht leisten kann. Diese Einstellung sollte nicht immer von Anfang an eingenommen werden, da es Situationen gibt, in denen der Käufer oder der Mieter nichts bezahlen muss. Doch wie viel kostet es eigentlich wirklich einen Makler zu engagieren? Welche Voraussetzungen sind nötig, damit man einen Makler engagieren kann? Worauf sollte man besonders achten? Welche Unterschiede gibt es? Was spricht dafür einen Immobilienmakler zu beauftragen? All diese Fragen haben wir für dich in diesem Ratgeber – Artikel beantwortet.

Kaufen, verkaufen und Kapitalanlage – Immobilien Ratgeber

Mehr zum Thema Immobilien findest du im Immobilien Magazin.

Immobilienmakler engagieren – Das spricht dafür

Zuallererst fragst du dich wahrscheinlich, ob es für dich sinnvoll sein könnte einen Immobilienmakler zu engagieren. Hier haben wir einige Argumente für dich zusammengestellt, die dich überzeugen könnten. Besonders wenn du eine Immobilie verkaufen möchtest, zu der du einen emotionalen Bezug hast, ist es sinnvoll einen Makler zu beauftragen.

1. Zeit sparen

Egal, ob du eine Immobilie kaufen, verkaufen, mieten oder vermieten möchtest, indem du einen Immobilienmakler für deine Interessen engagierst sparst du enorm viel Zeit. Zeit, die du sonst in die Suche nach einem Interessenten oder nach einer Immobilie gesteckt hättest, kannst du dafür entspannt am See oder in der Eisdiele zubringen. Makler schaffen es besonders schnell Käufer und Verkäufer und Mieter und Vermieter zusammen zu bringen, da sie beide Seiten vertreten und somit viele Kontakte haben.

2. Erfahrung & großes Netzwerk

Wenn du einen guten Immobilienmakler gefunden hast, wird dieser bereits über Erfahrungen verfügen. Das heißt auch was die aktuelle Rechtslage betrifft ist dieser up to date und kann für dich die nötigen Unterlagen zusammenstellen. Außerdem kennt ein Immobilienmakler sich auch auf dem Markt aus und weiß welche Verkaufs- und Mietpreise angemessen sind. Über sein vorhandenes Netzwerk an Verkäufern und Käufern wird es nicht allzu lange dauern einen passenden Käufer oder Verkäufer zu finden.

3. Weniger Stress

Wenn du einen Immobilienmakler engagierst, musst du dich um so gut wie nichts mehr kümmern. Auch der Kundenkontakt wird in der Regel übernommen, sodass du dich nicht mit unangenehmen Fragen oder Verhandlungen herumschlagen müssen. So bist du nicht nur für alle Risiken abgesichert, sondern es spart dir eine Menge Stress und du kannst dich auf andere wichtige Dinge in deinem Leben konzentrieren.

4. Ein guter Preis

Was wäre ärgerlicher, als die eigene Immobilie zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen, als sie eigentlich wert wäre? Dies ist ein entscheidender Grund, weshalb man einen Makler beauftragen sollte. Immobilienmakler kennen sich mit dem Marktwert aus und können deswegen den Wert einer Immobilie gut einschätzen. Du hast so die Garantie einen bestmöglichen Preis für deine Immobilie zu erreichen. Besonders wenn du emotional an der Immobilie hängst, ist das für viele eine Möglichkeit besser mit der Situation zurecht zu kommen, denn wer emotional an einer Immobilie hängt, neigt dazu den Preis zu hoch einzuschätzen und letztendlich gar nicht zu verkaufen.

Aufgaben eines Immobilienmaklers – Von der Bewertung bis zur Objektübergabe

Ein Immobilienmakler hat viele verschiedene Aufgaben, die du sonst selber in die Hand nehmen müsstest. Gerade aus diesem Grund ist es besonders angenehm die gesamten Aufgaben an eine fachkundige Person abzugeben und sich den ganzen Stress zu sparen. Die Aufgaben eines Immobilienmaklers reichen von einer Erstberatung bis hin zur Objektübergabe. Zu diesen Aufgaben gehören:

  •  Erstellung von Exposé + Fotos
  • Immobilienbewertung
  • Beratung
  • Beschaffung aller Unterlagen
  • Ermittlung einer Zielgruppe
  • Durchführung von Besichtigungen
  • Verhandlungen
  • Prüfung von Käuferbonität
  • Vertragsabschluss + Notartermin
  • Objektübergabe

Auch interessant:

Die Kosten – Maklergebühren, Provision & Bestellerprinzip

Wenn du nach diesen Argumenten zu dem Entschluss gekommen bist einen Makler zu beauftragen, dann werden dich als nächstes wahrscheinlich die Kosten interessieren. In der Regel verhält es sich so, dass sich die Kosten immer an den marktüblichen Regelungen orientieren. Je nachdem, ob es sich um eine Vermietung oder einen Verkauf handelt, variieren die Regelungen.

Der Begriff Immobilienmakler wird von den meisten Menschen sofort mit hohen Kosten in Verbindung gebracht. Doch insbesondere bei Vermietungen ist das oft ein Irrglaube.

Verkauf – Unterschiedliche Regelungen in Bundesländern

Die Maklergebühren sind frei verhandelbar. Sie liegen bei einem Verkauf in der Regel bei bis zu 7,14%. Es gibt bei dem Verkauf einer Immobilie keine festen Regelungen, In den Bundesländern gibt es unterschiedliche Regelungen dafür, wer die Maklergebühren zahlt. Es gibt Regelungen, die besagen, dass die Gebühr zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden und andere Regelungen, die besagen, dass die Maklergebühren von dem Käufer übernommen werden.

Vermietung – Das Bestellerprinzip

Seit dem Jahr 2015 gilt für Mietwohnungen das Bestellerprinzip, das besagt, dass die Maklergebühren immer von dem Auftraggeber übernommen werden. In der Regel ist das der Vermieter. Die Maklergebühr, die bei Erfolg verlangt werden darf, ist nicht gesetzlich festgelegt. Besonders oft ist es so, dass zwei Nettokaltmieten und die Mehrwertsteuer verlangt werden. Wenn die Maklergebühren vom Vermieter übernommen werden, ist es für Wohnungssuchende besonders interessant über einen Immobilienmakler eine Wohnung oder ein Haus zu finden, da alles korrekt abläuft und trotzdem keine extra Kosten anfallen.

Immobilienmakler finden – Bewertungen, Internetauftritt & Persönlichkeit

Der Beschluss ist gefasst und du bist auf der Suche nach einem guten Immobilienmakler, der dich schnellstmöglich an dein Ziel führt? Das ist gar nicht so einfach. Damit das Ganze trotzdem funktioniert, solltest du einiges beachten. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, an denen du dich orientieren solltest.

Internetauftritt

Ob du dich mit der Eignung eines Immobilienmaklers weiterhin beschäftigen solltest, erkennst du vorerst am Internetauftritt. Welche Website sieht professionell aus und was wird hier angeboten? Ist die Website übersichtlich gestaltet? Werden Objekte in deiner Gegend angeboten? Wenn das der Fall ist und sich der Immobilienmakler, um Immobilien in deiner Nähe kümmert, kannst du davon ausgehen, dass er sich gut mit den bei dir üblichen Preisen auskennt.

Bewertungen

Gute Immobilienmakler haben meistens schon viele Menschen glücklich gemacht. Gerade weil die Suche nach einer guten Immobilie oder nach einem einem geeigneten Mieter oder Käufer so schwer ist, ist die Freude meistens besonders groß, wenn es dann geklappt hat und einem ein Makler in kurzer Zeit zum Erfolg verholfen hat. Die meisten Auftraggeber verleihen ihrer Freude Ausdruck, indem Sie dem jeweiligen Immobilienmakler eine gute Bewertung schreiben. Recherchier deswegen am besten zuerst im Internet und such dir einen Immobilienmakler, der durch positive Bewertungen heraus sticht. Auch Empfehlungen von Bekannten oder Freunden aus deiner Umgebung könnten dir weiterhelfen.

Fragen, Fragen, Fragen

Ein guter Immobilienmakler freut  sich über jede Frage, die er gestellt bekommt. Insbesondere wenn der Makler viel Erfahrungen hat, bekommt er die meisten Fragen wahrscheinlich täglich gestellt und hat deswegen sofort die passende Antwort parat. Frag ihn aus und finde heraus, ob er oder sie sich auskennt was die aktuelle Marktlage betrifft. Insbesondere wenn er sich mit der aktuellen Lage deines Ortes gut auskennt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er das bestmögliche aus deiner Situation herausholen wird.

Provision abklären

Ein guter Immobilienmakler wird das Thema Provision von Anfang an mit dir besprechen. Außerdem wird die zwischen euch getroffene Abmachung inklusive der Maklerprovision schriftlich festgehalten, damit es nicht zu Streitigkeiten kommen kann. Versuch niemals das Thema zu meiden, denn es ist sehr wichtig, damit das Ganze nicht zum riesen Problem wird.

Persönlichkeit

Egal ob es sich um die Vermietung oder den Verkauf einer Immobilie handelt, es ist wichtig, dass du dich mit deinem Immobilienmakler verstehst, da es sich meistens um einen Prozess handelt, der mehrere Wochen oder sogar mehrere Monate andauert. Wenn du auf der gleichen Wellenlänge mit deinem Makler bist, hast du weniger Hemmungen besondere Wünsche oder Nachfragen zu äußern.

Exposé überprüfen

Das Exposé ist die entscheidende Verkaufsunterlage. Um zu überprüfen, ob der Immobilienmakler sich viel Mühe für seine Kunden gibt, kannst du dir ein fertiges Exposé zeigen lassen und weißt dann wie dein zukünftiges Exposé aussehen würde. Wenn dieses ordentlich und vollständig ist, dann könnte dieser Makler der Richtige für dich sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.