Cara Delevingne: bekanntes Model, erfolgreiche Schauspielerin, beliebtesten Filme, Freundin Ashley Benson, Tattoos & Instagram

Cara Delevingne ist eine sehr außergewöhnliche Person mit vielen verschiedenen Fassetten. Was sich hinter dem verrückten Model mit den buschigen Augenbrauen verbirgt, erkennt man natürlich nicht direkt auf den ersten Blick. Sie ist äußerst talentiert und steht zu 100% hinter ihrer Karriere – doch ist ihr der ganze Erfolg einfach so zugeflogen oder hat sie tatsächlich kämpfen müssen?

Wer ist das Mädchen mit den dunklen, buschigen Augenbrauen?

Cara Jocelyn Delevingne wurde am 12. August 1992 in London geboren. Das 1,73m große Schauspiel- und Modeltalent hat zwei Schwestern und einen Bruder und kommt aus einer nicht ganz unbekannten Familie. Caras Mutter war selbst Model und It-Girl und ihr Vater Immobilienentwickler. Großvater Jocelyn Stevens war Gründer von Radio Caroline und früher Herausgeber der Zeitschrift „Queen“ – von ihm kommt offensichtlich auch Delevingnes Zweitname. Schauspielerin Joan Collins, welche aus der Fernsehserie „Der Denver-Clan“ bekannt ist, ist ihre Patin – kein Wunder also, dass sie selbst gern in die Fußstapfen der Schauspielerei und der Model Welt tritt.

Bekannt ist sie für ihre auffälligen Augenbrauen und ihre vielen Tattoos, mit denen sie sich reichlich am ganzen Körper schmückt. Neben ihrem Talent als Model und Schauspielerin ist Cara sehr musikalisch. Sie spielt Instrumente wie Schlagzeug und Gitarre und singt sogar. Ihre Leidenschaft für die Film- und Musikbranche hat sie also schon früh erkannt und wusste direkt, dass sie über dem Modeln steht.

„I like fashion, but I love, love, love music and film; they are my two passions. I would love to pursue my acting and my love of music more than anything.“

(Quelle: BrainyQuote.de)

  • geboren: 12.08.1992 in London
  • Model und Schauspielerin
  • auffällige Tattoos am ganzen Körper
  • buschige Augenbrauen sind ihr Markenzeichen
  • Schauspielerei steht für sie über Modeln

Sexualität und Kindheit: schwierige Vergangenheit und Outing

Delevingne selbst bezeichnet sich als pansexuell und führte seit 2019 offiziell eine Beziehung mit Pretty Little Liars-Star Ashley Benson. Bis zu diesem Zeitpunkt munkelte man schon, ob zwischen den beiden vielleicht doch mehr ist, als nur Freundschaft! Sie lernten sich nämlich schon 2018 am Filmset von „Her Smell“ kennen. Laut Cara Delevingne selbst haben sie beide nicht danach gesucht, sich aber trotzdem gefunden – wie es bekanntlich so oft im Leben passiert. Das zu akzeptieren war trotzdem nicht ganz einfach. Sie verleugnete jahrelang ihre Bisexualität, weil sie Angst hatte, ihre Persönlichkeit vollständig zu offenbaren und somit anders als die Anderen zu sein. Die Beziehung der beiden Blondinen zerbrach vor nicht all zu langer Zeit.

Neben ihrer Sexualität hatte Delevingne mit erst 15 Jahren einen Nervenzusammenbruch und kämpfte mit psychischen Problemen. Sie selbst sagt, dass es nie an einer schlechten Erziehung oder ihren Schulen gelegen hat – sie hatte es gut in ihrem Elternhaus. Trotzdem war es nicht leicht für sie: Ihre Mutter war Heroinabhängig und Cara wusste nicht, mit wem sie über all ihre Beschwerden sprechen sollte.

  • Delevingne ist pansexuell
  • Beziehung mit PLL-Star Ashley Benson
  • Komplex in Kindheit wegen Sexualität
  • Nervenzusammenbruch
  • Mutter war Drogenabhängig

Nach dieser schweren Zeit ging es bei Cara glücklicherweise wieder bergauf. Ihren Spruch, welchen sie in ihrer Instagram-Biografie stehen hat, spiegelt ihre heutige Einstellung sehr gut wider: „Embrace your weirdness STOP LABELLING START LIVING“. So konnte ihre Karriere als Model beginnen:

Karriere als Model und Schauspielerin – hart erkämpft oder Bonus von Familie?

Blicken wir einmal auf das Jahr 2010 zurück: Delevingne begann ihre Modelkarriere mit Katalogaufnahmen für die Herbst-/Winterkollektion von ASOS, nachdem sie von Sarah Doukas, Gründerin der Modelagentur „Storm“, entdeckt wurde. Kurz nachdem sie von Christopher Bailey für den Laufsteg engagiert wurde, ergatterte das Model einen Job als das neue Gesicht von Burberry – hätte ihr das mal jemand erzählen wollen, dass sie mit dem Modeln einmal so erfolgreich werden könnte! Doch erst dann ging es bei Cara Delevingne so richtig los: Sie zog reihenweise Jobs an Land, bis sie sogar als Victoria´s Secret Angel auf dem Laufsteg zu sehen war. 2012 kürte die Marke Chanel sie als „Gesicht des Jahres“. Außerdem gewann sie den British Fashion Award in der Kategorie Model of the Year, warb für das Dessouslabel „La Perla“ und wurde zu einem der Gesichter für die allbekannte Shopping-Website Zalando.

Im Jahr 2015 ergatterte Delevingne die Hauptrolle in John Greens Film „Margos Spuren“, in der sie Margo Roth Spiegelmann spielte. Das bereitete der Action-Liebhaberin scheinbar so viel Spaß, dass sie sich noch im selben Jahr dazu entschloss, sich voll und ganz auf das Schauspielern zu konzentrieren und ihre Karriere als Model an den Haken zu geben – und das, obwohl sie zur Weltspitze des Modelbusinesses gehörte. Das Modeln soll sie krank gemacht haben, sagt sie.

Mit einer Rolle im Film „Valerian – Die Stadt der tausenden Planeten“ schaffte sie 2017 dann endlich ihren schauspielerischen Durchbruch, was sie selbst gar nicht richtig fassen konnte. Und das, obwohl sie nie an Schauspielunterricht teilnahm – sie hat das Talent einfach im Blut! Trotzdem scheint der Aufstieg in die höhere Klasse der Schauspiel Welt nicht immer ein ganz so leichtes Spiel gewesen zu sein, sagt Cara Delevingne selbst. Sie erarbeitete sich ihren Erfolg hart, weil sie wusste, dass sie nur dann ihren Traum leben könnte.

„Es war hart, ernst genommen zu werden, aber alles andere hätte mich auch überrascht. Ich wusste, dass ich unglaublich hart arbeiten musste, wenn ich Schauspielerin werden wollte, was ich aber gerne und mit Begeisterung tat, denn das gehört dazu.“

(Quelle: InStyle)

  • Beginn der Modelkarriere 2010 bei ASOS
  • danach zahlreiche Laufstege und neues Gesicht von Burberry
  • Victoria´s Secret Angel
  • Durchbruch als Schauspielerin 2017 in „Valerian – Die Stadt der tausenden Planeten“
  • arbeitete hart für Schauspielerei

Caras Interviews und Instagram – „don´t worry, be happy“

Diesen Spruch, welcher in ihrer Instagram-Biografie steht, nimmt Cara Delevingne sich sehr zu Herzen – man könnte meinen, er stamme von ihr selbst. Ob in Interviews oder privat, sie scheint immer sehr locker und lustig zu sein. Hier ein Spruch, da eine Photobombing-Aktion auf Red-Carpet-Fotos ihrer Freunde und Kollegen, oder einfach nur Grimassen ziehen – das kann Cara Delevingne ziemlich gut! Bekannt ist die Blondine auch für ihre Beatboxing Künste, die sie in – man könnte meinen – jedem Interview stolz präsentiert. Doch genau das kommt gut bei ihren Fans und Kunden an.

Auf ihrem Instagram Kanal, auf dem ihr sage und schreibe über 44 Millionen Menschen folgen, ist sich die 28-jährige ebenfalls für nichts zu schade. Sie postet das, was ihr gerade in den Sinn kommt und bringt somit frischen Wind in die Welt der sozialen Medien rein.

View this post on Instagram

The accuracy. You read my mind @queenlatifah

A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne) on

Vorbild

Sie postet aber nicht nur Quatsch: Delevingne setzt sich für viele aktuelle Themen ein, wie Demonstrationen zum Klimaschutz, der Unterstützung dafür, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen (#WearADamnMask), gegen Rassismus (#BlackLivesMatter) und so weiter. Sie macht ihre Follower auf lockere Art und Weise auf ernste Angelegenheiten aufmerksam, weshalb sie in vielen Lebenslagen ein echtes Vorbild für ihre Fans ist.

 

View this post on Instagram

It’s that simple. #WearADamnMask

A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne) on

Gesamtpaket

Sie merken: Cara Delevingne ist als Gesamtpaket ein echter Hingucker! Ob äußerlich oder charakterlich. Das wird es auch sein, was die zahlreichen Jobs und Fans an sie reißt: eine Frau, die sich auf der einen Seite für nichts zu schade ist und gerne mal verrückt sein kann, sich auf der anderen Seite aber auch darüber bewusst ist, dass man für Erfolge hart kämpfen muss. Man kann sie als echtes Talent und eine Inspiration bezeichnen.