Terrasse einrichten: Fliesen, Überdachung, Sichtschutz – Gestalte deine Wohlfühl-Oase mit luxuriösen Möbeln

Terrasse einrichten –  Die Terrasse ist ein ganz besonderer Ort in deinem Haus. Sie ist dein persönlicher Rückzugsort und deine Wohlfühl-Oase. Wenn im Frühling die ersten warmen Tage anstehen, wirst du sehr froh darüber sein, eine gemütlich gestaltete Terrasse mit exklusiven Möbeln vorzufinden. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte rund um das Thema Terrasse. Wie du diese planen und gestalten solltest, welcher Sichtschutz am besten ist oder welche Überdachung empfohlen wird. Auch der Boden sollte überlegt ausgewählt werden. Egal on Platten, Dielen, Fliesen oder WPC. Wir haben für dich die wichtigsten Fakten zusammen getragen. Das absolute It- Piece wäre natürlich eine Dachterrasse. Wenn du die Möglichkeit auf deinem Dach hast, kannst du dort einen exklusiven Ort für entspannte Tage und aufregende Nächte errichten.

Overview

Terrassengestaltung: Planung, Ausrichtung und der richtige Look

Wenn du eine Terrasse planen möchtest, solltest du einige Aspekte beachten, um sie besonders gemütlich und wohnlich zu gestalten. Besonders im Sommer oder während den ersten warmen Frühlingstagen im Jahr kann man von den Vorzügen einer Terrasse nicht genug bekommen. Sie erweitert deinen Wohnraum und verlagert ihn nach draußen. Mit der richtigen Planung, einer idealen Ausrichtung und dem passendem Look kannst du eine Terrasse zu deiner persönlichen Oase in deinem Haus machen. Wir zeigen dir worauf du achten musst!

Traumterrasse planen: suche Inspiration und finde die passende Einrichtung

Zunächst solltest du mit der Sammlung von Inspirationen beginnen. Frage dich selber wofür du die Terrasse gebrauchen möchtest und was alles auf ihr vorhanden sein muss. Ein Grill, ein großer Esstisch, Liegen oder Spielmöglichkeiten für die Kinder? Kenne deine Wünschen und fange mit der Planung an. Suche dir Einrichtungsstile die dir gefallen und sammele Bilder von Möbelstücken oder Dekoartikel, welche auf deiner Traumterrasse nicht fehlen dürfen. Erstelle eine Liste oder ein Moodboard mit deinen persönlichen Einrichtungsstilen. Bei unseren Artikel von Luxxu oder Minotti findest du mit Sicherheit die passende Inspiration.

Ausrichtung & Größe: Norden, Osten, Süden oder Westen – Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Auch bei der Ausrichtung solltest du nach deinen Wünschen planen. Du liebst es die Nachmittage in der Sonne zu verbringen und schön braun zu werden? Dann solltest du deine Terrasse nach Süden ausrichten. Bevorzugst du ein warmes Abendlicht, um dir den Sonnenuntergang an zu schauen? Dann ist eine West- Ausrichtung ideal. Nicht unüblich ist es auch eine Zweitterrasse an zu legen, um den Vorzug von mehr Sonnenstunden zu haben. Wir empfehlen dich am besten vor dem Bau an die verschiedenen potentiellen Plätze zu legen, alles aus zu testen und auf Details wie Bäume oder Aussichten zu achten.

Auch die Größe der Terrasse sollte genauestens auf deine Wünsche und Ansprüche angepasst werden. Es ist wenig sinnvoll, eine kleine Terrasse mit viele Möbeln und Deko Artikeln voll zu stellen. Mache dir vorher Gedanken welche Elemente nicht fehlen dürfen und richte die Größe danach aus.

FIV News >
Kartell Interior: minimalistische Lampen, Sofas, Möbel & bunte Stühle aus Italien

Look & Gestaltung der Terrasse: Stil eher natürlich oder modern?

Der bevorzugte Terrassenlook ist der Naturlook. Man möchte versuchen, die Natur ein zu fangen und seinen Wohnraum so zu erweitern. Passend dazu eignen sich viele Pflanzen, passende Möbel und ein Terrassenboden aus Naturstein oder Holz. Ebenfalls eine Wasserquelle, wie ein angelegter Teich, bringt Ruhe und wirkt natürlich entspannend auf dich. Wähle in deinem Haus ebenfalls große Türen und Fensterfronten, welche auf den Garten gerichtet sind und nutze ähnlichen Boden bei der Terrasse wie im Wohnraum. Dies wirkt erweiternd und bringt die Natur in dein zu Hause.

Video: Moderne Garten- und Terrassengestaltung – Setze auf Minimalismus

Du suchst weitere Inspiration für deine Terrasse und möchtest dich für den richtigen Look entscheiden? Hier findest du einige Tipps und Gestaltungsarten, sodass deine Terrasse zu etwas ganz besonderen werden kann. Der Trend geht zum Minimalismus und dies unterstreicht man mit richtig eingesetzten Wasserspielen und der passenden Beleuchtung.

Tipp! Schau auch in unseren Artikel zu minimalistischer Einrichtung vorbei.

Bodenbelag: Naturholz, Steinboden, WPC – Fliesen, Platten oder Dielen?

Sobald du dich dazu entscheidest, eine Terrasse zu bauen und mit den Planungen beginnst, solltest du dich zuerst mit dem Boden beschäftigen. Dir wird eine große Auswahl an verschiedenen Materialien, Farben und Mustern geboten, welche alle ihre Vor- und Nachteile aufweisen. Wir werden dir hier einige Gruppen vorstellen, sodass du den idealen Bodenbelag für deine Traumterrasse finden kannst. Egal ob Fliesen, Naturstein, Holz oder WPC. Wir unterstützen dich bei der Entscheidung.

Naturholz: warm, wohnlich und natürlich- der Klassiker

Der Holzbelag ist sehr beliebt für Terrasse und dies aus gutem Grund. Holz wirkt warm und wohnlich und erschafft auf einer Terrasse eine natürliche und gemütliche Oase. Trotzdem solltest du bei der Auswahl sehr auf die Qualität achten. Das holz muss in jedem Fall wetterfest und langlebig sein. Ein hartes Holz eignet sich ideal. Besonders beliebt ist dabei die Eiche oder Esche, da sie als widerstandsfähig und stabil gelten. Eine günstigere alternative wären Kiefer oder Douglasie.

WPC: Wood Plastic Composite- pflegeleichte Alternative für draußen

WPC ist die pflegeleichtere Version von Naturholz und eine Kombination aus Kunststoff und Holzfasern. Daher vereint diese Variante auch die Vorteile beider Materialien. Die Oberfläche ähnelt dieser von Naturhölzern und ist kaum von ihnen zu unterscheiden. WPC ist besonders langlebig, pflegeleicht und praktisch. Es kann perfekt für deine Terrasse aber auch für den Balkon zugeschnitten werden und ist eine sehr gute Variante zum Naturholz.

Naturstein, Beton, Fliesen: pflegeleicht und schlicht

Fliesen, Beton und Naturböden sind vor allem pflegeleicht, widerstandsfähig und langlebig. Daher sind sie die klassische Alternative zum Naturholz. Sie sind leicht zu reinigen und viele Menschen empfinden die Steine nach ein paar Jahren als noch schöner, wenn sie dunkler und angeglichener an die Natur sind. Es ist außerdem sehr schön, wenn man den Stein im Wohnraum auf der Terrasse weiter laufen lässt, sodass ein natürlicher Übergang erzeugt wird. Beachte jedoch, dass der Aufwand einen Naturstein zu verlegen höher ist und man immer einen Gartenspezialisten zu rate ziehen sollte.

Terrassenmöbel: Polyrattan, Rattan, Holz oder Metall – Sofa, Stühle, Tische & Liegen

Terrassenmöbel verwandeln deine Terrasse in etwas gemütliches und bieten Sitzmöglichkeiten für verschiedene Anlässe. Finde einen passenden Tisch mit Stühlen, um bei der nächsten Grillparty der Gastgeber zu sein. Oder investiere in ein Daybed und schaffe deinen persönlichen Ruheraum im freien. Im folgendem werden wir dir verschiedene Materialien von Terrassenmöbeln vorstellen, sodass du im Endeffekt die richtige Wahl treffen kannst. Denn die Möbelstücke im freien müssen vor allem eines sein. Qualitativ hochwertig, langlebig und anspruchsvoll designet.

Möbel aus Polyrattan: hochwertig und pflegeleicht

Terrassenmöbel aus Polyrattan sind besonders hochwertig und pflegeleicht. Das Material besteht aus  Synthetikfasern und bietet einen hohen Sitzkomfort. Ein großer Vorteil dieser Möbel ist die Oberfläche. Diese bleicht nicht in starkem Sonnenlicht aus und Wassertropfen perlen an der Oberfläche ab. Wenn du die Möbel säubern möchtest, reicht ein feuchtes Tuch oder der Gartenschlauch aus. Ebenfalls die Polster und Bezüge sind wetterfest und weisen Feuchtigkeit ab. Trotzdem solltest du darauf achten, diese sowie die Möbel im Winter ab zu decken und an einen trockenen Ort zu bringen. Ideal eignet sich dazu eine Garage, ein Keller oder ein Gartenschuppen.

FIV News >
Minimalismus Einrichtung: Verzicht auf Deko und überflüssige Möbel – Die Kunst des Minimalismus

Möbel aus Holz: der Klassiker mit Natur Charme

Solltest du dich für das Material Holz entscheiden, machst du definitiv nichts Falsch. Terrassenmöbel aus Holz sind der Klassiker. Sie sind langlebig und ebenfalls einfach zu pflegen. Üblicherweise werden Tropenhölzer wie Teakholz, Mahagoni oder Meranit verwendet, welche jedoch mittlerweile mit anderen Materialien wie Synthetik, Edelstahl oder Aluminium kombiniert werden. Das erhöht die Qualität der Möbelstücke. Wenn du möchtest, dass deine Holzmöbel lange halten, musst du sie jedoch alle paar Jahre neu lackieren und anstreichen. Aufgrund des abgesetzten Schmutzes und der Feuchtigkeit empfiehlt sich ein Anstrich mit Lack oder Farbe.

Möbel aus Metall: besonders langlebig und modern

Terrassenmöbel aus Aluminium sind ebenfalls sehr beliebt, da sie oft in verschiedenen Farben zu kaufen sind und wenig Pflege benötigen. Solltest du dich für eine Sitzgruppe aus Aluminium entscheiden, kannst du diese einfach bewegen, da das Material sehr leicht ist. Außerdem verleihen die Möbel deiner Terrasse viel Fröhlichkeit durch ihre schönen und bunten Farben. Ein weiterer Vorteil ist der Preise von Aluminium Möbeln, denn dieser ist meist vergleichsweise niedrig.

Terrassenmöbel aus Eisen sind dagegen eher schwer aber dafür umso langlebiger. Du musst zwar einen größeren Pflegeaufwand betreiben, hast dafür aber länger etwas von den Möbeln. Wenn du sie regelmäßig säuberst und anstreichst, brauchst du dir dein leben lang keine Sorgen um neue Möbel zu machen.

Sonnensegel für deine Terrassen: Beach Club im Garten und Sichtschutz zugleich

Ein Sonnensegel ist das absolute Musst-have für einen exklusivsten und luxuriösen Garten. Wenn du dir bereist die passenden Möbelstücke ausgesucht hast, darf ein Sonnensegel auf deiner Terrasse nicht fehlen. Neben dem Vorzug, dass es an heißen Tagen schatten spendet und im Gegensatz zu einem Schirm keinen Stellplatz benötigt, verbreitet ein Sonnensegel den Charme eines Resorts oder eines Beach Clubs. Errichte also deinen eigenen exklusiven und privaten Raum auf deiner Terrasse.

Größe und Form: richtige Maße für deine Terrasse

Die Größe und Form eines Sonnensegels kann je nach Gebrauch variieren. Solltest du eine kleine Terrasse haben, eignet sich beispielsweise ein dreieckiges, kleineres Sonnensegel. Dadurch erhältst du viel Schatten an heißen Tagen, hast aber trotzdem noch ein paar Sonnenstrahlen zur Verfügung. Für eine größere Terrasse eignet sich hingegen ein rechteckiges oder trapezform artiges Sonnensegel. Diese können besonders gut große Flächen beschatten und du hast die Möglichkeit, auch Teile der Grünfläche zu bedecken.

Materialien: hochwertig, robust und schützend

Das Material eines Sonnensegels sollte vor allem wind- und wasserundurchlässig sein. Daher sind die meisten Segel aus Kunstfaser gefertigt und zusätzlich imprägniert worden. Du solltest bei deiner Auswahl ebenfalls darauf achten, dass das Segel dem UV- Standard entspricht, da es nicht nur Schatten bringen soll, sonders dich auch vor hautschädlichen UV- Strahlen schützt. Viele neuere Segel sind mit einem netzartigen, offenen Gewebe erhältlich. Diese schützen dich zwar weniger vor den Strahlen und der Sonne, sind jedoch weniger anfällig für Unwetterschäden und die Befestigungen werden bei Wind oder Gewitter weniger belastet.

Elektrische Sonnensegel: für mehr Luxus und Komfort

Elektronische Sonnensegel bieten vor allem Luxus und Komfort. Sobald der Sommer vorbei ist oder sich ein Sommerunwetter ankündigt, bist du dazu gezwungen dein Sonnensegel ab zu bauen, was neben dem Zeitaufwand auch viel Arbeit ist und nicht alleine gemacht werden kann. Wenn man sich diesen Aufwand sparen möchte, hat man die Möglichkeit ein elektronisches Sonnensegel zu nutzen. Dieses wird automatisch bei einem Gewitter eingefahren und ist viel komfortabler als ein herkömmliches. Gönne dir diesen Luxus und investiere in ein elektronisches Sonnensegel.

Terrassenüberdachung: modern, komfortabel und robust

Du suchst eine Alternative zu einem Sonnensegel und möchtest eine feste und eingebaute Überdachung haben. Dann solltest du dir eine fortschrittliche, komfortable und luxuriöse Terrassenüberdachung zulegen. In diesem Video siehst du wie einfach man die Funktionen einer solchen Überdachung wechseln kann und wie modern dies ist.

FIV News >
Immobilien vermieten Video Tipps: Erfahrung, Vermieter, Nebenkosten, Steuern... Know-How

Dachterrasse: Luxusfeeling mit Panoramablick

Eine Dachterrasse ist exklusiv und so sollte sie ebenfalls gestaltet werden. Meist hast du einen Blick über die Stadt und viel Platz, welchen du einrichten und dekorieren kannst, wie du es möchtest. Es gibt verschiedene Varianten, wie du deine Dachterrasse nutzen kannst. Vielleicht als einen Ort der Ruhe, abseits vom Trubel der Stadt und als deine persönliche Oase? Oder eher als einen Ort für exklusive Partys, Cocktail Abende mit Freunden inklusive Panoramablick? Egal wie du dich entscheidest oder ob du eine Kombi aus beiden Nutzungsmöglichkeiten schaffen möchtest, hier findest du die passenden Tipps und Einrichtungsstile.

Möbel auf der Dachterrasse: Lounge, Daybeds oder Hollywoodschaukel

Du solltest bei der Einrichtung einer Dachterrasse auf ein luxuriöses Mobiliar setzen. Entscheide dich für große Lounge- Möbel, Hängematten, Daybeds oder eine Hollywoodschaukel. Während des Tages kannst du dort die Sonnenstrahlen genießen und in der Nacht sorgen die passenden Sitzmöglichkeiten für eine entspannte Stimmung. Das Absolute It-Piece sollte in jedem Fall ein weißes Sonnensegel sein. Es verleiht den ultimativen Luxuscharakter, da es an exklusive Resorts erinnert. Aber auch die Funktonalität des Segels ist sehr von Vorteil. Auf der Dachterrasse gibt es meist keine Schattenmöglichkeiten und dadurch würdest du einen Sicht- und Sonnenschutz schaffen. Errichte deinen persönlich und exklusiven Beachclub für entspannte Tage und aufregende Nächte.

Du interessierst dich für luxuriöse Einrichtungsgegenstände und ein hochwertiges Mobiliar? Dann schaue bei unserem Luxus Interior Guide nach der passenden Inspiration!

Wasserquellen, Pflanzen & Beleuchtung: Richtige Atmosphäre schaffen

Um am Tag und in der Nacht die richtige Atmosphäre zu schaffen, kannst du mit einigen Elementen nachhelfen. Besonders Wasserquellen wirken tagsüber belebend und kühlen dich in der heißen Sonne. Wasser beruhigt und kann in Form eines Brunnens oder eines Teiches eingesetzt werden. Insbesondere wenn die Sonne verschwindet und die Nacht einbricht, bieten die richten Lichtquellen eine ganz besondere Atmosphäre. Nutze unterschiedliche, kleine Lichtbereiche in Form von Feuerschalen, Lichterketten oder Windlichter. Ebenfalls Pflanzen wirken sehr beruhigend und natürlich auf deiner Dachterrasse. Mit der richtigen Aufteilung könne diese auch als Wind- oder Sichtschutz verwendet werden.

Whirlpool oder Dachgarten: Luxus auf deiner Dachterrasse

Natürlich dürfen die perfekten Luxusgegenstände auf deiner Traum Dachterrasse nicht fehlen. Um einen exklusiven Raum zu schaffen, solltest du etwas Geld hinein investieren, um deine Terrasse außergewöhnlich zu gestalten. Kaufe dir einen Whirlpool oder eine Außendusche, um über den Dächern der Stadt deinen privaten Raum zu haben. Oder errichte einen Dachgarten mit richtigem Gras, um eine Oase der Entspannung und Ruhe zu errichten.

Tipps für die perfekte Einrichtung: luxuriöses Inventar

Zusammengefasst gibt es fünf wichtige Tipps, welche du beachten solltest, wenn du deine Dachterrasse einrichten möchtest:

  • Kaufe hochwertige und luxuriöse Möbel als passende Sitzmöglichkeit
  • Nutze die Fläche und schaffe die richtige Aufteilung für den Tag und die Nacht
  • Investiere in ein Sonnensegel für den Beach- Club Flair
  • Schaffe Atmosphäre mit Licht, Wasser oder Pflanzen
  • Investiere in luxuriöse Artikel wie einem Whirlpool oder einen Dachgarten

+