Reiselust: Fotografieren und Datensicherung der Aufnahmen auf Reisen

Hobbyfotografen und Reisen bedeuteten früher jede Menge Filmrollen zum Entwickeln und heute eine übervolle Speicherkarte, denn kaum etwas inspiriert einen Fotografen mehr als eine neue Umgebung. Sie durch eine Linse zu entdecken, ist etwas einzigartiges und sollte daher wirklich in Bildern festgehalten werden. Allerdings ist nicht wirklich jedes gemachte Foto ein Kunstwerk für die Ewigkeit und eine Masse an Bildern bedeutet nicht, dass die Qualität entsprechend hoch ist.

+ AD + Do you know?

Fotos Aussortieren

Wer den ganzen Tag über Fotos geschossen hat, ist meist noch von dem Erlebten so überwältigt, dass ihm der klare Blick auf das eigene Werk fehlt. Darum sollte die Auswertung des Tagesergebnisses erst angegangen werden, wenn die richtige Konzentration dafür da ist. Nur so entdeckt ein Fotograf vielleicht ein verborgenes Schätzchen, was in der Eile übersehen worden wäre. Wenn es jedoch an die Auswertung geht, sollte der Maßstab ruhig eine Nummer höher angelegt werden, wenn sich der Fotograf weiterentwickeln möchte. Klar, wer ein So-la-la-Foto gern behalten möchte, soll das gern machen. Jedoch gibt sich ein ambitionierter Fotograf damit nicht zufrieden, sondern strebt nach Perfektion und wer sich angewöhnt, nur die wirklich guten Fotos zu behalten, bekommt dadurch zwar eine kleinere Fotosammlung, aber von vielversprechender Qualität.

Nach der Auswahl der guten Fotos, die einer Speicherung würdig sind, sollte der Fotograf umgehen sie sichern. Für Hobby-Fotografen lohnt es sich, einen Laptop mitzunehmen, damit er die Fotos bequem auswerten, speichern und eventuell bereits bearbeiten kann. Es gibt zwar noch diverse andere Möglichkeiten, eine große Fotosammlung zu speichern, doch auch dabei gibt es Tücken und es kann durch kleine Fehler oder Unfälle schnell zu einem kompletten Verlust der gesamten Daten kommen. Fotodateien für Profis, die zum Beispiel im Format RAW gespeichert werden, können zwischen 20-30 MB groß sein und brauchen daher eine riesige Menge an Speicherplatz. Der Bedarf wird sich in Zukunft sogar noch vervielfachen statt zu stagnieren.

Datensicherung in der Cloud

Wer seine Bildaufnahmen auf seinem Laptop speichert, sollte sie sicherheitshalber noch einmal in der Cloud speichern. Und, auch wenn das vielleicht eine teure Methode ist, da jeder Speicherplatz Geld kostet, noch sicherer als doppelt gespeichert ist die dreifache Sicherung der Fotos. Es gibt verschiedene Anbieter, die einem Fotografen Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung stellen, was Dich in der Regel ein paar Euro pro Monat kostet. Manche dieser Anbieter haben dazu Photoshop als Bildbearbeitungsprogramm inklusive zum Speicherplatz als Offerte, was sich für den einen oder anderen sicher als praktisch erweist.

Ein Vorteil der Speicherung von Fotos in der Cloud ist es, das Du jederzeit und überall darauf zugreifen kannst. Der Nachteil ist die mangelnde Sicherheit vor Hackern, aber das muss jeder selbst für sich entscheiden. Für die Datensicherung anstelle einer Speicherkarte bietet sich auch eine externe Festplatte an, die sich als recht robust erwiesen haben und einen riesigen Speicherplatz anbieten. Neben dem großen Speicherplatz ist es auch wichtig, sich nach der Auswertung der Fotoserien von den unbrauchbaren Motiven radikal zu trennen. Am besten behältst Du nur die Fotos, die Du Dir auch noch in zehn Jahren anschauen möchtest.

Gerade auf Reisen stehen einem Fotografen nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung und die sollten entweder optimal genutzt oder das Problem des großen Speicherplatzes sollte vor dem Reiseantritt gelöst werden. Der Urlauber kann zwar alle Daten einfach auf seinem Laptop speichern, aber bei Diebstahl oder anderem Verlust, war die ganze Mühe umsonst. Wer glaubt, seine Urlaubsfotos auf einer simplen Speicherkarte zu sichern, wird überrascht sein, wie schnell ein so kleines Ding verloren gehen kann oder durch eine leichte Beschädigung unbrauchbar wird. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Datensätze der Fotos nicht nur einmal, sondern doppelt zu sichern.

Die Cloud einfach erklärt

Du hast nicht richtig verstanden was es mit der Cloud auf sich hat? Peer erklärt dir in knappen 20 Minuten worum es geht und wie es funktioniert. Mittlerweile macht fast jeder nur noch Fotos mit seinem Handy. Aber kaum jemand hat den Speicherplatz der dafür benötigt wird. Die Cloud ist nur ein Vorteil für dich, Alles im Auge zu behalten und Geld zu sparen.

+

+ AD + Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.