Eigentumswohnung verkaufen – Ablauf, Käufer finden & Wertermittlung

Es gibt viele Wege Besitzer einer Eigentumswohnung zu werden. Wenn junge Menschen Eigentumswohnungen besitzen, ist der Grund dafür meistens ein Erbe. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, da einige junge Menschen sich dafür entscheiden lieber eine Eigentumswohnung in Raten zu bezahlen, als ihr Geld für die monatliche Miete auszugeben. Beide Fälle bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich.

Immobilie verkaufen: Das solltest du beachten

Wer sich entscheidet seine Eigentumswohnung zu verkaufen, der steht vor einigen Aufgaben. Wir haben für dich, die wichtigsten Dinge, die es zu beachten gilt in diesem Artikel zusammengefasst. Von der Wertermittlung bis zur Objekt Übergabe ist alles mit dabei.

Ablauf & Planung des Wohnungsverkaufs

In der Planung des Verkaufs einer Eigentumswohnungen muss einiges beachtet werden. Neben den klassischen Dokumenten, in denen sich die Wohnung nicht vom Eigenheim unterscheidet, sind weitere Unterlagen und Nachweise notwendig. Das ist besonders wichtig, wenn es sich um eine um eine vermietete Eigentumswohnung oder um eine Eigentümergemeinschaft als Kapitalanlage handelt.

Es gibt Dokumente, die besonders wichtig sind und die du unbedingt besorgen solltest: Der Grundbuchauszug, der Klarheit über deine Eigentümerschaft gibt.

Zahlst du die Wohnung hingegen noch ab und die Bank steht im Grundbuch, solltest du dich vor dem geplanten Verkauf absprechen und die Resttilgung im Detail besprechen. Ein Grundrissplan ist zwingend notwendig und auch der Nachweis über eine Brandversicherung, die Baubeschreibung und der Energieausweis sind von enormer Bedeutung.

Wenn du einen Makler für den Verkauf der Wohnung beauftragen möchtest, kannst du laut Gesetzgebung auf die Provisionszahlung durch den Käufer bestehen. Bei einer Vermietung trägst du als Eigentümer die Kosten. Eine Entscheidung zwischen Eigentumswohnungsverkauf und Vermietung wird dadurch um einiges einfacher.

Beim Privatverkauf solltest du dich unbedingt um Unterstützung kümmern. Im Regelfall benötigst du einen Notar, einen Anwalt und einen Steuerberater, der dich im Bezug auf finanzielle Verluste durch den Verzicht auf Steuerersparnisse berät. Da auch die Marktwertermittlung notwendig ist, benötigen Sie zusätzlich einen Gutachter oder Sachverständigen.

Unter dem Strich sind die Kosten für einzeln beauftragte Leistungen zum Verkauf der Eigentumswohnung höher, als wenn du dich entscheiden solltest direkt mit einem Makler zu kooperieren und dich für alle Leistungen aus einer Hand zu entscheiden. Du solltest den Verkauf der Eigentumswohnung vorteilhaft planen und dir ausrechnen, wie du am besten Geld sparen kannst, die wenigste Zeit aufwenden und nicht für jede Leistung eine andere Anlaufstelle aufsuchen müssen.

Die Wertermittlung

Damit du für deine Eigentumswohnung einen angemessenen Preis erreichst, ist es wichtig, dass du vorher den angemessenen Wert ermittelst. Denn was fühlt sich schlimmer an, als die geerbte Wohnung der Eltern, in der man seine komplette Kindheit verbracht hat und mit der man die schönsten Erinnerungen verbindet, zu einem geringeren Wert zu verkaufen als sie eigentlich wert wäre. Man hat seine ersten Schritte in dieser Immobilie getan, gemeinsam gemütliche Spielabende mit der Familie verbracht oder auch die besten Verstecke gesucht.

Wenn du emotional an deiner Eigentumswohnung hängen solltest, solltest du überlegen, ob es nicht das Sinnvollste wäre einen Immobilienmakler mit der Wertermittlung deiner Immobilie zu beauftragen. Es gibt die unterschiedlichsten Faktoren, die in die Wertermittlung einer Wohnung miteinbezogen werden. Der Verkehrswert ist die wichtigste Grundlage, die bestimmt werden muss.

Käufer finden – Tipps & Tricks

Insbesondere wenn man an eine Immobilie emotional gebunden ist oder lange in einer Eigentumswohnung gewohnt hat, ist es vielen wichtig einen den Vorstellungen entsprechenden Käufer zu finden. Wenn die Bindung besonders stark ist, gehen manche sogar so weit, dass sie sagen die Eigentumswohnung wird nur an Verwandte oder enge Freunde verkauft. Für diejenigen ist es wichtig, dass sie ausreichend Zeit einplanen, um den richtigen Käufer zu finden. Falls du bestimmte Wünsche hast, was den Käufer betrifft solltest du diese Kriterien vorher mit dem Makler abstimmen.

Probleme bei Verkauf

Natürlich ist es nicht immer so, dass der Verkauf einer Eigentumswohnung reibungslos abläuft. An unterschiedlichen Stellen des ganzen Prozedere kann es zu Problemen kommen. Damit du ausreichend auf mögliche Probleme vorbereitet bist, solltest du dir unseren Artikel durchlesen: Eigentumswohnung richtig verkaufen! In diesem Artikel erfährst du alles über Probleme, wie:

  • Uneinigkeiten mit Verwalter
  • mehrere Eigentümer

 Steuern – Das sollten Sie über die Spekulationssteuer wissen

Wie sagt man so schön? Im Leben bekommst du nichts umsonst. Auch der Verkauf einer Eigentumswohnung muss in vielen Fällen versteuert werden. Welche Fälle das sind und welche Steuern genau für dich anfallen, erfährst du in diesem Artikel besonders gut erklärt: So lässt sich die Spekulationssteuer vermeiden! Du erfährst sogar wie du versuchen kannst die Spekulationssteuer zu vermeiden.

Mögliche Kosten

Wer seine Eigentumswohnung verkauft, dem geht es oft darum einen ähnlichen Preis zu erzielen, wie den den man selbst einmal für die Immobilie gezahlt hat. Wenn die Wertermittlung der Eigentumswohnung erstmal abgeschlossen ist, taucht bei vielen die Frage auf, ob es weitere Kosten gibt, auf die man sich einstellen sollte. Natürlich kann man die Kosten, die bei dem Verkauf einer Wohnung anfallen nicht pauschalisieren. Dennoch kannst du damit rechen, dass einige dieser Kosten für dich anfallen werden:

  • Wertermittlungsgebühr durch Makler oder anderen Sachverständigen
  • Spekulationssteuer
  • Lastenfreistellungskosten
  • weitere Kosten für Immobilienmakler
  • evtl. Werbungskosten z.B. für das Einstellen eines Inserats in der Zeitung

Erfahrungen im Verkauf

Du fühlst dich immer noch nicht ausreichend auf den Verkauf deiner Eigentumswohnung vorbereitet? Dann kann es sinnvoll sein, sich mit Verwandten oder engen Freunden, die schon Mal eine Eigentumswohnung verkauft haben auszutauschen. Oft ist es so, dass ehemalige Verkäufer schon genau wissen, worauf es ankommt und wertvolle Tipps für dich haben. Durch diese wertvollen Tipps kannst du meistens nicht nur enorm viel Zeit sparen, sondern auch Geld. Egal, ob es sich um eine Empfehlung für das Engagieren eines Maklers handelt, oder um Tipps dazu, wie man herausfindet, wer der beste potentielle Käufer sein könnte. – Viel Glück!

Häufige Fragen vor Verkauf der Wohnung

Nicht selten gibt es noch einige Fragen, die auftauchen, wenn man sich dazu entschieden hat seine Immobilie zu verkaufen. Wir haben die häufigsten Fragen für dich zusammengetragen, sodass du schnellstmöglich die Antworten auf deine Fragen findest.

Wer trägt die Notarkosten beim Wohnungskauf?

Wenn ein Haus oder eine Wohnung verkauft wird, ist die Betreuung durch einen Notar zwingend notwendig. In der Regel ist es so, dass die Notarkosten bei einem Immobilienverkauf größtenteils vom Käufer übernommen werden. Es gibt auch spezielle Vereinbarungen, in denen ein Teil vom Verkäufer und ein Teil vom Käufer übernommen werden.

Was ist eine Teilungserklärung Eigentumswohnung?

Eine Teilungserklärung interessiert insbesondere Eigentümer, die gemeinsam mit anderen Menschen eine Immobilie besitzen. In der Teilungserklärung ist genau festgelegt, wie die Immobilie unter den Eigentümern aufgeteilt wurde.

Was ist eine Abgeschlossenheitsbescheinigung?

Immer wieder kommt die Frage auf, worum es sich bei einer Abgeschlossenheitsbescheinigung handelt. Bei einer Abgeschlossenheitsbescheinigung handelt es sich um eine Bescheinigung, die bestätigt, dass eine Eigentumswohnung oder ein Teileigentum ausreichend von anderen Wohnung und Räumen abgeschlossen ist.

Was ist ein Sondernutzungsrecht?

Das Sondernutzungsrecht ist für Eigentümer, die gemeinsam mit anderen Eigentümern eine Immobilie besitzen interessant. In einem Sondernutzungsrecht wird eine Befugnis festgelegt, dass ein Eigentümer bestimmte Teile des Gemeinschaftseigentums alleine nutzen darf.

Wie viel Prozent Notarkosten?

Insbesondere die Käufer interessieren sich dafür, in welcher Höhe sie mit Notarkosten zu rechnen haben. Die Notarkosten sind immer unterschiedlich, denn sie orientieren sich am Kaufpreis der Immobilie. In der Regel handelt es sich um 1,5 bis 2 Prozent des Kaufpreises.

Wie hoch sind die Grunderwerbsteuer?

Die Grunderwerbsteuer wird auf Grundlage des Grunderwerbsteuergesetzes erhoben. Wenn ein Grundstück oder der Teil eines Grundstücks verkauft wird, wird diese berechnet und an die Kommunen weitergeleitet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.