United Colors of Benetton: Historie, Konzept und Stores

Mit United Colors of Benetton verbinden die meisten, wie es auch schon im Namen steckt, eine farbenfrohe Welt an Kleidung, die jedermann zu kaufen ist. Doch nicht nur schrille Regenbogenfarben stehen hinter United Colors, sondern auch weltweite zukunftsrelevante Themen wie Nachhaltigkeit, Transparenz und Globalisierung. Eine Marke, die gerade hier in Deutschland durch die Rückkehr des ehemaligen Geschäftsführers Luciano Benetton momentan einen neuen Boom erhält und sich anhand von großen Flagship Stores immer mehr verbreitet.

+ AD + Kennst Du schon?

Der Beginn der Benetton Linie

1965 wurde Benetton als Familienunternehmen von vier Geschwistern gegründet, schon vier Jahre später folgte daraufhin der erste Laden in Paris. Mittlerweile sind diesem rund um 5.500 weitere Geschäfte gefolgt. Zur Benetton Group gehören ebenfalls Undercolors of Benetton, Sisley, Playlife und Killer Loop.

Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch seine provokanten Werbekampagnen mit dem Starfotografen Oliviero  Toscani. Mit eindringlichen Themen wie Drogen, Krieg, Rassismus, Armut und Aids versucht Benetton nicht nur aufzufallen und zu provozieren, sondern auch gesellschaftliche Themen wie Kontrast und Globalisierung in die Mode mit einzubringen.

Eben durch eine dieser Kampagnen, welche das Motto „Alle Farben der Welt“ trug, fand das Label seinen Namen „United Colors“.

Zu provokant? – der Fall und Wiederaufstieg mit Fotograf Toscani

Schon in seinen frühen Jahren sorgte United Colors und allen vorran Luciano Benetton für Skandale durch die berüchtigten Werbekampagnen mit beispielweise Aufnahmen eines sterbenden Aidskranken oder „verbotenen“ Kussaufnahmen zwischen einer Israelin und eines Palästinensers.

Der Einbruch des Marktes von Benetton durch eine provokante Werbekampagne, in der der Fotograf Oliviero Toscani Porträts von Häftlingen aus dem Todestrakt aufnahm und diese als Bilder für eine Werbekampagne mit dem Titel „sentenced to death“ nutzte. Als Folge räumten zahlreiche Verkaufshäuser die United Color Kollektionen von ihren Verkaufsflächen. Toscani beendet daraufhin die Zusammenarbeit mit dem Modehaus. Um das Image des Modehauses wieder aufzupolieren, schmückte United Colors sich auf seiner folgenden Werbekampagne mit der Partnerschaft zum World Food Programme, jedoch ohne großen Erfolg. Trotz weiterer Werbekampagnen sinkt der Umsatz der Marke immer weiter.

Jahre nach dem Verlassen der Firma von Luciano Benetton und der Abgabe der Geschäftsführung an seinen Sohn, kehrt der damalige Firmengründer wieder zurück in den Geschäftsführerposten des Unternehmens um ihm . Nicht nur Luciano Benetton , auch der Fotograf Toscani kehrt wieder zu seinem früheren Auftraggeber zurück. Mittlerweile positioniert sich das Modehaus neu und setzt auf einen Imagewechsel mit Anpassen der Zielgruppe. Hipp und modern soll die Marke werden und dabei nicht nur über wichtige Themen wie Nachhaltigkeit reden, sondern diese auch umsetzen.

Konzept und Werte: Farbenvielfalten für Damen, Herren und Kinder

Im Zentrum stehen, wie man schon im Namen erkennt, für United Colors die Farben: Die Modelle werden vorwiegend in Pastelltönen gehalten und erhalten im letzten Moment eine Anlehnung an die Farben der Saison.

Besonderheit der Marke ist, dass jedes Modell in mindestens 15 verschiedenen Farben erhältlich ist. Bei ihrem Material setzt die Marke vorwiegend auf Naturfasern wie Naturwolle. Damit greift United Colors auf seine Anfänge zurück als größter Strickwarenhersteller der Welt. Aktuelle Trends werden in den charakteristischen Benetton Stil übertragen. Das Ergebnis ist farbenfrohe, individuelle Kleidung, die den italienischen Stil mit Qualität und Leidenschaft vertritt.

Wichtige Stellenwerte nehmen für United Colors nehmen Nachhaltigkeit und Transparenz ein. Dabei versucht United Colors diese nicht nur mit bis zu 85% nachhaltigen und recyclten Materialien  zu erfüllen, sondern auch ebenso durch einen umweltfreundlichen Transport sowie Verpackung. Als führende italienische Modemarke in Transparenz steht United Colors für eine Offenlegung der Produktions- und Lieferketten.

Ebenfalls auf der eigenen Website nutzt United Colors die Bedeutung und Emotionalität von Farben und nutzt diese um stimmungsorientiert Kollektionen und Artikel zu präsentieren. Auch hier achtet United Colors darauf die Werte seines Unternehmens wie Freundlichkeit und Optimismus zu vertreten, in dem hier beispielsweise die Farbe Schwarz anstatt der Trauer hier die Assoziation Mut findet.

2021 möchte United Colors sein Sortiment erweitern und gemeinsam mit UBC-United Brands Company und in Zukunft auch Sneakers an die Frau, den Mann und die Kinder bringen.

United Colors in Deutschland: Stores in Hamburg, Düsseldorf und Co.

Deutschlandweit wird United Colors 250 mal vertreten. Nach der letzten erfolgreichen Store Eröffnung in Düsseldorf 2019, legt Benetton jetzt nach: ein 800 Quadratmeter großer Store in Hamburg mit 2 Etagen schmückt nun die Hamburger Einkaufsstraßen. Im Laufe der letzten Jahre wandelte United Colors sein Konzept und verfolgt den Wunsch eine größere und jüngere Zielgruppe zu erreichen. Passend dazu setzt Benetton auf ein neues Gestaltungskonzept seiner Stores:Seine Stores zu modernen Ruheoasen machen und das Einkaufen zum Erlebnis. Lichtinstallationen und Loungen zum Relaxen sollen das jüngere Publikum zum Shoppen und Verweilen einladen. Eine erfrischende Alternative zur Fast Fashion.

 

+