Diabolo vs BB Stahlkugel für CO2 Pistole: Erfahrungen mit Spitzkopf, Hohlspitz, Terminiator & Baracuda

Viele die sich zum ersten Mal eine CO2 Pistole kaufen, stehen vor der Frage, Diabolo oder BB Stahlkugel? Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Projektilen und kann ich sie für jede Waffe benutzen? Wir wollen uns heute einmal genau anschauen, wo die Unterschiede zwischen den verschiedenen Projektilen für CO2 Pistolen liegen. Der Standard für CO2 Pistolen sind Diabolos, mit einem Durchmesser von 4,5mm und einen durchschnittlichen Gewicht von 0,45 bis 0,6 Gramm. Bevor wir allerdings zu den Diabolos kommen, möchte ich mit euch über BB Stahlkugeln sprechen. Warum? Du solltest dich für ein Projektilart pro Waffe entscheiden!

Stahlkugel oder Diabolo? Durchschlag, Zielgenauigkeit und Drehimpuls

Für jede einzelne Waffe, solltest du dich für ein einzelnes Projektil entscheiden. Das ist deshalb wichtig, weil der Lauf deiner Waffe leicht gedreht ist. Wenn du das Innere deines Waffenlaufs sehen würdest, würdest du Rillen sehen, die sich spiralförmig drehen. Diese Rillen sind da, damit ein Projektil beim Schuss leicht gedreht wird. Durch diese leichte Drehung, bekommt das Projektil  dynamische Stabilität und deshalb steigt die Zielgenauigkeit.

Durch Diabolos werden diese Rillen nicht beschädigt, denn das Diabolo dreht sich durch mit den Rillen, bzw. wird angedreht. Stahlkugeln hingegen sitzen Star im Lauf und bekommen keine Drehung. Mit jedem Schuss einer Stahlkugel werden die Rillen also leicht beschädigt. Je häufiger du in deiner CO2 Pistole eine Stahlkugel scheißt, desto weniger bleibt von deinen spiralförmigen Rillen im Lauf. Solltest du dann einmal Diabolo Projektile abschießen wollen, wird ihre Treffgenauigkeit nicht mehr so hoch sein, da die Projektile im Schuss keinen Drehimpuls mehr erhalten. Ohne Drehung singt die aerodynamische Stabilität.

Achte deshalb immer darauf, dass du dich bei jeder Waffe für Diabolos oder für Stahlkugeln entscheidest!

Der absolute Standard für jede CO2 Pistole ist ein Diabolo mit 4,5 mm Durchmesser. Natürlich gibt es auch bei den Diabolos verschiedene Formen und Arten, bevor wir allerdings zu den verschiedenen Diabolo Typen kommen, wollen wir einen kurzen Blick auf BB Stahlkugeln werfen. Diese sind immer gleich und unterscheiden sich lediglich durch die Form der Legierung oder des Überzugs. Ein weiterer Vorteil ergibt sich für Allergiker. Beides beeinflusst aber weder das Gewicht noch die Reibung der Luft, und deshalb sind die unterschiedlichen Aussehen lediglich optischer Natur, haben aber keinen Einfluss auf das Flugverhalten oder die Treffgenauigkeit.

BB Stahl-Rundkugeln Kaliber 4,5mm

Stahlkugel, das klingt für viele erst einmal ziemlich martialisch und wesentlich beeindruckender als ein Diablo. Tatsächlich ist es aber so, dass du durch eine Stahlkugeln kaum spürbare Effekte hast – im Gegenteil, dein Schuss ist weniger Präzise. Im Prinzip verhält sich eine Stahlkugel genauso wie ein Diabolo. Doch nicht ganz, denn Diabolos haben durch die eben erwähnte Drehung des Projektils eine wesentlich genauere Flugbahn. Stahlkugeln haben keine Drehung und sind deshalb leichter durch äußere Einflüsse beeinflussbar, weniger stabil in der Flugbahn. Dadurch sinkt die Zielgenauigkeit um ein paar Prozentpunkte. Diabolos sind also besser als Stahlkugeln.

Typen von Stahlkugeln: verkupfert, verzinkt und Messing überzogen

Die verschiedenen Stahlkugeln unterscheiden sich in der Legierung und im Überzug. Es gibt sowohl Zink, als auch Kupfer Stahlkugeln aber auch Stahlkugeln mit Messing Überzug. Der einzige Unterschied hier ist, der von optischer Natur und natürlich für alle die, die Allergien haben.

Magazin Einsatz von Stahlkugeln ist aufwendig

Stahlkugeln sind außerdem schwieriger in deinem Magazin einzubringen. Während man Diabolos durch die Kanten relativ gut im Griff hat, sind die kleinen Stahlkügelchen relativ schwer zu beherrschen. Die meist großen Pakete von 1.000 oder 1.500 Stück, sind dementsprechend relativ schwer zu handhaben. Für jedes einzelne Magazin muss man jeweils 8 Kugeln haben, von 8 Kugeln gehen in der Regel ein oder zwei auf dem Tisch verloren. Das Einsammeln der Kugeln, gestaltet sich mitunter ziemlich aufwendig! Wer also noch nie mit Stahlkugeln geschossen hat, der sollte vielleicht direkt bei Diabolos bleiben, als kleiner Tipp! Sie sind sie genauer, lassen sich schneller einsetzen und sind für Luftdruck bzw. CO2 konzipiert.

Damit Stahlkugeln bei dir gar keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, wechseln wir direkt zum wichtigen Thema, Diabolos!

Schon bevor es CO2 Kapseln gab, gab es Luftdruck-Pistolen und Luftdruck-Gewehre. Für diese wurden Diabolos geschaffen. Geladen wurden und werden Luftdruckgewehre zum Beispiel durch einen Knick, der wiederum eine Hydraulik antreibt, den Luft komprimiert für den Schuss. Durch ihre spezielle Form haben Diabolos einen sehr geraden Fluglauf, drehen sich synchron zur Rillung des Laufs und sammeln ausreichend Luft für eine stabile und weite Flugbahn durch den Hohlraum (Einsparung von Gewicht).

Werfen wir jetzt einen Blick auf die verschiedenen Diabolo Typen und die Frage, macht es einen Unterschied ob ich flache, runde oder Spitze Diabolos verwende?

Diabolos für CO2 Pistolen und Gewehre

Diabolos gibt es in den verschiedensten Formen. Der absolute Standard ist ein Flachkopf Diabolo. Flachkopf Diabolo, das hört sich für viele erstmal langweilig an! Dabei ist es der effektivste Standard für CO2- und Luftdruckpistolen.

Diabolo 4,5mm Glatt (ca. 0,48g) als CO2 Standard

Der Vorteil eines Flachkopf Diabolos liegt in seiner sehr stabilen Flugbahn. Viele würden vermuten, dass die flache Spitze dann dafür sorgt, dass er weniger Durchschlagskraft hätte. Wobei wir beim Thema CO2 Pistolen und einer Joule Kraft von 7,5, nicht unbedingt von Durchschlagskraft sprechen können! Tatsächlich ist es so, dass der Kopf keinen großen Unterschied macht. Das Material der Diabolos ist relativ weich und beim Auftreffen auf das Ziel, verformen sich Spitzen ohnehin zu flachen Ebenen. Deshalb macht es keinen großen Unterschied, ob man einen Spitzkopf Diabolo Land oder einem Flachkopf Diabolo. Ebenso spielt Marketing mit! Vom Barracuda bis hin zum Terminator.

Meine Empfehlung, starte mit flachen Diabolos und bleibe dabei! Schließlich geht es beim Schießen nicht darum einen Hollywood Film zu drehen oder besonders gefährlich zu wirken, sondern sein Ziel genau und präzise zu treffen.

Spitzkopf Diabolo

Spitzkopf Diabolos gibt es in zweierlei Ausführung. Der eigentliche Spitzkopf Diabolo ist dabei der langgezogene, mit einer Spitze endende Kopf. Die gesamtes Spitze ist dabei sehr dünn und sieht fast wie ein Nadelkopf aus. Ein wenig flacher ist der Pointed Diabolo.

Ein kleiner Tipp für alle die, die zum ersten Mal eine CO2 Pistole kaufen, sogenannte Spitzkopf Diabolos haben den Nachteil, dass manche ein kleines Stück länger sind als es die meisten Magazine sind. Selbst wenn es sich nur um 0,1 mm handelt, kann es bei manchen Waffen dazu führen, dass sich das Magazin bzw. die Trommel verklemmt. Auch deshalb empfehle ich immer, verwendet normale Standard Flachkopf Diabolos.

Pointed (flache Spitze bzw. Spitzkopf)

Pointed ist ein etwas flacherer Spitzkopf Diabolo, hierbei ragt genauso ein markanter Punkt in der Mitte hervor, jedoch nicht so spitz wie eine Nadel, sondern eher punktiert und flacher.

Hohlspitz (kurze runde Spitze)

Hohlspitz Diabolos sind wie alle anderen 4,5 mm im Durchmesser. Vom Aussehen her erinnern die Hohlspitz Diabolos etwas an eine Flugzeugturbine. Auch hier gibt es zwei verschiedene Varianten, sowie beim Spitzkopf und Pointed Diabolo. Und auch hier greift wieder das Marketing an, z.b. nennt sich ein längerer Hohlspitz Terminator.

Terminator (lange dünne Spitze)

Das Modell „Terminator“ ist ein Hohlspitz Diabolo, in dem die innere Fläche, die für den Erstkontakt vorgesehen ist, länger gezogen ist, sowie beim Spitzkopf. Beim Aufprall das Diabolos flacht sich die Spitze ab, einen echten Effekt in der Durchschlagskraft hast du also nicht.

Baracuda Hunter Extreme (viertel Einschliffe)

Neben dem „Terminator“ gibt es natürlich noch viele andere Diabolos, die versuchen durch Namen besondere Eigenschaften zu verkaufen. Am Ende ist ein Diabolo aber ein Diablo ist ein Diabolo, ist ein Diabolo. Dennoch gibt es interessante Konstruktion, z.b. den „Baracuda Hunter Extreme“, er ist aufgebaut wie ein Hohlspitz Diabolo, verzichtet aber auf die Spitze und trägt dafür vier Einkerbungen, die die Projektil Fläche für den Erstkontakt auf vier separate Punkte am äußeren Bereich des Diabolo Kopfes verteilt. Sieht gut aus, hört sich gut an, hat aber keine erkennbaren Auswirkung auf Flugeigenschaften oder Durchschlag.

CO2 Pistolen: Empfehlungen für deine erste Waffe

Wenn du dich selbst für den Kauf einer CO2 Pistole interessierst, dann haben wir hier zwei gute Erfahrungsberichte für dich. Zum einen zur Glock 17, die insbesondere für Haushalte, in denen es auch Kinder gibt, sehr geeignet ist durch die Sicherheitsfunktionen, durch ihre relativ Vorsicherung, sowie die Sig Sauer P226 die durch ihr innovatives CO2 Kapsel Einschub System so schnell startklar ist, wie es keine CO2 Pistole vor ihr war. Hier findest du unsere Erfahrungsberichte für frei verkäufliche Modelle:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.